Law On Tax And Financial Provisions And Provisions Relating To Sustainable Development. -German Translation Of Extracts

Original Language Title: Loi portant des dispositions fiscales et financières et des dispositions relatives au développement durable. - Traduction allemande d'extraits

Subscribe to a Global-Regulation Premium Membership Today!

Key Benefits:

Subscribe Now

Read the untranslated law here: http://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?numac=2014000321&caller=list&article_lang=F&row_id=600&numero=605&pub_date=2014-08-12&dt=LOI&language=fr&fr=f&choix1=ET&choix2=ET&fromtab=+moftxt&trier=publication&sql=dt+=+'LOI'&tri=pd+AS+RANK+

Posted the: 2014-08-12 Numac: 2014000321 Interior FEDERAL PUBLIC SERVICE June 17, 2013. -Law concerning tax and financial provisions and provisions relating to sustainable development. -German extracts translation the text that follows is the translation into German of sections 1 to 37, 43-62, 75-90, 96-99, 101-103, 115 and 135 of the Act of June 17, 2013 provisions tax and financial and the provisions relating to development sustainable (Moniteur belge of 28 June 2013, err. the July 5, 2013 (, August 5, 2013, 17 September 2013, 25 November 2013 and 27 November 2013).
This translation has been prepared by the central Department of German translation in Malmedy.

FODERALER ÖFFENTLICHER DIENST FINANZEN 17.
JUNI 2013 - Gesetz zur Prüfung steuerrechtlicher und finanzieller Bestimmungen und von Bestimmungen über die nachhaltige Entwicklung ALBERT II., König der Belgier, Allen Gegenwärtigen und Zukünftigen, Unser Gruss!
Die Kammern haben das Folgende angenommen und Wir sanktionieren es: TITEL 1 - Allgemeine Bestimmung Artikel 1 - Vorliegendes Gesetz regelt in eine Artikel 78 der Verfassung erwahnte Angelegenheit.
TITEL 2 - Steuerrechtliche Bestimmungen KAPITEL 1 - Steuerrechtliche Bestimmungen im Rahmen zur Wirtschaftsbelebung 2012 s. Plans 2 Artikel 2052 § 1 of the 1992 Einkommensteuergesetzbuches, eingefugt durch das Programmgesetz vom 27. April 2007, wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "für Gesellschaften, die aufgrund von Artikel 15 of the Gesellschaftsgesetzbuches für das Steuerjahr, das sich auf den Besteuerungszeitraum bezieht, in dem der in Artikel 2051 erwahnte Abzug für muss aus Patenten zu ihren Detaillierter angewandt werden kann, als kleine Gesellschaften gelten, versteht man unter"Patenten"die in Absatz 1 mentioned Patente, erganzenden Schutzzertifikate oder Lizenzrechte" ", selbst wenn sie nicht von der Gesellschaft in Forschungszentren entwickelt oder angewandt wurden, die in einen Artikel 46 § 1 Absatz 1 Nr. 2 mentioned Teilbetrieb beziehungsweise Teil einer Tätigkeit bilden."
S. 3 - Artikel 2753 desselben Gesetzbuches, eingefugt durch das Gesetz vom 23. Dezember 2005 und zuletzt abgeandert durch das Gesetz vom 21. Dezember 2009, wird wie folgt abgeandert: 1. In § 1 Absatz 1 und 2 werden die Wörter "75 Prozent" durch die Wörter "80 Prozent" ersetzt.
2 In § 1 Absatz 3 Nr. 1 werden die Wörter "an Forschungsprojekten" durch die Wörter "year Forschungs - oder Entwicklungsprojekten oder - programmen" und die Wörter "Forschungsprojekts" und "Der" durch die Wörter "Forschungs - oder Entwicklungsprojekts oder - programms" beziehungsweise "Forschungs - oder Entwicklungsprojekt oder - programm" ersetzt.
3. In § 1 Absatz 3 Nr. 2 Buchstabe a) werden die Wörter "im Sinne von Artikel 15 § 1 of the Gesellschaftsgesetzbuches" durch die Wörter "im Sinne von Artikel 15 of the Gesellschaftsgesetzbuches" ersetzt.
4 In § 1 Absatz 3 Nr.
3 werden die Wörter "in Forschungs-und Entwicklungsprogrammen" durch die Wörter "in Forschungs - oder Entwicklungsprojekten oder - programmen" ersetzt.
5 der Artikel wird durch einen Paragraphen mit folgendem Erläßt ergänzt: "(§ 3 - Unter den in § 1 mentioned Forschungs-oder Entwicklungsprojekten oder - programmen versteht man Projekte oder program mit folgenden Zielen: (a) Grundlagenforschung: experimentelle oder Arbeiten in die theoretische erster Linie dem Erwerb neuen Grundlagenwissens ohne erkennbare direkte praktische Anwendungsmoglichkeiten dienen, b) industrieller Forschung: planmassiges Forschen oder discover das neuer Kenntnisse und Fertigkeiten zur kritischen mit dem Ziel" neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen zu entwickeln oder zur Verwirklichung Bewertung bei bei den Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen nutzen zu können. Hierzu zählt auch die Entwicklung von Teilen komplexer system, die für die industrial Forschung und insbesondere die Validierung von technologischen Grundlagen biomasse sind, mit Ausnahme von prototypes, c) experimenteller Entwicklung: Erwerb, Kombination, Gestaltung und Verwendung vorhandener wissenschaftlicher, technischer, wirtschaftlicher und sonstiger einschlagiger Kenntnisse und Fertigkeiten zur Erarbeitung von Planen und Schemata oder Entwurfen für neue veranderte oder verbesserte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen. Dazu zählen zum Beispiel auch Tätigkeiten im Hinblick auf die Konzeption, Planung und Dokumentation neuer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Diese Tätigkeiten können die Erstellung von Entwurfen, Zeichnungen, Planen und anderem Dokumentationsmaterial überzeugung, soweit sie nicht für kommerzielle purposes bestimmt sind.
Die Entwicklung von piano nutzbaren prototypes und Pilotprojekten ist ebenfalls eingeschlossen, wenn es sich bei dem Prototyp notwendigerweise um das kommerzielle Endprodukt handelt und seine Herstellung allein für Demonstrations-und Auswertungszwecke zu teuer ware.
Experimentelle Entwicklung umfasst keine routinemassigen oder regelmässigen Änderungen an Produkten, Produktionslinien, Produktionsverfahren, den Dienstleistungen oder anderen laufenden betrieblichen processes, selbst wenn diese Änderungen bei darstellen.
In Absatz 1 erwahnte Projekte oder Programme werden nur berücksichtigt, wenn sie beim Foderalen öffentlichen Programmierungsdienst Wissenschaftspolitik mit folgenden Angaben angemeldet sind: 1 Identifizierung des Schuldners des Berufssteuervorabzugs, 2 Beschreibung des Projekts Programms oder in der nachgewiesen wird, dass Grundlagenforschung, industrial Forschung oder experimentelle Entwicklung verfolgtes Ziel ist, 3 geplanter Beginn und conclusion des Projekts oder Programms.
Der Schuldner Berufssteuervorabzugs kann beim Foderalen öffentlichen Programmierungsdienst Wissenschaftspolitik anfragen, ob die Forschungs-und/oder Entwicklungsprojekte oder - program in den ratione Paragraphen 2 und der vorliegenden Artikels fallen 3. Der Öffentliche Dienst gibt eine verbindliche Stellungnahme zu dieser Frage ab. Der König bestimmt Verfahren und m für Beantragung und Abgabe dieser Stellungnahme.
Der Foderale Öffentliche Programmierungsdienst Wissenschaftspolitik gibt auf Antrag Foderalen öffentlichen Dienstes Finanzen eine verbindliche Stellungnahme zu Antragen in Bezug auf die Anwendung der in den Paragraphen 2 oder 3 aufgenommenen Bedingungen ab und sendet dem Schuldner eine Aufsehen dieser Stellungnahme zu Berufssteuervorabzugs. Der König bestimmt Verfahren und für diese Stellungnahme m."
S. 4 - In Abweichung von Artikel 2753 § 3 Absatz 4 desselben Gesetzbuches müssen am Datum dieser Bestimmung niveau Projekte oder bis program Inkrafttretens zum 31. Dezember 2014 nicht angemeldet werden. AB dem 1. Januar 2015 müssen niveau Projekte oder program alle Bedingungen von § 3 erfüllen.
S. 5 - Artikel 289ter § 2 Absatz 5 desselben Gesetzbuches, eingefugt durch das Gesetz vom 24. Dezember 2002, wird wie folgt ersetzt: "In Abweichung von den vorhergehenden Produktion wird der Betrag in Höhe von 440 EUR jeweils ersetzt durch: 1 einen Betrag in Höhe von 200 EUR für die in Artikel 33 Absatz 1 mentioned mithelfenden Ehepartner, 2 einen Betrag in Höhe von 485 EUR für Arbeitnehmer, die anders als aufgrund eines Arbeitsvertrags im öffentlichen Sektor Arbeitsleistungen erbringen."
S.
6 - Artikel 289ter/1 desselben Gesetzbuches, eingefugt durch das Gesetz vom 19. Juni 2011, wird wie folgt abgeandert: 1 In Absatz 2 werden die Wörter "5.7 Prozent" durch die Wörter "8.95 Prozent" ersetzt.
2 In Absatz 3 werden die Wörter "85 EUR" durch die Wörter "130 EUR" ersetzt.
S.
7. Die Artikel 2, 5 und 6 sind ab dem Steuerjahr 2014 anwendbar.
Artikel 3 Nr. 1 tritt ab dem ersten Tag des Monats nach der Veröffentlichung Gesetzes im Belgischen Staatsblatt vorliegenden in Kraft und ist auf den Berufssteuervorabzug anwendbar, der ab diesem Tag saleemfaneeband ist.
Artikel 3 Nr. 5 tritt am 1. Januar 2014 in Kraft.
KAPITEL 2 - Abanderungen of the Einkommensteuergesetzbuches 1992 Abschnitt 1 - Bestimmungen über Natürliche und juristische Personen s. 8 - Artikel 31bis of the 1992 Einkommensteuergesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 27. Dezember 2006 und abgeandert durch das Gesetz vom 17. May 2007, wird wie folgt abgeandert: 1. Im einleitenden Satz von Absatz 1 Nr. 1 wird das Wort "Fruhpensionen" durch die Wörter "Arbeitslosengeld mit Betriebszuschlag" ersetzt.
2 In Absatz 1 Nr. 1 erster Gedankenstrich werden die Wörter "einer Fruhpension" durch die Wörter "Arbeitslosengeld mit Betriebszuschlag" ersetzt.
3 Im einleitenden Satz von Absatz 3 werden die Wörter "Frühpensionen setzen" durch die Wörter "Arbeitslosengeld mit Betriebszuschlag setzt" ersetzt.
4 In Absatz 3 Nr. 2 werden die Wörter "einer Zusatzentschadigung" und "der Entschädigung" jeweils durch die Wörter "dem Betriebszuschlag" ersetzt.
S. 9 - Artikel 38 desselben Gesetzbuches, zuletzt abgeandert durch das Gesetz vom 19. Juni 2011, wird wie folgt abgeandert: 1 Paragraph 2 Absatz 1 wird wie folgt ersetzt: "Die in § 1 Absatz 1 Nr. 20 erwahnte Steuerbefreiung ist auch auf Beiträge und Prämien anwendbar, für die der Arbeitgeber oder das Unternehmen aufkommt zugunsten von oder oder Unternehmensleitern:-in Laufbahnunterbrechung oder mit Zeitkredit, - die der Regelung der Eingeht mit Betriebszuschlag beigetreten oder pensioniert sind, - die den Arbeitgeber oder das Unternehmen und haben."
2 In § 5 Absatz 1 dritter Gedankenstrich werden die Wörter "die Fruhpension" durch die Wörter "den Beitritt zu der Regelung der Eingeht mit Betriebszuschlag" ersetzt.
S. (10 In Artikel 147 Absatz 1 Nr. 2 Buchstabe a) erster und zweiter Gedankenstrich desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 17. May 2007

und abgeandert durch das Gesetz vom 27. März 2009, werden die Wörter "in einer Artikel 31bis Absatz 3 Nr. 2 mentioned Zusatzentschadigung" jeweils durch die Wörter "eines in Artikel 31bis Absatz 3 Nr. 2 mentioned Betriebszuschlags" ersetzt.
S. (11 In Artikel 171 Nr. 2 Buchstabe e) desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 28. Dezember 1992, werden die Wörter "anlässlich seiner Fruhpensionierung" durch die Wörter "anlässlich seines Beitritts zu der Regelung der Eingeht mit Betriebszuschlag" ersetzt.
S. 12 - Artikel 194ter desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 22.
Dezember 2003 und abgeandert durch die Gesetze vom 17. May 2004, 3. Dezember 2006 und 21. Dezember 2009, wird wie folgt abgeandert: has) In § 1 Absatz 1 Nr. 3 zweiter Gedankenstrich werden die Wörter "mindestens 150 Prozent" durch die Wörter "mindestens 90 Prozent" ersetzt und die Wörter "anders als in der Form von Darlehen" aufgehoben werden.
((b) In § 1 wird zwischen Absatz 1 und Absatz 2 ein Absatz mit folgendem zum eingefugt: "In Abweichung von Absatz 1 Nr. 3 zweiter Gedankenstrich wird der Zeitraum für die Tätigung der expenditures für Produktion und Verwertung vierundzwanzig Monate angehoben hochstens auf, wenn das in Angerichtet kommende Werk ein Animationsfilm ist. ' c) In § 1 Absatz 4 - früher Absatz 3 - werden die Wörter" Absatz 2 "durch die Wörter" Absatz 3 "ersetzt.
(d) Paragraph 1 wird durch fünf Absatze mit folgendem Erläßt ergänzt: "Mindestens 70 Prozent der in Absatz 1 Nr. 4 mentioned expenditures müssen expenditures in stock Zusammenhang mit der Produktion breast.
Unter expenditures in stock Zusammenhang mit der Produktion versteht man expenditures in Zusammenhang mit der kreativen und technischen Produktion in Angerichtet kommenden Werks, wie:-Kosten, die die Rechte decken artistic, mit Ausnahme der Kosten für die Entwicklung des Szenarios, deren Datum vor dem Rahmenubereinkommen liegt, - Lohne und andere Entschadigungen des Personals, der selbstandigen Dienstleistungserbringer Entschadigungen, - Kosten, die der Zahlung der Schauspieler , Musiker und artistic Funktionen sind zuzuschreiben, in dem mass, wie sie zu Interpretation und realization of in kommenden Werks beiträgen Angerichtet,-Soziallasten, die mit den im zweiten und dritten Gedankenstrich mentioned Lohnen und Kosten verbunden sind, - Kosten für Buhnenbilder, Requisiten, Kostume und Attribute, in die Bild gesetzt werden, - Kosten für Beförderung und Unterkunft, die auf einen Betrag in Höhe von 25 Prozent der im zweiten und dritten Gedankenstrich mentioned Kosten Abgeschlossen sind , - Kosten, die für Hardware und andere technische Mittel getatigt werden, - Kosten für Labor und Herstellung Masters -, Versicherungskosten in stock Zusammenhang mit der Produktion-Kosten für Edition und Verkaufsförderung, die der Arbeit des Produzenten eigen sind: Pressemappe, Basiswebsite, Trailer und first.
Dagegen sind expenditures in Bezug auf administrative und finanzielle Organisation und Begleitung der audiovisuellen Produktion expenditures, die nicht in stock Zusammenhang mit der Produktion stehen.
ALS nicht in stock Zusammenhang mit der Produktion am expenditures gelten insbesondere folgende expenditures: - allgemeine Kosten und Produktionsprovisionen zugunsten the Produzenten, - Finanzierungskosten und Provisionen, die im Rahmen der Anwerbung von Unternehmen werden in die ihre ein Rahmenubereinkommen zur Produktion eines audiovisuellen Werks investieren-Kosten in Zusammenhang mit der Finanzierung in Angerichtet kommenden Werks, ausschliesslich der Zinsen, die Tatsächlich auf geliehene Summen ihre werden , jedoch einschließlich der Kosten für rechtlichen Beistand, Rechtsanwaltskosten, Garantiekosten, Verwaltungskosten, Provisionen und Reprasentationskosten,-Vergutungen, die Produzenten, Koproduzenten ausfuhrenden, assoziierten Produzenten oder anderen ihre werden, mit Ausnahme der Vergutungen, die dem Produktionsmanager und dem Postproduktionskoordinator werden ihre,-Rechnungen, die von den in § 2 Absatz 1 mentioned Gesellschaften erstellt werden, mit Ausnahme der Rechnungen von Gesellschaften für audiovisuelle Anlagen, wenn die in Rechnung gestellten Guter oder Dienstleistungen in stock Zusammenhang mit der Produktion und stehen in dem mass , wie der Betrag dieser Rechnungen dem Preis erwerbstätigkeit der hatte ihre werden müssen, wenn die Gesellschaften voneinander völlig unabhängig waren addressee,-Vertriebskosten, die zu Lasten der Produktionsgesellschaft sind.
("Der Ertrag des Anschaffungswerts der anlässlich of the conclusion oder der Ausführung des Rahmenubereinkommens erhaltenen op zu einem garantierten minimalen Festsatz, in der Stock oder indirektem Zusammenhang mit diesen Rechten steht, ob der Rahmenubereinkommen - eventuell im Rahmen einer Ruckkaufsklausel - einbegriffen oder nicht, darf nicht über dem Durchschnitt um editor Basispunkte erhöhten Euribor-Zinssatzes für zwölf Werktages für die Monate Januar letzten Monate bis Dezember des Jahres vor der Unterschrift dieses Rahmenubereinkommens liegen." e) In § 4 Absatz 1 wird zwischen Nr. 5 und Nr. 6 eine Nr. 5bis mit folgendem zum eingefugt: '5a.
mindestens 70 Prozent in der § 1 Absatz 1 Nr. 4 mentioned expenditures expenditures in stock Zusammenhang mit der Produktion im Sinne von § 1 Absatz 6 sind, "."
f) In § 4 Absatz 1 Nr. 7 die Wörter werden "in den Nummern 4 und 5" durch die Wörter "in den Nummern 4, 5 und 5A" ersetzt.
(g) In § 4 Absatz 1 und Absatz 2 zwei Absatze zwischen werden mit folgendem zum eingefugt: "In Abweichung von Absatz 1 Nr. 3 wird die Hochstdauer der Unabtretbarkeit der Rechte auf einen Zeitraum von vierundzwanzig Monaten beschränkt, wenn in das kommende Werk ein Animationsfilm ist Angerichtet.
("In Abweichung von Absatz 1 Nr. 7 wird der Zeitraum für die tatsachliche Zahlung der in § 2 Absatz 1 mentioned Summen auf hochstens vierundzwanzig Monate angehoben, wenn in das kommende Werk ein Animationsfilm. ist Angerichtet ' h) Paragraph 5 Nr. 5 wird durch einen Gedankenstrich mit folgendem Erläßt ergänzt:"-dem Teil, der durch jedes andere zuvor unterzeichnete Rahmenubereinkommen in Bezug auf dasselbe in Angerichtet kommende Werk besteht wird " ,".
i) In § 5 No. 8 erster Gedankenstrich werden die Wörter "150 Prozent" durch die Wörter "90 Prozent" ersetzt und die Wörter "anders als in Form von Darlehen" aufgehoben werden.
((j) Paragraph 5 Nr. 8 wird durch einen Gedankenstrich mit folgendem Erläßt ergänzt: "-mindestens 70 Prozent in der § 1 Absatz 1 Nr. 4 mentioned expenditures als expenditures in stock Zusammenhang mit der Produktion zu tätigen. ' k) In § 6 Absatz 2 werden zwischen den Wörtern" In Abweichung von den Artikeln 23, 48, 49 61 sind und "und den Wörtern"Kosten und Verluste"die Wörter"bei jedem Steuerpflichtigen"eingefugt.
(l) Paragraph 6 Absatz 2 wird durch die Wörter ", mit Ausnahme der Produktions-und Verwertungsrechte, in dem mass, wie sie von in der kommenden Produktionsgesellschaft Angerichtet, die sie bei conclusion of the Rahmenubereinkommens ausgestellt hat, zu einem Wert zuruckgekauft werden, der den Anschaffungswert dieser Rechte für die Gesellschaft, die im Rahmen dieses Rahmenubereinkommens investiert hat, nicht ubersteigt." "Sind bei conclusion of the Rahmenubereinkommens mehrere Gesellschaften in als Angerichtet kommende Produktionsgesellschaften UNESCO, wird diese Ausnahme für jede von ihnen im Verhältnis zu ihrem Anteil an den ausgegebenen Rechten beschränkt." ergänzt.
S.
13 - Artikel 197 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 4. May 1999, wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "Bei Anwendung von Artikel 219 Absatz 4 gelten in Abweichung von Artikel 57 nicht nachgewiesene als Werbungskosten expenditures."
S. 14 Artikel 198 § 1 desselben Gesetzbuches, zuletzt abgeandert durch das Gesetz vom 22. Juni 2012, wird durch eine Nr.
15 mit folgendem Erläßt ergänzt: "15. "den Betrag der Kosten im Verhältnis zu den in den Artikeln 31 Absatz 2 Nr. 2 und 32 Absatz 2 Nr. 2 mentioned Vorteilen jeglicher Art, in den in Artikel 219 Absatz 5 mentioned Fallen."
S. 15 - In Artikel 199 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 22. Dezember 1998 und abgeandert durch die Gesetze vom 26. März 1999 und 13. Dezember 2012, werden die Wörter "in Artikel 14533 § 1 Absatz 1 Nr. 5" durch die Wörter "(in Artikel 14533 § 1 Absatz 1 Nr. 4 Buchstabe b)" ersetzt.
S. 16 - Artikel 205quater desselben Gesetzbuches, eingefugt durch das Gesetz vom 22. Juni 2005 und abgeandert durch die Gesetze vom 22. Dezember 2009 und 28. Dezember 2011, wird wie folgt abgeandert: 1 Paragraph 2 wird wie folgt ersetzt: "§ 2-2-Der Der anwendbare Satz haube dem Durchschnitt der Referenzindexe J in Bezug auf lineare Schuldverschreibungen mit einer Laufzeit von zehn Jahren für die Monate Juli, August und September vorletzten Jahres vor dem Jahr, dessen Jahreszahl das Steuerjahr bestimmt." Diese indexed wie in Artikel 9 § 1 des Gesetzes vom 4. August 1992 über den Hypothekarkredit UN werden vom Rentenfonds veröffentlicht."
2 Paragraph 3 Absatz 1 wird aufgehoben.
3 In Absatz 2, der § 3 einziger Absatz geworden ist, werden die Wörter "in vorhergehendem Absatz erwahnte" durch die Wörter "in § 2 erwahnte" ersetzt.
4 In § 4 werden die Wörter "Absatz 2" aufgehoben.
S. 17 - Artikel 219 desselben Gesetzbuches, abgeandert durch die Gesetze vom 30. März 1994, 4. May 1999, 27. November 2002, 27. Dezember 2006 und 11. May 2007, wird wie folgt abgeandert: 1 In Absatz 2 werden zwischen den Wörtern "Vorteile jeglicher Art" und den Wörtern "und verschleierten Gewinne"die Wörter", finanziellen Vorteile" eingefugt.
2 Artikel 219 wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "Wenn der Betrag in der Artikel 57 mentioned

"Expenditures oder der in den Artikeln 31 Absatz 2 Nr. 2 und 32 Absatz 2 Nr. 2 mentioned Vorteile jeglicher Art nicht in einer vom Milchbauern Gemäß Artikel 305 eingereichten Erklärung enthalten ist, ist die Steuer nicht anwendbar, wenn der Betrag in einer Steuer enthalten ist, die in der in Artikel 354 Absatz 1 mentioned Frist beim Milchbauern mit seinem Einverständnis Linien wird."
S.
18 - Artikel 223 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch den Königlichen Erlass vom 20. Dezember 1996 und abgeandert durch die Gesetze vom 10. März 1999, 28. April 2003, 15. Dezember 2004, 27. Dezember 2005, 27. Dezember 2006 11. May 2007 und 28. Dezember 2011, wird wie folgt abgeandert: 1 Absatz 1 wird durch eine Nr. 5 mit folgendem Erläßt ergänzt: "5. of Betrags der Kosten im Verhältnis zu den in den Artikeln 31 Absatz 2 Nr. 2 und 32 Absatz 2 Nr. 2 mentioned Vorteilen jeglicher Art und in der Artikel 57 mentioned expenditures, in in den Absatz 4 mentioned Fallen."
2 Artikel 223 wird durch zwei Absatze mit folgendem Erläßt ergänzt: "Die in Absatz 1 Nr. 1 erwahnte Steuer ist nicht anwendbar, wenn der Steuerpflichtige nachweist, dass der Betrag in der Artikel 57 mentioned expenditures oder der in den Artikeln 31 Absatz 2 Nr. 2 und 32 Absatz 2 Nr. 2 mentioned Vorteile jeglicher Art in einer vom Milchbauern Gemäß Artikel 305 eingereichten Erklärung enthalten ist."
"Wenn der Betrag der in den Artikeln 31 Absatz 2 Nr. 2 und 32 Absatz 2 Nr. 2 mentioned Vorteile jeglicher Art oder in der Artikel 57 mentioned expenditures nicht in einer vom Milchbauern Gemäß Artikel 305 eingereichten Erklärung enthalten ist, ist die in Absatz 1 Nr. 1 erwahnte Steuer nicht anwendbar, wenn dieser Betrag in einer Steuer enthalten ist, die in der in Artikel 354 Absatz 1 mentioned Frist beim Milchbauern MIT wird."
S. 19 In Artikel 225 Absatz 2 Nr. 5 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 28. Dezember 2011, werden die Wörter "und auf den in Artikel 223 Absatz 1 Nr. 4 mentioned Betrag, der 17 Prozent Vorteils jeglicher Art haube" durch die Wörter "und auf die in Artikel 223 Absatz 1 Nr. 4 und 5 mentioned Beträge" ersetzt.
S. 20 - Artikel 289bis § 1 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 4. May 1999 und abgeandert durch den Königlichen Erlass vom 13. Juli 2001, wird wie folgt abgeandert: 1. Der einleitende Satz von Absatz 1 wird wie folgt ersetzt: "§ 1-1-In In Bezug auf die in Artikel 23 § 1 Nr. 1 und 2 mentioned Gewinne und benefits und auf die in Artikel 228 § 2 Nr. 3 und 4 mentioned Gewinne und benefits, die von einer natürlichen Person oder according erzielt werden, wird auf die Steuer der natürlichen Personen oder auf die Steuer der Gebietsfremden eine Steuergutschrift von 10 Prozent - mit einem Hochstbetrag von" 3.750 EUR - Uberschusses angerechnet nachfolgenden: "."
2 Paragraph 1 wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "In Bezug auf die in Artikel 227. Nr 1 mentioned Gebietsfremden: - wird die Steuergutschrift nur angerechnet, wenn die Steuer Gemäß Artikel 244 stanza wird, - werden für die Berechnung der Steuergutschrift Anlagen und Schulden ausgezeichnet, die die Ausübung von Berufstatigkeiten betreffen die steuerpflichtige es erzeugen, die der Steuer der Gebietsfremden unterliegen."
S. 21 - In Artikel 289ter desselben Gesetzbuches, eingefugt durch das Gesetz vom 10. August 2001 und abgeandert durch die Programmgesetze vom 24. Dezember 2002, 27. Dezember 2004 und 27. Dezember 2005, wird ein § 2/1 mit folgendem zum eingefugt: "§ 2/1 - Ein in Artikel 227 Nr. 1 erwahnter Steuerpflichtiger, für den die Steuer Gemäß Artikel 244 stanza wird, hat ebenfalls auf die Freiheit in den vorhergehenden Paragraphen erwahnte Steuergutschrift, die für die Beurteilung der Bedingungen für ihre Gewährung und Berechnung die Ausgestellt der es belgischer und ausländischer Herkunft berücksichtigt wird."
S. 22 - Artikel 313 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Programmgesetz vom 27. Dezember 2012, wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "Der einbehaltene Mobiliensteuervorabzug kann weder auf die Steuer der natürlichen Personen angerechnet noch ryddet werden, wenn Steuerpflichtige Berufseinkunfte beziehen, die aufgrund eines Abkommens steuerfrei sind und nicht für die Berechnung der Steuer auf ihre anderen muss eingehalten werden."
S. 23 - Die Artikel 20 und 21 sind ab dem Steuerjahr 2013 anwendbar.
Die Artikel 8a 11 wirksam werden mit 1. Januar 2013.
Artikel 22 ist auf die ab dem 1. Januar 2013 gezahlten oder zuerkannten muss anwendbar.
Artikel 12 Buchstabe has), d) bis f) und h) bis l) ist auf die ab dem 1. Juli 2013 unterzeichneten Rahmenubereinkommen anwendbar.
Die Artikel 13 bis 19 sind ab dem Steuerjahr 2014 anwendbar.
AB dem 21. November 2012 am Datum des Jahresabschlusses livellatrice Änderungen haben keine Auswirkung auf die Anwendung in der Artikel 16 mentioned Bestimmungen.
Abschnitt 2 - Bestimmungen über die Festlegung und Eintreibung der Steuern s.
24 Artikel 299 of 1992 wird wie folgt ersetzt Einkommensteuergesetzbuches: "Daten der Heberollen, die von der mit der Festlegung der Einkommensteuer beauftragten Verwaltung oder unter ihrer Kontrolle auf einem interoperabilität Datenträger registriert und aufbewahrt werden, und ihre lesbare Wiedergabe haben dieselbe Beweiskraft wie Originaldaten."
S. 25 - Artikel 302 desselben Gesetzbuches wird durch zwei Absatze mit folgendem Erläßt ergänzt: "In Abweichung von vorhergehendem Absatz kann Steuerpflichtige jedoch durch ausdruckliche Erklärung der in diesem Sinne, für eine ausschliessliche der Steuerbescheide anhand eines Verfahrens Entgegennahme, bei dem Informatiktechniken verwendet werden, optieren." In diesem Fall gilt die Zurverfügungstellung anhand eines solchen Verfahrens als rechtsgultige Notifizierung of the Steuerbescheids. ES der Steuerbescheid eine in Artikel 126 § 1 erwahnte gemeinsame Veranlagung müssen beide Steuerpflichtigen sich es damit einverstanden erklärt haben.
Der König bestimmt die m für die Anwendung in vorhergehendem Absatz mentioned Verfahrens."
S. 26 - In Artikel 305 Absatz 1 desselben Gesetzbuches, abgeandert durch das Gesetz vom 22. Dezember 2008, werden die Wörter "und Steuerpflichtige, die Gemäß den Artikeln 232 bis 234 und 248 § 2 der Steuer der Gebietsfremden unterliegen" durch die Wörter "und Artikel 227 erwahnte Steuerpflichtige, für die die Steuer Gemäß den Artikeln 232 bis 234 und 248 §§ 2 und 3 wird von" ersetzt.
S. 27 - Artikel 307bis desselben Gesetzbuches, eingefugt durch den Königlichen Erlass vom 27. März 2003, wird durch einen Paragraphen 3 mit folgendem Erläßt ergänzt: "§ 3 - Steuerpflichtige, die der Gesellschaftssteuer oder der Steuer der juristischen Personen unterliegen, und Steuerpflichtige, die Gemäß Artikel 227 Nr. 2 und 3 der Steuer der Gebietsfremden unterliegen, müssen ihre Erklärung elektronisch einreichen.
In Absatz 1 erwahnte Steuerpflichtige werden von der Pflicht zur elektronischen Einreichung released, solange sie selbst oder gegebenenfalls die Person, die sie zur Einreichung der mentioned Erklärung bevollmachtigt haben, nicht über die zur Erfüllung dieser Pflicht erforderlichen Informatikmittel verfügen. In diesem Fall wird die Erklärung auf paper presented.
"Der König bestimmt die m in Bezug auf ihre Einreichung."
S.
28 Artikel 308 § 1 desselben Gesetzbuches, abgeandert durch die Gesetze vom 22. Dezember 2008 und 8. Juni 2009, wird wie folgt abgeandert: 1. Vor dem Wort "Steuerpflichtige" werden die Wörter "In Artikel 305 erwähnte" eingefugt.
2 Die Wörter "die Bedingungen der Steuerpflichtigkeit in Bezug auf die Steuer der natürlichen Personen oder - als Nicht-the Königreichs Einwohner - auf die Steuer der Gebietsfremden Gemäß den Artikeln 243 bis 245 und 248 § 2" werden durch die Wörter "die Bedingungen der Steuerpflichtigkeit nach Artikel 360 in Bezug auf die Steuer der natürlichen Personen oder - als Nicht-the Königreichs Einwohner - auf die Steuer der Gebietsfremden" ersetzt.
S.
29 - In Artikel 309 Absatz 1 desselben Gesetzbuches, abgeandert durch das Gesetz vom 22. Dezember 2008, werden die Wörter "Steuerpflichtige, die die Bedingungen der Steuerpflichtigkeit in Bezug auf die Steuer der natürlichen Personen oder - als Nicht-the Königreichs Einwohner - auf die Steuer der Gebietsfremden Gemäß den Artikeln 243 bis 245 und 248 § 2 vor dem 31." Dezember nicht mehr erfüllen"durch die Wörter" In Artikel 305 erwahnte Steuerpflichtige, die die Bedingungen der Steuerpflichtigkeit nach Artikel 360 in Bezug auf die Steuer der natürlichen Personen oder - als Nicht-the Königreichs Einwohner - auf die Steuer der Gebietsfremden vor dem 31. " Dezember nicht mehr erfüllen"ersetzt.
S.
30 Artikel 322 § 3 desselben Gesetzbuches, eingefugt durch das Gesetz vom 14. April 2011 und abgeandert durch das Programmgesetz vom 29. März 2012, wird wie folgt abgeandert: 1 Absatz 1 wird durch folgenden Satz ergänzt: 'Diese Verpflichtung gilt nur, sofern es sich um Arten von Konten und Vertragen handelt, die für die Steuererhebung in Sindh. Der König bestimmt, welche Arten von Konten und Vertragen um es sich handelt."
2 Paragraph 3 wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: 'Die Belgische Nationalbank verwaltet unsere die zentrale Kontaktstelle ausschliesslich im allgemeinen interested vorerwahnte. "Die Bank, die Mitglieder ihrer body und die Mitglieder ihres Personals tragen ausser bei arglistiger Tauschung oder vorsatzlichem oder schwerwiegendem Fehler am zivilrechtliche Haftung für Verschulden oder Nachlassigkeiten, die in der Ausübung dieses gesetzlichen Auftrags der Bank begangen werden."
S. 31 - Artikel 371 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 15. März 1999 und abgeandert durch die Gesetze vom 20. Juli 2006 und 19.

May 2010, wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "In in dem Artikel 302 Absatz 2 mentioned Fall Läuft die Frist ab dem Datum, an dem der Steuerbescheid dem Steuerpflichtigen anhand eines Verfahrens, bei dem Informatiktechniken verwendet werden zur Verfügung gestellt worden ist."
S.
32 - Artikel 373 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 15. März 1999 und abgeandert durch das Gesetz vom 19. May 2010, wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "In in dem Artikel 302 Absatz 2 mentioned Fall Läuft die Frist ab dem Datum, an dem der Steuerbescheid, in dem die Steuernachforderung enthalten ist, dem Steuerpflichtigen anhand eines Verfahrens, bei dem Informatiktechniken verwendet werden zur Verfügung gestellt worden ist."
S. 33 In Artikel 402 § 7 desselben Gesetzbuches, eingefugt durch das Gesetz vom 27. April 2007 und abgeandert durch das Gesetz vom 29. März 2012, werden die Wörter "in oder Artikel 30bis/1 § 2 [sic, zu lesen ist: Artikel 30ter § 2]" durch die Wörter "oder in Artikel 30ter § 2" ersetzt.
S. 34 - In Artikel 413 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 15. März 1999, wird zwischen Absatz 1 und Absatz 2 ein Absatz mit folgendem zum eingefugt: "In in dem Artikel 302 Absatz 2 mentioned Fall muss die Steuer innerhalb zweier Monate ab dem Datum werden ihre, an dem der Steuerbescheid dem Steuerpflichtigen anhand eines Verfahrens, bei dem Informatiktechniken verwendet werden zur Verfügung gestellt worden ist."
S. 35 - In Artikel 445 desselben Gesetzbuches, abgeandert durch die Gesetze vom 22.
Juli 1993, 15. März 1999, 28. Dezember 2011 und 20. September 2012 und die Königlichen Erlasse vom 20.
Juli 2000 und 13. Juli 2001, wird zwischen Absatz 1 und Absatz 2 ein Absatz mit folgendem zum eingefugt: "Der König legt die Skala der administrativen Geldbussen fest und deren Anwendungsmodalitaten situation."
S.
36 - Die Artikel 25, 31, 32 34 sind auf Steuerbescheide und in Bezug auf die Steuerjahre 2013 und folgende anwendbar.
Die Artikel 26, 28 und 29 sind ab dem Steuerjahr 2014 anwendbar.
Artikel 27 ist ab dem Steuerjahr 2015 anwendbar.
Der König kann für jede Kategorie von Steuerpflichtigen ein früheres will festlegen.
S. 37 Artikel 153 Absatz 2 of the Programmgesetzes vom 29. März 2012 wird wie folgt abgeandert: 1 Die Wörter 'ab dem Steuerjahr 2013' werden durch die Wörter 'ab dem Steuerjahr 2014' ersetzt.
2 Die Wörter "für das Steuerjahr 2012" werden durch die Wörter "für die Steuerjahre 2012 und 2013" ersetzt.
(...)
KAPITEL 4 - Mehrwertsteuer Abschnitt 1 - Abanderungen of the Mehrwertsteuergesetzbuches art. 43 - Vorliegender Abschnitt dient der partial Umsetzung der Richtlinie 2006/112/EG des Rates vom 28. November 2006 über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem.
S.
44 In Artikel 41 § 1 Absatz 1 Nr. 6 of Mehrwertsteuergesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 26. November 2009, werden die Wörter "und mit dieser Beförderung verbundene Nebenleistungen" durch die Wörter "und Guterbeforderungen zwischen diesen Inseln, sowie mit diesen Beforderungen verbundene Nebenleistungen" ersetzt.
S. 45 Artikel 42 § 3 Absatz 1 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 29. Dezember 2010, wird wie folgt abgeandert: a) [the texts niederländischen Abänderung] b) In Nr. 10 werden zwischen dem Wort "Tätigkeiten" und den Wörtern "nach Orten" die Wörter "außerhalb der Gemeinschaft" eingefugt.
S. 46 Artikel 44 § 2 Nr. 4 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 28. Dezember 1992, wird wie folgt ersetzt: "(4. a) Schul-oder Universitatsunterricht, worunter Erziehung von Kindern und Jugendlichen, berufliche Aus - und Fortbildung sowie berufliche Umschulung und damit verbundene Dienstleistungen und Lieferungen von Gutern eng, wie Bereitstellung von Unterkunft, Nahrungsmitteln, Getränken und Lehrmaterial für den erteilten Unterricht, durch öffentlich-rechtliche Einrichtungen oder andere Einrichtungen, die als Einrichtungen mit anerkannter vergleichbarer Zielsetzung gelten, sofern sie keine systematische Gewinnerzielung anstreben;"
etwaige Gewinne die trotzdem anfallen, dürfen nicht verteilt, sondern müssen zur Erhaltung oder Verbesserung der vorerwahnten Leistungen verwendet werden, b) von Privatlehrern erteilter Schul - und Universitatsunterricht, "."
S.
47 - Artikel 51bis desselben Gesetzbuches, eingefugt durch das Gesetz vom 28. Dezember 1992 und abgeandert durch den Königlichen Erlass vom 22. Dezember 1995, das Gesetz vom 7. März 2002, das Programmgesetz vom 20. Juli 2006 und die Gesetze vom 26. November 2009 und 17. Dezember 2012, wird wie folgt abgeandert: 1. In § 2 die Wörter "von der Gesamtschuldnerschaft released" werden durch die Wörter "von der gesamtschuldnerischen Haftung released" ersetzt.
2 Paragraph 3 wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "Vorbehaltlich Artikels 55 § 4 Absatz 2 wird in die Absatz 1 erwahnte Person, die nachweist, dass sie gutglaubig ist oder daß sie keinen Fehler begangen hat oder nicht nachlassig gewesen ist von der gesamtschuldnerischen Haftung released."
S. 48 - Artikel 46 tritt am 1. Januar 2014 in Kraft.
Abschnitt 2 - Ubergangsbestimmungen im Rahmen der Beitritte zur Europäischen Union art. 49 - Vorliegender Abschnitt dient der partial Umsetzung der Richtlinie 2006/112/EG des Rates vom 28. November 2006 über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem.
S. 50 - Artikel 99, Mehrwertsteuergesetzbuches, abgeandert durch die Gesetze vom 19. Dezember 1969, 26. März 1971 und 28. Dezember 1973, wird aufgehoben.
S.
51 - Artikel 100 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 22. Dezember 1977 und abgeandert durch die Gesetze vom 29. November 1978, 24. Dezember 1979 und 8. August 1980, wird aufgehoben.
S.
52 - Artikel 101 desselben Gesetzbuches, abgeandert durch das Gesetz vom 19. Dezember 1969, wird aufgehoben.
S.
53 - Artikel 102 desselben Gesetzbuches, ersetzt durch das Gesetz vom 27. Dezember 1977, wird aufgehoben.
S.
54 - Artikel 103 desselben Gesetzbuches, eingefugt durch das Gesetz vom 27. Dezember 1977, wird aufgehoben.
S.
55 - In Kapitel 19 desselben Gesetzbuches wird die Uberschrift vor den Artikeln 99 bis 109 wie folgt ersetzt: "Gemeinsame und besondere Übergangsbestimmungen - Zeitweilige Bestimmungen".
S.
56 - Artikel 99 desselben Gesetzbuches, aufgehoben durch Artikel 50, wird mit folgendem zum wieder aufgenommen: "art. 99 - Für die Anwendung der Ubergangsbestimmungen im Rahmen der Beitritte zur Europäischen Union gelten folgende Begriffsbestimmungen: 1 "Gemeinschaft" ist das Gebiet der Gemeinschaft im Sinne von Artikel 1 § 2 Nr. 2, vor dem Beitritt neuer Mitgliedstaaten.
2. "Neue Mitgliedstaaten" ist das Gebiet der Mitgliedstaaten, die der Europäischen Union nach dem 1. Januar 2013 beigetreten sind, wie es für jeden dieser Mitgliedstaaten nach Artikel 1 § 2 Nr. 1 definiert ist.
3. "Erweiterte Gemeinschaft" ist das Gebiet der Gemeinschaft im Sinne von Artikel 1 § 2 Nr. 2, nach dem Beitritt neuer Mitgliedstaaten."
S. 57 - Artikel 100 desselben Gesetzbuches, aufgehoben durch Artikel 51, wird mit folgendem zum wieder aufgenommen: "art. 100 - Die Vorschriften, die zu dem Zeitpunkt galten, an dem ein Gut in ein Verfahren der Verwendung bei vollstandiger Befreiung von den Einfuhrabgaben oder vorubergehenden in ein Verfahren nach Artikel 23 § 4 Nr.
1 und 4 bis 7 uberfuhrt wurde, finden nach dem Beitrittsdatum bis zum Verlassen dieses Verfahrens weiterhin Anwendung, sofern der Voraussetzungen erfüllt sind: 1 Das Gut wurde vor dem Beitrittsdatum in die Gemeinschaft oder in einen der neuen Mitgliedstaaten personál.
2 Das Gut war seit der Verbringung in die Gemeinschaft oder in einen der neuen Mitgliedstaaten dem Verfahren unterstellt.
3 Das Gut hat das Verfahren nicht vor dem Beitrittsdatum verlassen."
S. 58 - Artikel 101 desselben Gesetzbuches, aufgehoben durch Artikel 52, wird mit folgendem zum wieder aufgenommen: "art.
101 - Die Vorschriften, die zum Zeitpunkt der Unterstellung unter zollrechtliches Versandverfahren galten, finden nach dem Beitrittsdatum ein Gutes bis zum Verlassen dieses Verfahrens weiterhin Anwendung, sofern alle folgenden Voraussetzungen erfüllt sind: 1 Das Gut wurde vor dem Beitrittsdatum unter ein zollrechtliches Versandverfahren gestellt.
2 Das Gut hat dieses Verfahren nicht vor dem Beitrittsdatum verlassen."
S. 59 - Artikel 102 desselben Gesetzbuches, aufgehoben durch Artikel 53, wird mit folgendem zum wieder aufgenommen: "art. 102 Die nachstehenden Vorgänge werden der Einfuhr von Gutern in Belgien im Sinne von Artikel 23 gleichgesetzt, sofern nachgewiesen wird, dass sich die Guter in einem der neuen Mitgliedstaaten im freien Verkehr befänden: 1. das Verlassen, einschließlich unrechtmassigen Verlassens, in Belgien eines Verfahrens der vorubergehenden Verwendung bei vollstandiger Befreiung von Einfuhrabgaben, unter das die Guter vor dem Beitrittsdatum Gemäß Artikel 100 gestellt worden sind 2. DAS Verlassen, einschließlich unrechtmassigen Verlassens in Belgien eines Verfahrens des Artikels 23 § 4 Nr. 1 und 4 bis 7, unter das die Guter vor dem Beitrittsdatum Gemäß Artikel 100 gestellt worden sind, 3. die Beendigung in Belgien eines in der Artikel 101 genannten Verfahren, das vor dem Beitrittsdatum im Gebiet eines der neuen Mitgliedstaaten für purposes einer vor dem Beitrittsdatum im Gebiet dieses Mitgliedstaates gegen Entgelt bewirkten Lieferung von Gutern durch einen Steuerpflichtigen, der als solcher handelt, begonnen wurde, 4. jede Unregelmassigkeit oder jeder Verstoss anlässlich oder im Verlauf eines in Artikel 101 mentioned zollrechtlichen Versandverfahrens, das Gemäß Nr. 3 begonnen wurde.
Einer Einfuhr von Gutern in Belgien im Sinne von Artikel 23 wird ebenfalls in die Belgien durch einen oder Nichtsteuerpflichtigen Steuerpflichtigen gleichgesetzt

nach dem Beitrittsdatum erfolgende Verwendung von Gutern, die ihm vor dem Beitrittsdatum im Gebiet eines der neuen Mitgliedstaaten geliefert wurden, sofern der Voraussetzungen gegeben sind: 1 Die Lieferung dieser Guter war aufgrund ihrer Ausfuhr in den neuen Mitgliedstaaten oder befreiungsfahig steuerfrei.
"2 Die Guter wurden nicht vor dem Beitrittsdatum in die Gemeinschaft personál."
S. 60 - Artikel 103 desselben Gesetzbuches, aufgehoben durch Artikel 54, wird mit folgendem zum wieder aufgenommen: "art.
103 - In Abweichung von Artikel 24 stellt die Einfuhr von Gutern im Sinne von Artikel 102 keinen Steuertatbestand dar, sofern eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist: 1. Die eingefuhrten Guter werden nach außerhalb der erweiterten Gemeinschaft versandt oder befordert.
2 Die im Sinne von Artikel 102 Absatz 1 Nr. 1 eingefuhrten Guter - mit Ausnahme von Fahrzeugen - werden in den Mitgliedstaat aus dem sie ausgeführt wurden und year denjenigen, der sie ausgeführt hat, zuruckversendet oder - befordert.
3 Die im Sinne von Artikel 102 Absatz 1 Nr. 1 eingefuhrten Guter sind Fahrzeuge, die unter den für den Binnenmarkt eines der neuen Mitgliedstaaten geltenden allgemeinen Besteuerungsbedingungen vor dem Beitrittsdatum erworben oder eingeführt wurden oder für die Ausfuhr keine Mehrwertsteuerbefreiung oder bei-erstattung wärme worden ist.
"Die in Absatz 1 Nr. 3 genannte Bedingung gilt als erfüllt, wenn der Zeitraum zwischen der ersten Inbetriebnahme des vehicle und dem Beitritt zur Europäischen Union mehr als acht Jahre beträgt und wenn der Betrag der bei Einfuhr falligen Steuer 5 EUR nicht uberschreitet."
S.
61 Die Artikel 50 bis 60 treten am 1. Juli 2013 in Kraft.
Abschnitt 3 - Bestätigung Königlicher Erlasse zur Ausführung von Artikel 37 § 1 of the Mehrwertsteuergesetzbuches art. 62 - Bestätigt werden mit Wirkung am Datum ihres Inkrafttretens: 1 der Königliche Erlass vom 2. Juni 2010 zur Abänderung des Königlichen Erlasses Nr. 20 vom 20. Juli 1970 zur Festlegung der Mehrwertsteuersätze und zur Einteilung der Guter und Dienstleistungen nach diesen di, 2. der Königliche Erlass vom 17. November 2010 zur Abänderung des Königlichen Erlasses Nr. 20 vom 20. Juli 1970 zur Festlegung der Mehrwertsteuersätze und zur Einteilung der Guter und Dienstleistungen nach diesen di, 3.
der Königliche Erlass vom 19. Dezember 2010 zur Abänderung der Königlichen Erlasse Nr. 1, 3, 14, 15 und 20 in Bezug auf die Mehrwertsteuer.
(...)
KAPITEL 6 - Abanderungen im Akzisenbereich (...)
Abschnitt 2 - Abanderungen des Gesetzes vom 21. Dezember 2009 über die Akzisenregelung für alkoholfreie Getränke und Kaffee s. 75 - Artikel 10 des Gesetzes vom 21. Dezember 2009 über die Akzisenregelung für alkoholfreie Getränke und Kaffee wird wie folgt abgeandert: 1 Paragraph 2 wird durch einen e Buchstaben) mit folgendem Erläßt ergänzt: "e) der Eingang, einschließlich unrechtmassigen Eingangs, von Akzisenprodukten, es sei denn die Akzisenprodukte befinden sich bei ihrem Eingang in einem Verfahren der Steueraussetzung."
2 In § 3 Absatz 3 werden die Wörter "ist nachzuweisen" durch die Wörter "wird den Bediensteten der Verwaltung nachgewiesen" ersetzt.
3 Paragraph 3 wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "Der König bestimmt die Regeln und Bedingungen, die auf die Feststellung der in vorliegendem Paragraphen mentioned Zerstorungen und Verluste Anwendung finden."
S. 76 - Artikel 11 desselben Gesetzes wird wie folgt abgeandert: 1 Paragraph 1 wird durch eine Nr. 5 mit folgendem Erläßt ergänzt: "(5. im Zusammenhang mit dem in Artikel 10 § 2 Buchstabe e) mentioned Eingang von Akzisenprodukten: die Person, die die Akzisenprodukte anmeldet oder in deren Namen diese Produkte bei dem Eingang angemeldet werden, und - im Falle unrechtmassigen Eingangs - jede andere an der Einfuhr beteiligte Person."
2 der Artikel wird durch einen Paragraphen 3 mit folgendem Erläßt ergänzt: "§ 3-3-Im Im Sinne vorliegenden Artikels versteht man unter"Unregelmassigkeit bei der Beförderung"einen Fall, der bei einer anderen als der in Artikel 10 § 3 mentioned Beförderung von Akzisenprodukten in einem Verfahren der Steueraussetzung eintritt aufgrund dessen diese Beförderung oder ein Teil dieser Beförderung von Akzisenprodukten nicht Gemäß Artikel 26 § 2 geendet hat."
S. 77 - Artikel 15 desselben Gesetzes, dessen heutiger Text § 1 bilden wird, wird durch einen Paragraphen 2 mit folgendem Erläßt ergänzt: "§ 2-2-Der Der König bestimmt die Verfahrensregeln für die Gewährung dieser Steuerbefreiungen."
S.
78 - In demselben Gesetz wird die Uberschrift von Kapitel 3 Abschnitt 4 wie folgt ersetzt: "Abschnitt 4 - Erstattung und Erlass von Akzisen".
S. 79 - Artikel 16 desselben Gesetzes wird durch Paragraphen 3 und 4 mit folgendem Erläßt ergänzt: "§ 3-3-Der Der König bestimmt das Verfahren, das auf Erstattungen in Ausführung der Artikel 17 und 18 Anwendung findet."
§ § 4 4 Keinem Erstattungsantrag wird Folge geleistet, wenn er die Bedingungen, die vom König von werden, nicht erfüllt."
S.
80 - In Artikel 18 desselben Gesetzes werden nach den Wörtern "werden ryddet" die Wörter "oder erlassen" eingefugt.
S. 81 - Artikel 21 desselben Gesetzes wird wie folgt abgeandert: a) Paragraph 2 Nr. 1 wird durch die Wörter "ohne dass die Höhe dieser Sicherheit weniger als 500 EUR Beträgen darf", ergänzt.
b) In § 4 werden die Wörter "bei dem Verwalter bestimmten zuständigen Beamten vom" durch die Wörter "bei dem König bestimmten zuständigen Beamten vom" ersetzt.
S. 82 - In demselben Gesetz wird Artikel 27, dessen heutiger Text § 1 bilden wird durch einen Paragraphen 2 mit folgendem Erläßt ergänzt: "§ 2-2-Der Der König kann bestimmen, welche Vermerke das Dokument enthalten muss."
S. 83 - In Artikel 35 letzter Absatz desselben Gesetzes werden die Wörter "Der vom Verwalter bestimmte richtlinie Beamte" durch die Wörter "Der vom König bestimmte Beamte" ersetzt.
S.
84 - In dasselbe Gesetz wird ein Artikel 35/1 mit folgendem zum eingefugt: "art. 35/1 - Die Gemäß Artikel 21 zu leistende zugunsten der Verwaltung muss Sicherheit in einer der Formen und unter den Bedingungen, die in Kapitel 26 of the allgemeinen Gesetzes vom 18. Juli 1977 über Zölle und Akzisen vorgesehen sind, geleistet werden."
S. 85 - In dasselbe Gesetz wird ein Artikel 35/2 mit folgendem zum eingefugt: "art. 35/2 - References auf das Gesetz vom 13. Februar 1995 über die Akzisenregelung für alkoholfreie Getränke und auf das Gesetz vom 13. Februar 1995 über die Akzisenregelung für Kaffee sind als references auf das vorliegende Gesetz zu verstehen."
Abschnitt 3 - Gesetzes vom 16 ordentlichen Abanderungen. Juli 1993 zur hinsichtlich der foderalen Staatsstruktur s.
86 - Artikel 371bis ordentlichen Gesetzes vom 16. Juli 1993 zur hinsichtlich der foderalen Staatsstruktur, für nichtig erklärt durch Entscheid Nr. 186/2005 of the Verfassungsgerichtshofs, wird mit folgendem zum wieder aufgenommen: "art. 371bis - Eine Befreiung Verpackungsbeitrags wird für alle Einzelbehalter wärme, die Getränke enthalten, für die durch Artikel des Gesetzes vom 18 7. Januar 1998 über die Struktur und die Sätze der Akzisensteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke beziehungsweise durch Artikel des Gesetzes vom 21 15. Dezember 2009 über die Akzisenregelung für alkoholfreie Getränke und Kaffee eine Akzisenbefreiung vorgesehen ist oder für die durch Artikel 20 of the allgemeinen Gesetzes vom 18. Juli 1977 über Zölle und Akzisen eine Befreiung vorgesehen ist."
S. 87 - Artikel 372 desselben Gesetzes, aufgehoben durch das Gesetz vom 30. Dezember 2002, wird mit folgendem zum wieder aufgenommen: "art.
372 - Bei der Bestimmung des Betrags der Sicherheit, die Gemäß Artikel 19 des Gesetzes vom 22.
Dezember 2009 über die allgemeine Akzisenregelung und Gemäß Artikel des Gesetzes vom 21 21. Dezember 2009 über die Akzisenregelung für alkoholfreie Getränke und Kaffee zu leisten ist, muß der Betrag betreffenden Verpackungsbeitrags berücksichtigt werden."
S. 88 - Artikel 395 desselben Gesetzes, aufgehoben durch das Programmgesetz vom 27. Dezember 2012, wird mit folgendem zum wieder aufgenommen: "art.
395 - Verstosse gegen die Bestimmungen vorliegenden Gesetzes, durch die der Verpackungsbeitrag oder Umweltbeitrag einforderbar wird, werden mit einer Geldbusse geahndet, die dem - fünf bis Zehnfachen of Betrags, betreffenden Beitrags erwerbstätigkeit, ohne dass sie unter 250 EUR liegen darf und der Zahlung Beitrags geschuldeten unbeschadet.
Unbeschadet der in Artikel und vorliegendem in den Artikeln 396 und 397 Durchführung Strafen ist der Verpackungsbeitrag oder Umweltbeitrag immer einforderbar, ausgenommen der Verpackungsbeitrag oder Umweltbeitrag, der auf Waren geschuldet wird, die die der Feststellung eines Verstosses aufgrund von Absatz 1 effektiv beschlagnahmt und Später eingezogen werden oder die eines Vergleichs der Staatskasse uberlassen werden.
Der nicht mehr einforderbare Verpackungsbeitrag oder Umweltbeitrag auf eingezogene oder uberlassene dient als Grundlage für die Berechnung der aufzuerlegenden Geldbussen dennoch Waren."
S. 89 - Artikel 396 desselben Gesetzes, aufgehoben durch das Programmgesetz vom 27. Dezember 2012, wird mit folgendem zum wieder aufgenommen: "art.
"396 Wird im Bereich Verpackungsbeitrags versucht, auf betrugerische Weise eine Ermässigung oder Befreiung des Beitrags zu erlangen, wird eine verwirkt, die dem fünf - Geldbusse bis Zehnfachen of Betrags of Beitrags erwerbstätigkeit, für den versucht worden ist, eine rechtswidrige Ermässigung oder Befreiung zu erlangen, ohne dass sie unter 250 EUR liegen darf."
S. 90 - Artikel 398bis desselben Gesetzes, eingefugt durch Artikel 367, Programmgesetzes vom 22. Dezember 2003, wird aufgehoben.
(...)
KAPITEL

7 - Abanderungen des Gesetzes vom 8. Dezember 1992 über den Schutz Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten s. 96 Artikel 3 § 7 des Gesetzes vom 8. Dezember 1992 über den Schutz Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten, ersetzt durch das Gesetz vom 11. Dezember 1998 und zuletzt abgeandert durch das Gesetz vom 3. August 2012, wird wie folgt ersetzt: "§ 7 - Unbeschadet der Anwendung der besonderen Gesetzesbestimmungen ist Artikel 10 nicht anwendbar auf Verarbeitungen personenbezogener Daten, die vom öffentlichen Dienst Finanzen während verwaltet unsere ersten Foderalen werden, in dem die betreffende Person einer Kontrolle oder Untersuchung oder damit verbundenen vorbereitenden Handlungen durch den Foderalen öffentlichen Dienst Finanzen im Rahmen seiner gesetzlichen Auftrage unterliegt, sofern die Anwendung dieses Artikels den Zwecken der Kontrolle" Untersuchung oder vorbereitenden Handlungen schaden wurde, und nur für ihre Dauer.
Die Dauer dieser vorbereitenden Handlungen, während deren vorerwahnter Artikel 10 nicht anwendbar ist, darf die ab dem in Anwendung dieses Artikels 10 eingereichten Antrag nicht mehr als ein Jahr Beträgen.
Hat der Foderale Öffentliche Finanzen Dienst von der in Absatz 1 bestimmten Ausnahme Gebrauch gemacht wird die Ausnahmeregel sofort nach conclusion der Kontrolle oder Untersuchung oder nach conclusion der vorbereitenden Handlungen aufgehoben, wenn diese nicht zu einer Kontrolle oder Untersuchung führen. "Der Dienst für Informationssicherheit und Schutz Privatlebens informiert den betreffenden Steuerpflichtigen unverzüglich über diese Aufhebung und teilt ihm die Vollständige Begründung mit, die im Beschluss für die Verarbeitung Verantwortlichen enthalten ist, der von der Ausnahme Gebrauch gemacht hat."
S. 97 - In Artikel 13 desselben Gesetzes, ersetzt durch das Gesetz vom 11. Dezember 1998 und zuletzt abgeandert durch das Gesetz vom 3. August 2012, Absatz 1 wie folgt ersetzt wird: "Personen, die ihre Identität nachweisen, haben das Recht, sich kostenlos an den Ausschuss für den Schutz zu wenden, um die Privatlebens in den Artikeln 10 und 12 mentioned Rechte in Bezug auf die in Artikel 3 §§ 4, 5, 6 und 7 mentioned Verarbeitungen personenbezogener Daten auszuuben."
KAPITEL 8 - Betrugsbekämpfung Abschnitt 1 - 1992 s. Einkommensteuergesetzbuches Abanderungen 98 - Artikel 449 Einkommensteuergesetzbuches 1992, zuletzt abgeandert durch das Gesetz vom 20. September 2012, wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "Wurden die in Absatz 1 mentioned Verstosse im Rahmen einer - organisierten oder nicht organisierten - schweren Steuerhinterziehung begangen, wird der Schuldige mit einer Gefangnisstrafe von acht Tagen bis zu fünf Jahren und mit einer Geldbusse von 250 bis zu EUR 500,000 oder mit nur einer dieser Strafen belegt."
Abschnitt 2 - Abanderungen of the Mehrwertsteuergesetzbuches art.
99 - Artikel 73, Mehrwertsteuergesetzbuches, zuletzt abgeandert durch das Gesetz vom 20. September 2012, wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "Wurden die in Absatz 1 mentioned Verstosse im Rahmen einer - organisierten oder nicht organisierten - schweren Steuerhinterziehung begangen, wird der Schuldige mit einer Gefangnisstrafe von acht Tagen bis zu fünf Jahren und mit einer Geldbusse von 250 bis zu EUR 500,000 oder mit nur einer dieser Strafen belegt."
(...)
Abschnitt 4 - Abänderung allgemeinen Gesetzes vom 18. Juli 1977 über Zölle und Akzisen art. 101 Artikel 220 § 2 of the allgemeinen Gesetzes vom 18. Juli 1977 über Zölle und Akzisen wird wie folgt ersetzt: "§ 2-2-Wer Wer in die § 1 bestimmten Verstosse in betrugerischer Absicht oder mit der Absicht zu schaden begeht, wenn diese Verstosse entweder im Rahmen einer - organisierten oder nicht organisierten - schweren Steuerhinterziehung begangen werden oder die finanziellen Interessen der Europäischen Union schwer verletzt haben oder hatten verletzten können, und wer ruckfallig wird, wird mit einer Gefangnisstrafe von vier Monaten bis zu fünf Jahren bestraft."
Abschnitt 5 - Abänderung des Gesetzes vom 22. Dezember 2009 über die allgemeine Akzisenregelung article 102 Artikel 45 Absatz 3 des Gesetzes vom 22. Dezember 2009 über die allgemeine Akzisenregelung wird wie folgt ersetzt: "Bei Ruckfall wird die Geldbusse VOR. "Wer die in Absatz 2 bestimmten Verstosse im Rahmen einer - organisierten oder nicht organisierten - schweren Steuerhinterziehung in betrugerischer Absicht oder mit der Absicht zu schaden begeht und wer ruckfallig wird, wird mit einer Gefangnisstrafe von vier Monaten bis zu fünf Jahren bestraft."
Abschnitt 6 - Abänderung des Gesetzes vom 7.
Januar 1998 über die Struktur und die Sätze der Akzisensteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke s.
103 - Artikel des Gesetzes vom 27 7. Januar 1998 über die Struktur und die Sätze der Akzisensteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke wird durch einen Absatz mit folgendem Erläßt ergänzt: "Wer die in vorhergehendem Absatz Verstosse im Rahmen einer bestimmten - organisierten oder nicht organisierten - schweren Steuerhinterziehung in betrugerischer Absicht oder mit der Absicht zu schaden begeht und wer ruckfallig wird, wird mit einer Gefangnisstrafe von vier Monaten bis zu fünf Jahren bestraft."
(...)
TITEL 3 - Finanzbestimmungen KAPITEL 1 - Zinsen und ruhende Guthaben Hinterlegungs - und Konsignationskasse (...)
S.
115 Artikel 49 Absatz 2 des Gesetzes vom 24. Juli 2008 zur Festlegung verschiedener Bestimmungen (I) wird wie folgt ersetzt: "Wenn für diese Konten trotz in Artikel 26 mentioned Ermittlungsverfahrens kein Geschaftsvorgang seitens which verzeichnet wird, werden die Guthaben dieser Konten der Kasse folgendermassen übertragen: der erste Teilbetrag von funfundzwanzig Prozent der Guthaben auf diesen Konten spätestens am Ende dieser zwei Jahre, der zweite Teilbetrag von funfundzwanzig Prozent drei Jahre" der dritte Teilbetrag von funfundzwanzig Prozent fünf Jahre und der Restbetrag sechs Jahre nach will vorliegenden Kapitels."
(...)
KAPITEL 12 - Abänderung des Gesetzes vom 28. Juli 2011 zur Umsetzung verschiedener Richtlinien über die Kontrolle des Finanzsektors und zur Festlegung verschiedener Bestimmungen s. 135 In Artikel 34 Absatz 3 des Gesetzes vom 28. Juli 2011 zur Umsetzung verschiedener Richtlinien über die Kontrolle Finanzsektors und zur Festlegung verschiedener Bestimmungen wird das Wort "2012" durch das Wort "2013" ersetzt.
(...)
WIR fertigen das vorliegende Gesetz und ordnen year aus, dass es mit dem Staatssiegel versehen und durch das Belgische Staatsblatt veröffentlicht wird.
Gegeben zu Brüssel, den 17. Juni 2013 ALBERT Von Königs wegen: Die Ministerin der Justiz Frau A. TURTELBOOM Der Minister der Finanzen K. GARG Der Staatssekretär für Institutionelle Reformen, für die Gebauderegie und für Nachhaltige Entwicklung S. VERHERSTRAETEN Mit dem Staatssiegel versehen: Die Ministerin der Justiz Frau A. TURTELBOOM