Law Prohibiting Private Militias Informal Coordination In German

Original Language Title: Loi interdisant les milices privées Coordination officieuse en langue allemande

Subscribe to a Global-Regulation Premium Membership Today!

Key Benefits:

Subscribe Now for only USD$40 per month.

29 JULY 1934. - Law banning private militias Informal coordination in German



The following text constitutes the informal coordination in the German language of the Act of 29 July 1934 prohibiting private militias and supplementing the Act of 3 January 1933 on the manufacture, trade and port of arms and the trade of ammunition (Belgian Monitor of 6-7 August 1934), as amended by:
- the Act of 4 May 1936 supplementing the Act of 29 July 1934 prohibiting private militias and amending the Act of 3 January 1933 on weapons (Belgian Monitor of 6 May 1936);
- Act of 5 August 1992 on the police function (Belgian Monitor of 22 December 1992);
- the law of 26 June 2000 on the introduction of the euro in the legislation concerning the subjects referred to in Article 78 of the Constitution (Belgian Monitor of 29 July 2000);
- the Act of 7 May 2004 amending the Act of 10 April 1990 on custodial enterprises, security companies and internal custodial services, the Act of 29 July 1934 prohibiting private militias and the Act of 19 July 1991 organizing the profession of private detective (Belgian Monitor of 3 June 2004);
- the law of 8 June 2006 regulating economic and individual activities with weapons (Belgian Monitor of 9 June 2006);
- Act of 25 July 2008 amending the Act of 8 June 2006 regulating economic and individual activities with weapons (Belgian Monitor of 22 August 2008).
This informal coordination in the German language was established by the German Central Translation Service in Malmedy.

MINISTERIUM DER JUSTIZ UND MINISTERIUM DES INNERN
29. JULI 1934 - Gesetz über das Verbot der Privatmilizen [...]
[Überschrift abgeändert durch Art. 58 of the G. vom 5. August 1992 (Belgisches Staatsblatt vom 22. Dezember 1992)]
Artikel 1 - Jede Privatmiliz und jede andere Organisation von Privatpersonen, deren Zweck es ist, Gewalt anzuwenden, die Armee oder die Polizei zu ersetzen, sich in ihr Handeln einzumischen oder an ihre Stelle zu treten, ist verboten.
[Dieses Verbot findet keine Anwendung auf die im Gesetz zur Regelung der privaten Sicherheit erwähnten Unternehmen und Dienste. ]
[Art. 1 Abs. 2 ersetzt durch Art. 24 des G. vom 7. May 2004 (Belgisches Staatsblatt vom 3. Juni 2004)]
[Art. 1bis - [Verboten ist zudem:
1. das Auftreten in der Öffentlichkeit von Privatpersonen in Gruppen, die entweder durch die Übungen, die sie machen, oder durch die Uniform beziehungsweise Ausrüstungsteile, die sie tragen, wie militärische Truppen aussehen,
2. das Abhalten von oder die Teilnahme an kollektiven Übungen mit oder ohne Waffen, die darauf abzielen, Privatpersonen Gewaltanwendung beizubringen.
Die in Absatz 1 aufgeführte Bestimmung findet weder Anwendung auf Übungen, die ausschliesslich im Rahmen einer von den Gemeinschaften anerkannten Sportart durchgeführt werden, [noch auf Tätigkeiten zur Rekonstruktion historischer
Die in Absatz 1 Nr. 1 aufgeführte Bestimmung findet keine Anwendung auf Gruppen, die ausschliesslich einen wohltätigen Zweck verfolgen.]]
[Art. 1bis eingefügt durch Art. 1 of the G. vom 4. May 1936 (Belgisches Staatsblatt vom 6. May 1936) und ersetzt durch Art. 43 of the G. vom 8. Juni 2006 (Belgisches Staatsblatt vom 9. Juni 2006); Abs. 2 abgeändert durch Art. 35 of the G. vom 25. Juli 2008 (Belgisches Staatsblatt vom 22. August 2008)]
Artikel 1 eine Miliz oder eine Organisation gründet, wer unter Verstoss gegen Artikel 1bis ein Auftreten in Gruppen organisiert, wer ihnen Hilfe leistet oder wer dazu gehört ]
[Die Uniformen und Abzeichen der Milizen oder Organisationen oder derer, die in der Öffentlichkeit auftreten, sowie die Waffen, das Material und alle Gegenstände, die ihnen dienen oder dazu bestimmt sind, ihnen zu dienen, werden beschlagnahmt. Das Gericht ordnet die Einziehung der im vorliegenden Artikel erwähnten Gegenstände an, selbst wenn sie dem Verurteilten nicht gehören.
[Art. 2 Abs. 1 ersetzt durch Art. 2 of the G. vom 4. May 1936 (Belgisches Staatsblatt vom 6. May 1936) und abgeändert durch Art. 2 of the G. vom 26. Juni 2000 (Belgisches Staatsblatt vom 29. Juli 2000); Abs. 2 abgeändert durch Art. 2 of the G. vom 4. May 1936 (Belgisches Staatsblatt vom 6. May 1936)]
[Art. 2bis - Wer bei oder anlässlich einer Kundgebung oder bei oder anlässlich einer Versammlung im Besitz eines Gegenstands entdeckt wird, der eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt, wird mit einer Gefängnisstrafe
Wenn der Gegenstand eine Waffe ist, beträgt die Gefängnisstrafe zwei Monate bis zu einem Jahr und die Geldbusse zweihundert bis zu fünftausend [EUR].
Der Gegenstand wird beschlagnahmt und die Einziehung wird ausgesprochen, selbst wenn er dem Verurteilten nicht gehört.]
[Art. 2bis eingefügt durch Art. 3 of the G. vom 4. May 1936 (Belgisches Staatsblatt vom 6. May 1936); Abs. 1 und 2 abgeändert durch Art. 2 of the G. vom 26. Juni 2000 (Belgisches Staatsblatt vom 29. Juli 2000)]
Art. 3 - Alle Bestimmungen von Buch 1 des Strafgesetzbuches, von denen durch vorliegendes Gesetz nicht abgewichen wird, finden Anwendung [auf die durch vorliegendes Gesetz vorgesehenen Straftaten.]
[Art. 3 abgeändert durch Art. 4 Abs. 1 of the G. vom 4. May 1936 (Belgisches Staatsblatt vom 6. May 1936)]
Art. 4 - Die Korrektionalgerichte erkennen über [diese Straftaten] unter Vorbehalt der Anwendung des Gesetzes vom 15. Juni 1899 zur Einführung des Titels I des Militärstrafprozessgesetzbuches.
[Art. 4 abgeändert durch Art. 4 Abs. 2 of the G. vom 4. May 1936 (Belgisches Staatsblatt vom 6. May 1936)]