Law On The Closure Of Undertakings Informal Coordination In The German Language

Original Language Title: Loi relative aux fermetures d'entreprises Coordination officieuse en langue allemande

Subscribe to a Global-Regulation Premium Membership Today!

Key Benefits:

Subscribe Now for only USD$20 per month, or Get a Day Pass for only USD$4.99.
Posted the: 2009-08-11 Numac: 2009000500 Interior FEDERAL PUBLIC SERVICE June 26, 2002. -Law on the closure of undertakings informal Coordination in the German language the text that follows is the informal coordination in the German language of the Act of 26 June 2002 relating to the closure of businesses (Moniteur belge of 9 August 2002, err. December 4, 2002), as amended successively by:-the law of 23 December 2005 on the solidarity between generations Pact (Moniteur belge of 30 December 2005, err. January 31, 2006 and September 30, 2008);
-the Act of 11 July 2006 amending the Act of 26 June 2002 (Moniteur belge of 24 August 2006) closures;
-the law of 27 December 2006 of the provisions various (I) (Moniteur belge of 28 December 2006, err. January 24, 2007 and on February 12, 2007);
-the law of 6 May 2009 laying of miscellaneous provisions (Moniteur belge of 19 May 2009).
This informal coordination in the German language was established by the central German translation in Malmedy.

MINISTERIUM DER BESCHÄFTIGUNG UND DER ARBEIT 26. JUNI 2002 - Gesetz über die Unternehmensschliessungen TITEL I - Begriffsbestimmungen und Anwendungsbereich KAPITEL I - Begriffsbestimmungen Artikel 1 - Vorliegendes Gesetz regelt in eine Artikel 78 der Verfassung erwahnte Angelegenheit.
S. 2 - Für die vorliegenden Gesetzes versteht man unter Anwendung: 1 oder: die Personen, die aufgrund eines Ausgangsstoffe unter der Autoritat einer anderen Person Arbeitsleistungen gegen Entlohnung erbringen, 2 Arbeitgebern: die Personen, die in die Nr. 1 mentioned Arbeitnehmer beschäftigen, 3 Unternehmen: has) die in Artikel 14 § 1 des Gesetzes vom 20. September 1948 zur Organisation der Wirtschaft erwahnte technische Betriebseinheit; jede wird dieser gleichgesetzt, b Unternehmens Abteilung) das Unternehmen ohne industrial oder kommerzielle Zielsetzung;
jede Unternehmens wird diesem gleichgesetzt Abteilung.
Der König bestimmt durch einen im Ministerrat beratenen Erlass, was für die vorliegenden Gesetzes unter Unternehmen ohne Anwendung industrial oder kommerzielle Zielsetzung zu verstehen ist.
Für die vorliegenden Gesetzes werden Freiberufler den Unternehmen ohne Anwendung industrial oder kommerzielle Zielsetzung gleichgestellt.
Für die Anwendung vorliegenden Gesetzes versteht man unter freiem Beruf: jede selbständige Berufstatigkeit, die Dienstleistungserbringung oder Lieferung von Gutern beinhaltet, die keine Geschaftshandlung und kein im Gesetz vom 18. März 1965 über das Handwerksregister erwahntes Handwerk darstellt und die nicht im Gesetz vom 14. Juli 1991 über die Handelspraktiken sowie die Aufklärung und den Schutz der Verbraucher UN ist, mit Ausnahme der landwirtschaftlichen Tätigkeiten und der Viehzucht, 4. Vertragsbruchentschadigung: die in den Artikeln und des Gesetzes vom 40 39 3. Juli 1978 über die Arbeitsverträge erwahnte Entschädigung, 5.
Fund: den durch Artikel 27 eingerichteten Fonds für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer.
S. 3. [§ 1-1-fur Für die Anwendung vorliegenden Gesetzes unter Unternehmensschliessung die definitive Einstellung der Haupttatigkeit des Unternehmens zu verstehen ist, wenn die Anzahl Arbeitnehmer unter ein Viertel der Anzahl Arbeitnehmer sinkt, die im Durchschnitt im runs der vier Quartale vor dem Quartal, im runs dessen die Haupttatigkeit des Unternehmens definitiv eingestellt worden ist, im Unternehmen beschäftigt waren.]
Es wird davon ausgegangen, dass die Schließung am ersten Tag des Monats nach dem Monat erfolgt im runs dessen die Anzahl beschäftigte Arbeitnehmer unter ein Viertel in Absatz 1 mentioned Durchschnitts digitalkommunikation ist.
§ § 2 2 Der König kann von den Bestimmungen von § 1 Absatz 1 lavarsi was einerseits die Bedingung in Bezug auf die Anzahl Arbeitnehmer, die noch beschäftigt sind, und andererseits den Bezugszeitraum von vier Quartalen es. Er kann Außerdem das Datum bestimmen, an dem die Schließung als erfolgt gilt.
§ § 3 3 Der König bestimmt die m für die Berechnung Durchschnitts der Arbeitnehmer, die während des in § 1 mentioned Bezugszeitraums oder aufgrund von § 2 bestimmten Bezugszeitraums beschäftigt waren.]
[Art. 3 ersetzt durch Art. 3 g. vom 11.
Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 4 - Der geschaftsfuhrende Ausschuss des Fonds kann die retrieved des Betriebssitzes oder die Fusion des Unternehmens einer Unternehmensschliessung gleichsetzen.
ER legt das Datum der Betriebssitzes und der fest Unternehmens Fusion retrieved.
S.
5 der geschaftsfuhrende Ausschuss des Fonds kann die Umstrukturierung eines Unternehmens einer Unternehmensschliessung gleichsetzen, sofern sie mindestens das Doppelte der Anzahl Massenentlassungen zur Folge hatte, die erforderlich ist, damit die Vorschriften über Massenentlassungen anwendbar sind, und sofern sie den vom König festgelegten Energie erwerbstätigkeit, vorbehaltlich eines vom geschaftsfuhrenden Ausschuss of funds gebilligten Ruckzahlungsplans, der den vom König festgelegten Bedingungen haube. Der geschaftsfuhrende Ausschuss des Fonds bestimmt das Beginndatum und die Dauer der Umstrukturierung, die zwei Jahre nicht uberschreiten darf.
S.
6 § 1-1-Der der König bestimmt, was unter verträglich geregelter Unternehmensubertragung zu verstehen ist. [...]
§ 2 - [für die Anwendung vorliegenden Gesetzes ist unter verträglich geregelter Unternehmensubertragung im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs die in Artikel des Gesetzes vom 17 41.
Juli 1997 über den gerichtlichen Vergleich erwahnte Unternehmensubertragung zu verstehen.]
[§ § 3 3 Für die Anwendung vorliegenden Gesetzes ist unter ubernommenem Arbeitnehmer der Arbeitnehmer zu verstehen, dessen Rechte und Verpflichtungen, die für den Zedenten aus Arbeitsvertragen hervorgehen, die am Datum der verträglich geregelten Unternehmensubertragung im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs bestanden, die dieser Übertragung dem Zessionar übertragen werden, mit Ausnahme der am Datum der Übertragung bilden Verbindlichkeiten, die aus Arbeitsvertragen hervorgehen, die an diesem Datum % und Gemäß einem die Nationalen Arbeitsrates dass kollektiven Arbeitsabkommen über die Aufrechterhaltung der Rechte der] Arbeitnehmer bei Arbeitgeberwechsel die der verträglich geregelten Unternehmensubertragung und zur Regelung der Rechte der im Falle der Übernahme des Vermögens nach einem Konkurs ubernommenen Arbeitnehmer dem Zessionar nicht übertragen werden.]
[Art. 6 § 1 abgeandert durch Art. 4 Nr. 1 of g. vom 11.] Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); § 2 ersetzt durch art. 4 Nr. 2 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); § 3 eingefugt durch art. 4 Nr. 3 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 7 - Für die vorliegenden Gesetzes versteht man unter Anwendung: 1. the Vermögens Übernahme:-entweder die Prüfung eines dinglichen Rechts an der Ausgestellt oder year Teilen Vermögens eines in Konkurs geratenen Unternehmens [...], um die Unternehmens oder einer Unterteilung des Unternehmens eingeführt wird Haupttatigkeit,-oder die Fortsetzung der Haupttatigkeit des Unternehmens oder einer Unterteilung des Unternehmens durch einen Arbeitgeber der nicht die Ausgestellt oder Teile des Vermögens, in Konkurs geratenen Unternehmens [...] ubernommen hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Haupttatigkeit des Unternehmens mit oder eingeführt wird, die vom Arbeitgeber, der das Vermogen ubernommen hat, oder von Dritten wieder eingestellt wurden.
Auf Vorschlag geschaftsfuhrenden Ausschusses des Fonds kann der König andere Situationen einer gleichsetzen Vermögens Übernahme, 2. IM Falle der Übernahme Vermögens nach einem Konkurs [...] nicht ubernommenen oder: die Arbeitnehmer, die in die Artikel 42 festgelegten Bedingungen nicht erfüllen, 3 Konkursdatum: das Datum der Konkurseroffnung im Sinne von Artikel vom Konkursgesetzes 6 8. August 1997, 4. [...]
[Das Datum der Übernahme Vermögens nach einem Konkurs wird vom geschaftsfuhrenden Ausschuss für.]
[Art.
7 Abs. 1 Nr. 1 Abs. 1 erster und zweiter Gedankenstrich abgeandert durch art. 5 Nr. 1 of g. vom 11.
Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); ABS. 1 Nr. 2 abgeandert durch art. 5 Nr. 1 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); ABS. 1 Nr. 4 aufgehoben durch art. 5 Nr. 2 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); ABS. 2 eingefugt durch art. 5 Nr. 3 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24.
August 2006)] art. 8 für die Anwendung vorliegenden Gesetzes versteht man unter "Zusatzentschädigung im Rahmen der Frühpension": die Entschädigung, die bestimmt wird durch ein die Nationalen Arbeitsrates abgeschlossenes kollektives Arbeitsabkommen, durch das bestimmten älteren oder im Falle einer Entlassung eine Zusatzentschadigung wärme wird, oder durch ein kollektives Arbeitsabkommen, das Gemäß dem Gesetz vom 5. Dezember 1968 über die kollektiven Arbeitsabkommen und die paritatischen Kommissionen innerhalb eines paritatischen Organs abgeschlossen worden ist oder das auf ein Unternehmen anwendbar ist, das similar Vorteile vorsieht wie die, die durch ein the Nationalen Arbeitsrates abgeschlossenes kollektives Arbeitsabkommen vorgesehen sind innerhalb.
KAPITEL II - Anwendungsbereich s.
9 - Vorliegendes findet Anwendung auf ihre Arbeitgeber und Arbeitnehmer Gesetz.
[Der König kann jedoch bestimmte Unternehmens-oder Arbeitnehmerkategorien, die Er bestimmt, aus dem Anwendungsbereich vorliegenden Gesetzes ausschließen, wenn kein Risiko der Zahlungsunfahigkeit besteht.]
[Art.
9 Abs. 2 eingefugt durch art. 6 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 10

-[§ § 1 1 Titel II und Titel III of vorliegenden Gesetzes finden Anwendung auf Unternehmen, in denen im runs der vier Quartale vor dem Quartal, im runs dessen die Haupttatigkeit des Unternehmens definitiv eingestellt worden ist, im Durchschnitt mindestens zwanzig Arbeitnehmer beschäftigt waren.]
Durch einen im Ministerrat beratenen Erlass kann der König in die Absatz 1 erwahnte Anzahl Arbeitnehmer senken.
Von dieser Möglichkeit macht Er nach Stellungnahme zuständigen paritatischen Organs Gebrauch. Die Stellungnahme wird binnen zwei Monaten nach der Antragstellung mitgeteilt, andernfalls wird sie ubergangen.
§ § 2 2 In Abweichung von § 1 findet Titel III Anwendung auf Unternehmen, in denen im runs der vier Quartale vor dem Quartal, im runs dessen die Haupttatigkeit des Unternehmens definitiv eingestellt worden ist, im Durchschnitt zwischen zehn und neunzehn Arbeitnehmer beschäftigt waren, sofern vor dem Datum der Schließung gegen sie ein Konkursverfahren Gemäß Artikel 6 of the Konkursgesetzes vom 8. August 1997 eröffnet worden ist.
Durch einen im Ministerrat beratenen Erlass kann der König in die Absatz 1 erwahnte Anzahl Arbeitnehmer auf fünf senken.
§ § 3 3 Der König bestimmt die m für die Berechnung des Durchschnitts der Arbeitnehmer, die während in den Paragraphen 1 und 2 mentioned Zeitraums von vier Quartalen beschäftigt waren.]
[Art. 10 ersetzt durch Art. 7 g. vom 11.
Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 11 - Die Titel II, III, IV Kapitel II [Abschnitt 1, 2, 4, 5 und 6] finden keine Anwendung auf Unternehmen ohne industrial oder kommerzielle Zielsetzung.
Durch einen im Ministerrat beratenen Erlass kann der König diese Bestimmungen auf diese Unternehmen ganz oder teilweise für anwendbar erklären.
[Art. 11 ABS. 1 abgeandert durch Art. 181 G. vom 27. Dezember 2006 (B.S. vom 28. Dezember 2006)] art. 12. [Titel IV Kapitel II Abschnitt 4 vorliegenden Gesetzes findet nur Anwendung im Falle der Übernahme des Vermögens innerhalb einer Frist von sechs Monaten ab dem Konkursdatum oder innerhalb jeglicher anderen Frist, die durch ein the Nationalen Arbeitsrates abgeschlossenes kollektives Arbeitsabkommen Linien. wird innerhalb]
Wird die Tätigkeit mit der Ausgestellt oder nur Teilen des Vermögens des Unternehmens von den Konkursverwaltern oder von einem Dritten unter ihrer Kontrolle vorlaufig eingeführt wird in die Absatz 1 erwahnte Ubernahmefrist auf neun Monate erhöht.]
[Art.
12 ersetzt durch art. 8 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 13. [Nach Stellungnahme zuständigen paritatischen Organs kann der König von Ihm bestimmte Arbeitnehmer vom Vorteil vorliegenden Gesetzes oder der Bestimmungen vorliegenden Gesetzes ausschließen.]
[Vom Vorteil der Bestimmungen von Titel IV Kapitel II Abschnitt 3 und 4 kann Er jedoch unter den gleichen Bedingungen nur in den Beschaftigungszweigen ausschließen, in denen den oder durch kollektive Arbeitsabkommen, die von Ihm für ein erklärt worden sind, gleichartige Vorteile wärme werden allgemein.]
[Art. 13 ersetzt durch Art. 9 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art.
14 - Der Arbeitnehmer der durch eine strafrechtliche Entscheidung legal worden ist aufgrund einer Straftat rechtskraftige in Sachen Verwaltung Unternehmens, das Gegenstand einer Aufbau im Sinne der Artikel 3, 4 und 5 ist, wird vom Gesetzes ausgeschlossen vorliegenden Vorteil.
Hat die in Absatz 1 erwahnte Straftat zu einer Strafverfolgung geführt werden die Rechte, die aus der Anwendung vorliegenden Gesetzes hervorgehen, bis zum Zeitpunkt auf die Strafverfolgung bis oder Verzichts zum Freispruch ausgesetzt.
S. 15 - Vom Titel III wird auch von Vorteil: 1 der Arbeitnehmer, der das Alter von funfundsechzig Jahren erreicht hat, 2 der Arbeitnehmer, der vor oder bei der Schließung Unternehmens Anrecht auf die [...] Guaranteed funds für die Zahlung der in Artikel 8 mentioned Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension hat, 3. der Arbeitnehmer der die Bedingungen erfüllt, um Anrecht auf die in Titel IV Kapitel II Abschnitt 4 erwahnte Ubergangsentschadigung zu haben.
[Art. 15 einziger Absatz Nr. 2 abgeandert durch Art. 10 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S.
vom 24. August 2006)] TITEL II - Information im Falle der Unternehmensschliessung art.
16 Die paritatischen Kommissionen und Unterkommissionen haben als Aufgabe, durch ein vom König für allgemein ein erklartes kollektives Arbeitsabkommen die einer Unternehmensschliessung vorausgehende Information und die Art und Weisen, wie diese Information den betroffenen Behörden, Einrichtungen und oder mitgeteilt wird, zu bestimmen.
S. 17 In Ermangelung eines vom König für allgemein ein erklarten kollektiven Arbeitsabkommens Er die einer Unternehmensschliessung vorausgehende Information und die Art und Weisen bestimmt, wie diese Information den betroffenen Behörden, Einrichtungen und mitgeteilt wird oder.
TITEL III - Schliessungsentschadigung KAPITEL I - Betroffene Arbeitnehmer s. 18 Im Falle einer in den Artikeln 3 und 4 mentioned Schließung hat der Arbeitnehmer, der ein Dienstalter von mindestens einem Jahr im Unternehmen hat und dessen auf unbestimmte Zeit abgeschlossener Arbeitsvertrag entweder vom Arbeitgeber oder aufgrund von Handlungen, die einen dem Arbeitgeber anzulastenden schwerwiegenden Grund darstellen, vom Arbeitnehmer beendet wird, während zwischen dem zwolften Monat vor dem Datum der Schließung Zeitraums der retrieved des Betriebssitzes beziehungsweise der Fusion des Unternehmens und dem Ende des Monats nach diesem Datum Anrecht auf eine Schliessungsentschadigung zu Lasten zwolften seines Arbeitgebers.
Auf Vorschlag zuständigen paritatischen Organs kann der König in das Absatz 1 vorgesehene Dienstalter von einem Jahr im Unternehmen durch ein Dienstalter von einem Jahr in den Unternehmen, die demselben paritatischen Organ unterstehen replace und gleichzeitig die m für dessen Berechnung festlegen.
Für Angestellte wird in die Absatz 1 vorgesehene Frist von zwölf Monaten vor dem Datum der Schließung des Unternehmens, der retrieved des Betriebssitzes beziehungsweise der Fusion des Unternehmens auf achtzehn Monate erhöht.
Für Arbeitnehmer, die an den Tätigkeiten in Bezug auf die Liquidation des Unternehmens UNESCO sind, wird der in Absatz 1 vorgesehene Zeitraum von zwölf Monaten, der am Datum der Schließung des Unternehmens, der retrieved des Betriebssitzes beziehungsweise der Fusion des Unternehmens beginnt auf drei Jahre erhöht.
Diese Schliessungsentschadigung wird jedoch nicht geschuldet: 1 bei Entlassung aus schwerwiegendem Grund, 2 wenn der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber oder durch dessen Zutun perpetuation unter seiner Entlohnung und seines Dienstalters sofort in einem anderen Unternehmen beschäftigt worden ist, sofern er innerhalb einer Frist von sechs Monaten von diesem neuen Arbeitgeber nicht entlassen wird, wenn der Arbeitnehmer ein schriftliches Stellenangebot im Sinne von Nr. 2 Behörden hat 3 dem eine schriftliche Verpflichtung seitens Arbeitgebers, der ihn einstellen möchte, beigefügt war.
S. 19 Im Falle einer in Artikel 5 mentioned Umstrukturierung kommen nur die Arbeitnehmer, die während demselben Artikel festgelegten Umstrukturierungszeitraums entlassen werden Gemäß, in den Genuss der Anwendung vorliegenden Titels, sofern sie ein Dienstalter von einem Jahr im Unternehmen haben und im Rahmen eines auf unbestimmte Zeit dass Arbeitsvertrags beschäftigt waren.
Auf Vorschlag zuständigen paritatischen Organs kann der König in das Absatz 1 vorgesehene Dienstalter von einem Jahr durch ein Dienstalter von einem Jahr in den Unternehmen, die demselben paritatischen Organ unterstehen replace und gleichzeitig die m für dessen Berechnung festlegen.
S.
20 - [...]
[Art. 20 aufgehoben durch Art. 11 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 21 - [...]
[Art. 21 aufgehoben durch Art. 11 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 22 - Im Falle einer in den Artikeln 3 und 4 mentioned Unternehmensschliessung... kann der geschaftsfuhrende Ausschuss funds beschliessen, dass die Schliessungsentschadigung ebenfalls den oder wärme werden muss, deren Arbeitsvertrag year den [Gemäß den Artikeln 3 und 4] festgelegten in Daten seiner Erfüllung ausgesetzt ist und die nach diesem Aussetzungszeitraum ihre Arbeit nicht wiederaufnehmen können.
[Art. 22 abgeandert durch Art. 12 Nr. 1 und Nr. 2 of G.
vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] KAPITEL II - Schliessungsentschadigung article
23 § 1-1-Die Die den oder gewahrte Entschädigung 116,56 beträgt [EUR] pro Dienstjahr im Unternehmen oder wenn Artikel 18 Absatz 2 angewandt worden ist, pro Dienstjahr in den Unternehmen, die demselben paritatischen Organ unterstehen, mit einem Hochstbetrag von 2.331,19 [EUR]. Unter denselben Bedingungen haben die Arbeitnehmer Außerdem Anrecht [auf einen Zuschlag von 116,56 EUR pro Lebensjahr nach dem funfundvierzigsten Lebensjahr, mit einem Hochstbetrag von 2.214,64 EUR].
Diese Beträge sind an den Schwellenindex 114,20 gebunden und werden Gemäß Artikel 4 des Gesetzes vom 2. August 1971 zur Einführung einer Regelung, mit der Gehalter, Löhne, Pensioen, Beihilfen und Zuschusse zu Lasten der Staatskasse, bestimmte Sozialleistungen, für die Berechnung der Beiträge der Sozialversicherung der Arbeitnehmer zu berucksichtigende Entlohnungsgrenzen sowie den Selbstandigen im Sozialbereich auferlegte Verpflichtungen an den Verbraucherpreisindex gebunden werden, oder verringert erhöht.
Die Erhöhung oder Verringerung wird ab dem zweiten Monat nach dem Ende Zeitraums von zwei Monaten angewandt, während

dessen der Durchschnittsindex die Ziffer erreicht die eine Änderung rechtfertigt.
§ § 2 2 Die Bedingungen in Bezug auf Dienstalter und Alter müssen an dem Tag, an dem die Kundigungsfrist beginnt oder am Tag der Beendigung bei Beendigung ohne Kundigungsfrist erfüllt sein Arbeitsvertrags.
Für die in Artikel 22 mentioned Arbeitnehmer müssen diese Bedingungen in Bezug auf Dienstalter und Alter I nach Fall an den [Gemäß den Artikeln 3 und 4] festgelegten Daten erfüllt sein.
§ § 3 3 Für die Berechnung des Dienstalters im Unternehmen müssen der Zeitraum, während dessen der Arbeitnehmer Nur im Dienst desselben Unternehmens geblieben ist, und die Zeitraume unfreiwilliger Eingeht, denen ein Beschaftigungszeitraum im selben Unternehmen sofort vorausgeht und folgt, berücksichtigt werden.
Beschaftigungszeitraume bei einem anderen Arbeitgeber werden Arbeitszeitraumen bei seinem Arbeitgeber gleichgesetzt Umgang, dass der Arbeitnehmer diese Beschäftigung angenommen hat, um der Eingeht zu entkommen, und dass er danach zu seinem ersten Arbeitgeber kıydı ist.
[Article 23 § 1 ABS. 1 abgeandert durch Art. 13 Nr. 1 of g. vom 11.] Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); § 2 abgeandert durch art. 13 Nr. 3 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 24 - Der König kann den Betrag der in Artikel 23 festgelegten Schliessungsentschadigung ändern.
S.
25 Die Schliessungsentschadigung darf mit der Vertragsbruchentschadigung, den Leistungen der sozialen Sicherheit und in den Artikel 16 des Gesetzes vom 19. März 1991 zur Einführung einer besonderen Kundigungsregelung für die Vertreter des Personals in den Betriebsraten und Ausschussen für Arbeitssicherheit, Betriebshygiene und sind der Arbeitsplätze und für die point für diese Amter mentioned Entschadigungen kumuliert werden.
S. 26 - Der Arbeitgeber zählt die Schliessungsentschadigung binnen fünfzehn Tagen nach den [Gemäß den Artikeln 3 und 4] festgelegten Daten oder im Falle einer Entlassung nach diesen Daten, binnen fünfzehn Tagen nach dem Tag der Notifizierung der Entlassung.
Für die in Artikel 22 mentioned Arbeitnehmer muss der Arbeitgeber die Schliessungsentschadigung binnen fünfzehn Tagen nach der Notifizierung in desselben Artikels gefassten geschaftsfuhrenden Ausschusses des Fonds zahlen Beschlusses Anwendung.
[Art. 26 ABS. 1 abgeandert durch Art. 14 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] TITEL IV - Fonds für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer KAPITEL I - Einrichtung und Arbeitsweise s. 27 - Beim Landesamt für Arbeitsbeschaffung wird unter dem Namen 'Fund für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer' ein Fund furnishings. Dieser Fund Rechtspersonlichkeit besitzt.
S.
28 § 1-1-Der der Fonds wird von einem geschaftsfuhrenden Ausschuss verwaltet unsere, der sich aus den Mitgliedern zusammensetzt, die im geschaftsfuhrenden Ausschuss für Arbeitsbeschaffung sitzen Landesamts. Der Generalverwalter des Landesamts für Arbeitsbeschaffung und sein Beigeordneter sind mit der täglichen funds Geschäftsführung beauftragt.
(§ § 2 2 Für Angelegenheiten, die ausschliesslich die in Artikel 2 Nr. 3 Buchstabe b) mentioned Unternehmen betreffen, werden die Befugnisse geschaftsfuhrenden Ausschusses von einem Sonderausschuss ausgeubt, der sich paritatisch aus Vertretern der reprasentativen Organisationen der Arbeitgeber der in Artikel 2 Nr. 3 Buchstabe b) mentioned Unternehmen und aus Vertretern der reprasentativen Arbeitnehmerorganisationen zusammensetzt.
Der Vorsitzende des geschaftsfuhrenden Ausschusses führt den partners dieses Sonderausschusses mentioned in § 1.
Durch einen im Ministerrat beratenen Erlass bestimmt der König die Zusammensetzung dieses Sonderausschusses ernennt und seine Mitglieder. Vorbehaltlich vom König festgelegter Abweichungen arbeitet dieser Sonderausschuss nach denselben Regeln wie denen, die für den in § 1 mentioned geschaftsfuhrenden Ausschuss vorgesehen sind.
S. 29 - Die Kontrolle funds wird von den Regierungskommissaren und den Revisoren, die die Kontrolle für Arbeitsbeschaffung ausuben Landesamts, ausgeubt.
S. 30 Die Verwaltung und die Kontrolle des Fonds werden Gemäß den Gesetzes-und Verordnungsbestimmungen ausgeubt, die auf die Verwaltung und die Kontrolle des Landesamts für Arbeitsbeschaffung anwendbar sind. Der König kann den Fund von der Einhaltung einiger dieser Bestimmungen befreien.
Was Unternehmen ohne industrial oder kommerzielle Zielsetzung es führt der Fonds eine getrennte Buchfuhrung. ES können keine non zwischen der Buchfuhrung in Bezug auf die in Artikel 2 Nr. 3 Buchstabe a) mentioned Unternehmen der Buchfuhrung und in Bezug auf die Unternehmen ohne industrial oder kommerzielle Zielsetzung stattfinden.
S.
31 für die Anwendung der Gesetze über die Stempelsteuern, die Kanzlei-und Hypothekengebuhren, die der Stempelsteuer gleichgesetzten Steuern und die anderen direkten oder indirekten Steuern wird der Fund dem Staat gleichgesetzt. ER ist von allen Steuern oder Gebühren zugunsten der Provinzen und Gemeinden released.
S. 32 Das Landesamt für Arbeitsbeschaffung stellt dem Fund die Dienste, das Personal, die Ausrüstung und die Einrichtungen, die für seine Arbeit biomasse sind gegen Bezahlung zur Verfügung.
KAPITEL II - Aufgaben des Fonds Abschnitt 1 - Schliessungsentschadigung article 33 der Fund hat als Aufgabe, den betreffenden oder die in den Bestimmungen von Titel III erwahnte Schliessungsentschadigung zu zahlen, wenn der Arbeitgeber der Konkursverwalter oder der Liquidator sie nicht Gemäß Artikel 26 ihre hat.
Abschnitt 2 - Entschädigung bei Massenentlassung s. 34 - [...]
[Art.
34 aufgehoben durch art. 15 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] Abschnitt 3 - Entlohnungen, Entschadigungen und Vorteile s. 35 § 1-erfüllt der Arbeitgeber im Falle einer Unternehmensschliessung im Sinne der Artikel 3, 4 und 5 oder im Falle einer Übernahme des Vermögens, Abschnitt 4 vorliegenden Kapitels unterliegt nicht die, seine finanziellen Verpflichtungen gegenüber seinen oder nicht, hat der ebenfalls als Aufgabe, ihnen Folgendes zu zahlen Fund: 1 die aufgrund der individuellen oder kollektiven Arbeitsabkommen geschuldeten Entlohnungen, 2 die aufgrund des Gesetzes oder der individuellen oder kollektiven Arbeitsabkommen geschuldeten Entschadigungen und Vorteile.
§ § 2 2 Im Falle einer Übernahme Vermögens, die den Bestimmungen von Abschnitt 4 Kapitels unterliegt, muss der Fund den nicht ubernommenen oder die vorliegenden in § 1 Nr. 1 und 2 mentioned finanziellen Verpflichtungen zahlen, wenn der ehemalige Arbeitgeber [diese Verpflichtungen] gegenüber seinen oder nicht erfüllt.
Fund muss ebenfalls dem Arbeitnehmer der, der Anrecht auf die Ubergangsentschadigung hat, die in § 1 Nr. 1 und 2 mentioned finanziellen Verpflichtungen zahlen, mit Ausnahme der Vertragsbruchentschadigung, wenn der ehemalige Arbeitgeber [diese Verpflichtungen] gegenüber seinen oder nicht erfüllt.
§ § 3 3 [Im Falle einer verträglich geregelten Unternehmensubertragung im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs muss der Fund oder die ubernommenen den in § 1 Nr. 1 und 2 mentioned finanziellen Verpflichtungen zahlen, die am Datum der Übertragung % und aus ihrem an diesem Datum als Arbeitsvertrag hervorgehen, wenn der Zedent diese Verpflichtungen gegenüber seinen oder nicht erfüllt.]
[Art.
35 § 2 Abs. 1 und 2 abgeandert durch art. 16 Nr. 1 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); § 3 ersetzt durch art. 16 Nr. 2 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art.
36 § 1 - [Die Bestimmungen von Artikel 35 §§ 1 und 2 sind anwendbar, wenn der Arbeitsvertrag im runs der dreizehn Monate vor den Gemäß den Artikeln 3 und 4 festgelegten Daten bis zum Ende eines Zeitraums von zwölf Monaten, der an diesen Daten beginnt, beendet wurde.] [Für Arbeitnehmer, die an den Tätigkeiten in Bezug auf die Liquidation of Unternehmens UNESCO sind, wird der Zeitraum von zwölf Monaten, der an den Gemäß den Artikeln 3 und 4 festgelegten Daten beginnt auf drei Jahre erhöht.]
§ § 2 2 Die in § 1 mentioned Vertrag sind nicht entlassene Arbeitnehmer anwendbar auf: 1. auf die die Zahlung der Vertragsbruchentschadigung in Monatsraten Gemäß Artikel des Gesetzes vom 39bis 3. Juli 1978 über die Arbeitsverträge anwendbar ist, was allein die in diesem Artikel 39bis erwahnte Entschädigung es, 2. die Anrecht auf die in Artikel 8 erwahnte Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension haben, 3. die den Vorteil einer Entscheidung geniessen die nach Ablauf eines vor der Schließung rechtsgultig kompromiß Gerichtsverfahrens die wurde, und zwar für die aus dieser Entscheidung hervorgehenden Beträge.
[§ § 3 3 Die Bestimmungen von Artikel 35 § 3 sind anwendbar auf die Schuldforderungen, die die ubernommenen Arbeitnehmer Gemäß dem Gesetz vom 17. Juli 1997 über den gerichtlichen Vergleich während Vergleichsverfahrens angegeben haben und die im Rahmen dieses Verfahrens nicht beglichen werden könnten. Der Aufschubkommissar untersucht und bescheinigt, ob die von den oder eingereichten Schuldforderungen dem Lettland, was ihnen zum Zeitpunkt der verträglich geregelten Unternehmensubertragung im Rahmen gerichtlichen Vergleichs Tatsächlich vom Zedenten geschuldet ist.]
[Art. 36 § 1 ersetzt durch art.]
17 Nr. 1 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); § 3 eingefugt durch art. 17 Nr.
2 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 37 der König kann einen Hochstbetrag für die vom Fund getatigten Zahlungen festlegen.
S. 38 - Was die in Artikel 8 erwahnte Zusatzentschadigung

im Rahmen der Fruhpension es muss der Fonds nur für die vom König bestimmten Arbeitnehmerkategorien intervenieren.
S. 39 Wird der für die in Artikel 35 mentioned Entlohnungen, Entschadigungen und Vorteile vom Fund zu zahlende Betrag bestritten zählt der Fund als Vorschuss den Betrag, der nicht bestritten wird. IM selben Fall zählt der Fund, was Angestellte es als Vorschuss auf die Vertragsbruchentschadigung die Mindestentschadigung Gemäß den in Artikel 82 § 2 und § 3 Absatz 2 vorerwahnten Gesetzes vom 3. Juli 1978 mentioned Kundigungsfristen.
S. 40 Bevor der Fonds die Vertragsbruchentschadigung zählt, die einen Zeitraum deckt, während dessen in Anwendung der Vorschriften über die Arbeitslosenversicherung oder die Gesundheitspflege-und Entschadigungsversicherung vorläufiges Arbeitslosengeld oder vorläufige Arbeitsunfahigkeitsentschadigungen ihre wurden, kann der Fund den Betrag dieses Arbeitslosengeldes oder dieser Entschadigungen vom Betrag der Vertragsbruchentschadigung abziehen und er dem Landesamt für Arbeitsbeschaffung oder dem Versicherungstrager des Arbeitnehmers ihn zählt.
[Art. 40A-Wird ein Unternehmen, das auf dem Staatsgebiet eines Mitgliedstaates ansassig ist, der den einzelnen der Europäischen Richtlinie zur Umsetzung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über den Schutz der Arbeitnehmer bei Zahlungsunfahigkeit des Arbeitgebers unterliegt, das Tätigkeiten und in Belgien rambling, im Rahmen eines Insolvenzverfahrens im Sinne des Verfahrens bei Zahlungsunfahigkeit der vorerwahnten Richtlinie für zahlungsunfahig erklärt, führt der Fonds die in Artikel 35 erwahnte Aufgabe unter denselben Bedingungen und Gemäß denselben m] , wie in den Bestimmungen vorliegenden section Linien, gegenüber den dieses Unternehmens oder, die ihre Arbeit gewöhnlich in Belgien ausuben oder ausubten, aus.
Ist das in Absatz 1 erwahnte Unternehmen innerhalb einer Frist von sechs Monaten ab dem Konkursdatum oder ab dem Datum, das aus der Anwendung von Artikel 2 der Europäischen Richtlinie zur Umsetzung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über den Schutz der Arbeitnehmer bei Zahlungsunfahigkeit des Arbeitgebers hervorgeht, Gegenstand einer Übernahme des Vermögens, führt der Fonds die in Abschnitt 4 vorliegenden Kapitels erwahnte Aufgabe unter denselben Bedingungen und Gemäß denselben m , wie in besagtem Abschnitt von gegenüber den oder dieses Unternehmens, die ihre Arbeit gewöhnlich in Belgien ausuben oder ausubten, aus.
In Abweichung von Artikel 2 Absatz 1 Nr. 3 ist für die vorliegenden Artikels Unternehmen die juristische Einheit zu verstehen unter Anwendung.
[Für die Anwendung vorliegenden Artikels werden die Arbeitnehmer, für die der Arbeitgeber Beiträge zur belgischen sozialen Sicherheit zahlen muss oder zu, als Arbeitnehmer, die ihre Arbeit gewöhnlich in Belgien ausuben oder ausubten, betrachtet.]
[Art. 40A eingefugt durch, Art. 18 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] Abschnitt 4 - Ubergangsentschadigung article
41 Sobald die in Artikel 12 festgelegten Bedingungen erfüllt sind, haben die Arbeitnehmer, deren Tätigkeit die Konkurses [...] unterbrochen worden ist und die vom Arbeitgeber, der das Vermogen ubernommen hat wieder eingestellt worden sind, Anrecht auf eine Ubergangsentschadigung zu Lasten des Fonds für den Zeitraum der am Datum beginnt, an dem ihre Tätigkeit die der vollständigen oder partial Unterbrechung der Tätigkeit des Unternehmens unterbrochen worden ist und am Tag der Einstellung durch den neuen Arbeitgeber endet.
[Art. 41 abgeandert durch Art. 19 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art.
42 - Um Anrecht auf die Ubergangsentschadigung zu haben, müssen die Arbeitnehmer: 1 entweder am Konkursdatum... durch einen Arbeitsvertrag oder einen Lehrvertrag gebunden sein oder im runs des Monats vor diesem Datum entlassen worden sein und Anrecht auf eine Vertragsbruchentschadigung haben, die an diesem Datum nicht vollständig ihre worden ist, 2. und nach dem Konkurs [...] mit dem Arbeitgeber, der das Vermogen ubernommen hat,-entweder vor der Übernahme des Vermögens - oder zum Zeitpunkt der Übernahme des Vermögens - oder innerhalb einer zusätzlichen Frist von sechs Monaten nach der Übernahme des Vermögens einen Arbeitsvertrag oder einen Lehrvertrag geschlossen haben.
IM Falle aufeinander folgender Übernahmen der Ausgestellt oder von Teilen des Vermögens Läuft diese Zusätzliche Frist von sechs Monaten ab der letzten gesamten oder Übernahme des Vermögens partial. Werden verschiedene Teile des Vermögens zu unterschiedlichen Zeitpunkten ubernommen Läuft diese Frist für jeden Teil des Vermögens ab dem Zeitpunkt der betreffenden Übernahme.
In Abweichung von Absatz 1 Nr. 2 wird die Frist für die Einstellung der Arbeitnehmer [in den in Artikel 12 Absatz 2 mentioned Fallen] auf zwölf Monate nach dem Konkurs [...] Abgeschlossen.
[Art. 42 ABS. 1 Nr. 1 und 2 abgeandert durch art. 20 Nr. 1 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); ABS. 3 abgeandert durch art. 20 Nr. 2 und 3 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 43 Die Ubergangsentschadigung ist für die Zeitraume, die durch eine vom oder für Rechnung des Arbeitgebers, of Konkursverwalters, of Liquidators oder eines für Existenzsicherheit gezahlte Vertragsbruchentschadigung gedeckt sind nicht geschuldet Fund.
Wird die Vertragsbruchentschadigung teilweise ihre, hat der Arbeitnehmer nur Anrecht auf eine Ubergangsentschadigung für den Zeitraum, der den durch diese Entschädigung gedeckten Zeitraum uberschreitet.
S. 44 § 1-1-Die Die Ubergangsentschadigung ist nicht geschuldet, wenn der Arbeitnehmer, nachdem er vom Arbeitgeber, der das Vermogen ubernommen hat, im Rahmen eines Arbeitsvertrags mit Probeklausel eingestellt worden ist, während dieser Probezeit entlassen wird oder zurucktritt.
§ § 2 2 Die Ubergangsentschadigung ist auch nicht geschuldet für: 1 die Zeitraume, die gedeckt sind durch eine Entlohnung oder eine Entschädigung, die während Zeitraums der vollständigen oder partial Unterbrechung der Tätigkeit des Unternehmens oder während eines Teils dieses Zeitraums geschuldet ist, 2 die Zeitraume, die gedeckt sind durch Leistungen der sozialen Sicherheit, die vom König einer Entlohnung oder einer Entschädigung gleichgesetzt sind wenn der Arbeitnehmer während Zeitraums der vollständigen oder partial Unterbrechung der Tätigkeit des Unternehmens oder während eines Teils dieses Zeitraums durch einen Arbeitsvertrag oder einen Lehrvertrag gebunden ist.
S. 45 Ist der Arbeitnehmer während Zeitraums der vollständigen oder partial Unterbrechung der Tätigkeit des Unternehmens oder während eines Teils dieses Zeitraums nicht durch einen Arbeitsvertrag oder einen Lehrvertrag hardback, kann der Fund in die Anwendung der Gesetze über die Eingeht und die Gesundheitspflege-und Entschadigungsversicherung Vorschussbetrage vom Betrag der Ubergangsentschadigung abziehen und er zählt sie gezahlten I nach dem Landesamt für Arbeitsbeschaffung oder dem Versicherungstrager des Arbeitnehmers Fall.
S. 46 § 1-1-Die Die Ubergangsentschadigung erwerbstätigkeit der Bruttoentlohnung, die der Arbeitnehmer zum Zeitpunkt der Unterbrechung der Tätigkeit bezieht, die sie auf einen vom König festgelegten Betrag abgeschlossen ist.
Der König bestimmt, was für die Anwendung vorliegenden section unter Entlohnung zu verstehen ist. Im Rahmen vorliegenden section ist der Fund damit beauftragt, dem Arbeitnehmer der vom Arbeitgeber, der das Vermogen ubernommen hat wieder eingestellt worden ist, eine Entschädigung zu zahlen, die dem Urlaubsgeld erwerbstätigkeit, das für den durch die Ubergangsentschadigung gedeckten Zeitraum geschuldet worden ware.
Der König bestimmt die Reihenfolge, in der der Fonds die in Kapitel IV und in vorliegendem Abschnitt mentioned Zahlungen vornehmen muss.
Der König kann einen Gesamthochstbetrag für die festlegen Fund Intervention.
§ § 2 2 Der König legt die m für die Berechnung der Ubergangsentschadigung fest, wenn der Arbeitnehmer im Rahmen einer Vollzeit-oder Teilzeitarbeitsregelung beschäftigt war, in der die Wochenarbeitszeit Gemäß den Bestimmungen der Artikel 20A und 26bis § 1 des Gesetzes vom 16. März 1971 über die Arbeit 11bis of the Gesetzes vom vorerwahnten Artikels oder 3. Juli 1978 stanza wird.
Abschnitt 5 - Intervention bei höherer Gewalt s. 47 Bei einer Unternehmensschliessung im Sinne von Artikel 3 aufgrund höherer Gewalt ist der Fund damit beauftragt, den oder, deren Arbeitsvertrag beendet wurde, weil es aufgrund dieser Unternehmensschliessung definitiv unmöglich ist, diesen Vertrag weiter auszufuhren, die in Artikel 35 mentioned Entschadigungen zu zahlen, die ihnen von ihrem Arbeitgeber geschuldet worden waren, wenn sie entlassen worden waren.
S.
48 - Die Zahlung dieser Entschadigungen darf der Fund nur vornehmen, sofern der geschaftsfuhrende funds Fall höherer Gewalt Räumen hat den Ausschuss.
Der König kann festlegen, denen diese Anerkennung Lettland muss Energie.
Abschnitt 6 - Bestimmten soweit oder geschuldete Zusatzentschadigungen s. 49 - In Anwendung von Artikel 9 des Gesetzes vom 19. März 1991 zur Einführung einer besonderen Kundigungsregelung für die Vertreter des Personals in den Betriebsraten und Ausschussen für Arbeitssicherheit, Betriebshygiene und sind der Arbeitsplätze und für die point für diese Amter kann der König den Fonds mit der Zahlung der dem Vertreter des Personals oder dem point für dieses TN geschuldeten Zusatzentschadigung beauftragen, wenn der Arbeitgeber diese Zahlung versaumt hat.
S. 50 - Die Zusatzentschadigung wird vom Fund ihre ab dem Augenblick, wo die [Generaldirektion

Kontrolle der Sozialgesetze] feststellt, dass sie innerhalb der durch oder aufgrund von Artikel 9 des Gesetzes vom 12. April 1965 über den Schutz der Entlohnung der Arbeitnehmer festgelegten Vertrag nicht ihre worden ist.
[Art. 50 abgeandert durch Art. 21 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24.
August 2006)] Abschnitt 7 - Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension art. 51 der Fund ist ebenfalls damit beauftragt, den oder die in Artikel 8 erwahnte Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension zu zahlen, wenn der Arbeitgeber dies versaumt hat.
AB einem Gemäß art. 71 g. vom 23. Dezember 2005 (B.S. vom 30. Dezember 2005) vom König festzulegenden Datum lautet s. 51 wie folgt: «art.» 51 [der Fund ist ebenfalls damit beauftragt, den oder die in Artikel 8 erwahnte Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension zu zahlen, wenn der Arbeitgeber dies versaumt hat.]
Der Fund kann nur für die vom König bestimmten Arbeitnehmerkategorien intervenieren.
Der König kann einen Hochstbetrag für die vom Fund getatigten Zahlungen festlegen.]
[Art. 51 ersetzt durch Art. 42 g. vom 23. Dezember 2005 (B.S. vom 30. Dezember 2005)]"art. 52 der Fund kann nur für die vom König bestimmten Arbeitnehmerkategorien intervenieren.
Der König kann einen Hochstbetrag für die vom Fund getatigten Zahlungen festlegen.
AB einem Gemäß art. 71 g.
vom 23. Dezember 2005 (B.S. vom 30. Dezember 2005) vom König festzulegenden Datum lautet s. 52 wie folgt: «art.» 52 - [In Abweichung von den Artikeln 35 51 ist und der Fund damit beauftragt, die Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension den oder zu zahlen, die ab fünfzig Jahren eingestellt worden sind und Gemäß dem Königlichen Erlass vom 5.] November 2002 zur Einführung einer unmittelbaren Beschaftigungsmeldung in Anwendung des Gesetzes vom 26 38 Artikels. Juli 1996 zur Modernisierung der sozialen Sicherheit und zur Sicherung der gesetzlichen Pensionsregelungen im Unternehmen Gegenstand einer unmittelbaren Beschaftigungsmeldung gewesen sind, sofern ihre Einstellung nicht binnen zwei Jahren nach einem früheren Dienstzeitraum beim selben Arbeitgeber oder in einem Unternehmen der Gruppe, der das Unternehmen angehort stattgefunden hat.
Außerdem müssen die Arbeitnehmer zum Zeitpunkt ihrer Entlassung ein Dienstalter von einem Jahr im Unternehmen haben in dem diese unmittelbare Beschaftigungsmeldung gemacht worden ist.
Der Fund zählt die in Absatz 1 erwahnte Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension jedoch erst ab dem ersten Tag des Monats nach dem Monat, in dem der Empfänger dieser Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension das Alter von sechzig Jahren erreicht.
Der König kann einen Hochstbetrag für die vom Fund getatigten Zahlungen festlegen.]
[Art. 52 ersetzt durch s. 43 g. vom 23. Dezember 2005 (B.S. vom 30. Dezember 2005)]» Abschnitt 8 - Vorübergehende Eingeht s. 53 der Fund übernimmt einen Teil Arbeitslosengeldes, das vom Landesamt für Arbeitsbeschaffung oder ihre wird deren Arbeitsvertrag den in Anwendung der Artikel 49, 50 und vorerwahnten Gesetzes vom 51 3. Juli 1978 in seiner Erfüllung ausgesetzt ist.
Durch einen im Ministerrat beratenen Erlass bestimmt der König nach Stellungnahme geschaftsfuhrenden Ausschusses des Fonds und Nationalen Arbeitsrates den Betrag des Teils, der vom Fund ubernommen wird.
S. 54 - [der König bestimmt die m und Vertrag für die Zahlung in Artikel 53 Durchführung vom Fund ubernommenen Teils zugunsten Landesamts für Arbeitsbeschaffung.
Er kann dem Fund auferlegen, zur Deckung der Zahlung eines Teils in Artikel 53 mentioned Arbeitslosengeldes durch das Landesamt für Arbeitsbeschaffung Vorschusse zu zahlen.]
[Art. 54 ersetzt durch Art. 22 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24.
August 2006)] Abschnitt 9 - Hat oder Begrenzung bestimmter Interventionen Fund article
55 - Der König kann bestimmte funds ausschließen oder begrenzen Interventionen.
KAPITEL III - Mittel of the Fund article 56 Die Mittel funds setzen sich aus dem Ertrag in der Artikel 60 mentioned Beiträge, Verzugszinsen und Zuschlage, die ihm vom Landesamt für soziale Sicherheit und von der Hilfs-und Unterstutzungskasse für unter belgischer Flagge fahrende Seeleute zugefuhrt werden, und aus dem Ertrag der aufgrund der Artikel 60 a 64 erfolgten Ruckzahlungen zusammen.
[Die Mittel of funds können sich ebenfalls aus einer Finanzierung der Foderalbehorde Jugend.]
Diese Mittel sind ebenfalls dazu bestimmt, die expenditures of funds in Sachen Dienste, Personal, Ausrüstung und Einrichtungen, die das Landesamt für Arbeitsbeschaffung aufgrund von Artikel 32 dem Fonds zur Verfügung stellt, und die Schwierigkeiten für die aufgrund von Artikel 57 aufgenommenen Anleihen zu decken.
[Art.
56 neuer Absatz 2 eingefugt durch art. 23 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] Ab einem Gemäß art. 71 g. vom 23. Dezember 2005 (B.S. vom 30. Dezember 2005) vom König festzulegenden Datum lautet s. 56 wie folgt: «art.» 56 Die Mittel funds setzen sich aus dem Ertrag in der Artikel 60 mentioned Beiträge, Verzugszinsen und Zuschlage, die ihm vom Landesamt für soziale Sicherheit und von der Hilfs-und Unterstutzungskasse für unter belgischer Flagge fahrende Seeleute zugefuhrt werden, und aus dem Ertrag der aufgrund der Artikel 60 a 64 erfolgten Ruckzahlungen zusammen.
[Was den in Artikel 52 mentioned Auftrag es, setzen sich die Mittel of funds Gemäß den vom König festgelegten m aus einer Zuweisung zu Lasten des Landesamts für soziale Sicherheit zusammen. Diese Zuweisung setzt sich aus einem Teil im Königlichen Erlass vom 30. März 1990 zur Ausführung von Artikel 268, Programmgesetzes vom 22. Dezember 1989 und von Artikel des Gesetzes vom 29 141. Dezember 1990 Durchführung besonderen Arbeitgeberbeitrags zusammen.]
[Die Mittel of funds können sich ebenfalls aus einer Finanzierung der Foderalbehorde Jugend.]
Diese Mittel sind ebenfalls dazu bestimmt, die expenditures of funds in Sachen Dienste, Personal, Ausrüstung und Einrichtungen, die das Landesamt für Arbeitsbeschaffung aufgrund von Artikel 32 dem Fonds zur Verfügung stellt, und die Schwierigkeiten für die aufgrund von Artikel 57 aufgenommenen Anleihen zu decken.
[Art. 56 neuer Absatz 2 eingefugt durch Art. 44 of g. vom 23. Dezember 2005 (B.S. vom 30. Dezember 2005); ABS. 3 (früherer Absatz 2) eingefugt durch art. 23 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)]"art. 57 - Um unvorhergesehene zu bestreiten, kann der Fund Anleihen expenditures in Form von Kreditvorschussen in Höhe der tatsächlichen Bedürfnisse aufnehmen, außer für Unternehmen ohne industrial oder kommerzielle Zielsetzung.
S.
58 § 1 - Nach Stellungnahme geschaftsfuhrenden Ausschusses des Fonds und Nationalen Arbeitsrates kann der König den Arbeitgebern, die vorliegendem Gesetz unterliegen, jedes Jahr die Zahlung von Beiträgen auferlegen, deren Betrag Er festlegt. Nach Stellungnahme geschaftsfuhrenden Ausschusses of funds the Nationalen Arbeitsrates legt Er einen besonderen Beitrag für Unternehmen ohne und industrial oder kommerzielle Zielsetzung fest.
[Der König kann bestimmte Unternehmenskategorien von der Zahlung der Beiträge befreien, was die in Artikel 33 erwahnte funds Aufgabe es, für die ein alternative Finanzierungssystem vorgesehen ist.]
Konsultierte Organ gibt das seine Stellungnahme innerhalb von zwei Monaten, nachdem es darum ersucht wurde, bekannt. nach Ablauf dieser Frist darf sie ubergangen werden.
§ § 2 2 [Nach Stellungnahme geschaftsfuhrenden Ausschusses funds und Nationalen Arbeitsrates kann der König den Arbeitgebern, die durch oder aufgrund der Artikel 1 und 2 des Gesetzes vom 29.] Juni 1981 zur Festlegung der allgemeinen Grundsätze der sozialen Sicherheit für Lohnempfanger UN sind, jedes Jahr die Zahlung eines Beitrags auferlegen, dessen Betrag Er festlegt.
Der Ertrag dieser Beiträge darf den aufgrund von Artikel 53 vom Fund ubernommenen Arbeitslosengeldes, das den oder ihre wird deren Arbeitsvertrag Betrag in Anwendung der Artikel 49, 50 und 51 des Gesetzes vom 3. Juli 1978 über die in Arbeitsverträge seiner Erfüllung ausgesetzt ist, nicht uberschreiten.
Nach Stellungnahme geschaftsfuhrenden Ausschusses des Fonds und Nationalen Arbeitsrates kann der König in den Absatz 1 Durchführung Beitrag für bestimmte Arbeitgeber oder bestimmte Arbeitgeberkategorien anpassen.
Konsultierte Organ gibt das seine Stellungnahme innerhalb von zwei Monaten, nachdem es darum ersucht wurde, bekannt. nach Ablauf dieser Frist darf sie werden ubergangen.]
[§ § 3 3 Die Beiträge werden ab dem ersten Quartal geschuldet, in dem die Arbeitgeber den Bestimmungen vorliegenden Gesetzes unterliegen.
[...]]
[Art. 58 § 1 neuer Absatz 2 eingefugt durch Art. 24 Nr. 1 of g. vom 11.] Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); § 2 ersetzt durch art. 24 Nr. 2 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S.
vom 24. August 2006); § 3 eingefugt durch art. 24 Nr. 3 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24.
August 2006) und abgeandert durch art. 67 g. vom 6. May 2009 (B.S. vom 19. (Mai 2009)] art.
59 der König kann die Arbeitgeber, Arbeitnehmer der Anwendung von deren go oder der Bestimmungen vorliegenden Gesetzes ausgeschlossen sind, ganz oder teilweise von der Zahlung der Beiträge befreien.
S.
60 - Die aufgrund vorliegenden Gesetzes geschuldeten sind Gemäß den m und innerhalb der Vertrag Beiträge, die vom König von werden, years Landesamt für soziale Sicherheit beziehungsweise year die Hilfs - und Unterstutzungskasse für unter belgischer Flagge fahrende Seeleute zahlbar, I nachdem, ob die Arbeitgeber unter die Anwendung des Gesetzes vom 27. Juni 1969 zur Revision of the Erlassgesetzes

vom 28. Dezember 1944 über die soziale Sicherheit der Arbeitnehmer oder vom Erlassgesetzes 7. Februar 1945 über die soziale Sicherheit der Seeleute der Handelsmarine fallen.
Die Nichtzahlung innerhalb der so festgelegten Vertrag zieht die Anwendung von Zuschlagen und Verzugszinsen nach sich, die zum selben Satz und unter denselben Bedingungen stanza werden wie die, die im vorerwahnten Gesetz vom 27. Juni 1969 und im vorerwahnten Erlassgesetz vom 7. Februar 1945 und in ihren Ausfuhrungserlassen vorgesehen sind.
DAS Landesamt für soziale Sicherheit und die Hilfs-und Unterstutzungskasse für unter belgischer Flagge fahrende Seeleute können die Verwaltungskosten, die aus der Anwendung des Artikels 56 und der vorhergehenden Artikels hervorgehen vorliegenden Absatze, vom Fund zuruckfordern.
S.
61 § 1-1-Der der Arbeitgeber der Konkursverwalter oder der Liquidator muss dem Fund folgende Beträge erstatten, wenn dieser sie ihre hat: 1 den Betrag der in Anwendung von Artikel 33 vom Fund gezahlten Entschadigungen, 2 den Betrag der [in Anwendung von Artikel 35 §§ 1 und 2] Fund gezahlten Entlohnungen, Entschadigungen und Vorteile vom 3. den Betrag in der Anwendung von Artikel 49 vom Fund gezahlten Zusatzentschadigung, 4. den Betrag in der Anwendung von Artikel 51 vom Fund gezahlten Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension.
§ § 2 2 Der Fund tritt für folgende Beträge von Rechts wegen in die Rechte und Klagen gegenüber seinem Arbeitgeber, dem Konkursverwalter oder dem Liquidator ein Arbeitnehmers: 1 den Betrag der in Anwendung von Artikel 33 vom Fund gezahlten Entschadigungen, 2 den Betrag der [in Anwendung von Artikel 35 §§ 1 und 2] Fund gezahlten Entlohnungen, Entschadigungen und Vorteile vom 3.
den Betrag in der Anwendung von Artikel 49 vom Fund gezahlten Zusatzentschadigung, 4. den Betrag in der Anwendung von Artikel 51 vom Fund gezahlten Zusatzentschadigung im Rahmen der Fruhpension.
[§ § 3 3 Der Zedent muss dem Fund den Betrag der in Anwendung von Artikel 35 § 3 gezahlten Entlohnungen, Entschadigungen und Vorteile erstatten, wenn der Fund sie ihre hat. § 4-4-Der Der Fonds tritt für den Betrag der in Anwendung von Artikel 35 § 3 vom Fund gezahlten Entlohnungen, Entschadigungen und Vorteile von Rechts wegen in die Rechte und Klagen Arbeitnehmers gegenüber dem Zedenten ein.]
[Art.
61 § 1 einziger Absatz Nr. 2 abgeandert durch art. 25 Nr. 1 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); § 2 einziger Absatz Nr. 2 abgeandert durch art. 25 Nr. 1 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); §§ 3 und 4 eingefugt durch art. 25 Nr. 2 of g. vom 11.
Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 62 der Fund tritt: 1 für die Beitreibung der von ihm einbehaltenen Steuerabgaben beim Arbeitgeber, Konkursverwalter oder Liquidator von Rechts wegen in die Rechte und Pflichten des Staates ein, 2 für die Beitreibung der von ihm gezahlten Sozialbeitrage beim Arbeitgeber, Konkursverwalter oder Liquidator von Rechts wegen in die Rechte und Pflichten der in Artikel 67 mentioned Einrichtungen ein.
S. 63 § 1 - Wenn die Umstrukturierung eines Unternehmens einer Unternehmensschliessung gleichgesetzt wird, legt der geschaftsfuhrende Ausschuss des Fonds die Dauer des Zeitraums fest, innerhalb dessen die vom Fund als Vorschuss gezahlten Beträge ryddet werden müssen. dieser Zeitraum Läuft ab dem Ende of the Umstrukturierungszeitraums. Er kann diesen Erstattungszeitraum erfüllen oder verlängern die eine vom König festgelegte Hochstdauer nicht uberschritten werden darf.
§ § 2 2 Wenn die Umstrukturierung eines Unternehmens einer Unternehmensschliessung gleichgesetzt wird, haben nur die während Gemäß Artikel 5 festgelegten Umstrukturierungszeitraums entlassenen Arbeitnehmer Freiheit auf die Interventionen of funds. Für jede Umstrukturierung legt der geschaftsfuhrende Ausschuss des Fonds die m für die Intervention Fund fest, insbesondere die Anzahl der von der Umstrukturierung betroffenen Arbeitnehmer und die Gesamtkosten. Die Anzahl Arbeitnehmer und die entsprechenden Kosten auf der Grundlage der verschiedenen Interventionen funds von werden müssen.
S. 64 - [§ 1-1-Der der Arbeitgeber der Konkursverwalter beziehungsweise der Liquidator müssen dem Fund den Betrag der Ubergangsentschadigung Hatten, den der Fonds aufgrund von Artikel 41 ihre hat.
Sie müssen dem Fund ebenfalls den Betrag der Steuerabgabe, die von der in Absatz 1 mentioned Entschädigung einbehalten worden ist, und der vom Fund gezahlten Sozialbeitrage hatten.
[§ § 2 2 Muss der Arbeitgeber in die Anwendung von Artikel 49 vom Fund gezahlte Zusatzentschadigung Hatten, kann der König unbeschadet der Zinsen einen Zuschlag auf die dem Fund geschuldeten vorsehen, um die zusätzlichen Verwaltungskosten zu decken Beträge, die dieser Auftrag mit sich bringt.]
[Art.
64 ersetzt durch art. 26 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] KAPITEL IV - Vom Fund getatigte Zahlungen s. 65 - Was die in den Artikeln 35, 41, 47, 49 und 51 Durchführung Entschadigungen es wird die Zahlungsaufforderung auf beim Fund presented Arbeitnehmers Initiative.
Was die [in Artikel 33] Durchführung Entschadigungen es interveniert der Fonds auf der Grundlage der vom Arbeitgeber, vom Konkursverwalter oder vom erteilten Informationen oder auf Antrag des Arbeitnehmers Liquidator.
Der König bestimmt die m für das Einreichen dieses Antrags, die Informationen, die der Arbeitgeber, [der Aufschubkommissar,] der Konkursverwalter oder der Liquidator und der Arbeitnehmer dem Fund erteilen müssen die Frist, während deren die Akte des Arbeitnehmers aufbewahrt werden muss, und die dieser Aufbewahrung m. IM Falle eines Konkurses [...] oder einer Liquidation des Unternehmens haben die Konkursverwalter, die Liquidatoren, die Beauftragten beziehungsweise der Arbeitgeber, der das Vermogen ubernommen hat, dieselben Verpflichtungen wie der Arbeitgeber.
Der König bestimmt die m für die vom Fund getatigten Zahlungen und die Entwickeln, die dieser für Zahlungen erfüllen muss.
[Art. 65 ABS. 1 abgeandert durch Art. 27 Nr. 1 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S.
vom 24. August 2006); ABS. 2 abgeandert durch art. 27 Nr. 2 und 3 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 66 - Für die Anwendung der [in den Artikeln 33, 35, 41, 47 49 Durchführung und] Aufgaben muss der Fonds die Zahlungen binnen drei Monaten ab dem Tag vornehmen, an dem der geschaftsfuhrende Ausschuss vorliegendes Gesetz für anwendbar erklärt hat und an dem die Vollständige Personalakte Arbeitnehmers und die Vollständige Unternehmens im Besitz funds sind Akte.
In Ausführung der in Artikel 51 Durchführung Aufgabe muss der Fonds die Zahlungen binnen sechzig Tagen ab dem Tag vornehmen, an dem die Vollständige Personalakte vom Arbeitnehmer presented wird.
Der König bestimmt, was unter vollstandiger und vollstandiger zu verstehen ist Arbeitnehmers Personalakte Unternehmens Akte.
AB dem Tag nach dem letzten Tag, an dem die Zahlung hatte vorgenommen werden müssen, werden von Rechts wegen Zinsen geschuldet.
[Art. 66 ABS. 1 abgeandert durch Art. 28 of g. vom 11.
Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 67 § 1 - Übernimmt der Fonds die in den Artikeln 35, 41 und 47 mentioned Zahlungen, muss er: 1 die durch die steuerrechtlichen Vorschriften, die Rechtsvorschriften über die soziale Sicherheit und die kollektiven Arbeitsabkommen über die zusätzlichen Vorteile in Sachen soziale Sicherheit auferlegten Abgaben einbehalten und die einbehaltenen Beträge in den Artikel 60 mentioned Einrichtungen und dem Staat übertragen, 2 den in Artikel 60 mentioned Einrichtungen die durch die Rechtsvorschriften über die soziale Sicherheit und die probe-oder kollektiven Arbeitsabkommen über die zusätzlichen Vorteile in Sachen soziale Sicherheit auferlegten Arbeitgeberbeitrage zahlen.
In Abweichung von Nr. 2 muss der Fund nur die durch die Rechtsvorschriften über die soziale Sicherheit auferlegten Arbeitgeberbeitrage zahlen, wenn er in die Artikel 41 erwahnte Ubergangsentschadigung zählt.
§ § 2 2 Übernimmt der Fonds die [in den Artikeln 33, 49 und 51 mentioned] Zahlungen, wenn der Arbeitgeber diese Zahlungen versaumt hat, muss der Fonds die aufgrund der steuerrechtlichen Vorschriften und der sozialen Rechtsvorschriften auferlegten Abgaben einbehalten.
[Art. 67 § 2 abgeandert durch Art. 29 of g. vom 11.] Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 68 Wenn eine Umstrukturierung in Anwendung von Artikel 5 einer Schließung gleichgesetzt wird, werden die Beträge, die den von der Umstrukturierung betroffenen oder vom Arbeitgeber ihre werden und für die die Intervention funds beantragt und erhalten wurde, jedem Arbeitnehmer in Höhe Gesamtbetrags der Intervention im Namen und für Rechnung funds ihre individuellen.
KAPITEL V - Information of the Art Fund. 69 - Bei Schließung seines Unternehmens [...] muss der Arbeitgeber [den funds davon in Kenntnis setzen]. Der König legt die Vertrag fest, die deren diese Information dem Fund mitgeteilt werden muss, und bestimmt die Auskünfte, die der Arbeitgeber erteilen muss.
Der König bestimmt die m, Gemäß denen der Arbeitgeber die Zahlungen, die er Gemäß Artikel 68 für Rechnung des Fonds getatigt hat, gegenüber dem Fund nachweisen muss.
Der König bestimmt die Auskünfte, die der Arbeitgeber dem Fund im Falle einer Unternehmensschliessung aufgrund höherer Gewalt, für die ein Antrag auf Intervention of funds presented worden ist, erteilen muss.
Die Beauftragten, die Konkursverwalter, die Liquidatoren und der Arbeitgeber, der das Vermogen ubernommen hat, haben dieselben Verpflichtungen wie die, die dem Arbeitgeber obliegen, und sie unter denselben Bedingungen erfüllen.
Außerdem

müssen der Konkursverwalter beziehungsweise der Liquidator den Fund von der Abtretung der Ausgestellt oder von Teilen in geratenen Unternehmens [...] Konkurs Vermögens in Kenntnis setzen.
[Im Falle einer verträglich geregelten Unternehmensubertragung im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs muss der Aufschubkommissar den funds davon in Kenntnis setzen. Der König legt die Vertrag fest, die deren diese Information dem Fund mitgeteilt werden muss, und bestimmt die Auskünfte, die der Aufschubkommissar muss erteilen. Der Zedent muss dem Fund alle für die Bestimmung der erforderlichen erteilen Auskünfte Intervention.]
Die Fonds für Existenzsicherheit müssen dem alle für die Bestimmung der erforderlichen erteilen Auskünfte Intervention.
[Art. 69 ABS. 1 abgeandert durch Art. 30 Nr. 1 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); ABS. 5 abgeandert durch art. 30 Nr. 2 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); Neuer Absatz 6 eingefugt durch art. 30 Nr. 3 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S.
vom 24. August 2006)] KAPITEL VI - Verzicht s. 70 Unter den vom König festgelegten Bedingungen kann der geschaftsfuhrende auf die Ruckforderung unrechtmassig gezahlter Beträge zu Lasten der Arbeitnehmer verzichten funds Ausschuss.
KAPITEL VII - Verjahrung s. 71 Ansprüche des Landesamts für soziale Sicherheit und der Hilfs-und Unterstutzungskasse unter belgischer Flagge fahrende Seeleute gegen die Arbeitgeber für, die vorliegendem Gesetz unterliegen, wegen Nichtzahlung der Beiträge, Zuschlage und innerhalb der festgelegten Frist verjahren Verzugszinsen in drei Jahren.
Klagen gegen das Landesamt für soziale Sicherheit und die Hilfs-und Unterstutzungskasse für unter belgischer Flagge fahrende Seeleute auf Ruckforderung gezahlter nicht geschuldeter Beiträge verjahren in drei Jahren ab dem Datum der Zahlung.
S. 72 - Ansprüche der Arbeitnehmer in Bezug auf die Zahlung der in Artikel 18 mentioned Schliessungsentschadigung und der [in den Artikeln 33, 35, 41, 47, 49 und 51 bestimmten] Interventionen verjahren in einem Jahr ab dem Tag, an dem die Akte Arbeitnehmers vollständig ist und vom geschaftsfuhrenden Ausschuss funds gebilligt worden ist.
Diese Frist kann durch eine year den Fund gerichtete Inverzugsetzung unterbrochen werden. Der König bestimmt, was unter Inverzugsetzung zu verstehen ist.
[Art. 72 ABS. 1 abgeandert durch Art. 31 of g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] TITEL V - Konsultierung und Arbeitsrates art. 73 - Der König holt zur Ausübung der Ihm durch vorliegendes Gesetz erteilten vorgesehen die Stellungnahme des Nationalen Arbeitsrates ein. National Arbeitsrat gibt der seine Stellungnahme innerhalb von zwei Monaten, nachdem er darum ersucht wurde, bekannt. nach Ablauf dieser Frist darf sie ubergangen werden.
TITEL VI - Überwachung und Sanktionen KAPITEL I - Überwachung s. 74 Unbeschadet der Befugnisse der Gerichtspolizeioffiziere überwachen die vom König bestimmten die Einhaltung vorliegenden Gesetzes und Beamten seiner Ausfuhrungserlasse.
Diese Beamten uben diese Überwachung Gemäß den Bestimmungen des Gesetzes vom 16. November 1972 über die Arbeitsinspektion aus.
S. 75 der Minister der Finanzen, der Minister der Justiz, einschließlich der Staatsanwaltschaften und Kanzleien der Gerichtshöfe und go Rechtsprechungsorgane gerichtlichen Standes, und die Sozialversicherungsträger sind dazu verpflichtet, auf Ersuchen des Generalverwalters des Landesamts für alle ihm Arbeitsbeschaffung in ihrem Besitz befindlichen Auskünfte zu erteilen, ihm vor Ort Einsicht in alle in ihrem Besitz befindlichen Urkunden, Schriftstucke, Register und Unterlagen zu gewahren und ihn alle Auskünfte einholen und alle Abschriften oder Auszuge nehmen zu lassen die der Generalverwalter für die Ausführung der Aufgaben für biomasse judged funds. Urkunden, Schriftstucke, Register, Unterlagen oder Auskünfte über Gerichtsverfahren dürfen jedoch nur mit der ausdrucklichen Erlaubnis des Generalprokurators übermittelt beziehungsweise mitgeteilt werden.
KAPITEL II - Strafbestimmungen article 76 - Unbeschadet der Artikel 269 und 271 bis 274 Strafgesetzbuches beziehungsweise werden wird mit einer Gefangnisstrafe von acht Tagen bis zu einem Monat und einer Geldbusse von 26 bis zu 500 EUR oder mit nur einer dieser Strafen bestraft: 1. der Arbeitgeber, seine Angestellten oder Beauftragten, die Liquidatoren und Konkursverwalter, die gegen die Bestimmungen der Titel II und III und der Artikel 61 , 64, 65 und 69 und ihrer Ausfuhrungserlasse verstößen haben, 2. WER die aufgrund vorliegenden Gesetzes organisierte Überwachung behindert hat, 3. der Arbeitgeber, der das ubernommen hat, seine Angestellten oder Beauftragten Vermogen, die gegen die Bestimmungen der Artikel 65 und 69 und ihrer Ausfuhrungserlasse verstößen haben.
S.
77 - Bei Ruckfall im Jahr nach einer Regelung Verurteilung kann die Strafe auf das Doppelte der Hochststrafe erhöht werden.
S. 78 der Arbeitgeber haftet für Geldbussen, zu denen zivilrechtlich seine Angestellten oder Beauftragten legal worden sind.
S. 79 - [Alle Bestimmungen von Buch I des Strafgesetzbuches mit Ausnahme von Kapitel V, jedoch einschließlich Kapitels VII, sind auf die im vorliegenden Gesetz Verstosse mentioned anwendbar.
Artikel 85, vorerwahnten Gesetzbuches ist auf die im vorliegenden Gesetz mentioned Verstosse anwendbar, ohne dass der Betrag der Geldbusse 40% of the im vorliegenden Gesetz mentioned Mindestbetrags unterschreiten darf.]
[Art. 79 ersetzt durch Art. 32 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art. 80 Die Strafverfolgung die von Verstößen gegen die Bestimmungen vorliegenden Gesetzes und seiner Ausfuhrungserlasse in verjahrt [fünf Jahren] ab der Tat, die Anlass der Klage war.
[Art. 80 abgeandert durch art.
33 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] TITEL VII - Abanderungsbestimmungen article
81 - 84 - [Abanderungsbestimmungen] TITEL VIII - Übergangs - und titre s.
85 der Fund übernimmt die Rechte und Verpflichtungen, die Aktiva und funds Passiva für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer, furnishings durch Artikel des Gesetzes vom 28 9. Juni 1966 über die Entschädigung die Unternehmensschliessung entlassener Arbeitnehmer.
S.
86 - Die in Ausführung folgender Gesetzesbestimmungen ergangenen Königlichen Erlasse bleiben bis zu ihrer Aufhebung in Kraft: 1. des Gesetzes vom 27. Juni 1960 über die Entschädigung die Unternehmensschliessung entlassener Arbeitnehmer, 2. of Gesetzes vom 28. Juni 1966 über die Entschädigung die Unternehmensschliessung entlassener Arbeitnehmer, 3. of Gesetzes vom 30. Juni 1967 zur Ausdehnung funds für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer Auftrags, 4. of Gesetzes vom 12. May 1975 zur Ausdehnung funds für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer Auftrags, 5. of Gesetzes vom 12. April 1985 zur funds Beauftragung für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer mit der Zahlung einer Ubergangsentschadigung, 6.
Artikels 9 Absatz 5 of des Gesetzes vom 19. März 1991 zur Einführung einer besonderen Kundigungsregelung für die Vertreter des Personals in den Betriebsraten und Ausschussen für Arbeitssicherheit, Betriebshygiene und sind der Arbeitsplätze und für die point für diese Amter, 7. of title IV Kapitel I Abschnitt 2 des Gesetzes vom 26. Juni 1992 zur Festlegung sozialer und sonstiger Bestimmungen.
Die Königlichen Erlasse, durch die die Auffassung paritätischer Kommissionen in Bezug auf die Methoden der Regelung Information und of the Outplacement bei Unternehmensschliessungen für allgemein verbindlich erklärt werden, bleiben bis zu ihrer Aufhebung oder ihrer Ersetzung durch Erlasse in die Ausführung vorliegenden Gesetzes ergangen sind, oder durch kollektive Arbeitsabkommen, die vom König für allgemein verbindlich erklärt worden sind, in Kraft. Vorliegender Absatz ist nicht auf Bestimmungen anwendbar, die vorliegendem Gesetz oder seinen Ausfuhrungserlassen nicht Lettland.
Verstosse gegen die Erlasse, die aufgrund vorliegenden Artikels in Kraft bleiben, werden Gemäß den Bestimmungen von Titel VI ermittelt, festgestellt und bestraft.
S. 87 - Der König darf die als Gesetzesbestimmungen abandern, um sie den Bestimmungen vorliegenden Gesetzes anzupassen.
S. 88 - Folgende Gesetzesbestimmungen, so wie sie bis heute abgeandert worden sind, werden aufgehoben: 1. das Gesetz vom 28. Juni 1966 über die Entschädigung die Unternehmensschliessung entlassener Arbeitnehmer, 2. DAS Gesetz vom 30. Juni 1967 zur Ausdehnung funds für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer Auftrags, 3. DAS Gesetz vom 12. May 1975 zur Ausdehnung funds für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer Auftrags, 4. DAS Gesetz vom 12. April 1985 zur funds Beauftragung für die Entschädigung der bei Unternehmensschliessungen entlassenen Arbeitnehmer mit der Zahlung einer Ubergangsentschadigung, 5. Artikel 9 Absatz 5 des Gesetzes vom 19. März 1991 zur Einführung einer besonderen Kundigungsregelung für die Vertreter des Personals in den Betriebsraten und Ausschussen für Arbeitssicherheit, Betriebshygiene und sind der Arbeitsplätze und für die point für diese Amter, 6. Titel IV Kapitel I Abschnitt des Gesetzes vom 26 2. Juni 1992 zur Festlegung sozialer und sonstiger Bestimmungen, 7. [...]
[Art.
88 einziger Absatz Nr. 7 aufgehoben durch art. 35 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] art.
89 § 1 - Vorliegendes Gesetz ist anwendbar: 1. im Falle einer Unternehmensschliessung,.

deren Datum nach dem vorliegenden Gesetzes liegt, 2 Inkrafttretens Datum. IM Falle einer retrieved from the Betriebssitzes oder einer Fusion of Unternehmens, die einer Unternehmensschliessung gleichgesetzt wird und deren Datum nach dem Datum des Gesetzes liegt vorliegenden Inkrafttretens, 3. [...]
4 auf Umstrukturierungsantrage, deren Einreichungsdatum nach dem vorliegenden Gesetzes liegt Inkrafttretens Datum.
§ § 2 2 Die durch Artikel 88 aufgehobenen Bestimmungen bleiben jedoch anwendbar: 1 im Falle einer Unternehmensschliessung, deren Datum nicht nach dem Datum des Inkrafttretens, vorliegenden Gesetzes liegt, 2 im Falle einer retrieved des Betriebssitzes oder einer Fusion des Unternehmens, die einer Unternehmensschliessung gleichgesetzt wird und deren Datum nicht nach dem Datum des Gesetzes liegt vorliegenden Inkrafttretens, 3 [...]
4 auf Umstrukturierungsantrage, deren Einreichungsdatum nicht nach dem vorliegenden Gesetzes liegt Inkrafttretens Datum.
[Art. 89 § 1 einziger Absatz Nr. 3 aufgehoben durch Art. 36 of g. vom 11.] Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); § 2 einziger Absatz Nr. 3 aufgehoben durch art. 36 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)] Ab einem Gemäß art. 71 g. vom 23. Dezember 2005 (B.S. vom 30. Dezember 2005) vom König festzulegenden Datum lautet s. 89 wie folgt: «art.» 89 § 1-Gesetz Vorliegendes anwendbar ist: 1 im Falle einer Unternehmensschliessung, deren Datum nach dem Datum des Inkrafttretens, vorliegenden Gesetzes liegt, 2 im Falle einer retrieved des Betriebssitzes oder einer Fusion des Unternehmens, die einer Unternehmensschliessung gleichgesetzt wird und deren Datum nach dem Datum des Gesetzes liegt vorliegenden Inkrafttretens, 3 [...]
4 auf Umstrukturierungsantrage, deren Einreichungsdatum nach dem Datum of Inkrafttretens Gesetzes liegt vorliegenden, [5. Artikel 52 ist anwendbar auf Arbeitnehmer, die mindestens fünfzig Jahre alt sind und die nach dem Datum der Veröffentlichung des Gesetzes vom 23. Dezember 2005 über den Solidaritatspakt zwischen den Generationen Gemäß dem Königlichen Erlass vom 5. November 2002 zur Einführung einer unmittelbaren Beschaftigungsmeldung in Anwendung des Gesetzes vom 26 38 Artikels. Juli 1996 zur Modernisierung der sozialen Sicherheit und zur Sicherung der gesetzlichen Pensionsregelungen im Unternehmen Gegenstand einer unmittelbaren Beschaftigungsmeldung sind gewesen.]
§ § 2 2 Die durch Artikel 88 aufgehobenen Bestimmungen bleiben jedoch anwendbar: 1 im Falle einer Unternehmensschliessung, deren Datum nicht nach dem Datum des Inkrafttretens, vorliegenden Gesetzes liegt, 2 im Falle einer retrieved des Betriebssitzes oder einer Fusion des Unternehmens, die einer Unternehmensschliessung gleichgesetzt wird und deren Datum nicht nach dem Datum des Gesetzes liegt vorliegenden Inkrafttretens, 3 [...]
4 auf Umstrukturierungsantrage, deren Einreichungsdatum nicht nach dem vorliegenden Gesetzes liegt Inkrafttretens Datum.
[Art. 89 § 1 einziger Absatz Nr. 3 aufgehoben durch Art. 36 of g. vom 11.] Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006); § 1 einziger Absatz Nr. 5 eingefugt durch art. 45 g. vom 23. Dezember 2005 (B.S. vom 30. Dezember 2005);
§ 2 einziger Absatz Nr. 3 aufgehoben durch art. 36 g. vom 11. Juli 2006 (B.S. vom 24. August 2006)]"art. 90 § 1-1-Der der König legt das Datum of Gesetzes fest vorliegenden Inkrafttretens.
§ § 2 2 In Abweichung von Artikel 89 § 1 ist Titel IV Kapitel II Abschnitt 3 und 7 für die in Artikel 2 Nr. 3 Buchstabe b) mentioned Unternehmen ohne industrial oder kommerzielle Zielsetzung anwendbar: 1 im Falle einer Unternehmensschliessung, deren Datum fruhestens sechs Monate nach will vorliegenden Gesetzes liegt, 2 im Falle einer retrieved des Betriebssitzes oder einer Fusion des Unternehmens die einer Unternehmensschliessung gleichgesetzt wird und deren Datum fruhestens sechs Monate nach will vorliegenden Gesetzes liegt, 3.
auf Umstrukturierungsantrage, deren Einreichungsdatum fruhestens sechs Monate nach Gesetzes liegt vorliegenden will.