Services Act. -German Translation

Original Language Title: Loi sur les services. - Traduction allemande

Subscribe to a Global-Regulation Premium Membership Today!

Key Benefits:

Subscribe Now for only USD$20 per month, or Get a Day Pass for only USD$4.99.
Posted the: 2011-01-12 Numac: 2010000726 Interior FEDERAL PUBLIC SERVICE March 26, 2010. -Services act. -German translation the text that follows is the German translation of the Act of March 26, 2010 on services (Moniteur belge of April 30, 2010).
This translation has been prepared by the central Department of German translation in Malmedy.

FODERALER ÖFFENTLICHER DIENST WIRTSCHAFT, KMB, MITTELSTAND UND ENERGY 26.
MÄRZ 2010 - Gesetz über die Dienstleistungen ALBERT II., König der Belgier, Allen Gegenwärtigen und Zukünftigen, Unser Gruss!
Die Kammern haben das Folgende angenommen und Wir sanktionieren es: KAPITEL 1 - Vorhergehende Bestimmungen Artikel 1 - Vorliegendes Gesetz regelt in eine Artikel 78 der Verfassung erwahnte Angelegenheit.
ES setzt die Bestimmungen der Richtlinie 2006/123/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2006 über Dienstleistungen im Binnenmarkt teilweise um.
S. 2 - Für die Anwendung vorliegenden Gesetzes und seiner Ausfuhrungserlasse versteht man unter: 1. "Dienstleistungen": durch Artikel 50 of EG-Ausgangsstoffe erfasste selbständige Tätigkeiten, die in der Regel gegen Entgelt neuen werden, 2 «Dienstleistungserbringern»: Natürliche Personen, die die Staatsangehorigkeit eines Europa der Europäischen Union besitzen, und in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union ansassige juristische Personen im Sinne of 48 of the EG-Ausgangsstoffe Artikels , die eine Dienstleistung anbieten erbringen oder, 3. "Niederlassung": die tatsachliche Ausübung einer durch Artikel 43 of the EG-Ausgangsstoffe erfassten wirtschaftlichen Tätigkeit durch den Dienstleistungserbringer auf unbestimmte Zeit und mittels einer festen Infrastruktur, von der aus die Geschäftstätigkeit der Dienstleistungserbringung Tatsächlich ausgeubt wird, 4 «Dienstleistungsempfangern»: Natürliche Personen, die die Staatsangehorigkeit eines Europa der Europäischen Union besitzen oder die in den Genuss von Rechten der Rechtsakten kommen, in oder aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union ansassige juristische Personen im Sinne des Artikels 48 of the EG-Ausgangsstoffe , die für berufliche oder andere purposes eine Dienstleistung in Freiheit nehmen oder in Freiheit nehmen möchten, 5.
«reglementiertem Beruf»: eine berufliche oder eine Gruppe beruflicher Tätigkeiten Tätigkeit, bei der die Aufnahme oder Ausübung oder eine der Arten der Ausübung direkt oder indirekt durch Gesetzes-, Verordnungs-und Verwaltungsbestimmungen an den Besitz bestimmter Berufsqualifikationen gebunden ist; eine Art der Ausübung ist insbesondere die Führung einer Berufsbezeichnung, die durch Gesetzes-, Verordnungs-und Verwaltungsbestimmungen auf Personen beschränkt ist, die über eine bestimmte Berufsqualifikation verfügen, 6.
«Freiberuflern»: Unternehmen, die kein Kaufmann im Sinne von Artikel 1 Handelsgesetzbuches sind und einem durch das Gesetz zwar Disziplinarorgan unterliegen, 7 «Zulassungsregelung»: Verfahren, das einen Dienstleistungserbringer oder - Empfänger verpflichtet, bei einer zuständigen Behörde eine formliche oder stillschweigende Entscheidung über die Aufnahme oder einer Dienstleistungstatigkeit zu erwirken, 8 "Anforderungen' Ausübung: Auflagen, eventually, Bedingungen oder Beschränkungen, die in den Gesetzes-, Verordnungs-und Verwaltungsbestimmungen MIT sind oder sich aus der Rechtsprechung , der Verwaltungspraxis, den Regeln von Berufsverbanden oder den kollektiven Regeln, die von Berufsvereinigungen oder sonstigen Berufsorganisationen in Ausübung ihrer Rechtsautonomie erlassen wurden, ergeben, 9.
«zwingenden Gründen des Allgemeininteresses»: Grunde, wie und Öffentliche Ordnung, Öffentliche Sicherheit, Sicherheit der Bevölkerung, Volksgesundheit, Erhaltung finanziellen Gleichgewichts der system der sozialen Sicherheit, Schutz der Verbraucher, der Dienstleistungsempfanger und der Arbeitnehmer, Lauterkeit des Handelsverkehrs, Betrugsbekämpfung, Schutz der Umwelt und der städtischen Umwelt Tierschutz, geistiges Eigentum, Erhaltung und historischen und artistic Erbes, Ziele der Sozialpolitik und Ziele der Kulturpolitik, 10. «Berufshaftpflichtversicherung»: Versicherung, die ein Dienstleistungserbringer in Bezug auf seine potenzielle Haftung gegenüber Dienstleistungsempfangern und gegebenenfalls Dritten, die sich aus der Erbringung der Dienstleistung size abgeschlossen hat, 11. "Arbeitsrecht": Gesetzes-, Verordnungs-und Vertragsbestimmungen über Arbeits-und Beschäftigungsbedingungen, einschließlich Wohlbefindens der Arbeitnehmer bei der Ausführung ihrer Arbeit und der damit verbundenen organizational Strukturen der Kontroll-und Strafmassnahmen, die sich darauf beziehen, und der Beziehungen zwischen den Sozialpartnern, wie das Recht über kollektive Arbeitsabkommen zu verhandeln und solche abzuschliessen und anzuwenden und das Recht zu streiken Gewerkschaftsaktionen durchzuführen und Abkommen 12. "Sozialsicherheitsrecht": Gesetzesbestimmungen, Verordnungsbestimmungen und sektorielle Bestimmungen über die Einziehung von Beiträgen und die Gewährung von Sozialleistungen und, auf die die Sozialversicherten einen Freiheit haben und die dazu dienen, berufliche oder nichtberufliche es zu gewahren zu replace oder zu ergänzen, um die Sozialversicherten vor den Folgen von sozialen Risiken zu Schützen, die durch die Vorschriften über Versicherungspflicht für Lohnempfanger und Selbständige , Gesundheitspflege und Entschadigungen, Arbeitsunfalle und Berufskrankheiten, Pensioen, Familienleistungen, Eingeht, industry und Behindertenbeihilfe gedeckt werden, 13. «geografischer Anschrift»: Ort, an dem ein Unternehmen physical anwesend ist oder kontaktiert werden kann, 14. «zustandiger Behörde»: Stelle Behörde oder, die eine Kontroll-oder Regulierungsfunktion für Dienstleistungstatigkeiten innehat, insbesondere Erstellung, einschließlich der als Erstellung fungierenden Gerichte, der Berufsverbande und der Berufsvereinigungen oder sonstigen Berufsorganisationen, die im Rahmen ihrer Rechtsautonomie die Aufnahme oder einer Dienstleistungstatigkeit kollektiv regeln Ausübung, 15.
«Mitgliedstaat»: Maßnahmen der Europäischen Union, 16. «Niederlassungsmitgliedstaat»: den Mitgliedstaat, in dessen Hoheitsgebiet der ansassig ist Dienstleistungserbringer, 17. «Werktagen»: alle Kalendertage mit Ausnahme der Sonntage und der gesetzlichen Feiertage. Endet eine Frist year einem Samstag wird sie bis zum nächsten Werktag verlängert, 18. «personenbezogenen Daten»: Informationen über eine bestimmte oder bestimmbare Natürliche Person Gemäß der in Artikel 1 § 1 des Gesetzes vom 8. Dezember 1992 über den Schutz Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten Durchführung Begriffsbestimmung, 19. für die Verarbeitung Verantwortlicher': Natürliche oder juristische Person, nichtrechtsfahige Vereinigung oder Öffentliche Verwaltung, die allein oder gemeinsam mit anderen über die purposes und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, 20.
'Verarbeitung': mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren Ausgeführte Vorgänge oder Vorgangsreihen im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie Erhebung, Speicherung, organization, Aufbewahrung, Veränderung oder Anpassung, Auslesung, Abfragung, Benutzung Weitergabe durch Ubermittlung, Verbreitung oder andere Formen der Bereitstellung, Kombination oder Verknüpfung und Sperrung, Löschung oder Vernichtung von personenbezogenen Daten, 21. «foderalem Koordinator»: Natürliche Person, die beim Foderalen öffentlichen Dienst Wirtschaft bestimmt ist, um im Rahmen der in Kapitel 7 Durchführung Verwaltungszusammenarbeit die Kontaktstelle zwischen der Europäischen Kommission und den zuständigen Behörden zu sein, 22 belgischen. «Vorwarnungskoordinator»: auf foderaler Ebene bestimmte Natürliche Person beziehungsweise Personen, die damit beauftragt sind, die Mitgliedstaaten und die Europäische Kommission über schwerwiegende und präzise Handlungen oder Umstande im Zusammenhang mit einer Dienstleistungstatigkeit, die einen schweren Schaden für die Gesundheit oder Sicherheit von Personen oder für die Umwelt verursachen können, zu unterrichten.
S.
3 § 1 - Unbeschadet der Zuständigkeit der Gemeinschaften und Regionen gilt vorliegendes Gesetz für Dienstleistungen, die in die Zuständigkeit der Foderalbehorde fallen, mit Ausnahme von: 1 nicht-wirtschaftlichen Dienstleistungen von allgemeinem interested einschließlich der sozialen Dienstleistungen, die als solche betrachtet werden können und nicht in Nr. 11 vorliegenden Artikels UN sind, 2 Finanzdienstleistungen, 3 Dienstleistungen und Netze der elektronischen Kommunikation und zugehorige Einrichtungen und Dienste in den Bereichen die im Gesetz vom 13. Juni 2005 über die elektronische Kommunikation geregelt sind, 4. Verkehrsdienstleistungen einschliesslich Hafendienste, die in den Anwendungsbereich von Titel V des EG-Ausgangsstoffe fallen, 5. Tätigkeiten der durch Beschluss der Behörde bestellten Notare, 6. Tätigkeiten der durch Beschluss der Behörde bestellten Gerichtsvollzieher, 7.
Dienstleistungen von Leiharbeitsagenturen, 8. Gesundheitsdienstleistungen, unabhängig davon, ob sie durch Einrichtungen der Hochgeschwindigkeitsverbindungen neuen werden, und unabhängig davon, wie sie organisiert und besteht sind und ob es sich um Öffentliche oder private Dienstleistungen handelt, 9.
Glucksspielen, die einen geldwerten Einsatz verlangen, einschließlich lotteries, Glucksspiele in Spielkasinos und Wetten, 10. Tätigkeiten, die im Sinne of 45 of the EG-Ausgangsstoffe Artikels mit der Ausübung öffentlicher Gewalt verbunden sind, 11. sozialen Dienstleistungen im Zusammenhang mit Sozialwohnungen, der

Kinderbetreuung und der Unterstützung von Familien und dauerhaft oder Hotel hilfsbedurftigen Personen, die direkt oder indirekt vom Foderalstaat neuen werden, unbeschadet der Möglichkeit, diese sozialen Dienstleistungen als nicht-wirtschaftliche Dienstleistungen von allgemeinem interested in wie Nr. 1 of the vorliegenden Artikels UN oder als Dienstleistungen von allgemeinem interested zu betrachten, 12.
privaten Sicherheitsdiensten.
§ § 2 2 Vorliegendes Gesetz gilt nicht für: 1 den Bereich der Steuern, 2 das Arbeitsrecht, 3 das Sozialsicherheitsrecht.
§ § 3 3 Widersprechen Bestimmungen vorliegenden Gesetzes Gesetzes - und Verordnungsbestimmungen, die der Umsetzung des vom dienen und die specific Aspekte der Aufnahme oder einer Dienstleistungstatigkeit Ausübung in bestimmten Bereichen oder bestimmten Berufen regeln, so haben letztere Bestimmungen Vorrang. Dies gilt insbesondere für: 1. das Gesetz vom 5. März 2002 zur Umsetzung der Richtlinie 96/71/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 1996 über die Entsendung von oder im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen und zur Einführung einer vereinfachten Regelung für die Führung von Sozialdokumenten durch Unternehmen, die Arbeitnehmer nach Belgien entsenden, 2.
DAS Gesetz vom 30. März 1995 über die elektronischen Kommunikationsnetze und-dienste und über die Ausübung von Rundfunk-und Fernsehtatigkeiten im zweisprachigen Gebiet Brüssel-Hauptstadt, soweit es die Richtlinie 89/552 / EWG des Rates vom 3. Oktober 1989 zur Koordinierung bestimmter Rechts - und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Ausübung der Fernsehtatigkeit umsetzt, 3. DAS Gesetz vom 12. Februar 2008 zur Einführung eines neuen allgemeinen für die Anerkennung von EG-Berufsqualifikationen bezeichnet.
§ § 4 4 Vorliegendes Gesetz es nicht die Regeln des internationalen Privatrechts, insbesondere die Regeln auf vertragliche und ausservertragliche Schuldverhaltnisse anzuwendenden Rechts, einschließlich der Bestimmungen, die unbürokratisch, dass die Verbraucher durch die im Verbraucherrecht ihres Europa niedergelegten Verbraucherschutzregeln geschützt sind.
§ § 5 5 Vorliegendes Gesetz und insbesondere seine Bestimmungen über die Kontrolle der Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten werden teilweise und angewandt unbeschadet der Vorschriften, die in der Richtlinie 95/46/EG, der Richtlinie 2002/58/EG und dem Gesetz vom 8. Dezember 1992 über den Schutz des Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten vorgesehen sind, und der Vorschriften, die in Bezug auf den Schutz personenbezogener Daten im Gesetz vom 13. Juni 2005 über die elektronische Kommunikation und im Gesetz vom 24. August 2005 zur Umsetzung verschiedener Bestimmungen der Richtlinie über den enacted von Finanzdienstleistungen und der Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation vorgesehen sind.
KAPITEL 2 - Niederlassungsfreiheit article
4 - Ist für die Aufnahme und die Ausübung einer Dienstleistungstatigkeit eine Zulassung erforderlich, so muss diese Zulassung der Bedingungen erfüllen: 1 Die Zulassungsregelungen sind für den betreffenden Dienstleistungserbringer nicht diskriminierend.
2 Die Zulassungsregelungen sind durch zwingende gerechtfertigt Allgemeininteresses Grunde.
3 Das angestrebte Ziel kann nicht durch ein milderes Mittel erreicht werden, insbesondere weil eine nachträgliche Kontrolle zu spät erfolgen wurde, um wirksam zu sein.
Absatz 1 gilt nicht für Zulassungsregelungen, die direkt oder indirekt durch das Gemeinschaftsrecht geregelt sind, wie unter anderem die Zulassungsregelungen, bei denen der Zugang zu einem reglementierten Beruf oder dessen Ausübung year den Besitz bestimmter Berufsqualifikationen geknupft ist, und Sonderbestimmungen, die vorschreiben, dass eine bestimmte Tätigkeit einem bestimmten Beruf vorbehalten ist.
S. 5 - Zulassungsregelungen müssen auf Umwelt baseiam, die eine willkurliche Ausübung der Ermessensbefugnis der zuständigen Behörden verhindern.
Diese Energie müssen: 1 nicht diskriminierend sein, 2 durch einen zwingenden Grund Allgemeininteresses gerechtfertigt breast, 3 in Bezug auf diesen Grund Allgemeininteresses verhaltnismassig breast, 4 klar und unzweideutig sein, 5 objektiv sein, 6 im Voraus bekannt gemacht werden, 7 transparent und zugänglich sein.
S. 6 Zulassungsverfahren und-entwickeln müssen leicht zugänglich sein und possible dem demandeur mit dem Antrag Geen Kosten differenzierung und zu den Kosten der Zulassungsverfahren verhaltnismassig sein müssen.
S. 7. Die Voraussetzungen für die Erteilung der Zulassung für eine neue Niederlassung dürfen nicht zu einer doppelten Anwendung von gleichwertigen oder aufgrund ihrer Zielsetzung im Wesentlichen vergleichbaren Anforderungen und Forbedre führen, denen der Dienstleistungserbringer bereits in Belgien oder in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union ist unterworfen. Der foderale Koordinator und der Dienstleistungserbringer unterstützen die beitrittspartnerschaft Behörde durch Ubermittlung der im Hinblick auf diese Anforderungen notwendigen Informationen.
S.
8 Wenn ein Dienstleistungserbringer sich in Belgien niederlasst, darf keine Berufshaftpflichtversicherung oder Sicherheit von ihm die werden, sofern er bereits durch eine gleichwertige oder aufgrund ihrer Zweckbestimmung und der Durchführung Deckung in Bezug auf das versicherte Risiko, die Versicherungssumme oder eine Hochstgrenze der Sicherheit und moglicher Ausnahmen von der Deckung im Wesentlichen dies Sicherheit in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union in dem er bereits ansassig ist, abgedeckt ist.
Besteht nur eine teilweise Gleichwertigkeit, so kann eine Zusätzliche Sicherheit die werden, um nicht gedeckte Risiken abzusichern.
Wird von einem in Belgien ansassigen Dienstleistungserbringer eine Berufshaftpflichtversicherung oder eine andere Sicherheit ALS, so werden Bescheinigungen über den Versicherungsschutz, die von Kreditinstituten und Versicherern ausgestellt werden, die in anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union ansassig sind, als Nachweis zugelassen.
S. 9 Die Zulassung ermöglicht dem Dienstleistungserbringer die Aufnahme oder die Ausübung der Dienstleistungstatigkeit im gesamten belgischen Hoheitsgebiet, einschließlich der Einrichtung von Agenturen, Zweigniederlassungen, oder Geschäftsstellen Tochtergesellschaften.
Vorstehender Absatz gilt nicht: 1 wenn zwingende Grunde des Allgemeininteresses eine Zulassung für jede einzelne Betriebsstatte oder eine Beschränkung der Zulassung auf einen bestimmten Teil und Hoheitsgebiets rechtfertigen, 2 für Zulassungen, die von - Regional, Gemeinschafts-, Provinzial-oder Gemeindebehorden ausgestellt werden.
S.
10 - Für jeden Zulassungsantrag binnen zehn Werktagen eine Empfangsbestatigung übermittelt wird.
Die Empfangsbestatigung folgende Angaben enthält:-Datum, an dem der Antrag eingegangen ist,-Frist, innerhalb deren die Entscheidung getroffen werden muss, - verfugbare Rechtsbehelfe, November richtlinie, die darüber erkennen und zu Entwickeln und Vertrag beachtende, - gegebenenfalls eine Erklärung, dass die Zulassung als erteilt gilt, wenn der Antrag nicht binnen der Durchführung Frist beantwortet wird.
IM Falle eines unvollstandigen Antrags wird der demandeur so schnell wie möglich darüber informiert, dass Unterlagen nachzureichen sind, über welche Frist er verfügt, um dies zu tun und welche Auswirkungen auf die in Absatz 2 erwahnte Frist hat dies.
Wird ein Antrag wegen Nichtbeachtung der erforderlichen Verfahren oder Entwickeln AB, so wird der demandeur so schnell wie möglich von der Ablehnung in Kenntnis gesetzt.
S. 11 - Die beitrittspartnerschaft Behörde die Zulassung erteilt, nachdem eine angemessene Prüfung size, dass die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind.
Ist in den Vorschriften keine Frist vorgesehen, innerhalb deren die Entscheidung über den Zulassungsantrag getroffen werden muss, so muss diese Entscheidung spätestens dreissig Werktage nach dem Datum der Empfangsbestatigung oder wenn die Akte unvollstandig ist, nach dem Datum, an dem der demandeur die erforderlichen zusätzlichen Unterlagen nachgereicht hat, getroffen werden.
Die Frist kann einmal für eine begrenzte Dauer verlängert werden, wenn dies durch die Komplexität der Angelegenheit ist gerechtfertigt. Die Fristverlangerung und deren Ende sind dem demandeur vor Ablauf der ursprunglichen Frist mitzuteilen.
Wird der Antrag nicht binnen der durch das Gesetz oder die Verordnung Durchführung Frist beantwortet, so gilt die Zulassung unbeschadet besonderer gesetzlicher verordnungsrechtlicher Regelungen oder, die durch einen zwingenden Grund des Allgemeininteresses gerechtfertigt sind, als erteilt.
S.
12 § 1-1-Die Die dem Dienstleistungserbringer erteilte Zulassung unbefristet ist, es sei denn: 1 die Zulassung wird automatisch verlängert, 2 die Zulassung hängt jedoch von der fortbestehenden Erfüllung der Anforderungen ab, 3 die Zahl der sozialen Zulassungen ist durch zwingende Grunde des Allgemeininteresses Abgeschlossen, 4 eine Befristung ist durch einen zwingenden Grund des Allgemeininteresses gerechtfertigt.
2 - Paragraph 1 lässt die Möglichkeit unberuhrt, Zulassungen zu widerrufen, wenn die Voraussetzungen für die Erteilung der Zulassung nicht mehr erfüllt sind.
§ § 3 3 Paragraph 1 es nicht die Hochstfrist, die deren der Dienstleistungserbringer nach Erteilung der Zulassung seine Tätigkeit Tatsächlich aufnehmen muss.
S. 13 - Ist die Zahl der für eine bestimmte Dienstleistungstatigkeit sozialen Zulassungen aufgrund der Knappheit der natürlichen Ressourcen oder der von technischen Kapazitäten Abgeschlossen, so wird ein gastronomies transparent und Verfahren

zur Auswahl der Bewerber angewendet, um insbesondere die Eröffnung der Ablauf und der Ausgang des Verfahrens angemessen bekannt gemacht werden.
In in den Absatz 1 mentioned Fallen wird die Zulassung für einen angemessen befristeten Zeitraum wärme und darf weder automatisch verlängert werden noch dem Dienstleistungserbringer, dessen Zulassung gerade abgelaufen ist, oder Personen, die in besonderer Beziehung zu diesem Dienstleistungserbringer stehen, irgendeine andere Begunstigung gewahren.
Bei den Regeln für das Auswahlverfahren können Überlegungen im Hinblick auf die Volksgesundheit sozialpolitische Ziele, die Gesundheit und Sicherheit von oder oder Selbstandigen, den Schutz der Umwelt, die Erhaltung des kulturellen Erbes und jeden anderen zwingenden Grund des Allgemeininteresses berücksichtigt werden.
S. 14 - § 1 - Die Aufnahme oder einer Dienstleistungstatigkeit Ausübung in Belgien darf nicht von einer der folgenden Anforderungen diskutiert gemacht werden: 1 diskriminierenden Anforderungen, die direkt oder indirekt auf der Staatsangehorigkeit oder - für Unternehmen - dem satzungsmassigen Sitz baseiam, insbesondere: has) einem Staatsangehorigkeitserfordernis für den Dienstleistungserbringer, seine Beschäftigten, seine Gesellschafter oder die Mitglieder der Geschäftsführung oder Kontrollorgane) einer Residenzpflicht des Dienstleistungserbringers seiner Beschäftigten der Gesellschafter oder der Mitglieder der Geschäftsführung oder Kontrollorgane im Hoheitsgebiet belgischen, 2. einem Verbot der Errichtung von Niederlassungen in mehr als einem Mitgliedstaat oder der Eintragung in Register oder der Registrierung bei Berufsverbanden oder - vereinigungen in mehr als einem Mitgliedstaat, 3.
Beschränkungen der Wahlfreiheit Dienstleistungserbringers zwischen einer Hauptniederlassung und einer Zweitniederlassung, insbesondere der Verpflichtung für den Dienstleistungserbringer, seine Hauptniederlassung in ihrem Hoheitsgebiet zu unterhalten, oder Beschränkungen der Wahlfreiheit für eine Niederlassung in Form einer Agentur, einer Zweigstelle oder einer Tochtergesellschaft, 4. Gegenseitigkeit der Bedingungen in Bezug auf den Mitgliedstaat, in dem der Dienstleistungserbringer bereits eine Niederlassung unterhalt, mit Ausnahme solcher, die durch Gemeinschaftsrechtsakte im Bereich der energy vorgesehen sind, 5.
einer wirtschaftlichen goes im Menschliche, bei der die Erteilung der Zulassung vom Nachweis eines wirtschaftlichen Bedarfs oder einer Marktnachfrage diskutiert gemacht wird, oder der Beurteilung der tatsächlichen oder der wirtschaftlichen Auswirkungen der Tätigkeit oder der Bewertung ihrer Eignung für die Verwirklichung wirtschaftlicher, von der zuständigen Behörde festgelegter Programmziele, 6. der direkten oder indirekten Beteiligung von konkurrierenden Marktteilnehmern, einschließlich in Beratungsgremien, an der Erteilung von Zulassungen oder dem Erlass anderer Entscheidungen der zuständigen Behörden, mit Ausnahme der Berufsverbande und - vereinigungen oder anderen Berufsorganisationen, die als richtlinie Behörde fungieren;
Dieses Verbot gilt weder für die Anhorung von Organisationen wie Handelskammern oder Sozialpartnern zu Fragen, die nicht einzelne Zulassungsantrage betreffen, noch für die Anhorung der Öffentlichkeit, 7.
der Pflicht, eine finanzielle Sicherheit zu stellen oder sich daran zu beteiligen, oder eine Versicherung bei einem Dienstleistungserbringer oder einer Einrichtung, die im belgischen Hoheitsgebiet ansassig sind, abzuschliessen. Dies berührt weder die Möglichkeit, Versicherungen oder finanzielle Sicherheiten als solche zu verlangen, noch Anforderungen, die sich auf die Beteiligung an einem kollektiven Ausgleichsfonds, zum Beispiel für Mitglieder von Berufsverbanden oder - organisationen, beziehen, 8. der Pflicht, bereits vorher während eines bestimmten Zeitraums in den in Belgien led Registern eingetragen gewesen zu sein oder die Tätigkeit vorher während eines bestimmten Zeitraums in Belgien ausgeubt zu haben.
§ § 2 2 Das in § 1 Nr. 5 enthaltene Verbot es nicht Planungserfordernisse, die keine wirtschaftlichen Ziele verfolgen, sondern zwingenden dienen Allgemeininteresses Gründen.
KAPITEL 3 - Dienstleistungsfreiheit article
15 § 1-1-Die Die Aufnahme oder Ausübung einer Dienstleistungstatigkeit darf nicht von Anforderungen diskutiert gemacht werden, die: 1 diskriminierend sind und direkt oder indirekt auf der Staatsangehorigkeit oder - für Unternehmen - dem satzungsmassigen Sitz baseiam, 2 nicht aus Gründen der öffentlichen Ordnung, der öffentlichen Sicherheit, der Volksgesundheit Schutzes der Umwelt gerechtfertigt sind, 3 nicht zur Elektronischen oder of mit ihnen verfolgten Ziels geeignet sind und über das herzinfarkt was zur attainment dieses Ziels erforderlich ist.
((§ § 2 2 Die Dienstleistungsfreiheit eines in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union ansassigen Dienstleistungserbringers darf nicht durch eine der folgenden Anforderungen gute werden: a) Pflicht des Dienstleistungserbringers, in Belgien eine Niederlassung zu unterhalten, b) Pflicht des Dienstleistungserbringers, bei der zuständigen belgischen Behörde eine Zulassung einzuholen; dies gilt auch für die Verpflichtung zur Eintragung in ein Register oder die Mitgliedschaft in einem Berufsverband oder einer Berufsvereinigung in Belgien, außer in den in vorliegendem Gesetz Durchführung oder durch das Gemeinschaftsrecht geregelten Fallen, c) Verbot für den Dienstleistungserbringer, in Belgien eine bestimmte Form oder Art von Infrastruktur zu errichten, einschließlich Geschäftsräumen oder einer Kanzlei, die der Dienstleistungserbringer zur Erbringung der betreffenden Leistungen benötigt (((, d) Anwendung bestimmter vertraglicher Vereinbarungen zur Regelung der Beziehungen zwischen dem Dienstleistungserbringer und dem Dienstleistungsempfanger, die eine selbständige Tätigkeit Dienstleistungserbringers verhindert oder beschränkt, e) Pflicht des Dienstleistungserbringers, sich von den zuständigen belgischen Behörden einen besonderen Ausweis für die Ausübung einer Dienstleistungstatigkeit ausstellen zu lassen, f) Anforderungen betreffend die Verwendung von Ausrustungsgegenstanden und Materialien, die integraler Bestandteil der Dienstleistung sind, es sei denn (, diese Anforderungen sind für den Schutz der Gesundheit und die Sicherheit am Arbeitsplatz biomasse, g) in Artikel 23 erwahnte Beschränkungen des freien Dienstleistungsverkehrs.
S.
16 - Artikel 15 findet keine Anwendung auf: 1 Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem person, 2 Angelegenheiten, die unter das Gesetz vom 5. März 2002 zur Umsetzung der Richtlinie 96/71/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 1996 über die Entsendung von oder im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen und zur Einführung einer vereinfachten Regelung für die Führung von Sozialdokumenten durch Unternehmen, die nach Belgien entsenden Arbeitnehmer, fallen und nach den Regeln, die das Gesetz vom 5. März 2002 festlegt, 3. Angelegenheiten, die unter Teil II Buch III Titel Ibis Kapitel I fallen Gerichtsgesetzbuches, 4. die gerichtliche Beitreibung von Forderungen, 5. Angelegenheiten, die unter das Gesetz vom 12. Februar 2008 zur Einführung eines neuen allgemeinen bezeichnet für die Anerkennung von EG-Berufsqualifikationen und unter Sonderbestimmungen, die vorschreiben, dass eine bestimmte Tätigkeit einem bestimmten Beruf vorbehalten ist, fallen, 6.
Angelegenheiten, die unter die Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 des rates der Europäischen Gemeinschaften vom 14. Juni 1971 über die Anwendung der system der sozialen Sicherheit auf Arbeitnehmer und Selbständige sowie deren Engere, die innerhalb der Gemeinschaft zu - und Bisher, fallen, 7.
Verwaltungsformalitaten, die in den Artikeln bis 40 47 des Gesetzes vom 15. Dezember 1980 über die Einreise ins Staatsgebiet, den Aufenthalt, die Niederlassung und Entfernen von Ausländern und das in den Artikeln bis 43 57 of the Königlichen Erlasses vom 8. Oktober 1981 über die Einreise ins Staatsgebiet, den Aufenthalt, die Niederlassung und Entfernen von Ausländern vorgesehen sind das, 8. in Bezug auf Polizeidienste, die sich im Rahmen einer Dienstleistungserbringung nach Belgien begeben, die Möglichkeit der zuständigen Behörden, Visa oder Aufenthaltstitel für Polizeidienste zu verlangen, die nicht in dem Artikel 21 of Ubereinkommens zur Durchführung des Ubereinkommens von Schengen vom 14. Juni 1985 betreffend den schrittweisen Abbau der Forbedre year den gemeinsamen Grenzen Durchführung System der gegenseitigen Anerkennung unterfallen, oder die Möglichkeit der zuständigen Behörden, Polizeidienste zu verpflichten sich bei oder nach der Einreise ins Verbrechen bei ihnen zu melden, 9. in Bezug auf die Verbringung von Abfällen die Angelegenheiten, die durch die Verordnung (EWG) Nr. 259/93 des rates vom 1. Februar 1993 zur Überwachung und Kontrolle der Verbringung von Abfällen in der, die aus der Europäischen Gemeinschaft erfasst werden und, 10. Urheberrechte und verwandte Schutzrechte, Rechte in Bezug auf Topographien von Halbleitererzeugnissen, Schutzrechte sui generis in Bezug auf Datenbanken, Rechte an gewerblichem Eigentum, 11. Handlungen, für die die Mitwirkung Notars nach vorgeschrieben ist eines, 12. Angelegenheiten, die unter den Königlichen Erlass vom 21. April 2007 zur Umsetzung von Bestimmungen der Richtlinie 2006/43/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. May 2006 über Abschlussprufungen von Jahresabschlussen und konsolidierten Abschlussen, zur Änderung der Richtlinien 78/660/EWG und des Rates und zur Aufhebung der Richtlinie des Rates fallen 84/253/EEC 83/349/EEC, 13.
Angelegenheiten, die unter die Artikel 132, 133 und 134 of the fallen Gesellschaftsgesetzbuches, 14.

Zulassung von Fahrzeugen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union geleast wurden.
S.
17 § 1 - Abweichend von Artikel 15 und nur in Ausnahmefallen kann der richtlinie Minister breast Beauftragter der gegenüber einem oder in einem anderen Mitgliedstaat ansassigen Dienstleistungserbringer ergreifen, die sich auf die Sicherheit der Dienstleistungen beziehen, Gemäß den Voraussetzungen und Verfahren, die für das ahnlicher gegenüber einem in Belgien ansassigen Dienstleistungserbringer gelten Maßnahmen Ergreifen. Diese Maßnahmen können nur unter Einhaltung in Artikel 39 mentioned Amtshilfeverfahrens und bei Vorliegen go folgenden Voraussetzungen Oktober werden: 1 Die Bestimmungen, aufgrund deren die Maßnahme IM wird, waren nicht Gegenstand einer Harmonisierung auf Gemeinschaftsebene im Bereich der Sicherheit von Dienstleistungen.
2 Die Maßnahmen infrastrukturinvestitionen für den Dienstleistungsempfanger einen grösseren Schutz als die Maßnahmen, die der Niederlassungsmitgliedstaat aufgrund seiner nationalen Bestimmungen ergreifen wurde.
3 der Niederlassungsmitgliedstaat hat keine beziehungsweise im Hinblick auf Artikel 39 unzureichende Maßnahmen Oktober.
4 Die Massnahmen sind verhaltnismassig.
§ § 2 2 Paragraph 1 lässt die durch oder aufgrund vom festgelegten Bestimmungen zur Gewährleistung der Dienstleistungsfreiheit oder zur Gewährung von Ausnahmen von dieser Freiheit unberuhrt.
KAPITEL 4 - Qualität der Dienstleistungen, Information und Transparenz s. 18 § 1 - Dienstleistungserbringer müssen in der Weise, die in Artikel 19 vorgesehen ist, Dienstleistungsempfangern folgende Informationen zur Verfügung stellen: 1 Name oder Gesellschaftsname, 2 Rechtsform, 3 geografische Anschrift, unter der der Dienstleistungserbringer ansassig ist, 4 Angaben, einschließlich der eventuellen E-Mail-Adresse, die eine schnelle Kontaktaufnahme und eine direkte und effektive Kommunikation mit dem Dienstleistungserbringer ermöglichen, 5 Unternehmensnummer, 6 Gesellschaftssitz, 7 falls die Tätigkeit einer Zulassungsregelung , einer Zulassungs-oder Erklarungspflicht Gemäß Artikel des Gesetzes vom 17 8. Dezember 1992 über den Schutz Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten unterliegt, Angaben zur zuständigen Behörde oder zum Unternehmensschalter, 8. bei reglementierten Berufen: a) Berufsvereinigung oder Berufsorganisation, der der Dienstleistungserbringer angehort, b) Berufsbezeichnung und Mitgliedstaat, in dem sie verliehen wurde, 9 gegebenenfalls vom Dienstleistungserbringer verwendete allgemeine Geschäftsbedingungen und Klauseln, 10. gegebenenfalls das Vorliegen vom Dienstleistungserbringer verwendeter Vertragsklauseln über das auf den Vertrag anwendbare Recht und/oder das richtlinie Gericht, 11. gegebenenfalls das Vorliegen einer nach nicht vorgeschriebenen nachvertraglichen warranty, 12. Preis der Dienstleistung, falls der Preis für eine bestimmte Art von Dienstleistung im Vorhinein vom Dienstleistungserbringer für würde, 13. Hauptmerkmale der Dienstleistung, 14. Angaben zur Versicherung oder zu den Sicherheiten die in Artikel 8 UN sind insbesondere den Namen und die Kontaktdaten des Versicherers oder Sicherungsgebers und den raumlichen ratione.
§ § 2 2 Logit Dienstleistungserbringer ihre Tätigkeiten in federal Informationsunterlagen, so müssen diese Unterlagen Informationen über ihre multidisziplinaren Tätigkeiten und Partnerschaften enthalten, die in direkter Verbindung zu der fraglichen Dienstleistung stehen, und über die Maßnahmen, die sie haben, um Interessenkonflikte zu leistungs Oktober.
S.
19 - Auf Dienstleistungserbringers werden die in Artikel 18 § 1 mentioned Informationen Initiative: 1 entweder dem Dienstleistungsempfanger mitgeteilt 2. oder für den Dienstleistungsempfanger am Ort der Leistungserbringung Vertragsabschlusses leicht zugänglich gemacht oder 3. oder für den Dienstleistungsempfanger elektronisch über eine vom Dienstleistungserbringer maßgabe address leicht zugänglich gemacht 4. oder in allen von dem Dienstleistungserbringer zur Verfügung gestellten Federal Informationsunterlagen über die angebotene Dienstleistung aufgenommen.
S. 20 Dienstleistungserbringer den Dienstleistungsempfangern auf Verlangen folgende Zusatzinformationen teilen mit: 1 falls der Preis für eine bestimmte Art von Dienstleistung nicht im Vorhinein vom Dienstleistungserbringer für würde, den Preis der Dienstleistung oder, wenn kein genauer Preis angegeben werden kann, die Vorgehensweise zur Berechnung des Preises, die es dem Dienstleistungsempfanger ermöglicht, den Preis zu überprüfen oder einen Kostenvoranschlag Federal hinreichend, 2 bei reglementierten Berufen einen Verweis auf die geltenden berufsrechtlichen Regeln und wie diese zugänglich sind 3.
Informationen über ihre multidisziplinaren Tätigkeiten und Partnerschaften, in die direkter Verbindung zu der fraglichen Dienstleistung stehen, und über die Maßnahmen, die sie haben, um Interessenkonflikte zu leistungs Oktober, 4. Verhaltenskodizes, die für den Dienstleistungserbringer gelten und die Adresse, unter der diese elektronisch abgerufen werden können, und Angaben über die Sprachen, in denen sie vorliegen.
S.
21 - Die in den Artikeln 18 und 20 mentioned Informationen müssen klar und unzweideutig sein und rechtzeitig vor conclusion des Vertrages oder, wenn kein schriftlicher Vertrag geschlossen wird, vor Erbringung der Dienstleistung zur Verfügung gestellt oder mitgeteilt werden.
S. 22 - Die Bestimmungen vorliegenden Kapitels lassen die Informationsanforderungen für Dienstleistungserbringer, die in Belgien ansassig sind, unberuhrt.
KAPITEL 5 - Verbotene Anforderungen an Dienstleistungsempfanger art.
23 - Dienstleistungsempfanger dürfen keinen Anforderungen unterliegen, die die Inanspruchnahme einer Dienstleistung beschranken, die von einem in einem anderen Mitgliedstaat ansassigen Dienstleistungserbringer angeboten wird. dies gilt insbesondere für folgende Anforderungen: 1 Pflicht, bei den zuständigen Behörden eine Zulassung einzuholen oder diesen gegenüber eine Erklärung abzugeben, 2 diskriminierende Beschränkungen der Möglichkeit zur Erlangung finanzieller Unterstützung, die auf der Tatsache baseiam, dass der Dienstleistungserbringer in einem anderen Mitgliedstaat ansassig ist, oder the Sembra aufgrund, an dem die Dienstleistung neuen wird.
Absatz 1 gilt nicht für Zulassungsregelungen, die auch für die Inanspruchnahme einer Dienstleistung gelten, die von einem in Belgien ansassigen Dienstleistungserbringer neuen wird.
S. 24 - Dienstleistungsempfanger dürfen keinen diskriminierenden Anforderungen unterliegen, die auf deren Staatsangehorigkeit oder Wohnsitz baseiam.
Die allgemeinen Bedingungen für den Zugang zu einer Dienstleistung, die der Dienstleistungserbringer bekannt gemacht hat, dürfen keine auf der Staatsangehorigkeit oder dem Wohnsitz des Dienstleistungsempfangers beruhenden diskriminierenden Bestimmungen enthalten; dies berührt jedoch nicht die Möglichkeit, Unterschiede bei den Zugangsbedingungen allerdings die unmittelbar durch objektive Energie gerechtfertigt sind.
KAPITEL 6 - Streitbeilegung s.
25 - Dienstleistungserbringer müssen Kontaktdaten, insbesondere eine Postanschrift, eine Faxnummer oder eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer, angeben, an die alle Dienstleistungsempfanger, auch diejenigen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union ansassig sind direkt eine Beschwerde oder eine Bitte um Information über die erbrachte Dienstleistung richten können.
Die Dienstleistungserbringer teilen die Anschrift ihres Wohnsitzes oder Gesellschaftssitzes mit, falls diese nicht ihre unusual sous ist.
S. 26 - Dienstleistungserbringer wellnessbereich die in Artikel 25 mentioned sich so schnell wie möglich und bemühen sich um zufrieden stellende Lösungen.
S. 27 Sieht ein Verhaltenskodex, eine Berufsvereinigung oder ein Berufsverband ein aussergerichtliches Verfahren der Streitbeilegung vor, so müssen Dienstleistungserbringer, die diesem Verhaltenskodex unterworfen sind oder dieser Berufsvereinigung oder diesem Berufsverband angehoren, die Dienstleistungsempfanger davon in Kenntnis setzen und in allen Federal Informationsunterlagen über ihre Tätigkeit darauf hinweisen.
Dabei ist anzugeben, wie ausführliche Informationen über dieses Streitbeilegungsverfahren und die Bedingungen für seine Inanspruchnahme erlangt werden können.
S. 28 - Dienstleistungserbringer sind verpflichtet nachzuweisen, dass sie die in den Artikeln 18A 21 und 25 bis 27 Durchführung Informationspflichten erfüllen und ihre Informationen zutreffend sind.
KAPITEL 7 - Verwaltungszusammenarbeit article
29 § 1-1-Die Die beitrittspartnerschaft belgische Behörde übermittelt innerhalb der Grenzen ihrer Zuständigkeiten der zuständigen Behörde eines anderen Europa, die ein mit Gründen versehenes Politikbereiche year sie im, jede relevant Information in Bezug auf den Dienstleistungserbringer und/oder seine Dienstleistungen, die sie verfügt über.
Sie übermittelt die angeforderten Informationen insbesondere in Bezug auf die Niederlassung und die Rechtmassigkeit der erbrachten Dienstleistungen.
§ § 2 2 Die beitrittspartnerschaft belgische Behörde führt innerhalb der Grenzen ihrer Zuständigkeiten Uberprufungen, Forbedre und Untersuchungen in Bezug auf einen Dienstleistungserbringer oder seine Dienstleistungen durch, die von der zuständigen Behörde eines anderen Europa durch ein mit Gründen versehenes Politikbereiche erbeten werden.
Sie kann Sie, welche Maßnahmen im Menschliche am besten zu ergreifen sind, um dem Ersuchen der zuständigen Behörde eines anderen Europa nachzukommen.
S. 30 - §.

1 Die beitrittspartnerschaft belgische Behörde übermittelt innerhalb der Grenzen ihrer Zuständigkeiten der zuständigen Behörde eines anderen Europa, die ein mit Gründen versehenes Politikbereiche year sie im, Gemäß den Regeln, die durch die besonderen Rechtsvorschriften oder Regelungen für solche Ubermittlungen Linien sind, sunnitische Entscheidungen über berufsbezogene Disziplinar-und Verwaltungssanktionen.
Sie innerhalb der Grenzen ihrer Zuständigkeiten und Gemäß übermittelt Buch II Titel VII Kapitel I des Strafprozessgesetzbuches auch Informationen über berufsbezogene sunnitische strafrechtliche Sanktionen und jedes Endurteil in Bezug auf Insolvenz im Sinne von Anhang A der Verordnung EG 1346/2000 oder in Bezug auf Konkurs mit betrugerischer Absicht eines Dienstleistungserbringers.
In der Mitteilung werden die Gesetzes-oder Verordnungsbestimmungen ALS, gegen die verstoßen wurde.
§ § 2 2 Diese Mitteilung geschieht unter Einhaltung der Bestimmungen zum Schutz personenbezogener Daten und der Rechte von - auch durch Berufsverbande - sanktionierten oder verurteilten Personen.
§ § 3 3 Die beitrittspartnerschaft belgische Behörde, die solche Informationen zur Verfügung stellt den Dienstleistungserbringer darüber informiert.
S.
31 In Anwendung der Artikel 29 und 30 angeforderte Informationen oder Ergebnisse der Uberprufungen, Forbedre und Untersuchungen werden so schnell wie möglich über das elektronische System für den Austausch von Informationen übermittelt.
S. 32 Die beitrittspartnerschaft belgische Behörde, die aus gesetzlichen oder praktischen Gründen ein Ersuchen um Informationen oder Uberprufungen, Forbedre oder Untersuchungen nicht behandeln kann, informiert die beitrittspartnerschaft Behörde anderen Europa so schnell wie möglich darüber, die sie die Grunde, die gegen die Behandlung des Ersuchens sprechen, angibt. Kann sich die beitrittspartnerschaft Behörde anderen Europa nach Notifizierung dieser Verweigerung dem position der zuständigen belgischen Behörde nicht anschließen und lässt sich keine Lösung finden, so wird diese Feststellung dem foderalen Koordinator zur Information übermittelt.
S. 33 Die beitrittspartnerschaft Behörde eines anderen Europa kann unter denselben Bedingungen wie die beitrittspartnerschaft belgische Behörde Zugang zu den Registern erhalten, die für die beitrittspartnerschaft belgische Behörde zugänglich sind.
S. 34 § 1-Wunscht die beitrittspartnerschaft belgische Behörde, dass eine richtlinie Behörde eines anderen Informationen übermittelt oder Uberprufungen, apparatus in Untersuchungen und ihr Europa Bezug auf einen Dienstleistungserbringer oder seine Dienstleistungen durchfuhrt, so im sie über das elektronische System für den Austausch von Informationen ein mit versehenes Politikbereiche year Gründen die beitrittspartnerschaft Europa anderen Behörde.
§ § 2 2 Behandelt die beitrittspartnerschaft Behörde anderen Europa das Ersuchen nicht und lässt sich keine Lösung finden, so die beitrittspartnerschaft belgische Behörde den foderalen Koordinator darüber informiert.
S.
35 Ausgetauschte Informationen dürfen nur im Zusammenhang mit der Angelegenheit verwendet werden, für die sie angefordert wurden.
S. 36 § 1-1-Die Die beitrittspartnerschaft belgische Behörde ihre gesamte Belgien ansassigen Dienstleistungserbringer auch für Dienstleistungen in der Kontrollauftrage erfüllt, die in einem anderen Mitgliedstaat neuen wurden oder in dem anderen Mitgliedstaat Schaden verursacht haben.
§ § 2 2 Diese Verpflichtung gilt nicht für: 1 die Kontrolle der Einhaltung spezifischer Anforderungen, die den Dienstleistungserbringern durch den Mitgliedstaat, in dem die Dienstleistung neuen wird, wird, ungeachtet of the Niederlassungsorts of Dienstleistungserbringers auferlegt, 2 die Ausführung von Forbedre im Hoheitsgebiet des Europa, in dem die Dienstleistung neuen wird.
Diese Forbedre werden auf Ersuchen der zuständigen belgischen Behörde und Gemäß Artikel 34 von den Behörden des Europa durchgeführt, in dem der Dienstleistungserbringer Hotel tätig ist.
S. 37 Eine richtlinie belgische Behörde kann auf eigene Initiative in Belgien Uberprufungen, Forbedre und Untersuchungen in Bezug auf einen Dienstleistungserbringer, der nicht in Belgien ansassig ist, durchfuhren, Umgang, diese Maßnahmen nicht diskriminierend, baseiam nicht darauf, dass der Dienstleistungserbringer sind seine Niederlassung in einem anderen Mitgliedstaat hat und sind verhaltnismassig.
S. 38 § 1-erhält die beitrittspartnerschaft belgische Behörde Kenntnis von einem Verhalten, schwerwiegenden attainable und Handlungen oder Umständen im Zusammenhang mit einem Dienstleistungserbringer oder einer Dienstleistungstatigkeit, die einen schweren Schaden für die Gesundheit oder Sicherheit von Personen oder für die Umwelt verursachen könnten, so unterrichtet sie so schnell wie möglich über einen Vorwarnungskoordinator und mittels elektronischen Systems für den Austausch von Informationen die Mitgliedstaaten und die Europäische Kommission hieruber und informiert auch den foderalen Koordinator.
§ § 2 2 Wenn eine Vorwarnung verändert werden muss oder nicht mehr gerechtfertigt ist, unterrichtet die beitrittspartnerschaft belgische Behörde über einen Vorwarnungskoordinator und mittels elektronischen Systems für den Austausch von Informationen die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten hieruber und informiert auch den foderalen Koordinator.
§ § 3 3 Das vorstehend beschriebene Verfahren gilt unbeschadet der gerichtlichen Verfahren.
S. 39 § 1 - Beabsichtigt die beitrittspartnerschaft belgische Behörde, in Anwendung von Artikel 17 § 1 Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit von Dienstleistungen, die in Belgien neuen werden, zu gewährleisten, so im sie Systems für den Austausch von Informationen ein Ersuchen year elektronischen mittels die beitrittspartnerschaft Behörde des Niederlassungsmitgliedstaats und übermittelt alle zweckdienlichen Informationen über die in Frage am Dienstleistung und den jeweiligen Sachverhalt.
§ § 2 2 Nach Empfang der Antwort des Niederlassungsmitgliedstaats oder in Ermangelung einer Antwort innerhalb einer verstärkten Frist unterrichtet die beitrittspartnerschaft belgische Behörde gegebenenfalls die Europäische Kommission und den Niederlassungsmitgliedstaat mittels Systems für den Austausch von Informationen über ihr elektronischen Vorhaben, Maßnahmen zu ergreifen, und auch den foderalen Koordinator informiert.
In der Mitteilung wird angegeben: 1 aus welchen Gründen die beitrittspartnerschaft Behörde die vom Niederlassungsmitgliedstaat getroffenen oder beabsichtigten Maßnahmen für unzureichend hält, 2 warum sie der Auffassung ist, dass die von ihr beabsichtigten Maßnahmen die Voraussetzungen des Artikels 17 § 1 erfüllen.
§ § 3 3 Die Maßnahmen dürfen fruhestens fünfzehn Werktage nach Versand einer Mitteilung Gemäß § 2 an den Niederlassungsmitgliedstaat und die Europäische Kommission getroffen werden.
§ § 4 4 In dringenden Fallen kann die beitrittspartnerschaft belgische Behörde von den Paragraphen 1, 2 und 3 lavarsi.
In diesen Fallen sind die getroffenen Maßnahmen der Europäischen Kommission und dem Niederlassungsmitgliedstaat unter Begründung der geht mitzuteilen.
§ § 5 5 Das vorstehend beschriebene Verfahren gilt unbeschadet der gerichtlichen Verfahren.
S. 40 - Vorliegendes Kapitel lässt die Zusammenarbeit im Informationsbereich in Anwendung der Richtlinie 96/71/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 1996 über die Entsendung von oder im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen unberuhrt.
KAPITEL 8 - Schutz personenbezogener Daten s. 41 - Der Zweck in Kapitel 7 of vorliegenden Gesetzes mentioned Datenaustauschs ist die gute Verwaltungszusammenarbeit zwischen Mitgliedstaaten, die Kontrolle in Bezug auf Dienstleistungserbringer und ihre Dienstleistungen und die Anwendung der Vorschriften über Dienstleistungstatigkeiten.
S. 42 § 1-1-fur Für den Austausch personenbezogener Daten stellt jede richtlinie belgische Behörde einen für die Verarbeitung Verantwortlichen dar.
§ § 2 2 Die betroffene Person erhalt bei Beginn der Speicherung der Daten oder wenn eine Ubermittlung der Daten an eine richtlinie Behörde eines anderen Europa beabsichtigt wird spätestens bei der ersten Ubermittlung der Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen folgende Informationen, sofern diese ihr noch nicht vorliegen: 1 Name und Anschrift für die Verarbeitung Verantwortlichen und gegebenenfalls seines Vertreters, 2 Zweckbestimmungen der Verarbeitung 3. andere Zusatzinformationen, insbesondere: a) Datenkategorien, die very werden, b) Empfänger oder Kategorien der Empfänger der Daten, c) % von Auskunfts-und Berichtigungsrechten in Bezug auf die sie betreffenden Daten.
§ § 3 3 Der für die Verarbeitung Verantwortliche oder gegebenenfalls breast Vertreter muss: 1 genau darauf achten, dass die Daten fortgeschrieben und fehlerhafte, unvollstandige oder nicht sachdienliche Daten berichtigt oder gelöscht werden, 2 dafür sorgen, dass für Personen, die unter seiner Verantwortung handeln, der Zugriff auf Daten und die Verarbeitungsmoglichkeiten auf das beschränkt bleiben, was diese Personen für die Erfüllung ihrer Aufgaben benötigen 3. Personen, die unter seiner Verantwortung handeln von den Bestimmungen vorliegenden Gesetzes und von allen anderen relevanten Vorschriften marktes the Schutzes des Privatlebens, die bei der Verarbeitung personenbezogener Daten gelten, in Kenntnis setzen.
S. 43 § 1 - Personenbezogene Daten: 1 müssen nach Treu und Glauben und auf rechtmassige Weise very werden, 2 müssen für den in Artikel 41 vorliegenden Gesetzes mentioned Zweck erhoben werden und dürfen nicht in einer Weise weiterverarbeitet werden, die unvereinbar mit diesen Zweckbestimmungen ist, 3 müssen in dem Artikel 41 of the vorliegenden

Gesetzes mentioned Zweck Lettland, dafür erheblich sein und dürfen nicht darüber herzinfarkt, 4.
material richtig und wenn nötig auf den neuesten Stand gebracht sein müssen.
§ § 2 2 Der für die Verarbeitung Verantwortliche hat für die Einhaltung von § 1 zu sorgen.
S. 44 Die verarbeiteten Daten sind: 1 personenbezogene Daten, die für die Identifizierung des Dienstleistungserbringers erforderlich sind, 2 Daten über Disziplinarsanktionen, die gegen einen Dienstleistungserbringer Kommission werden, 3 Daten über Verwaltungssanktionen, die gegen einen Dienstleistungserbringer Kommission werden, 4 Daten über strafrechtliche Sanktionen, die gegen einen Dienstleistungserbringer Kommission werden, 5 Daten über jedes Endurteil in Bezug auf Insolvenz im Sinne von Anhang A der Verordnung EG 1346/2000 oder in Bezug auf Konkurs mit betrugerischer Absicht eines Dienstleistungserbringers.
S. 45 - Nur die zuständigen belgischen Behörden haben Zugang zu den in Artikel 44 of the law mentioned personenbezogenen Daten vorliegenden.
Sie unterliegen der Einhaltung Vertraulichkeitsprinzips und sind an das Berufsgeheimnis hardback.
S.
46 § 1-1-In In Artikel 44 vorliegenden Gesetzes erwahnte personenbezogene Daten werden nur den zuständigen Behörden anderer Mitgliedstaaten mitgeteilt.
§ § 2 2 Stellt sich heraus, dass nichtzutreffende personenbezogene Daten übermittelt worden sind oder dass personenbezogene Daten auf rechtswidrige Weise übermittelt worden sind, so wird der Empfänger sofort hieruber informiert.
Nichtzutreffende oder auf rechtswidrige Weise ubermittelte personenbezogene Daten werden unverzüglich Gemäß Artikel 4 § 1 Nr. 4 des Gesetzes vom 8. Dezember 1992 über den Schutz Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten berichtigt, gelöscht oder inchecken.
S. 47 § 1-1-Von Von der zuständigen belgischen Behörde verarbeitete personenbezogene Daten werden: 1 so lange, wie es für die Realisierung der in Artikel 41 vorliegenden Gesetzes mentioned purposes erforderlich ist, aufbewahrt, 2 hochstens so lange, wie die besonderen Rechtsvorschriften der zuständigen Behörden belgischen es vorsehen, aufbewahrt.
Zwischen den zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten ausgetauschte bezogene Daten werden von der zuständigen belgischen Behörde personen, die die Daten empfängt sechs Monate nach dem offiziellen conclusion des Informationsaustauschs gelöscht.
§ § 2 2 Personenbezogene Daten und der Informationsaustausch können zu statistischen Zwecken langer aufbewahrt werden, Umgang, dass alle personenbezogenen Daten anonymisiert werden.
Der König legt die Anonymisierungsmodalitaten fest.
S. 48 Jede richtlinie belgische Behörde ergreift Maßnahmen, um die Sicherheit zu gewährleisten: 1 an den Zugängen zu den, in denen sich befinden Datenverarbeitungsanlagen, 2 der Computer memory, die die Daten verarbeiten, 3 der Datenträger, auf denen die Daten gespeichert sind, 4 der Eingabe von Daten, 5 der Beschluss der Datenverarbeitung, 6 der Ubermittlung von Daten, 7. Zugriffs auf die Datenverarbeitung 8.
der Archivierungsmethode von Daten, 9. in Bezug auf die Wahl der technischen Standards, die bei der Speicherung und Ubermittlung von Daten verwendet werden.
S. 49 - Gemäß den Artikeln 10 und 12 des Gesetzes vom 8. Dezember 1992 über den Schutz Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten verfügen die Betreffenden über folgende Rechte: 1. Die betroffene Person, die ihre Identität nachweist, hat das Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen Folgendes zu erhalten: has) Bestätigung, dass es Verarbeitungen sie betreffender Daten gibt oder nicht gibt, und zumindest Informationen über die Zweckbestimmungen dieser Verarbeitungen, die Kategorien der Daten ((, die Gegenstand der Verarbeitung sind, und die Kategorien der Empfänger, an die die Daten übermittelt werden, b) Mitteilung in verstandlicher Form über die Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, und verfugbare Informationen über die Herkunft der Daten, c) Information über die Möglichkeit, in den Artikeln 12 und 14 des Gesetzes vom 8. Dezember 1992 über den Schutz Privatlebens hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten vorgesehene Beschwerden einzureichen.
Zu diesem Zweck IM die betroffene Person einen datierten und unterzeichneten Antrag year den für die Verarbeitung aligner.
Die Auskünfte werden unverzüglich und spätestens funfundvierzig Tage nach mitgeteilt Antrags Empfang.
2 Jede Person hat das Recht, kostenlos alle fehlerhaften sie betreffenden personenbezogenen Daten berichtigen zu lassen.
3 Jede Person hat auch das Recht, kostenlos die Löschung oder das Verbot der Verwendung go sie betreffenden personenbezogenen Daten zu erwirken, die unter Berücksichtigung des Verarbeitungszwecks unvollstandig oder nicht sachdienlich sind, deren Speicherung, Mitteilung oder Aufbewahrung verboten ist oder die über den Zeitraum hinaus aufbewahrt worden sind als.
UM in die Nr. 2 und 3 mentioned Rechte auszuuben, muss der Betreffende einen datierten und unterzeichneten Antrag year den für die Verarbeitung Verantwortlichen richten.
Innerhalb eines Monats nach Einreichen des Antrags teilt der für die Verarbeitung Verantwortliche der betroffenen Person minderungen Berichtigungen oder Loschungen von Daten mit.
KAPITEL 9 - Verwarnungsverfahren article
50 Wenn festgestellt wird, dass eine Handlung einen Verstoss gegen vorliegendes Gesetz bildet oder dass sie Anlass zu einer Unterlassungsklage Gemäß Artikel 2 des Gesetzes vom 26. März 2010 über die Dienstleistungen in Bezug auf bestimmte rechtliche Aspekte in UN Artikel 77 der Verfassung geben kann, kann der von dem für die Wirtschaft zuständigen Minister in Anwendung des Artikels 52 bestellte Bedienstette dem Zuwiderhandelnden eine Verwarnung erteilen, mit der er ihn zur Einstellung dieser Handlung auffordert.
Die Verwarnung wird dem Zuwiderhandelnden innerhalb einer Frist von drei Wochen ab Feststellung des Sachverhaltes per Einschreiben mit Ruckschein oder durch Aushandigung einer Aufsehen des Protokolls zur Feststellung des Sachverhaltes notifiziert.
In der Verwarnung werden folgende Angaben als: 1 der zur Last gelegte Sachverhalt und die Gesetzesbestimmung (en), gegen die verstoßen wird, 2. die Frist zur Behebung der Missstande, 3. dass, sollte der Verwarnung nicht Folge geleistet werden entweder eine Unterlassungsklage Gemäß Artikel 2 des Gesetzes vom 26. März 2010 über die Dienstleistungen in Bezug auf bestimmte rechtliche Aspekte in UN Artikel 77 der Verfassung erforderlich wird oder in die Anwendung Artikels 52 bestellten Bediensteten den Prokurator of the Königs informieren oder die in Artikel 53 vorgesehene Vergleichsregelung anwenden können, 4.
dass die Zusicherung Zuwiderhandelnden, den Verstoss zu beheben, öffentlich bekanntgegeben werden kann.
Vorliegender Artikel ist nicht auf Freiberufler anwendbar.
KAPITEL 10 - Strafrechtliche Sanktionen s. 51 - Mit einer Geldbusse von 250 bis 10.000 EUR wird belegt, wer gegen die Bestimmungen der Artikel 18 a 21 und 24 bis 27 verstosst.
Mit einer Geldbusse von 500 bis 20.000 EUR wird belegt, wer bosglaubig gegen die Bestimmungen der Artikel 18 a 21 und 24 bis 27 verstosst.
S.
52 § 1 - Unbeschadet der Aufgaben der Gerichtspolizeioffiziere sind die von dem für die Wirtschaft zuständigen Minister bestellten Bediensteten befugt, durch die Artikel 18 a 21 und 24 bis 27 vorgesehene Verstosse zu ermitteln und festzustellen. Von diesen Bediensteten aufgenommene Protokolle haben Beweiskraft bis zum Beweis of the Gegenteils. Eine Aufsehen des Protokolls wird dem Zuwiderhandelnden innerhalb dreissig Tagen nach dem Datum der Feststellung per Einschreiben mit Ruckschein übermittelt.
§ § 2 2 In der Ausübung ihres Amtes dürfen die in § 1 mentioned Bediensteten: 1 während der üblichen Offnungs-beziehungsweise Arbeitszeiten Räumlichkeiten beziehungsweise Räume betreten, zu denen sie für die Erfüllung ihres Auftrags Zugang haben müssen, 2 alle zweckdienlichen Feststellungen machen, sich bei der ersten Förderung an Ort und Stelle die für ihre ist und Feststellungen erforderlichen Unterlagen, Belege und Bücher vorlegen lassen und Abschriften davon anfertigen 3.
die Unterlagen, Belege oder Bücher, die zum Nachweis eines Verstosses beziehungsweise zur Ermittlung der Mittater und Komplizen des Zuwiderhandelnden erforderlich sind gegen Empfangsbescheinigung beschlagnahmen;
in Ermangelung einer Bestätigung seitens der Staatsanwaltschaft innerhalb einer Frist von fünfzehn Tagen ist die Beschlagnahme von Rechts wegen aufgehoben, 4. MIT vorheriger Ermächtigung Richters am Polizeigericht bewohnte Räumlichkeiten betreten, falls der begründete Verdacht auf einen Verstoss besteht. Visit in bewohnten Räumlichkeiten müssen zwischen acht und achtzehn Uhr erfolgen und von mindestens zwei Bediensteten gemeinsam durchgeführt werden.
§ § 3 3 In der Ausübung ihres Amtes dürfen die in § 1 mentioned Bediensteten die Unterstützung der Polizei anfordern.
§ § 4 4 Die bestellten Bediensteten uben die ihnen durch vorliegenden Artikel erteilten vorgesehen unter Aufsicht des Generalprokurators aus, was die Ermittlungs-und Feststellungsaufgaben hinsichtlich der im vorliegenden Gesetz mentioned Verstosse es, unbeschadet der Tatsache, dass sie ihren Verwaltungsvorgesetzten untergeordnet bleiben.
§ § 5 5 Falls Artikel 50 zur Anwendung kommt, wird das in § 1 erwahnte Protokoll nur dann dem Prokurator des Königs übermittelt, wenn der Verwarnung Folge geleistet wird nicht.
Falls Artikel 53 zur Anwendung kommt, wird das Protokoll nur dann dem Prokurator des Königs übermittelt, wenn der Zuwiderhandelnde auf den Vergleichsvorschlag nicht eingeht.
S.
53 - Die von dem für die Wirtschaft zuständigen Minister zu diesem Zweck bestellten Bediensteten können

aufgrund der zur Feststellung eines Verstosses gegen die Protokolle in den Artikeln 18A 21 und 24 bis 27 mentioned Bestimmungen, die von den in Artikel 52 mentioned Bediensteten aufgenommen wurden dem Zuwiderhandelnden einen Betrag vorschlägen, durch dessen Zahlung die Strafverfolgung erlischt.
Tarife und Zahlungs-und Einziehungsmodalitaten werden vom König von.
Der in Absatz 1 erwahnte Betrag darf die höchste in Artikel 51 Absatz 1 vorgesehene Geldbusse zuzuglich Zuschlagzehnteln nicht uberschreiten.
Durch die in der angegebenen Frist geleistete Zahlung die Strafverfolgung erlischt, außer wenn zuvor eine Klage beim Prokurator des Königs presented worden ist, der Untersuchungsrichter weiblichen würde, eine Untersuchung einzuleiten, oder die know beim Gericht all gemacht worden ist. In diesen Fallen werden gezahlte Beträge dem Zuwiderhandelnden ryddet.
KAPITEL 11 - will s. 54 - Vorliegendes Gesetz tritt am 28. Dezember 2009 in Kraft.
WIR fertigen das vorliegende Gesetz und ordnen year aus, dass es mit dem Staatssiegel versehen und durch das Belgisches Staatsblatt veröffentlicht wird.
Gegeben zu Brüssel, den 26. März 2010 ALBERT Von Königs wegen: Der Minister für Unternehmung und Konsequenz V. VAN QUICKENBORNE Die Ministerin der K.M.B., der Selbstandigen, der Landwirtschaft und der Wissenschaftspolitik Frau S. LARUELLE Mit dem Staatssiegel versehen: Der Minister der Justiz S. DE CLERCK

Related Laws