Act Relating To Product Standards Aimed At Promoting Sustainable Patterns Of Production And Consumption And The Protection Of The Environment And Health. -Informal Coordination In German

Original Language Title: Loi relative aux normes de produits ayant pour but la promotion de modes de production et de consommation durables et la protection de l'environnement et de la santé. - Coordination officieuse en langue allemande

Subscribe to a Global-Regulation Premium Membership Today!

Key Benefits:

Subscribe Now for only USD$20 per month, or Get a Day Pass for only USD$4.99.
Posted the: 2009-09-03 Numac: 2009000546 FEDERAL Interior 21 December 1998 PUBLIC SERVICE. -Law on product standards aimed at promoting sustainable patterns of production and consumption and the protection of the environment and health. -Informal coordination in the German language the text that follows is the informal coordination in the German language of the law of 21 December 1998 on product standards aimed at promoting sustainable patterns of production and consumption and the protection of the environment and health (Moniteur belge of 11 February 1999, err. on 24 April 1999) as amended successively by:-the law of 4 April 2001 amending certain provisions relating to the security and health of consumers (Moniteur belge of 14 June 2001);
-the law of March 28, 2003, amending the law of 21 December 1998 on the standards of products purpose promoting sustainable patterns of production and consumption and the protection of the environment and health (Moniteur belge of 29 April 2003);
-the programme act of 22 December 2003 (Moniteur belge of 31 December 2003);
-the programme act of 9 July 2004 (Moniteur belge of 15 July 2004);
-the programme act of 27 December 2004 (Moniteur belge of 31 December 2004);
-the law of 20 July 2005 on various provisions (Moniteur belge of 29 July 2005, err. August 30, 2005);
-the Act of 1 March 2007 amending various provisions (III) (Moniteur belge of 14 March 2007);
-the law of 11 May 2007 amending the law of 21 December 1998 relating to product standards aimed at promoting sustainable patterns of production and consumption and the protection of the environment and health (Moniteur belge of 10 July 2007).
This informal coordination in the German language was established by the central German translation in Malmedy.

MINISTERIUM DER SOZIALEN ANGELEGENHEITEN, DER VOLKSGESUNDHEIT UND DER UMWELT 21. DEZEMBER 1998 - Gesetz über Produktnormen zur Förderung umweltverträglicher Produktions-und Konsummuster und zum Schutz der Umwelt und der Gesundheit KAPITEL I - Einleitende Bestimmungen Artikel 1 - Vorliegendes Gesetz regelt in eine Artikel 78 der Verfassung erwahnte Angelegenheit.
S. 2 - Für die vorliegenden Gesetzes ist beziehungsweise sind zu verstehen unter Anwendung: 1 Produkten: bewegliche Sachguter, [einschließlich über, Stoffe und Präparate, Biozide und Verpackungen, jedoch mit Ausnahme von Abfällen], 2. Produktgruppen: Erzeugnisse, die gleichen Zwecken dienen und für gleichwertige Anwendungen vorgesehen sind, 3 Inverkehrbringen: Verbringen, Einfuhr oder Besitz im Hinblick auf Verkauf oder Zurverfügungstellung year Dritte, Anbieten zum Kauf, Verkauf, Anbieten zum Verleih, Verleih oder entgeltliche beziehungsweise unentgeltliche Abtretung, 4 Stoffen: chemische Elemente und ihre connections in natürlichem Form oder hergestellt durch ein Produktionsverfahren, einschließlich der zur Währung der Produktstabilitat notwendigen und der bei der Herstellung unvermeidbaren Verunreinigungen Zusatzstoffe , jedoch mit Ausnahme von Losungsmitteln, die von dem Stoff ohne Beeintrachtigung seiner Stabilität und ohne Änderung seiner Zusammensetzung abgetrennt werden können, 5. neuen Stoffen: jeder Stoff, der nicht im EINECS-Verzeichnis (Europäisches Verzeichnis der auf dem Markt vorhandenen chemischen Stoffe) Abkommen ist in Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe h der Richtlinie UN 67/548/EWG zur Umsetzung der Rechts-und Verwaltungsvorschriften für die Einstufung, Verpackung und Kennzeichnung gefährlicher Stoffe, 6. Zubereitungen: Gemenge, Gemische und Lösungen, die aus zwei oder het Stoffen % 7 gefährlichen Stoffen, Zubereitungen oder Bioziden: Stoffe, Zubereitungen oder Biozide die explosionsgefährlich, fire-promoting, hochentzundlich, leicht entzündlich entzündlich sehr giftig giftig, gesundheitsschadlich, atzend, reizend, sensibilisierend, krebserzeugend, erbgutverandernd, fortpflanzungsgefahrdend (reproduktionstoxisch) oder umweltgefahrlich sind, 8. Bioziden: Wirkstoffe und Zubereitungen, die einen oder mehrere Wirkstoffe enthalten in der Form, in welcher sie zum Verwender weiterempfehlen und die dazu bestimmt sind, auf chemischem oder are Wege Schadorganismen zu zerstoren, abzuschrecken, innocuous zu machen, Schadigungen durch sie zu verhindern sie oder in anderer Weise zu bekämpfen. der König kann den Begriff Biozid Gemäß den Richtlinien und Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft näher prazisieren de, 9. Packagings: aus beliebigen Stoffen hergestellte Produkte zur Aufnahme zum Schutz, zur Handhabung, zur Lieferung und zur presentation von Waren, die vom Rohstoff bis zum Verarbeitungserzeugnis reichen können und vom Hersteller an den Benutzer oder Verbraucher weitergegeben werden. Auch alle zum selben Zweck verwendeten "Einwegartikel" als Verpackungen zu betrachten sind.
Unter den Begriff "Verpackung" fallen ausschliesslich: a) Verkaufsverpackungen oder Erstverpackungen, das heißt Verpackungen, die dem Endabnehmer oder-verbraucher in der Verkaufsstelle als eine Verkaufseinheit angeboten werden, b) Umverpackungen oder Zweitverpackungen, das heißt Verpackungen, die eine bestimmte Anzahl von Verkaufseinheiten enthalten, die in der Verkaufsstelle zusammen an den Endabnehmer oder - verbraucher abgegeben werden oder zur Bestückung Verkaufsregale dienen der allein;
Diese Verpackungen können von der Ware entfernt werden, ohne dass dies deren Eigenschaften beeinflusst, c) Transportverpackungen oder Drittverpackungen, das heißt Verpackungen, die die Handhabung und den Transport von het Verkaufseinheiten oder Umverpackungen in einer Weise erleichtern, daß deren direkte Berührung sowie Transportschaden vermieden werden. Container für den Straßen-, Schienen-, Schiffs-und Lufttransport fallen nicht unter den Begriff der Transportverpackung, 10. Mehrwegverpackungen: Verpackungen, die dazu bestimmt sind, nach ihrer Benutzung erneut TV oder Zweckbestimmung entsprechend verwendet werden zu derselben-mit oder ohne Unterstützung von auf dem Markt vorhandenen Hilfsmitteln, die das Abfullen der Verpackung selbst ermöglichen Super-, deren Beschaffenheit eine Mindestzahl von Kreislaufdurchgangen während ihrer Lebensdauer gestattet. die entsprechenden Verpackungen werden zu Verpackungsabfall, sobald sie nicht mehr wiederverwendet werden, 11. Verwertungsverfahren: a) Ruckgewinnung/Regenerierung von Losemitteln, b) Verwertung/Ruckgewinnung organischer Stoffe, die nicht als Losemittel verwendet werden (einschließlich der Kompostierung und sonstiger biologischer Umwandlungsverfahren), c) Verwertung/Ruckgewinnung von Metallen und Metallverbindungen, d) Verwertung/Ruckgewinnung anderer anorganische Stoffe, e) Regenerierung von Sauren oder Basen, f) Wiedergewinnung von Bestandteilen, die der Bekämpfung der Verunreinigung dienen, g) Wiedergewinnung von Katalysatorenbestandteilen, h) Altolraffination oder andere Wiederverwendungsmoglichkeiten von Altol (((((, i) Verwendung als Brennstoff oder andere Mittel der Energieerzeugung, j) Aufbringung auf den Boden zum Nutzen der Landwirtschaft oder der Ökologie, k) Verwendung von Ruckstanden, die bei einem der vorerwahnten Verfahren won werden, l) Austausch von Abfällen, um sie einem der vorerwahnten Verfahren zu unterziehen, m) Ansammlung von Stoffen, die für eines der vorerwahnten Verfahren vorgesehen sind ausgenommen zeitweilige Lagerung - bis zum Einsammeln - auf dem Gelände der Entstehung der Abfälle 12. stofflicher Verwertung: die in einem Produktionsprozess erfolgende Wiederaufarbeitung der Abfallmaterialien für den ursprunglichen Zweck oder für andere purposes einschließlich der organischen Verwertung, jedoch mit Ausnahme der energetischen Verwertung, 13. energetischer Verwertung: die Verwendung von Verpackungsabfall zur Energieerzeugung durch direkte Verbrennung brennbarem mit oder ohne Abfall anderer Art, aber mit Ruckgewinnung der Wärme, 14. organischer Verwertung: die us Behandlung (biologische Verwertung) oder die anarobe Behandlung (Biogaserzeugung) - Mikroorganismen und unter Kontrolle über - der biologisch abbaubaren Bestandteile von Verpackungsabfällen mit Erzeugung von stabilisierten organischen Ruckstanden oder von Methan. Die Deponierung kann nicht als eine Form der organischen Verwertung betrachtet werden, 15.
Beseitigungsverfahren: a) Ablagerungen in oder auf dem Boden (das heißt Deponien und so weiter), b) Behandlung im Boden (zum Beispiel biologischer Abbau von flussigen oder schlammigen Abfällen im Erdreich und so weiter), c) Verpressung (zum Beispiel Verpressung pumpfahiger in Bohrlocher, Salzdome oder Natürliche Hohlräume und so weiter machen), d) Oberflachenaufbringung (zum Beispiel Ableitung theory oder schlammiger Abfälle in Gruben, Teiche oder Lagunen und so weiter) (((((, e) speziell jatkuvien Deponien (zum Beispiel Ablagerung in abgedichteten, getrennten Räumen, die verschlossen und gegeneinander und gegen die Umwelt isoliert werden, und so weiter), f) Einleitung in ein Gewässer mit Ausnahme von Meeren/Ozeanen, g) Einleitung in Meere/Ozeane einschliesslich Einbringung in den Meeresboden, h) Verbrennung year Land, i) Verbrennung auf See, j) Dauerlagerung (zum Beispiel Lagerung von gas in einem Bergwerk und so weiter) ((, k) biologische Behandlung, die nicht an anderer Stelle in vorliegender Nummer beschrieben ist und durch die Endverbindungen oder Gemische entstehen, die mit einem der in vorliegender Nummer Worden Verfahren entsorgt werden, l) chemisch/physikalische Behandlung, die nicht an anderer Stelle in vorliegender Nummer beschrieben ist und durch die Endverbindungen oder - gemische entstehen, die mit einem der in vorliegender Nummer Lage

Verfahren entsorgt werden (zum Beispiel Verdampfen, weit, Kalzinieren, Neutralisieren, Ordentlich und so weiter), m) Vermengung oder Vermischung vor Anwendung eines der in vorliegender Nummer Lage Verfahren, n) Rekonditionierung vor Anwendung eines der in vorliegender Nummer Lage Verfahren, o) bis Lagerung zur Anwendung eines der in vorliegender Nummer Lage Verfahren (Zwischenlagerung), ausgenommen zeitweilige Lagerung - bis zum Einsammeln - auf dem Gelände der Entstehung der Abfälle 16. wiederverwendbaren Produkten: Produkte, die dazu bestimmt sind, derselben Zweckbestimmung entsprechend ganz oder wieder verwendet werden zu grosstenteils, 17.
Umwelt: Luft, Boden, Wasser, Ökosysteme, Klima, Flora, Fauna und sonstige Organismen der Mensch ausgenommen, 18.
Verschmutzung: vom Menschen erzeugte Anwesenheit von Feststoffen, Flussigkeiten, Gas, Mikroorganismen, thermal energy, nicht ionisierenden Strahlen, Lärm oder anderen Vibrationen in Luft, Boden oder Wasser, die ist oder mittelbar schadliche Folgen auf Mensch oder Umwelt haben oder haben können, 19.
Minister: I nach Fall der für Volksgesundheit beziehungsweise der für Umwelt richtlinie Minister, [20.
Pflanzenschutzmittel: Wirkstoffe und Zubereitungen, die einen oder mehrere Wirkstoffe enthalten, in der Form, in der sie an den Anwender geliefert werden, und die dazu bestimmt sind: a) Pflanzen und Pflanzenerzeugnisse vor Schadorganismen zu Schützen oder ihrer Einwirkung vorzubeugen, insoweit diese Stoffe oder Zubereitungen im Folgenden nicht anders definiert werden, b) in einer anderen Weise als ein Nahrstoff die Lebensvorgange von Pflanzen zu beeinflussen (zum Beispiel Wachstumsregler) ((((, c) Pflanzenerzeugnisse zu konservieren, soweit solche Stoffe oder Zubereitungen nicht besonderen Vorschriften über konservierende Stoffe unterliegen, d) Unerwünschte Pflanzen zu vernichten, e) Pflanzenteile zu vernichten, ein unerwunschtes Wachstum von Pflanzen zu hemmen oder einem solchen Wachstum vorzubeugen und f) die Wirkung von Pflanzenschutzmitteln zu verbessern.
Der König kann den Begriff Pflanzenschutzmittel Gemäß den diesbezüglichen Richtlinien und Verordnungen der Institutionen der Europäischen Gemeinschaft näher prazisieren,] [21. MIT: liquid, gasformige oder feste Kraftstoffe, die aus biomass hergestellt werden. Biomass ist der biologisch abbaubare Teil von Erzeugnissen Abfällen und Ruckstanden der Landwirtschaft (einschließlich tierischer Stoffe und ausmaß), der Fischerei, der Aquakultur, der Forstwirtschaft und damit verbundener Industriezweige und der biologisch abbaubare Teil von Abfällen aus Industrie und Haushalten.]
[Art. 2 einziger Absatz Nr. 1 abgeandert durch Art. 233 Nr. 1 of g. vom 27. Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004); Einziger Absatz Nr. 20 eingefugt durch art. 2 g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); Einziger Absatz Nr. 21 eingefugt durch art. 233 Nr. 2 of g. vom 27. Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004)] art.
3 § 1 - Unbeschadet der Anwendung anders lautender gesetzlicher Bestimmungen hat vorliegendes Gesetz zum Zweck, mittels Produktnormen umweltverträgliche Produktions-und Konsummuster zu fördern, und insbesondere: 1 die Umwelt gegen schadliche oder mögliche schadliche Folgen in der Verkehr gebrachter in oder Nicht-EU-Länder ausgefuhrter Produkte zu Schützen, 2 die Volksgesundheit gegen schadliche oder mögliche schadliche Folgen in der Verkehr gebrachter in oder Nicht-EU-Länder ausgefuhrter Produkte zu Schützen 3. die Anwendung der Richtlinien und Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft hinsichtlich der Produktnormen, die den Schutz der Volksgesundheit oder der Umwelt bezwecken, zu gewährleisten.
Vorliegendes Gesetz bezieht sich weder auf Arbeitnehmerschutz noch auf Verbrauchersicherheit.
§ § 2 2 [Vorliegendes Gesetz ist auf alle Produkte anwendbar, was die unter § 1 mentioned Aspekte es.
In Abweichung von vorhergehendem Absatz bezieht sich vorliegendes Gesetz nicht auf Produkte, die unter der Gesetze und deren Ausfuhrungserlasse fallen, wenn diese gegenteilige Bestimmungen enthalten oder ihre Ziele durch die Anwendung des Gesetzes in Gefahr gebracht werden können: 1. Gesetz vom 28. May 1956 über explosions-und zundfahige Stoffe und Gemische und damit geladene Geräte, 2.
Gesetz vom 20. Juni 1956 über die Verbesserung der für die Landwirtschaft nützlichen Haustierrassen, 3.
Gesetz vom 25. März 1964 über Arzneimittel, 4. Gesetz vom 24. Januar 1977 über den Schutz der Gesundheit der Verbraucher im Bereich der Lebensmittel und anderer Waren, 5. Gesetz vom 15.
April 1994 über den Schutz der Bevölkerung und der Umwelt gegen die Gefahren ionisierender Strahlungen und über die Foderale Nuklearkontrollbehorde, 6. Gesetz vom 9. Februar 1994 über die Sicherheit der Produkte und Dienste.]
[Art. 3 § 2 ersetzt durch Art. 3 of g. vom 28.] März 2003 (B.S. vom 29. April 2003)] KAPITEL II - Allgemeine Bestimmungen über Produkte s.
4 Alle in Verkehr gebrachten Produkte müssen so gewährleisten sein, dass Herstellung, vorgesehene Benutzung und Beseitigung der Volksgesundheit nicht schaden und nicht oder so wenig wie möglich zu einer Steigerung von Menge und Schadlichkeitsgrad von Abfällen und anderer Verschmutzung beiträgen.
S. 5 § 1-1-Zum Zum Schutz der Umwelt oder der Volksgesundheit und zur Förderung umweltverträglicher Produktions-und Konsummuster kann der König Maßnahmen zu folgenden Zwecken ergreifen: 1 Inverkehrbringen State regeln, aussetzen oder eines verbieten, 2 Inverkehrbringen eines State von [einer Regelung Zulassung, Erlaubnis, Registrierung oder Meldung] diskutiert machen und Bedingungen festlegen, unter denen eine Erlaubnis oder Registrierung erteilt, ausgesetzt oder entzogen werden kann 3.
Eigenschaften, Zusammensetzung, Verpackung, presentation und Aufbereitung eines State im Hinblick auf sein Inverkehrbringen regeln und bestimmen, wie die Einhaltung dieser Regeln nachzuweisen beziehungsweise anzugeben ist, 4. Inverkehrbringen von wiederverwendbaren fördern Produkten, 5. Energie für analysis, Prüfung oder Studie eines State oder einer Produktkategorie und deren Lebenszyklus festlegen im Hinblick auf die Bestimmung von Haltbarkeit und potentiellen Gefahren oder Risiken des Inverkehrbringens für die Volksgesundheit oder die Umwelt, und Analysen, Prüfungen oder Gemäß dieser Energie auferlegen Studien, 6. Information über ein Produkt oder eine Produktkategorie, mit Ausnahme der Werbung im Sinne von Artikel des Gesetzes vom 14 22. Juli 1991 über die Handelspraktiken sowie die Aufklärung und den Schutz der Verbraucher, festlegen, die vor oder erteilt werden muss beziehungsweise kann, und Zielpersonen, Inverkehrbringens anlässlich year die, und m, nach denen sie verbreitet werden muss beziehungsweise kann, 7. Tätigkeiten von Personen, die an dem Inverkehrbringen von Produkten oder Produktkategorien UNESCO sind, von Bedingungen und einer Regelung Meldung oder Erlaubnis des Ministers diskutiert machen, dazu m bestimmen die die Meldung erfüllen muss, und Bedingungen stellen, unter denen eine Erlaubnis erteilt, ausgesetzt oder entzogen wird, 8. Ausfuhr von Produkten in Länder, die nicht Mitglied der Europäischen Gemeinschaft sind, verbieten oder diese auch vorab einer Meldung einer Erlaubnis oder Bedingungen unterwerfen, 9. Produkte im Hinblick auf die Regelung ihres Inverkehrbringens Gemäß ihren Auswirkungen auf Volksgesundheit oder Umwelt in Kategorien aufteilen, 10.
Sonderregeln für die Kennzeichnung eines State oder einer Produktkategorie festlegen. Beziehen sich diese Regeln auf Produkte oder Produktkategorien, bei denen die Kennzeichnung aufgrund von Artikel des Gesetzes vom 14 14. Juli 1991 über die Handelspraktiken sowie die Aufklärung und den Schutz der Verbraucher vorgeschrieben ist, werden sie auf gemeinsamen Vorschlag für Verbraucherschutz zuständigen Ministers erlassen und Ministers, 11. Pflichtmeldung von Menge und Zusammensetzung der in Verkehr gebrachten oder ausgefuhrten Produkte auferlegen, 12. Inverkehrbringen eines State oder einer anderen Sonderbedingungen unterwerfen Produktkategorie, 13. andere Maßnahmen ergreifen die zur Umsetzung der Bestimmungen von Belgien bindenden internationalen Abkommen beziehungsweise Akten Inverkehrbringens von Produkten biomasse sind hinsichtlich.
Königliche Erlasse zur Ausführung der Bestimmungen in den Nummern 2, 4, 7, 11 und 12 werden im Ministerrat beraten.
§ 2 § 2 Zum Schutz der Volksgesundheit kann der König Außerdem: 1 die Benutzung eines bestimmten Bedingungen unterwerfen State, aussetzen oder verbieten, 2 die Benutzung eines State einer Regelung Erlaubnis, Registrierung oder Meldung unterwerfen und Bedingungen festlegen, unter denen eine Erlaubnis oder Registrierung erteilt, ausgesetzt oder entzogen werden kann, 3 die Herstellung eines bestimmten Bedingungen unterwerfen aussetzen oder verbieten State, 4 bestimmte Produkte aus dem Handel ziehen 5. Tätigkeiten von Personen, die an der Benutzung von Produkten oder Produktkategorien UNESCO sind, von Bedingungen und einer Regelung Meldung oder Erlaubnis des Ministers diskutiert machen, dazu m bestimmen die die Meldung erfüllen muss, und Bedingungen stellen, unter denen eine Erlaubnis erteilt, ausgesetzt oder entzogen wird, 6. die Benutzung eines State oder einer Produktkategorie anderen Sonderbedingungen unterwerfen.
Königliche Erlasse zur Ausführung der Bestimmungen in den Nummern 2, 4, 5 und 6 werden im Ministerrat beraten.
§ § 3 3 Außer in Fallen, wo Artikel des Gesetzes vom 5 9. Februar 1994 über die Sicherheit der Produkte und Dienste anwendbar ist, kann der für Volksgesundheit richtlinie Minister durch einen mit Gründen versehenen Erlass

und ohne die durch vorliegendes Gesetz und seine Ausfuhrungserlasse Durchführung Stellungnahmen einzuholen vorläufige Maßnahmen ergreifen die Benutzung, Inverkehrbringen oder Inverkehrhalten von einem oder het Produkten verbieten. wenn sie eine ernste und dringende Gefahr für die Volksgesundheit darstellen, § 4-4-Der Der für Umwelt beitrittspartnerschaft kann durch einen Minister mit Gründen versehenen Erlass und ohne die durch vorliegendes Gesetz und seine Ausfuhrungserlasse Durchführung Stellungnahmen einzuholen vorläufige Maßnahmen ergreifen die Benutzung, Inverkehrbringen oder Inverkehrhalten von einem oder het Produkten verbieten, wenn sie eine ernste und dringende Gefahr für die Umwelt darstellen.
§ § 5 5 Aufgrund der Paragraphen 3 und 4 ergriffene vorläufige Maßnahmen laufen spätestens am Ende des Monats nach Monat ihres Inkrafttretens aus dem sechsten. Diese Maßnahmen können für einen Zeitraum, der die gleiche Frist nicht ubersteigt verlängert werden.
[Article 5 § 1 ABS. 1 Nr. 2 abgeandert durch Art. 234 of g. vom 27.] Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004)] art. 6 § 1-1-Zum Zum Schutz der Volksgesundheit oder der Umwelt und zur Förderung umweltverträglicher Produktions-und Konsummuster und insbesondere zwecks Anwendung von Artikel 4 vorliegenden Gesetzes können hinsichtlich eines oder einer Produktkategorie Sektorenabkommen State Inverkehrbringens geschlossen werden zwischen dem Staat und Unternehmen, die am Vertrieb eines gleichen State oder einer gleichen Produktkategorie UNESCO sind, oder Organisationen, in denen solche Unternehmen zusammengeschlossen sind.
In vorhergehendem Absatz erwahnte Organisationen müssen nachweisen, dass sie: 1 Rechtspersonlichkeit besitzen, 2 reprasentativ sind für Unternehmen, die der gleichen branch angehoren und Vertrieb eines gleichen State oder einer gleichen Produktkategorie UNESCO sind am, 3 statutarisch befugt sind, solche Abkommen zu schließen, oder von mindestens drei Viertel ihrer Mitglieder sind bevollmachtigt, mit dem Staat ein Sektorenabkommen abzuschliessen, das sie Gemäß § 4 Nr. 1 of the vorliegenden Artikels binden wird.
[...]
§ § 2 2 Insofern ein Unternehmen oder eine organization die in § 1 festgelegten Bedingungen erfüllt, kann es / sie mit Zustimmung des Staates einem bereits als Sektorenabkommen beitreten.
§ § 3 3 Ein Sektorenabkommen niveau Rechtsvorschriften oder Regelungen weder replace noch abschwachen kann, während des Gultigkeitszeitraums eines Sektorenabkommens erlasst der König keine Regelung kraft vorliegenden Gesetzes, die in Bezug auf die [im Sektorenabkommen geregelten Angelegenheiten hinsichtlich der mentioned Produkte] strengere als die im Abkommen Durchführung Anforderungen stellt, außer bei zwingender oder zur Erfüllung internationaler Verpflichtungen notwendigen Notwendigkeit.
§ § 4 4 Sektorenabkommen müssen bestimmten Mindestbedingungen Lettland: 1 Ein Sektorenabkommen eine die Parteien in juristischer Hinsicht, sobald es von allen betroffenen Parteien unterzeichnet worden ist.
I nach Bestimmungen Sektorenabkommens ist es ebenfalls für alle Mitglieder oder eine allgemein beschriebene Gruppe von Mitgliedern der Organisation verbindlich.
DAS Sektorenabkommen ist von Rechts wegen ein für Unternehmen, die Organisation der Abkommensunterzeichnung beitreten und die gegebenenfalls einer nach der in dem Sektorenabkommen allgemein Lage Gruppe von Mitgliedern angehoren.
Mitglieder einer durch das Sektorenabkommen gebundenen organization können sich den sich daraus ergebenden Verpflichtungen nicht entziehen, indem sie die Organisation verlassen.
[1a. In einem Sektorenabkommen muss von werden, auf welche Weise die Kontrolle über die Einhaltung der Bestimmungen des Abkommens durchgeführt werden muss. 1b. IM Falle eines Verstosses gegen die Bestimmungen eines Sektorenabkommens kann jede durch das Abkommen wide Person vom Zuwiderhandelnden die Ausführung dieser Bestimmungen als solche oder in entsprechendem mass fördern.]
2 Ein Sektorenabkommen wird für befristete Dauer geschlossen und darf auf keinen Fall länger als zehn Jahre changées. Jeder ausser Zeitraum von Rechts wegen auf zehn Jahre zurückgesetzt wird darüber.
Ein Sektorenabkommen kann nicht stillschweigend erneuert werden. Der Staat und eine oder mehrere angeschlossene Organisationen können vereinbaren, Sektorenabkommen ohne Abanderungen zu verlängern.
((3 Sektorenabkommen können beendet werden: a) bei Gultigkeitszeitraums, b) durch Kündigung einer Ablauf der Parteien; ausser gegenteiliger Bestimmung im Abkommen ist die Kundigungsfrist auf sechs Monate festgesetzt, c) durch Vereinbarung zwischen den Parteien.
§ § 5 5 Die Bestimmungen vorliegenden Artikels sind Bestimmungen der öffentlichen Ordnung. Sie sind anwendbar auf Sektorenabkommen, die nach vorliegenden Gesetzes geschlossen werden will.
Sektorenabkommen, die vor will vorliegenden Gesetzes geschlossen wurden, können nur aufgrund der Bestimmungen vorliegenden Gesetzes und seiner Ausfuhrungserlasse abgeandert oder verlängert werden. Sie bleiben hochstens fünf Jahre ab Gesetzes gültige vorliegenden will.
§ § 6 6 Sektorenabkommen, in die Ausführung vorliegenden Gesetzes geschlossen werden, und Abanderungen, Verlangerungen, Kundigungen oder Beitrittserklarungen in Bezug auf diese Abkommen im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht werden müssen.
[§ 6a - Bei Abschliessen von Sektorenabkommen nehmen die betreffenden reprasentativen Organisationen, deren Mitglieder in den Artikel 7 des Gesetzes vom 20.] [September 1948 zur Organisation der Wirtschaft angegebenen Sonderkommissionen angehoren, jedes Mal an den Verhandlungen teil.]
§ § 7 7 Eine Zusammenfassung des Entwurfs eines Sektorenabkommens und von Abanderungen, Verlangerungen oder vorzeitigen Kundigungen werden auf Betreiben of Ministers im Belgischen Staatsblatt und anderen vom König zu diesem Zweck bestimmten Medien veröffentlicht. Der Vollständige Entwurf kann an der im veröffentlichten Text angegebenen Stelle während dreissig Tagen eingesehen werden. ER wird ebenfalls [in den Artikel 19 § 1 Absatz 1 mentioned Beratungsorganen, der Abgeordnetenkammer und] den Regionalregierungen übermittelt.
Innerhalb dreissig Tagen nach Veröffentlichung der Zusammenfassung im Belgischen Staatsblatt Konsens und Bemerkungen schriftlich bei den können in der Veröffentlichung diesbezuglich bestimmten befugten foderalen Dienststellen presented werden. Innerhalb derselben Frist können die im vorhergehenden Absatz mentioned Regionalregierungen und eine Stellungnahme abgeben, die sie dem Minister zusenden spleen. Der Minister untersucht Stellungnahmen, Konsens und Bemerkungen und übermittelt sie zur Information den betreffenden Organisationen oder Unternehmen [und der Abgeordnetenkammer].
[§ § 8 8 Der Minister erstellt während der ersten zwei Monate der ordentlichen Sitzungsperiode der Abgeordnetenkammer einen Bericht in Bezug auf die Umsetzung der Sektorenabkommen.]
[Art. 6 § 1 ABS. 3 aufgehoben durch Art. 4 Nr. 1 of g. vom 28.] März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 3 Abs. 2 abgeandert durch art. 4 Nr. 2 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 4 einziger Absatz Nr. 1a und 1B eingefugt durch art. 4 Nr. 3 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 6a eingefugt durch art. 4 Nr. 4 of the G.
vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 7 Abs. 1 abgeandert durch art. 4 Nr. 5 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 7 Abs. 2 ergänzt durch art. 4 Nr. 6 of g. vom 28.
März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 8 eingefugt durch art. 4 Nr. 7 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003)] KAPITEL III - Sonderbestimmungen über Stoffe und Präparate s.
7 § 1-1-Wer Wer einen neuen Stoff als solchen oder im Präparat eingebaut in Verkehr bringen will, muss bei der Foderalbehorde eine entsprechende Meldung machen, außer in den vom König festgelegten Fallen, bei denen keine Meldung erforderlich ist aufgrund der Richtlinie 67/548/EWG vom 27. Juni 1967 zur Umsetzung der Rechts-und Verwaltungsvorschriften für die Einstufung, Verpackung und Kennzeichnung gefährlicher Stoffe.
§ § 2 2 Der König bestimmt durch einen im Ministerrat beratenen Erlass: 1 die Behörde, an die die in § 1 erwahnte Meldung zu richten ist, 2 die Bedingungen, denen diese Meldung genügen muss, und das Untersuchungs-und Beurteilungsverfahren, 3 in welchen Fallen und unter welchen Bedingungen diese Meldung der Begutachtung eines aus wissenschaftlichen und technischen Sachverständigen zusammengesetzten Organs, dessen Zusammensetzung und Arbeitsweise Er festlegt , vorgelegt wird, 4. die erforderliche Frist zwischen Meldung und Inverkehrbringen eines Stoffes, 5.
unter welchen Bedingungen und für welche Teile der Meldungsakte der Einreicher die Behandlung als vertraulich geltend machen kann. Diese Vertraulichkeit gilt auf jeden Fall nicht für Informationen hinsichtlich der Risiken für Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer, Volksgesundheit und Umwelt und hinsichtlich der Vorsichtsmassnahmen, die Verwendung oder bei Kontakt mit Produkten, Stoffen oder Praparaten zu treffen sind, 6. die Bedingungen unter denen die in Nr. 5 mentioned Daten den zuständigen Behörden der anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union und der Europäischen Kommission mitgeteilt werden können.
§ § 3 3 Der König kann Außerdem: 1 Maßnahmen ergreifen, um die gemeinsame Benutzung von Prufungsergebnissen aufzuerlegen, 2 Fälle und Bedingungen festlegen, in denen der für Volksgesundheit, Umwelt oder Arbeit richtlinie Minister eine Stellungnahme des in § 2 Nr. 3 mentioned Organs beantragen kann für neue Stoffe, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union Gegenstand einer Meldung waren.
KAPITEL IV - [Sonderbestimmungen über Pflanzenschutzmittel und Biozid-Produkte]

[Uberschrift von Kapitel IV ersetzt durch Art. 5 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003)] art. 8 der König kann das Inverkehrbringen von [und Pflanzenschutzmitteln] Biozid-Produkten von einer Regelung [Zulassung,] Erlaubnis oder Registrierung diskutiert machen, die vom Minister auf Stellungnahme eines aus wissenschaftlichen und technischen Sachverständigen zusammengesetzten Organs erteilt wird, dessen Zusammensetzung und Arbeitsweise Er durch einen im Ministerrat beratenen Erlass festlegt.
Der König kann Bedingungen festlegen, denen [Zulassungs-], Erlaubnis-oder Registrierungsantrage und deren Untersuchung durch dieses Organ unterliegen. Er kann ebenfalls Bedingungen für Erteilung, Änderung, Aussetzung und Rücknahme der [Zulassung], Erlaubnis oder Registrierung erlassen.
[Art.
8 Abs. 1 abgeandert durch art. 6 Nr. 1 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); ABS. 2 abgeandert durch art. 6 Nr. 2 g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. (April 2003)] [art. 8A-§ 1-1-Der Der König bestimmt durch einen im Ministerrat beratenen Erlass ein Reduzierungsprogramm, das alle zwei Jahre aktualisiert wird und das die haben von Benutzung und Inverkehrbringen gefährlicher aktiver Bestandteile bezweckt, denen Mensch und Umwelt ausgesetzt werden können und Pflanzenschutzmitteln und Biozid-Produkten enthalten sind in die.]
Eine Verringerung der Regelung Absatz mentioned aktiven Bestandteile im, Biozid-Produkte und Pflanzenschutzmittel wird im runs der Zeit vorgesehen auf der Grundlage einer detaillierten Bestandsaufnahme der Auswirkungen, die sie auf Mensch und Umwelt haben. Zur Beurteilung der Ergebnisse Reduzierungsprogramms beinhaltet Letzteres für die mentioned aktiven Bestandteile ebenfalls einen Indikator, in dem Auswirkungen auf Umwelt und/oder Gesundheit ausgezeichnet und qualitative und quantitative Aspekte integriert sind. Das Programm darf auf keinen Fall Anforderungen aus internationalen beeintrachtigen Vorschriften. Programmentwurfe werden in dem Artikel 8 mentioned Organ zur Begutachtung vorgelegt.
[Das erste Programm tritt spätestens am 31. Dezember 2004 in Kraft.]
§
2 - [...]]
[Art. 8A eingefugt durch Art. 7 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003);
§ 1 Abs. 3 ersetzt durch art. 507 Nr. 1 of g. vom 22. Dezember 2003 (B.S. vom 31. Dezember 2003);
§ 2 aufgehoben durch art. 507 Nr. 2 of g. vom 22. Dezember 2003 (B.S. vom 31. Dezember 2003)] art.
9 - Unbeschadet der Bestimmungen von Kapitel II kann der König im interested der Volksgesundheit: 1 Bedingungen in Bezug auf Produktion, Umwandlung, Zusammensetzung, Verpackung, presentation, Aufbereitung, Menge, Herkunft, Qualität, Wirksamkeit, Erwerb, Besitz, Konservierung und Benutzung von [und Pflanzenschutzmitteln] Biozid-Produkten festlegen, 2. Hochstmengen year Ruckstanden aktiver Bestandteile festlegen, die [Pflanzenschutzmittel und] Biozid-Produkte und etwaige Abbauprodukte hinterlassen, 3. Tätigkeiten von Personen, die in Nr. 1 erwahnte Verrichtungen durchfuhren, einer Regelung Erlaubnis oder Zulassung seitens Ministers unterwerfen und damit verbundene Bedingungen festlegen sowie Bedingungen festlegen, unter denen eine Erlaubnis oder Zulassung ausgesetzt oder entzogen werden kann, 4. Warenzeichen, Plomben, Siegel, Gütezeichen, Etikette, Bescheinigungen, Schilder, Zeichen, Verpackungen, Bezeichnungen oder andere Hinweise festlegen, durch die nachgewiesen oder bescheinigt wird, dass die in Nr. 1 angegebenen Bedingungen erfüllt sind.
Erlasse zur Ausführung der Bestimmungen in Nr. 4 werden gemeinsam vom Minister und von den für Wirtschaft und für Mittelstand zuständigen Ministern vorgeschlagen.
[Art.
9 Abs. 1 Nr. 1 abgeandert durch art. 8 Nr. 1 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); ABS.
1 Nr. 2 abgeandert durch art. 8 Nr. 2 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003)] KAPITEL V - Sonderbestimmungen über Verpackungen s. 10 - Das Inverkehrbringen von Produkten in nicht wieder University oder nicht verwertbaren Verpackungen, einschließlich der Verwertung im Sinne von s. stofflichen 2 Nr. 12, ist verboten.
Der König bestimmt durch einen im Ministerrat beratenen Erlass das Datum des Inkrafttretens dieses Verbots und kann Abweichungen von diesem Verbot gewahren, falls das Inverkehrbringen solcher Verpackungen biomasse ist, um social Normen marktes Hygiene, Sicherheit oder Konservierung of verpackten Produkts zu genügen.
S. 11 § 1-1-Wer Wer verpackte Produkte in Verkehr bringt, muß darauf achten, dass dieser Produkte folgenden grundlegenden Anforderungen genügen Verpackungen: 1 Verpackungen sind so herzustellen, dass das Verpackungsvolumen und-gewicht auf das Mindestmass Abgeschlossen werden, das zur Erhaltung der erforderlichen Sicherheit und Hygiene of verpackten Produkts und zu dessen Akzeptanz für den Verbraucher ist angemessen, 2 Verpackungen sind so auszulegen, zu fertigen und zu vertreiben , dass ihre Wiederverwendung oder-verwertung, einschliesslich der stofflichen Verwertung, möglich ist und ihre Umweltauswirkungen bei Einsammeln, Verwertung oder Beseitigung von Verpackungsabfällen oder von bei dieser Vorschriften anfallenden Ruckstanden auf ein Mindestmass beschränkt sind, 3. Verpackungen sind so herzustellen, dass schadliche und gefährliche Stoffe und Materialien in Verpackungen oder Verpackungsbestandteilen auf ein Mindestmass beschränkt sind, was ihr English in Emissionen, Asche oder stream es, wenn die Verpackungen oder Ruckstande aus der Entsorgung oder Verpackungsabfalle verbrannt oder deponiert werden.
§ § 2 2 Unbeschadet der Bestimmungen von § 1 muss jede Person, die verpackte Produkte in nicht wieder University Verpackungen vertreibt, darauf achten, dass für dasselbe Verpackungsmaterial das Verhältnis zwischen Verpackungsgewicht und Gewicht in dieser Verpackung vertriebenen Produkts nicht höher ist als das zum Zeitpunkt des Inkrafttretens Gesetzes niveau Verhältnis vorliegenden.
Der König kann Abweichungen von dieser Verpflichtung gewahren, falls das Zusatzgewicht der Verpackung: 1 entweder für die Erfüllung von Social Hygiene-, Sicherheits-und Konservierungsnormen biomasse ist 2. oder RAPS wird durch eine entsprechende gleichzeitige Gewichtsverminderung anderer Bestandteile Verpackungssystems, das heißt der Verkaufs-, Sammelgut-und Transportverpackung, zu dem die Verpackung gehört 3. oder durch Unterschiede von Einweg-Mehrwegverpackungen verursacht wird zu 4. oder durch Benutzung stofflich verwertbaren Materials in der Verpackung verursacht wird 5.
oder zur Erleichterung der Verwertung beitragt stofflichen.
S. 12 - Wer Produkte in Mehrwegverpackungen in Verkehr bringt, muß darauf achten, dass diese Verpackungen gleichzeitig folgenden grundlegenden Anforderungen genügen: 1. Die physikalischen Eigenschaften und Merkmale der Verpackung müssen unter den normalerweise vorhersehbaren Verwendungsbedingungen ein mehrmaliges Wirtschaftskreislaufs ermöglichen Rechtsakte.
2 Die gebrauchte Verpackung muss im Hinblick auf die Einhaltung der Gesundheits-und Sicherheitsbedingungen für die betroffenen Arbeitnehmer very werden können.
3 Die Anforderungen an die Verwertbarkeit der Verpackung nach Beendigung ihrer Verwendung, das heißt als Abfall, müssen erfüllt sein.
S.
13 - Wer Produkte in Einwegverpackungen in Verkehr bringt, muß darauf achten, dass diese Verpackungen gleichzeitig folgenden grundlegenden Anforderungen genügen: 1 Sind Verpackungen für die stoffliche Verwertung bestimmt, müssen sie so gefertigt sein, dass ein bestimmter Gewichtsprozentsatz der verwendeten Materialien bei der Herstellung handelsfahiger stofflich verwertet werden kann, um die Produkte in der Europäischen Gemeinschaft geltenden Normen einzuhalten sind. Die Festsetzung dieses Prozentsatzes kann I nach der Art des Materials, aus dem die Verpackung besteht, variieren.
2 Sind Verpackungen für die Verwertung in Form der energetischen Verwertung bestimmt, müssen sie eine Mindestverbrennungswarme haben, die auch beim niedrigsten Wert optimal eine Energienutzung ermöglicht.
3 Sind Verpackungen für die Verwertung in Form der biologischen Verwertung bestimmt, müssen sie separat sammelbar und so biologisch abbaubar sein, dass sie den Vorgang der biologischen Verwertung nicht beeintrachtigen und dass der Großteil des Endproduktes in sich dioxide, biomass und Wasser aufspaltet.
S.
14 - Der König kann die in Artikel 13 Nr. 2 erwahnte Mindestverbrennungswarme bestimmen und die anderen in den Artikeln 11, 12 und 13 mentioned grundlegenden Anforderungen genau festlegen, indem er für bestimmte Verpackungsgruppen oder - materialien technische Normen erlasst.
[KAPITEL Vbis - Sonderbestimmungen zur Britische eines bezeichnet für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte [Kapitel Vbis mit den Artikeln 14bis bis 14duodecies eingefugt durch Art. 3 of G.]]
vom 11. May 2007 (B.S. vom 10. Juli 2007)] Abschnitt 1 - Allgemeine Bestimmung s.
14A - § 1 - Vorliegendes Kapitel schafft einen Rahmen für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte mit dem Ziel, den freien Verkehr dieser Produkte im Binnenmarkt zu gewährleisten.
§ § 2 2 Vorliegendes Kapitel sieht die Festlegung von Anforderungen vor, die die von den Durchführungsmassnahmen erfassten Produkte erfüllen müssen, damit sie in Verkehr gebracht und/oder in Betrieb genommen werden dürfen. ES trägt zur nachhaltigen Entwicklung bei, indem es die Energieeffizienz und das Umweltschutzniveau erhöht und zugleich die Sicherheit der Energieversorgung angewandt.
§ § 3 3 Vorliegendes Kapitel gilt nicht für Verkehrsmittel zur Personen-oder Güterbeförderung.
§ § 4 4 Vorliegendes Kapitel einschließlich seiner

Durchführungsmassnahmen gilt unbeschadet der Rechtsvorschriften für die Abfallbewirtschaftung und für Chemikalien, einschließlich der Rechtsvorschriften für fluorierte Treibhausgase.
Abschnitt 2 - Begriffsbestimmungen s. 14ter-für die vorliegenden Kapitels ist beziehungsweise sind zu verstehen unter Anwendung: 1. "energiebetriebenem Produkt": ein Produkt, dem nach seinem Inverkehrbringen und/oder seiner Inbetriebnahme energy (Elektrizität, fossiler Treibstoff oder erneuerbare Energiequellen) zugefuhrt werden muss, damit es bestimmungsgemass funktionieren kann, oder ein Produkt zur Erzeugung, Übertragung und Messung solcher energy, einschließlich Teilen, denen energy zugefuhrt werden muss und die zum Einbau in ein vorliegendes Gesetz fallendes energiebetriebenes Produkt bestimmt sind unter , als für Endnutzer Einzelteil in Verkehr gebracht und/oder in Betrieb genommen werden und bis auf ihre Umweltverträglichkeit Geprüft werden können, 2. "Bauteilen und Baugruppen": Teile, die zum Einbau in energiebetriebene Produkte bestimmt sind, jedoch nicht als Einzelteile für Endnutzer in Verkehr gebracht und/oder in Betrieb genommen werden können oder deren Umweltverträglichkeit nicht bis Geprüft werden kann, "3 Durchführungsmassnahmen": auf der Grundlage vorliegenden Gesetzes oder einer Europäischen Verordnung oder Entscheidung erlassene Maßnahmen zur Festlegung der Okodesign-Anforderungen für bestimmte Produkte oder zu bestimmten Umweltaspekten energiebetriebene 4. "Inverkehrbringen auf dem Gemeinschaftsmarkt": die erstmalige entgeltliche oder unentgeltliche Bereitstellung eines energiebetriebenen Produkts auf dem Gemeinschaftsmarkt zur Verteilung oder zur Verwendung in der Gemeinschaft, die die Vertriebsmethode ohne Belang ist, 5 ' Inbetriebnahme': die bestimmungsgemasse Verwendung eines energiebetriebenen durch einen Endnutzer Produkts erstmalige in der Gemeinschaft, "6 Hersteller": eine Natürliche oder juristische Person, die unter vorliegendes Gesetz fallende energiebetriebene Produkte herstellt und für deren Übereinstimmung mit vorliegendem Gesetz zum Zweck ihres Inverkehrbringens auf dem Gemeinschaftsmarkt und/oder ihrer Inbetriebnahme unter dem Namen oder der Handelsmarke des Herstellers oder für dessen eigenen Gebrauch verantwortlich ist. Gibt es keinen Hersteller im Sinne des ersten Satzes oder keinen importer im Sinne von Nummer 8, so gilt als Hersteller jede Natürliche oder juristische Person, die unter vorliegendes Gesetz fallende energiebetriebene Produkte in Verkehr bringt und/oder in Betrieb nimmt, 7. "Bevollmächtigtem": eine Natürliche oder juristische Person mit Niederlassung in der Gemeinschaft, die vom Hersteller schriftlich beauftragt worden ist, in seinem Namen den mit vorliegendem Gesetz verbundenen Verpflichtungen und Entwickeln vollständig oder teilweise nachzukommen, "8 importer": eine Natürliche oder juristische Person mit Niederlassung in der Gemeinschaft, die ein aus einem Drittstaat stammendes Produkt in der Gemeinschaft im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit in Verkehr bringt 9. "Materialien": alle Materialien, die während Lebenszyklus eines energiebetriebenen Produkts verwendet werden, 10. "Produktgestaltung": die Ausgestellt der Prozesse zur Umsetzung rechtlicher und technischer Anforderungen, Sicherheits-, Funktions-und Markterfordernissen oder sonstiger Anforderungen an ein energiebetriebenes Produkt in dessen technische Beschreibung, 11. "Umweltaspekt": einen Bestandteil oder eine Funktion eines energiebetriebenen Produkts, der/die the Produkts Lebenszyklus während mit der Umwelt in Wechselwirkung treten kann, 12. "Umweltauswirkung": eine einem energiebetriebenen Produkt während seines Lebenszyklus ganz oder teilweise zurechenbare Veränderung der Umwelt, 13. "Lebenszyklus": die Ausgestellt der aufeinander folgenden und miteinander verknupften Existenzphasen eines energiebetriebenen Produkts von der Verarbeitung Rohmaterials bis zur Entsorgung, 14.
"Wiederverwendung": eine Maßnahme, durch die ein energiebetriebenes Produkt, das das Ende seiner Erstnutzung erreicht hat, erneut für denselben Zweck verwendet wird, für den es ursprünglich bestimmt war, einschließlich der weiteren Nutzung eines Produkts energiebetriebenen, das bei einer Rucknahmestelle, einem Vertreiber, Recyclingbetrieb oder Hersteller abgegeben wurde, sowie die Super Nutzung eines energiebetriebenen Produkts nach seiner Aufarbeitung, 15. "Recycling": industrial die Wiederaufbereitung von Abfallmaterialien für den ursprunglichen oder einen anderen Zweck, jedoch mit Ausnahme der energetischen Verwertung, 16. "energetischer Verwertung": die Verwendung von Abfällen zur Energieerzeugung durch Verbrennung allein oder zusammen mit anderen Abfällen und unter Verwertung der dabei entstehenden Wärme, 17. "Verwertung": eines in der Anhang II B der Richtlinie 75/442/EWG des Rates vom 15.
Juli 1975 über Abfälle genannten anwendbaren Verfahren, 18. "Abfall": ein Stoff oder Gegenstand im Sinne des Anhangs I der Richtlinie 75/442/EEC, dessen sich sein entledigt entledigen will entledigen muss oder Besitzer, 19. "gefährlichen Abfällen": Bekämpfen im Sinne Artikels 1 Absatz 4 der Richtlinie 91/689/EWG des Rates vom 12. Dezember 1991 über gefährliche Bekämpfen, 20. "okologischem profile": die Beschreibung - Gemäß der für das Produkt de Durchfuhrungsmassnahme - der einem energiebetriebenen Produkt während seines Lebenszyklus zurechenbaren, für seine Umweltauswirkung bedeutsamen Zufuhren und Abgaben (zum Beispiel von Materialien, Emissionen und Abfallen), ausgedruckt in physikalischen großen messbaren, 21. "Umweltverträglichkeit" eines energiebetriebenen Produkts: das in den technischen Unterlagen dokumentierte Ergebnis der Bemühungen um die Umweltaspekte des Produkts Herstellers, 22. "Verbesserung der Umweltverträglichkeit": der sich über mehrere Produktgenerationen erstreckende Prozess der Verbesserung der Umweltverträglichkeit eines Produkts energiebetriebenen, wenn auch nicht unbedingt go Umweltaspekte zugleich, 23. "umweltgerechter Gestaltung" ("Okodesign"): die Berücksichtigung von Umwelterfordernissen bei der Produktgestaltung mit dem Ziel, die Umweltverträglichkeit Produkts während seines Lebenszyklus zu verbessern gesamten, 24. "Ökodesign-Anforderung": eine Anforderung an ein energiebetriebenes Produkt oder an seine Gestaltung, die zur Verbesserung seiner Umweltverträglichkeit bestimmt ist, oder die Anforderung über Umweltaspekte Produkts Auskunft zu geben, 25. "allgemeiner Okodesign-Anforderung": eine Okodesign-Anforderung, die das gesamte Ökologische profile eines Produkts ohne Grenzwerte für einen bestimmten Umweltaspekt es energiebetriebenen, 26. "spezifischer Okodesign-Anforderung": eine Okodesign-Anforderung in Form einer messbaren Grosse für einen bestimmten Umweltaspekt eines Produkts wie etwa den Energieverbrauch im Betrieb bei einer bestimmten Ausgangsleistung energiebetriebenen, 27. "harmonisierter Norm": eine technische specification, die von einem anerkannten Normungsgremium im Auftrag der Kommission und nach den in der Richtlinie 98/34/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Juni 1998 über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der Normen und technischen Vorschriften genannten Verfahren zur Prüfung einer Europäischen Anforderung aufgenommen wurde, die jedoch nicht rechtsverbindlich ist, 28. "zustandiger Behörde": die Generaldirektion öffentlichen Dienstes Volksgesundheit, Sicherheit der Nahrungsmittelkette und Umwelt Foderalen Umwelt.
Abschnitt 3 - Anforderungen an das Inverkehrbringen auf dem Gemeinschaftsmarkt und/oder an die Inbetriebnahme s. 14-§ 1-1-Das Das Inverkehrbringen auf dem Gemeinschaftsmarkt und/oder die Inbetriebnahme eines Produkts energiebetriebenen, das nicht allen de Bestimmungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme erwerbstätigkeit und das nicht Gemäß Artikel 14quinquies § 1 Absatz 1 die CE-Kennzeichnung trägt, ist verboten und darf unter Berufung auf die Okodesign-Anforderungen betreffend die Okodesign-Parameter, die von der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme erfasst werden, oder werden gute untersagt.
§ § 2 2 Trotzdem ist zum Beispiel bei Messen, Ausstellungen, Vorfuhrungen und dergleichen energiebetriebene Produkte gezeigt werden, die den Bestimmungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme nicht Lettland, sofern deutlich sichtbar darauf brutto wird, dass sie auf dem Gemeinschaftsmarkt erst in Verkehr gebracht und/oder in Betrieb genommen werden dürfen, wenn die Uporabo hergestellt ist.
Abschnitt 4 - Kennzeichnung, harmonizing und Konformitatsvermutung art. 14quinquies-§ 1-1-Vor Vor dem Inverkehrbringen und/oder der Inbetriebnahme auf dem Gemeinschaftsmarkt eines von Durchführungsmassnahmen erfassten energiebetriebenen Produkts ist dieses mit der EC-Konformitatskennzeichnung zu versehen und eine harmonizing für das Produkt auszustellen, mit der der Hersteller oder sein Bevollmachtigter zusichert, dass es allen de Bestimmungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme erwerbstätigkeit.
Die in Absatz 1 erwahnte EG-Konformitatskennzeichnung besteht aus den Buchstaben "CE" Gemäß dem Muster in Anlage II.
Die in Absatz 1 erwahnte reference muss in die Anlage III genannten Angaben enthalten und auf die einschlagige Durchfuhrungsmassnahme verweisen.
§ § 2 2 An einem energiebetriebenen Produkt darf keine Kennzeichnung angebracht werden, die den Benutzer über die Bedeutung oder die Gestalt der CE-Kennzeichnung tauschen kann.
§ § 3 3 In den Durchführungsmassnahmen kann vorgeschrieben werden, dass der Hersteller Angaben zu machen hat, die den Umgang mit dem Produkt, seine Nutzung oder breast Recycling durch andere Stellen als den Hersteller beeinflussen können.
Diese Angaben müssen

mindestens in niederländischer, französischer und deutscher Sprache vorliegen, wenn das Produkt dem Endnutzer ubergeben wird, um zu färöer ist energiebetriebene: a) ob die Informationen auch durch harmonisierte symbol, allgemein anerkannte Codes oder auf andere Weise wiedergegeben werden können, b) wer der Durata energiebetriebenen Produkts ist und welche Art Informationen è sind Benutzer.
Die in Absatz 1 mentioned Angaben können auch in einer oder het der anderen Amtssprachen der Europäischen Gemeinschaft vorgesehen werden.
§ § 4 4 Ein energiebetriebenes Produkt, das mit der in Artikel 14quinquies § 1 Absatz 1 genannten CE-Kennzeichnung versehen ist, muß den Bestimmungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme Lettland de.
Wurde ein energiebetriebenes Produkt nach harmonisierten Normen hergestellt, deren Fundstellen im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht wurden, so ist davon auszugehen, dass es allen de Anforderungen der geltenden Durchfuhrungsmassnahme erwerbstätigkeit, auf die sich diese Normen beziehen.
Wurde für energiebetriebene Produkte das gemeinschaftliche Umweltzeichen nach der Verordnung (EG) Nr. 1980/2000 vergeben, so wird davon ausgegangen, dass sie die Okodesign-Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme erfüllen, sofern das Umweltzeichen diese Anforderungen erfüllt.
Abschnitt 5 - Den Herstellern oder ihren Bevollmachtigten obliegende Verpflichtungen s. 14sexies-Vor dem Inverkehrbringen eines von einer Durchfuhrungsmassnahme erfassten energiebetriebenen Produkts und/oder vor der Inbetriebnahme eines solchen Produkts muss der Hersteller oder breast unbürokratisch, dass die Bevollmachtigter Uporabo des Produkts mit allen de Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme bewertet wird.
Unterabschnitt 1 - Anforderungen an Bauteile und cover art.
14septies-Hersteller oder ihre Bevollmachtigten, die Bauteile und Baugruppen auf dem Gemeinschaftsmarkt in Verkehr bringen und/oder in Betrieb nehmen, können durch die Durchführungsmassnahmen verpflichtet werden, dem Hersteller eines von den Durchführungsmassnahmen erfassten energiebetriebenen Produkts relevante Angaben zur Materialzusammensetzung sowie zum Verbrauch von energy, Materialien und/oder Ressourcen hinsichtlich der betreffenden Bauteile oder Baugruppen zu machen.
Unterabschnitt 2 - Aufklärung der Verbraucher s. 14octies - Nach Maßgabe der Durchführungsmassnahmen stellen die Hersteller anwendbaren in der ihnen angemessen erscheinenden Form sicher, dass Verbraucher eines Produkts über Aspekte unterrichtet werden folgende energiebetriebenen: - die Rolle, die sie bei der nachhaltigen betreffenden Produkts spielen können Nutzung, - das Ökologische profile betreffenden Produkts und die Vorteile of Okodesigns, falls dies in den Durchführungsmassnahmen vorgesehen ist.
Abschnitt 6 - Art. importers Pflichten 14nonies - Ist der Hersteller nicht in der Gemeinschaft ansassig und gibt es keinen Bevollmachtigten, so hat der die Pflicht importer: - sicherzustellen, dass das in Verkehr gebrachte oder in Betrieb genommene energiebetriebene Produkt vorliegendem Gesetz und den anwendbaren Durchführungsmassnahmen erwerbstätigkeit, - die reference und die technische Dokumentation bereitzuhalten.
Abschnitt 7 - Aufsichts-, Kontroll-und Noteinsatzmassnahmen Unterabschnitt 1 - Schutzklausel article 14decies - § 1 - Wenn ein mit der in Artikel 14quinquies § 1 Absatz 1 genannten CE-Kennzeichnung versehenes energiebetriebenes Produkt bei bestimmungsgemasser Verwendung nicht alle de Bestimmungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme erfüllt, so ist der Hersteller oder breast Bevollmachtigter verpflichtet, das Produkt in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der geltenden Durchfuhrungsmassnahme und/oder der CE-Kennzeichnung zu bringen und den rechtswidrigen Zustand abzustellen.
Liegen sind Hinweise dafür vor, dass ein energiebetriebenes Produkt nicht den anwendbaren Bestimmungen Lettland konnte, so trifft der Minister die erforderlichen Maßnahmen, die I nach Schwere des Verstosses bis zum Inverkehrbringens des betreffenden Produkts energiebetriebenen, solange Verbot es den Bestimmungen nicht erwerbstätigkeit, reichen können.
Besteht die Nichtubereinstimmung weiter, so werden das Inverkehrbringen und/oder die Inbetriebnahme betreffenden Produkts gute oder untersagt oder es wird vom Markt genommen.
Wird ein energiebetriebenes Produkt verboten oder vom Markt genommen, so sind die Europäische Kommission und die anderen Mitgliedstaaten unverzüglich davon zu unterrichten.
§ § 2 2 Jede nach vorliegendem Gesetz erlassene Entscheidung, mit der das Inverkehrbringen und/oder die Inbetriebnahme eines Produkts untersagt gute wird, ist zu netzsicherheitsmaßnahmen oder energiebetriebenen.
Sie ist dem Betroffenen unverzüglich mitzuteilen und ihm ist gleichzeitig mitzuteilen, welche Rechtsmittel ihm zur Verfügung stehen und innerhalb welcher Vertrag diese Rechtsmittel einzulegen sind.
Falls ein Produkt den vorliegenden Kapitels nicht Anforderungen erwerbstätigkeit, so können Kosten im Zusammenhang mit der Ausführung der vorliegenden Artikels betroffenen Hersteller oder seinem Bevollmachtigten angerechnet werden dem Bestimmungen.
(((§ § 3 3 Der Minister teilt der Kommission und den anderen Mitgliedstaaten Gemäß dem vorliegenden Artikel getroffene Entscheidung unverzüglich eine mit, nennt die Grunde dafür und gibt insbesondere an, ob es sich bei der festgestellten Nichtubereinstimmung um einen der folgenden Fallah handelt: a) Nichterfüllung der Anforderungen der geltenden Durchfuhrungsmassnahme, b) fehlerhafte Anwendung der in Artikel 14duodecies genannten harmonisierten Normen, c) Unzulanglichkeiten in den in Artikel 14duodecies genannten harmonisierten Normen.
§ § 4 4 Die in Anwendung vorliegenden Unterabschnitts getroffenen Entscheidungen im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht werden.
Unterabschnitt 2 - Konformitatsbewertung article 14undecies - § 1-1-Die Die Konformitatsbewertungsverfahren werden in den Durchführungsmassnahmen MIT und lassen dem Hersteller die Wahl zwischen in der Anlage IV Lage internen Entwurfskontrolle und in dem Anlage V Lage positioned. In begrundeten Fallen wird für das Konformitatsbewertungsverfahren entsprechend der vom Produkt ausgehenden Gefahr eines der de Module gewählt, die beschrieben sind in dem Beschluss 93/465/EWG über die in den technischen Harmonisierungsrichtlinien zu verwendenden Module für die verschiedenen phases der Konformitatsbewertungsverfahren und die Regeln für die IL und Verwendung der EC-Konformitatskennzeichnung.
Liegen dem Minister nella Anhaltspunkte dafür vor, dass ein energiebetriebenes Produkt den anwendbaren Bestimmungen nicht erwerbstätigkeit, so veröffentlicht dieser im Belgischen Staatsblatt so schnell wie möglich eine mit Gründen versehene Bewertung der Übereinstimmung dieses Produkts energiebetriebenen. Diese Prüfung kann von einer zuständigen Stelle durchgeführt werden, damit gegebenenfalls rechtzeitig korrigierende Maßnahmen getroffen werden können.
Wurde ein von einer Durchfuhrungsmassnahme erfasstes energiebetriebenes Produkt von einer organization gewährleisten, die nach den Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 761/2001 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. März 2001 über die freiwillige Beteiligung von Organisationen an einem Gemeinschaftssystem für das Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprufung (EMAS) eingetragen ist, und schließt die Eintragung die Entwurfstatigkeit ein, so wird davon ausgegangen, dass das positioned dieser organization die Anforderungen von Anlage V erfüllt.
Ein von einer Durchfuhrungsmassnahme erfasstes energiebetriebenes Produkt von einer organization entworfen wurde, die über ein positioned verfügt, das die Entwurfstatigkeit einschliesst und wird dieses System nach harmonisierten Normen umgesetzt, deren Fundstellen im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht wurden, so wird davon ausgegangen, dass das positioned die entsprechenden Anforderungen von Anlage V erfüllt.
§ § 2 2 Nach dem Inverkehrbringen oder der Inbetriebnahme eines von einer Durchfuhrungsmassnahme erfassten energiebetriebenen Produkts muss der Hersteller oder breast Bevollmachtigter die Unterlagen zur Konformitatsbewertung und die abgegebenen Konformitatserklarungen zehn Jahre nach letzten Exemplars dieses Produkts Einsicht bereithalten zur Herstellung.
Die Unterlagen sind innerhalb von zehn Tagen nach Eingang einer Anforderung durch die richtlinie Behörde vorzulegen.
§ § 3 3 Die in Artikel 14quinquies § 1 Absatz 1 genannten Unterlagen zur Konformitatsbewertung und die reference sind in einer Amtssprache der Gemeinschaft abzufassen.
Abschnitt 8 - Harmonisierte Normen s.
14duodecies - § 1-1-Der Der Minister trifft angemessene Regierungen, damit die betroffenen Kreise auf nationaler Ebene bei der Ausarbeitung und Überwachung harmonisierter Normen gehört werden.
§ § 2 2 Ist der Minister der Auffassung, dass harmonisierte Normen, deren Anwendung die Vermutung der Übereinstimmung mit einzelnen Bestimmungen einer geltenden Durchfuhrungsmassnahme begrundet, diesen Bestimmungen nicht vollständig genügen, so befasst er unter Darlegung der Grunde den durch Artikel 5 der Richtlinie 98/34 / EG des Europäischen Parlaments und of Rates vom 22. Juni 1998 über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der Normen und technischen Vorschriften eingesetzten Ständigen Ausschuss.]
KAPITEL VI - Kontrolle und Sanktionen s. 15 § 1 - Unbeschadet der Aufgaben der Gerichtspolizeioffiziere kontrollieren die vom König bestellten Beamten und Bediensteten die Anwendung der Bestimmungen, die in

vorliegendem Gesetz, seinen Ausfuhrungserlassen und den in der Anlage zu vorliegendem Gesetz angefuhrten der Europäischen Gemeinschaft vorgesehen sind Verordnungen.
§ § 2 2 In der Ausübung ihres Amtes dürfen die Beamten und Bediensteten mentioned in § 1: 1 alle Einrichtungen, Teile von Einrichtungen, Beforderungsmittel, oder andere unter freiem Himmel oder nicht drassig Orte Räumlichkeiten, die zu industriellen, commercial, landwirtschaftlichen, handwerklichen oder wissenschaftlichen Tätigkeiten bestimmt sind, betreten beziehungsweise sich Zutritt dorthin verschaffen, 2 falls die vorstehend aufgezahlten Orte zum Wohnbereich gehören oder daran angrenzen, diese zwischen fünf Uhr morgens und neun Uhr abends nur mit einer zu diesem Zweck von einem Richter des Polizeigerichts erteilten Regelung schriftlichen Ermächtigung betreten. eine solche Ermächtigung ist immer erforderlich, um bewohnte zu betreten Räumlichkeiten, 3. Alle zweckdienlichen Feststellungen machen und sich die für ihre ist und Feststellungen erforderlichen Unterlagen vorlegen lassen und Informationen. [Sich alle Unterlagen vorlegen lassen bedeutet, dass die in § 1 mentioned Beamten und Bediensteten Zugang zu den Unterlagen haben und sie gegen Empfangsbescheinigung zwecks Untersuchung für eine vom König festgesetzte Frist zeitweilig beschlagnahmen dürfen.] Die zeitweilige Beschlagnahme wird auf Anordnung Beamten oder Bediensteten der die Unterlagen zeitweilig beschlagnahmt hat, oder nach Ablauf der Frist aufgehoben,] 4.
Proben entnehmen oder unter ihrer Aufsicht entnehmen lassen und sie analysieren lassen [oder gegen Empfangsbescheinigung Produkte zwecks Zusatzuntersuchung zeitweilig mitnehmen], [5. [Fahrzeuge anhalten zwecks goes der beforderten Produkte und der Beforderungspapiere und für den Fall, dass es nicht möglich ist, diese goes vor Ort service auf Kosten des Beforderungsunternehmens die Beförderung der Produkte zu einem anderen Ort in einem Umkreis von maximum 5 km anordnen.]
§ § 3 3 Auf Vorschlag der Minister gemeinsamen, zu deren Zustandigkeitsbereich die Umwelt, die Volksgesundheit und die Wirtschaftsangelegenheiten gehören, kann der König Vorschriften für Probenentnahmen, anwendbare Analyseverfahren und Bedingungen für die Zulassung von Laboren im Hinblick auf die Durchführung dieser analysis festlegen.
§ § 4 4 Auf Vorschlag der Minister gemeinsamen, zu deren Zustandigkeitsbereich die Umwelt, die Volksgesundheit, die Wirtschaftsangelegenheiten und der Mittelstand gehören, kann der König einen Hochsttarif für die in § 3 mentioned Analysen festlegen.
§ § 5 5 Die vom König bestellten Beamten und Bediensteten stellen Verstosse gegen vorliegendes Gesetz, seine Ausfuhrungserlasse und die in der Anlage Worden Verordnungen fest; Sie nehmen Protokolle auf, bis die zum Beweis Beweiskraft Gegenteils haben; eine Aufsehen Protokolls wird dem Zuwiderhandelnden innerhalb fünfzehn Kalendertagen nach dem Datum der Feststellung übermittelt.
§ § 6 6 Im Rahmen der Anwendung of Gesetzes vorliegenden, seiner Ausfuhrungserlasse und der in der Anlage zu vorliegendem Gesetzes Worden Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft der König auf Vorschlag der Minister gemeinsamen kann, zu deren Zustandigkeitsbereich die Umwelt, die Volksgesundheit, die Wirtschaftsangelegenheiten und der Mittelstand gehören, die Anwendung von Kontrollrichtlinien vorschreiben, die von anerkannten nationalen und internationalen Einrichtungen angenommen wurden.
[§ § 7 7 Vorliegender Artikel ist nicht anwendbar auf nicht seitens der Foderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette.]
[Art. 15 § 2 einziger Absatz Nr. 3 ergänzt durch Art. 9 Nr. 1 of g. vom 28.] März 2003 (B.S. vom 29. April 2003);
§ 2 einziger Absatz Nr. 4 ergänzt durch art. 9 Nr. 2 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 2 einziger Absatz Nr. 5 eingefugt durch art. 9 Nr. 3 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 7 eingefugt durch art. 181 Nr. 1 of g. vom 22. Dezember 2003 (B.S. vom 31.
Dezember 2003)] art. 16 § 1-1-Die Die in Artikel 15 mentioned Beamten und dürfen Bediensteten [gegen Empfangsbescheinigung] Produkte durch administrative Maßnahme für eine vom König festgelegte Dauer zu Uberprufungszwecken zeitweilig beschlagnahmen bei Verdacht auf einen Verstoss gegen die Bestimmungen eines Erlasses zur Ausführung vorliegenden Gesetzes oder einer in der Anlage Worden Verordnung.
Diese [gegen Empfangsbescheinigung minderungen zeitweilige Beschlagnahme] wird auf Anordnung des Beamten oder Bediensteten [, der das Produkt gegen Empfangsbescheinigung zeitweilig beschlagnahmt hat,] oder nach Ablauf der Frist aufgehoben.
Diese Beamten und Bediensteten dürfen Produkte beschlagnahmen, die den Erlassen zur Ausführung Gesetzes oder den vorliegenden in der Anlage zu vorliegendem Gesetz Worden Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft nicht Lettland.
[Produkte, die Gegenstand einer in Artikel 5 §§ 3, 4 und 5 mentioned vorläufigen Maßnahme, in einer Absatz 1 mentioned zeitweiligen Beschlagnahme oder in einer Absatz 2 mentioned administrativen Maßnahme sind, werden vernichtet, wenn dies aus zwingenden Gründen der Volksgesundheit und/oder der Umwelt nötig ist.] Diese Vernichtung wird I nach Fall von dem für Volksgesundheit oder für Umwelt zuständigen Minister oder von dem vom König bestellten Bediensteten vorgenommen. [Der König legt die Regeln in Bezug auf die zeitweilige Beschlagnahme, Beschlagnahme administrative die, die Ruckgabe oder die Vernichtung dieser Produkte fest.]
§ § 2 2 Dieselben Beamten und Bediensteten können bei drohender Gefahr für Volksgesundheit oder Umwelt alle aufgrund der Umstande nötigen Notmassnahmen treffen oder auferlegen.
[§ § 3 3 Vorliegender Artikel ist nicht anwendbar auf nicht seitens der Foderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette.]
[Art. 16 § 1 ABS. 1 durch art. 10 Nr. 1 und abgeandert 2 g.]
vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 1 Abs. 3 eingefugt durch art. 10 Nr. 3 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 3 eingefugt durch art. 181 Nr. 2 of g. vom 22. Dezember 2003 (B.S. vom 31. Dezember 2003)] art. 17 § 1 - mit einer Gefangnisstrafe von acht Tagen bis zu drei Jahren und einer Geldbusse von [160 EUR] bis zu [4,000,000 EUR] oder mit nur einer dieser Strafen wird belegt: 1. wer gegen die durch oder in Anwendung der Artikel 5, 7, 8 und 9 vorliegenden Gesetzes festgelegten Vorschriften verstosst, wenn sie auf verbotene Produkte oder gefährlich eingestufte Stoffe als Präparate oder Biozide anwendbar sind [1bis. WER gegen die Vorschriften einer Durchfuhrungsmassnahme verstosst, die durch oder aufgrund Kapitels Vbis oder durch eine Europäische Verordnung oder Entscheidung Linien sind,] 2. [wer gegen Artikel 7 Absatz 1 Unterabsatz 1 und Absatz 3, Artikel 13 Absatz 4 und 6 oder Artikel 14 der Verordnung (EG) Nr. 304/2003 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 28.] Januar 2003 über die Aus - und Einfuhr gefährlicher Chemikalien verstosst] 3. WER gegen Artikel 7 Absatz 2 der Verordnung (EWG) Nr.
793/93 des rates vom 23. März 1993 zur Bewertung und Kontrolle der Umweltrisiken chemischer Altstoffe verstosst, 4. [wer gegen Artikel 4 Absatz 1, 2, 3 und 6 Artikel 5 Absatz 4, Artikel 8, Artikel 9 Absatz 1, Artikel 11 und Artikel 22 der Verordnung (EG) Nr. 2037/2000 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 29.] [Juni 2000 über Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht führen, verstosst,] 5.
WER willentlich falsche Informationen oder Unterlagen übermittelt, 6. WER sich Besuchen, Inspektionen, Beschlagnahmen, Probenentnahmen oder Informationsersuchen der aufgrund von Artikel 15 vorliegenden Gesetzes bestellten Bediensteten widersetzt [7 wer gegen die Artikel 3, 4 oder 6 Absatz 2 und 3 der Verordnung (EG) Nr. 648/2004 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 31.] März 2004 über Detergenzien verstosst,] [8 wer gegen Artikel 3 Nr. 1 und 2 der Verordnung (EG) Nr. 850/2004 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über persistent organische Schadstoffe und zur Änderung der Richtlinie EWG-117-79 verstosst (Amtsblatt der Europäischen Union L 158 vom 30.
April 2004. Berichtigung im Amtsblatt der Europäischen Union L 229 vom 29. Juni 2004, Seiten 5-22)] [9.
WER gegen Artikel 9 der Verordnung (EG) Nr. 842/2006 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 17.
May 2006 über bestimmte fluorierte Treibhausgase verstosst.]
Wenn der Urheber der im vorhergehenden Absatz beanstandeten Taten weiss, dass diese Taten eine konkrete Gefahr für Sicherheit und Gesundheit des Menschen darstellen, werden die im vorhergehenden Absatz festgelegten Hochststrafen auf [acht Jahre] beziehungsweise zehn Millionen [EUR] erhöht.
§ § 2 2 Mit einer Gefangnisstrafe von [acht Tagen] bis zu einem Jahr und einer Geldbusse von [EUR 40] bis zu [120,000 EUR] oder mit nur einer dieser Strafen wird belegt: 1. wer gegen Bestimmungen der Artikel 5, 7, 8 und 9 vorliegenden Gesetzes oder ihrer Ausfuhrungserlasse verstosst, wenn sie auf Produkte, die nicht unter § 1 Nr. 1 of the vorliegenden Artikels fallen , anwendbar sind, 2. WER gegen Bestimmungen der Artikel 10A 14 oder ihrer Ausfuhrungserlasse verstosst, 3. [wer gegen Artikel 7 Absatz 6 und 7, Artikel 9 Absatz 1 und 2, Artikel 10 Absatz 3 Unterabsatz 2, Artikel 13 Absatz 7 und 8 Artikel 15 Absatz 2 oder Artikel 16 der Verordnung (EG) Nr. 304/2003 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 28.] Januar 2003 über die Aus - und Einfuhr gefährlicher Chemikalien verstosst] 4. WER gegen Artikel 3, Artikel 4 Absatz 1, Artikel 6 Absatz 1 oder 2 Artikel 7 Absatz 1, Artikel 9, Artikel 10 Absatz 5 oder Artikel 12 der Verordnung (EG) Nr. 793/93 des rates vom 23. März 1993 zur Bewertung und Kontrolle der Umweltrisiken chemischer Altstoffe verstosst,

5. [wer gegen Artikel 12 Absatz 1 und 3, Artikel 16 Absatz 4 und Artikel 19 Absatz 1, 3 und 4 der Verordnung (EG) Nr. 2037/2000 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 29.] [Juni 2000 über Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht führen, verstosst,] [6 wer gegen die Artikel 9 oder 11 der Verordnung (EG) Nr. 648/2004 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 über Detergenzien verstosst,] [7 wer gegen Artikel 6 Absatz 1 und 2 und Artikel 7 der Verordnung (EG) Nr. 842/2006 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. May 2006 über bestimmte fluorierte Treibhausgase verstosst.]
[§ 2a.] WER gegen Artikel 20A oder Artikel des Gesetzes vom 21 57. Dezember 1994 zur Festlegung sozialer und sonstiger Bestimmungen oder gegen Ausfuhrungserlasse zu diesen beiden Artikeln verstosst, wird für jeden Verstoss mit einer Geldbusse von bis EUR 200 EUR 1,000 belegt. Aufgrund der Ausfuhrungserlasse zu Artikel 20A oder Artikel des Gesetzes vom 21 57. Dezember 1994 zur Festlegung sozialer und sonstiger Bestimmungen geschuldete Beträge und Entschadigungen können mit fünf multipliziert werden.]
[§ 2B.] Die in den Paragraphen 1, 2 und 2A Durchführung Geldbussen müssen Gemäß dem Gesetz vom 5. März 1952 über die Zuschlagzehntel auf strafrechtliche Geldbussen erhöht werden.]
[§ § 3 3 der Strafrichter darf der Zusätzliche Strafen auferlegen: 1 Veröffentlichung des Urteils, das die Verurteilung Gesetzes oder vorliegenden aufgrund seiner Ausfuhrungserlasse verkundet, nach der von ihm festgelegten Weise und auf Kosten des Verurteilten, 2 im Wiederholungsfall Schließung der Einrichtungen, wo die Straftaten begangen wurden für eine Dauer von mindestens vier Wochen und einem Jahr hochstens, 3 zeitweiliges Verbot, eine oder mehrere genau bestimmte Berufstatigkeiten auszuuben] [, auch yesterday nur im Wiederholungsfall und für eine Dauer von einem bis zu zehn Jahren.]
[§ § 4 4 der Strafrichter kann Außerdem zum Schutz der Volksgesundheit und/oder der Umwelt folgende Maßnahmen treffen: 1 Einfuhr - oder Ausfuhrverbot des Produkts, das Gegenstand des Verstosses ist, 2 Rücknahme vom Markt des Produkts, das Gegenstand des Verstosses ist, 3 Vernichtung beschlagnahmter Produkte auf Kosten des Verurteilten, 4 Entzug rechtswidrig erworbener Vermogensvorteile, 5 Veröffentlichung des Urteils nach der von ihm festgelegten Weise auf Kosten des Verurteilten.]
[Im Wiederholungsfall kann der Richter Außerdem folgende Sofortmassnahmen verfügen: 1 Bestellung eines Sonderverwalters, 2 Erklärung der Unfahigkeit-eine oder mehrere genau bestimmte Berufstatigkeiten auszuuben, 3 Einstellung einer Produktion, 4 Verbot, die Einrichtungen zu benutzen, wo die Straftaten begangen wurden.]
§ § 5 5 Die Bestimmungen von Buch I des Strafgesetzbuches [...] finden Anwendung auf die im vorliegenden Gesetz und in seinen Ausfuhrungserlassen mentioned Verstosse.
[Art.
17 § 1 Abs. 1 einleitende Bestimmung abgeandert durch art. 11 Nr. 1 of g. vom 28. März 2003 (B.S.
vom 29. April 2003); § 1 Abs. 1 No. 1a eingefugt durch art. 4 g. vom 11. May 2007 (B.S.
vom 10. Juli 2007); § 1 Abs. 1 Nr. 2 ersetzt durch art. 236 Nr. 1 of g. vom 27. Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004); § 1 Abs. 1 Nr. 4 ersetzt durch art. 11 Nr. 2 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 1 Abs. 1 Nr. 7 eingefugt durch art. 236 Nr. 2 of g. vom 27.
Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004); § 1 Abs. 1 Nr. 8 eingefugt durch art. 81, g. vom 20. Juli 2005 (B.S. vom 29. Juli 2005); § 1 Abs. 1 Nr. 9 eingefugt durch art. 30 g. vom 1.
März 2007 (B.S. vom 14. März 2007); § 1 Abs. 2 abgeandert durch art. 11 Nr. 3 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 2 einziger Absatz einleitende Bestimmung abgeandert durch art.
11 Nr. 4 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 1 einziger Absatz Nr. 3 ersetzt durch art. 236 Nr. 3 of g. vom 27. Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004); § 1 einziger Absatz Nr. 5 ersetzt durch art. 11 Nr. 5 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 1 einziger Absatz Nr. 6 eingefugt durch art. 236 Nr. 4 of g. vom 27. Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004);
§ 1 einziger Absatz Nr. 7 eingefugt durch art. 30 g. vom 1. März 2007 (B.S. vom 14. März 2007);
§ 2A eingefugt durch art. 11 Nr. 6 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 2B eingefugt durch art. 11 Nr. 7 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 3 ersetzt durch art. 11 Nr. 8 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 4 ersetzt durch art.
11 Nr. 9 G. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 5 abgeandert durch art. 11 Nr.
10 g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. (April 2003)] [art. 17A-Wenn festgestellt wird, dass eine Handlung einen Verstoss gegen Gesetz oder einen vorliegendes seiner Ausfuhrungserlasse bildet, können in die Anwendung des Artikels 15 bestellten Beamten und Bediensteten dem Zuwiderhandelnden eine Verwarnung erteilen, mit der sie ihn zur Einstellung dieser Handlung auffordern.]
Die Verwarnung wird dem Zuwiderhandelnden im Original innerhalb einer Frist von fünfzehn Tagen ab Feststellung des Verstosses notifiziert. [(In_der_Verwarnung_werden_folgende_Angaben_vermerkt:_a) der zur Last gelegte Sachverhalt und die Gesetzesbestimmungen, die verstößen gegen wird, b) die Frist zur Behebung der Missstande, c) dass, sollte der Verwarnung nicht Folge geleistet werden, ein Protokoll erstellt und dem Prokurator des Königs übermittelt wird.]
[Art. 17A eingefugt durch Art. 12 of g. vom 28. März 2003 (B.S.
vom 29. April 2003)] art. 18 § 1 - Verstosse gegen das vorliegende Gesetz, seine Ausfuhrungserlasse und die in der Anlage Worden Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft, die aufgrund Artikels 17 [§§ 2 und 2A] strafbar sind, können strafrechtlich verfolgt oder mit einer administrativen Geldbusse geahndet werden.
Der protokollierende Beamte schickt dem Prokurator des Königs das Protokoll zur Feststellung der Straftat und dem vom König bestellten Beamten eine Aufsehen davon zu.
§ § 2 2 Der Prokurator des Königs entscheidet, ob strafrechtlich verfolgt werden soll oder nicht.
Eine Strafverfolgung schließt die Anwendung einer administrativen Geldbusse aus, selbst wenn die Verfolgung zu einem Freispruch führt.
§ § 3 3 Ab Empfang des Protokolls verfügt der Prokurator des Königs über eine dreimonatige Frist, um dem vom König bestellten Beamten seine Entscheidung zu notifizieren.
Falls der Prokurator des Königs auf eine Strafverfolgung verzichtet oder es versaumt, seine Entscheidung binnen der festgelegten Frist zu notifizieren, entscheidet der vom König bestellte Beamte Gemäß den vom König festgelegten m und Bedingungen, ob wegen der administrative eine Straftat Geldbusse vorzuschlagen ist, nachdem er dem Betreffenden die Möglichkeit geboten hat, seine Verteidigungsmittel geltend zu machen.
§ § 4 4 Die Entscheidung des Beamten ist mit Gründen versehen und darin wird die Höhe der administrativen Geldbusse bestimmt, die weder die man in der betreffenden Gesetzesbestimmung vorgesehene Geldbusse unter-noch die Hälfte der höchsten sleeps Durchführung Geldbusse uberschreiten darf.
Diese Beträge werden jedoch immer um die Zuschlagzehntel erhöht die für strafrechtliche Geldbussen MIT sind.
Die gehen zu Lasten of the Zuwiderhandelnden Sachverstandigenkosten.
§ § 5 5 Bei Zusammentreffen infortuni Straftaten werden die Beträge der administrativen Geldbussen kumuliert, die sie insgesamt die in Artikel 17 § 1 Absatz 2 of vorliegenden Gesetzes vorgesehene Hochstgrenze uberschreiten dürfen nicht.
§ § 6 6 Die in § 4 of the vorliegenden Artikels erwahnte Entscheidung wird dem Betreffenden zusammen mit einer Aufforderung die Geldbusse binnen der vom König festgelegten Frist zu begleichen, per Einschreiben notifiziert. Durch diese Notifizierung erlischt die Öffentliche Klage.
mit der Zahlung der administrativen Geldbusse wird das Praktischen beendet.
§ § 7 7 Kommt der Betreffende der Verpflichtung, die Geldbusse und die Sachverstandigenkosten innerhalb der festgelegten Frist zu zahlen, nicht nach, jedoch der Beamte die Zahlung der Geldbusse und der Sachverstandigenkosten vor dem zuständigen Gericht. Die Bestimmungen Gerichtsgesetzbuches, insbesondere die vierten Teils, Buch II und Buch III, zur Anwendung kommen.
§ § 8 8 Es darf administrative keine Geldbusse mehr auferlegt werden fünf Jahre nach der Tat, die eine durch das vorliegende Gesetz vorgesehene Straftat darstellt.
Untersuchungs - oder Verfolgungshandlungen, die binnen der in Absatz 1 festgelegten Frist ausgeführt werden, jedoch diese Frist unterbrechen.
Mit diesen Handlungen beginnt eine neue Frist von gleicher Dauer, auch gegenüber Personen, die nicht davon betroffen sind.
§ § 9 9 Der König legt durch einen im Ministerrat beratenen Erlass die Verfahrensregeln fest, die auf administrative Geldbussen Anwendung finden.
§ § 10 10 Die juristische Person, bei der der Zuwiderhandelnde Organ oder Angestellter ist haftet ebenfalls für die Zahlung der administrativen Geldbusse.
[§ § 11 11 Vorliegender Artikel ist nicht anwendbar auf nicht seitens der Foderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette.]
[Article 18 § 1 ABS. 1 durch art. 13 G. vom abgeandert 28.] März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 11 eingefugt durch Art 181 Nr. 3 of g. vom 22. Dezember 2003 (B.S. vom 31. Dezember 2003)] KAPITEL VII - Schluss-, Abanderungs-, Aufhebungs-und Ubergangsbestimmungen art. 19. [§ 1] - Unbeschadet der Beteiligung der Regionalregierungen vorgeschrieben durch Artikel 6 § 4 Nr. 1 of the Sondergesetzes vom 8. August 1980 zur Reform der Institutionen, ermöglichen [der Minister die Entwürfe von Königlichen Erlassen] zur Ausführung der Artikel 5 §§ 1 und 2, 9 und dem Foderalen Rat für Nachhaltige Entwicklung Gesetzes vorliegenden 14,.

Dem Hohen Gesundheitsrat, dem Verbraucherrat und dem Zentralen Wirtschaftsrat zur Begutachtung.
[Der Minister legt in seinem Begutachtungsantrag die Frist fest, deren die Stellungnahme abgegeben werden muss innerhalb.] Vorbehaltlich der Fälle, die eine kurzere Frist erforderlich machen, beträgt diese Frist drei Monate. Diese Frist darf nicht gesund als ein Monat breast. Ergeht die Stellungnahme nicht innerhalb der im angegebenen Frist, ist sie nicht mehr erforderlich Antrag.]
[§ § 2 2 Für Beschlüsse, die eine einfache Umsetzung der Minimalklauseln der Harmonisierungsmassnahmen auf Europäischer Ebene sind, sind die in § 1 mentioned Konsultierungen nicht Pflicht; solche Beschlüsse werden den in § 1 mentioned Raten jedoch zur Kenntnis gebracht.]
Entwürfe von Königlichen Erlassen, die den von der Richtlinie Durchführung politischen Spielraum ausfüllen oder die andere Elemente enthalten als die, die für die Umsetzung der Richtlinie biomasse sind, müssen jedoch zur Begutachtung vorgelegt werden wohl.]
[Article 19 § 1 (frühere Absatze 1 und 2) nummeriert durch Art. 14 Nr. 1 of G.]
vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 1 Abs. 1 abgeandert durch art. 14 Nr. 2 of G.
vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 1 Abs. 2 ersetzt durch art. 14 Nr. 3 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); § 2 eingefugt durch art. 14 Nr. 4 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. (April 2003)] [art. 19A - § 1 - Anlagen der Erlasse zur Ausführung der Richtlinien der Europäischen Gemeinschaft über Produktnormen zum Schutz der Volksgesundheit und der Umwelt können auszugsweise im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht werden. § 2-2-Der Der Text der Vollständige in § 1 mentioned Anlagen wird der Öffentlichkeit einerseits über ein öffentlich zugangliches Informationsnetzwerk und andererseits über einen Magnettrager, der zum Selbstkostenpreis verteilt wird, zur Verfügung gestellt.]
Die kann die Öffentlichkeit ebenfalls bei der betreffenden Verwaltungsstelle Zugang zum vollständigen Text der Anlagen erhalten.
§ § 3 3 Der König legt Folgendes fest: 1 ein öffentlich zugangliches Informationsnetzwerk, über das die Öffentlichkeit Kenntnis von dem in § 1 mentioned Full Text der Anlagen nehmen kann, 2 Art Magnettragers, auf dem der Vollständige Text der Struktur und in § 1 mentioned Anlagen aufgenommen wird, 3 Bedingungen, unter denen die betreffende Verwaltungsstelle die in § 1 mentioned Anlagen vollständig oder auszugsweise year Personen , die dies Wünschen, verteilt, 4. [Bedingungen unter denen die Öffentlichkeit über die betreffende Verwaltungsstelle Zugang zum vollständigen Text der Anlagen erhalten kann mentioned in § 1.]
[Art. 19A eingefugt durch Art. 15 of g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003)] art. 20 - Personen oder Einrichtungen, die keine Verwaltungsbehorde sind und die im vorliegenden Gesetzes Rahmen seiner Ausfuhrungserlasse oder der in der Anlage Worden Verordnungen von Daten Gebiet in Bezug auf ein Produkt Kenntnis genommen haben dürfen diese Daten Dritten nicht ubermitteln, außer wenn die beitrittspartnerschaft Behörde sie im Rahmen ihres Zustandigkeitsbereichs dazu beauftragt. Der König legt die als vertraulich geltenden Daten fest und kann die Maßnahmen hinsichtlich der Vertraulichkeit der Daten auferlegen.
[Art. 20A - [Unbeschadet des Gesetzes vom 21 57 Artikels. Dezember 1994 zur Festlegung sozialer und sonstiger Bestimmungen und of Artikels 82 of des Gesetzes vom 24. Dezember 1976 über die Haushaltsvorschlage 1976-1977 kann der König durch einen im Ministerrat beratenen Erlass Vergutungen und Beiträge festlegen, um die Auftrage der Verwaltung oder der Foderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette zu VOR, die auf die Anwendung [der Artikel 5, 7, 8, 8A, 9, 10 und 15 of Gesetzes und der vorliegenden in der Anlage zu vorliegendem Gesetz Worden Verordnungen] jedoch sind.
Sie können von Personen die werden, die Produkte in Verkehr bringen oder gestellten Bedingungen Lettland wollen, um ihre Produkte in Verkehr bringen oder halten zu können.
Ein Königlicher Erlass aufgrund Absatz 1, mit dem Beiträge die werden, wird von Rechts wegen mit ruckwirkender Kraft zum Datum seines Inkrafttretens aufgehoben, wenn er nicht innerhalb eines Jahres nach seiner Veröffentlichung im Belgischen Staatsblatt vom man Bestätigt wird.
Falls die Vergutungen und Beiträge nicht Auftrage der Foderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette betreffen, sind sie für den Fonds für Grundstoffe und Produkte bestimmt, der im Unterposten 31 - 2 der Tabelle in der Anlage zum Gesetz vom 27. Dezember 1990 zur Britische von Haushaltsfonds UN ist.
Der König legt ebenfalls Höhe und Zahlungsmodalitaten der in Absatz 1 mentioned Vergutungen und Beiträge fest.]]
[Art. 20A eingefugt durch Art. 16 durch of the G.
vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003) und ersetzt durch art. 212 g. vom 9. Juli 2004 (B.S.
vom 15. Juli 2004); ABS. 1 abgeandert durch art. 235 g. vom 27. Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004)] [Art. 20B - Der Minister kann mit anderen betroffenen Ministern Protokolle abschliessen, um Aspekte in Bezug auf vorliegendes Gesetz und seine Ausfuhrungserlasse zu regeln marktes: 1 der Verteilung von Aufsichts-und Kontrollbefugnissen und - Aufträgen 2 der Vorbereitung von Vorschriften.]
[Art. 20B eingefugt durch Art. 17 durch G. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003)] art. 21. [Abanderungsbestimmungen] art. 22 - In den Anwendungsbereich vorliegenden Gesetzes fallende Verordnungsbestimmungen bleiben in a Kraft zu ihrer Abänderung, Aufhebung oder Ersetzung durch Erlasse zur Ausführung vorliegenden Gesetzes.
Verstosse gegen die in Absatz 1 mentioned Verordnungsbestimmungen, die nach will vorliegenden Gesetzes begangen wurden, werden mit den in vorliegendem Gesetz Durchführung geahndet Strafen.
[Anlage I]
[Anlage I nummeriert durch Art. 5 of g. vom 11. May 2007 (B.S. vom 10. Juli 2007); ABS. 1 ersetzt durch art.
237 § 1 g. vom 27. Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004); ABS. 3 ersetzt durch art. 18 g. vom 28. März 2003 (B.S. vom 29. April 2003); ABS. 4 eingefugt durch art. 237 § 2 of the G.
vom 27. Dezember 2004 (B.S. vom 31. Dezember 2004); ABS. 5 eingefugt durch art. 82 g. vom 9. Juli 2005 (B.S. vom 20. Juli 2005); ABS. 6 eingefugt durch art. 31 g. vom 1. März 2007 (B.S. vom 14. März 2007)] Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft, für die in die Anwendung der Artikel 17 und 18 vorliegenden Gesetzes Durchführung Sanktionen Anwendung haben [Verordnung (EG) Nr. 304/2003 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Januar 2003 über die Aus - und Einfuhr gefährlicher Chemikalien, ABl. L 63 vom 6. März 2003] Verordnung (EWG) Nr. 793/93 des rates vom 23. März 1993 zur Bewertung und Kontrolle der Umweltrisiken chemischer Altstoffe, ABl. 84/1 vom 5. April 1993 [Verordnung (EG) Nr. 2037/2000 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. Juni 2000 über Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht führen] [Verordnung (EG) Nr. 648/2004 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 über Detergenzien, ABl. L104/1 vom 8. April 2004] [Verordnung (EG) Nr. 850/2004 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über persistent organische Schadstoffe und zur Änderung der Richtlinie EWG-117-79, ABl. L 158 vom 30. April 2004, Berichtigung im ABl. L 229, vom 29. [Juni 2004, S. 5-22] [Verordnung (EG) Nr. 842/2006 of the Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. May 2006 über bestimmte fluorierte Treibhausgase] [Anlage II] [Anlage II eingefugt durch Art. 5 of g. vom 11. May 2007 (B.S. vom 10. Juli 2007)] CE - Kennzeichnung (Gemäß Artikel 14quinquies § 1 Absatz 2) for consulting the table, see image Die CE-Kennzeichnung muss mindestens 5 mm hoch breast. Bei der Gulierung oder Verkleinerung der CE-Kennzeichnung müssen die im obigen Bild wiedergegebenen Proportionen wärme bleiben.
Die CE - Kennzeichnung ist auf dem energiebetriebenen Produkt anzubringen. Ist dies nicht möglich ist sie stattdessen auf der Verpackung und den Begleitdokumenten anzubringen.
[Anlage III]
[Anlage III eingefugt durch Art. 5 of g. vom 11. May 2007 (B.S. vom 10. (Juli 2007)] reference (Gemäß Artikel 14quinquies § 1 Absatz 3) Die EG-harmonizing muss folgende Angaben enthalten: 1 Name und Anschrift des Herstellers oder seines Bevollmachtigten, 2 eine für die eindeutige Bestimmung des Produkts hinreichend ausführliche Beschreibung, 3 gegebenenfalls die Fundstellen der angewandten harmonisierten Normen, 4 gegebenenfalls die sonstigen angewandten technischen Normen und Spezifikationen, 5 gegebenenfalls die Erklärung der Übereinstimmung mit anderen de Rechtsvorschriften der Gemeinschaft , die die CE-Kennzeichnung vorsehen, 6.
Name und Unterschrift der für den Hersteller oder seinen Bevollmachtigten zeichnungsberechtigten Person.
[Anlage IV]
[Anlage IV eingefugt durch Art. 5 of g. vom 11. May 2007 (B.S. vom 10. Juli 2007)] internal Entwurfskontrolle (Gemäß Artikel 14undecies § 1) 1. In dieser Anlage wird das Verfahren beschrieben, nach dem der Hersteller oder sein Bevollmachtigter, der in den Nummer 2 genannten Gemeinschaftlichen nachkommt, zwischen und erklärt, dass ein energiebetriebenes Produkt die Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme erfüllt. Die reference kann für ein Produkt oder mehrere Produkte ausgestellt werden und ist vom Hersteller aufzubewahren.
2 der Hersteller muss technische Unterlagen fig., anhand deren es möglich ist, die energiebetriebenen Produkts Übereinstimmung mit den Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme zu beurteilen.
Die technischen Unterlagen überzeugung insbesondere: has) eine allgemeine Beschreibung of energiebetriebenen Produkts

und der Verwendung, für die es vorgesehen ist, b) die Ergebnisse der vom Hersteller netzes Analysen der Umweltauswirkungen und/oder auf einschlagige Literatur oder Fallstudien references, auf die der Hersteller sich bei der Bewertung und Dokumentierung der Lösungen für die Gestaltung des Produkts und bei seinen diesbezüglichen Entscheidungen gestützt hat, c) Ökologische profile, sofern das in der Durchfuhrungsmassnahme vorgeschrieben, d) die Beschreibung der Umweltaspekte der Gestaltung des Produkts ((, e) eine Liste der in Artikel 17 mentioned Normen, die ganz oder teilweise angewandt wurden, und eine Beschreibung der Lösungen, mit denen den Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme far wird, falls keine Normen nach Artikel 17 angewandt wurden oder falls die Normen den Anforderungen der Durchfuhrungsmassnahme nicht vollständig Rechnung tragen, f) die Angaben nach Anhang I Teil 2 [sic, zu lesen ist] : Anhang I Teil 2 der Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. ([Juli 2005 zur Britische eines bezeichnet für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte und zur Änderung der Richtlinie 92/42 / EWG des Rates sowie der Richtlinien 96/57 / EG und 2000/55/EG des Europäischen Parlaments und of rats] zu den umweltrelevanten Gestaltungsmerkmalen des Produkts, g) die Ergebnisse der Messungen zur Prüfung der Übereinstimmung des Produkts mit den Okodesign-Anforderungen einschließlich Angaben zur Uporabo dieser im Vergleich zu den Okodesign-Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme Messungen.
3 der Hersteller hat den Fertigungsprozess so zu gestalten und zu überwachen, dass das Produkt in den Nummer 2 genannten Angaben erwerbstätigkeit und die Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme erfüllt.
[Anlage V]
[Anlage V eingefugt durch Art. 5 of g. vom 11. May 2007 (B.S. vom 10. Juli 2007)] positioned für die Konformitatsbewertung (Gemäß Artikel 14undecies § 1) 1. In dieser Anlage wird das Verfahren beschrieben, nach dem der Hersteller der in den Nummer 2 genannten Gemeinschaftlichen nachkommt, zwischen und erklärt, dass ein energiebetriebenes Produkt die Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme erfüllt. Die reference kann für ein Produkt oder mehrere Produkte ausgestellt werden und ist vom Hersteller aufzubewahren.
2 für die Bewertung der Uporabo energiebetriebenen Produkts kann ein positioned herangezogen werden, sofern der Hersteller in die Nummer 3 Lage Umweltkomponenten darin einbezieht.
3 Umweltkomponenten of Managementsystems Unter dieser Nummer werden die Komponenten eines Managementsystems und die Verfahren beschrieben, mit denen der Hersteller nachweisen kann, dass das energiebetriebene Produkt die Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme erfüllt.
3.1 Umweltorientierte Produktpolitik Der Hersteller muss nachweisen können, dass die Anforderungen der maßgebenden Durchfuhrungsmassnahme erfüllt sind.
Ferner muss der Hersteller zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit der Produkte ein Rahmenkonzept für die Festlegung von Umweltvertraglichkeitszielen und-indikatoren und deren goes vorlegen können Alle Maßnahmen, die der Hersteller trifft, um die Umweltverträglichkeit insgesamt durch Produktgestaltung und Gestaltung des Herstellungsprozesses zu verbessern und das Umweltprofil zu ermitteln - sofern die Durchfuhrungsmassnahme dies vorschreibt-, structuré und schriftlich in Form von Verfahren und instructions for dokumentiert sein müssen.
Diese Verfahren und instructions for müssen Folgendes insbesondere in der Dokumentation hinreichend ausführlich logit: - die list der Dokumente, die zum Nachweis der Produkts zu erstellen und gegebenenfalls è sind energiebetriebenen Uporabo, - die Umweltvertraglichkeitsziele und - indikatoren sowie die Organisationsstruktur die Verteilung der Zuständigkeiten und die Befugnisse der Geschäftsleitung und die Dennoch in Bezug auf die Erfüllung und perpetuation dieser Ziele und Indikatoren , - die nach der Fertigung durchzufuhrenden Prüfungen des Produkts auf Übereinstimmung mit den Umweltvertraglichkeitsvorgaben - die Verfahren zur Kontrolle der vorgeschriebenen Dokumentation und zur Sicherstellung ihrer regelmässigen Aktualisierung -, das Verfahren, mit dem die Einbeziehung und Wirksamkeit der Umweltkomponenten des Managementsystems skal wird.
3.2 Planung Der Hersteller hat Folgendes oder und zu aktualisieren: a) Verfahren zur Ermittlung ökologischen profiles of Produkts, b) Umweltvertraglichkeitsziele und - indikatoren, die bei der Wahl technischer Lösungen neben technischen und wirtschaftlichen Erfordernissen zu färöer sind, c) ein Programm zur attainment dieser Ziele.
3.3 Durchführung und Unterlagen 3.3.1 Die Unterlagen zum positioned müssen insbesondere Angaben zu folgenden Aspekten enthalten: has) Zuständigkeiten und vorgesehen sind festzulegen und zu dokumentieren, damit die umweltorientierte Produktpolitik wirksam durchgeführt werden kann, damit ihre Umsetzung schriftlich festgehalten wird und damit Forbedre und Verbesserungsmassnahmen möglich sind.
(b) Die Methoden der Entwurfskontrolle und der Prüfung nach der Fertigung sowie die bei der Produktgestaltung zur Anwendung kommenden Verfahren und systematischen Massnahmen sind schriftlich festzuhalten.
(c) der Hersteller muss Unterlagen erstellen und aktualisieren, in denen die wesentlichen Umweltkomponenten of Managementsystems und die Verfahren zur Prüfung go benotigten Unterlagen sind beschrieben.
3.3.2 Die Unterlagen zu dem energiebetriebenen Produkt müssen insbesondere Angaben zu folgenden Aspekten enthalten: a) eine allgemeine Beschreibung of energiebetriebenen Produkts und der Verwendung, für die es vorgesehen ist, b) die Ergebnisse der vom Hersteller netzes analysis der Umweltauswirkungen und/oder references auf einschlagige Literatur oder Fallstudien, auf die der Hersteller sich bei der Bewertung, Dokumentierung und Gestaltung des Produkts gestützt hat (((, c) das Ökologische profile, sofern dies die Durchfuhrungsmassnahme ALS, d) die Ergebnisse der Messungen zur Prüfung der Übereinstimmung des Produkts mit den Okodesign-Anforderungen einschließlich Angaben zur Uporabo dieser Messungen im Vergleich zu den Okodesign-Anforderungen der jeweils geltenden Durchfuhrungsmassnahme, e) Spezifikationen des Herstellers, in denen insbesondere angegeben wird, welche harmonisierten Normen angewandt wurden. werden keine harmonisierten Normen nach Artikel 17 angewandt oder die harmonisierten Normen den Anforderungen der Durchfuhrungsmassnahme nicht vollständig Rechnung tragen, so muss dargelegt werden, mit welchen Mitteln die Erfüllung der Anforderungen den wird, f) die nach Anhang I Teil 2 [sic, zu lesen ist: Anhang I Teil 2 der Richtlinie 2005/32 / EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6.] [Juli 2005 zur Britische eines bezeichnet für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte und zur Änderung der Richtlinie 92/42 / misfire sowie der Richtlinien EWG EG-57-96 und des Europäischen Parlaments und des Rates 2000/55/EC] zu machenden Angaben zu den umweltrelevanten Gestaltungsmerkmalen of the Produkts.
3.4 Prüfungen und Abstellung von Mangeln) Der Hersteller muss alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen um sicherzustellen, dass das energiebetriebene Produkt in Einklang mit den Gestaltungsspezifikationen und den Anforderungen der für das Produkt geltenden Durchfuhrungsmassnahme hergestellt wird.
(b) der Hersteller muss ausarbeiten und aufrechterhalten Verfahren, mit denen er auf Nichtkonformitat MIT und die dokumentierten Verfahren im Anschluss an die Abstellung der Mangel ändert.
c) Der Hersteller führt mindestens alle drei Jahre eine internal umfassende Prüfung (Audit) of the Managementsystems in Bezug auf dessen Umweltkomponenten durch.

Related Laws