Law Approving The Convention Of The Council Of Europe On Laundering, Detection, Seizure And Confiscation Of The Proceeds From Crime And On The Financing Of Terrorism, In Warsaw, Made On 16 May 2005. -German Translation

Original Language Title: Loi portant assentiment à la Convention du Conseil de l'Europe relative au blanchiment, au dépistage, à la saisie et à la confiscation des produits du crime et au financement du terrorisme, faite à Varsovie, le 16 mai 2005. - Traduction allemande

Subscribe to a Global-Regulation Premium Membership Today!

Key Benefits:

Subscribe Now

Read the untranslated law here: http://www.ejustice.just.fgov.be/cgi/article_body.pl?numac=2012000580&caller=list&article_lang=F&row_id=1400&numero=1476&pub_date=2012-09-24&dt=LOI&language=fr&fr=f&choix1=ET&choix2=ET&fromtab=+moftxt&trier=publication&sql=dt+=+'LOI'&tri=pd+AS+RANK+

Posted the: 2012-09-24 Numac: 2012000580 Interior 29 August 2009 FEDERAL PUBLIC SERVICE. -Law approving the Convention of the Council of Europe on laundering, detection, seizure and confiscation of the proceeds from crime and on the financing of terrorism, in Warsaw, made on 16 May 2005. -German translation the text that follows is the German translation of the law of August 29, 2009, approving the Convention of the Council of Europe on laundering, detection, seizure and confiscation of the proceeds from crime and on the financing of terrorism, in Warsaw, made on May 16, 2005 (Moniteur belge of 22 December 2009).
This translation has been prepared by the central Department of German translation in Malmedy.

FODERALER ÖFFENTLICHER DIENST AUSWÄRTIGE ANGELEGENHEITEN, Außenhandel UND ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT 29.
AUGUST 2009 - Gesetz zur Zustimmung zur Konvention des Europarats über sich, Terrorismusfinanzierung sowie Ermittlung, Beschlagnahme und Einziehung von Ertragen aus Straftaten, geschehen zu Warschau am 16. May 2005 ALBERT II., König der Belgier, Allen Gegenwärtigen und Zukünftigen, Unser Gruss!
Die Kammern haben das Folgende angenommen, und Wir sanktionieren es: Artikel 1 - Vorliegendes Gesetz regelt in eine Artikel 77 der Verfassung erwahnte Angelegenheit.
S.
2 Die Konvention des Europarats über sich, Terrorismusfinanzierung sowie Ermittlung, Beschlagnahme und Einziehung von Ertragen aus Straftaten, geschehen zu Warschau am 16. May 2005, voll und ganz wirksam wird.
WIR fertigen das vorliegende Gesetz und ordnen year aus, dass es mit dem Staatssiegel versehen und durch das Belgische Staatsblatt veröffentlicht wird.
Gegeben zu Brüssel, den 29.
August 2009 ALBERT Von Königs wegen: Der Minister der Auswärtigen Angelegenheiten Y.
LETERME Der Minister der Justiz S. DE CLERCK Mit dem Staatssiegel versehen: Der Minister der Justiz S. DE CLERCK Konvention des Europarats über sich, Terrorismusfinanzierung sowie Ermittlung, Beschlagnahme und Einziehung von Ertragen aus Straftaten Präambel Die Mitgliedstaaten des Europarats und die anderen Unterzeichner der vorliegenden Konvention.
In der Erwagung, dass es das Ziel des Europarats ist, eine Verbindung zwischen seinen Mitgliedern zyperns Europ;
Überzeugt von der Notwendigkeit eine gemeinsame Strafrechtspolitik zu verfolgen, die den Schutz der Gesellschaft zum Ziel hat;
In der Erwagung, dass der Kampf gegen die Schwerkriminalitat, die immer mehr zu einem internationalen Problem wird, die Anwendung und Methoden auf internationaler Ebene jedoch wirksamer-moderner;
In der Auffassung, dass eine dieser Methoden darin besteht, den Straftatern die Ertrage aus der Straftat und die Tatwerkzeuge zu entziehen;
In der Erwagung, dass zur attainment dieses Zieles auch ein angemessenes System der internationalen Zusammenarbeit furnishings werden muss;
Eingedenk of the Ubereinkommens of des Europarats über sich sowie Ermittlung, Beschlagnahme und Einziehung Ertragen aus Straftaten von (SEV Nr. 141 - r "das Übereinkommen von 1990" genannt);
Unter Hinweis auf die Resolution 1373 (2001) über durch terroristische Handlungen verursachte Bedrohungen Weltfriedens und der internationalen Sicherheit, aufgenommen vom hostilities der Vereinten Nationen am 28. September 2001, insbesondere ihres Absatzes 3 Buchstabe d);
Unter Hinweis auf das Internationale Übereinkommen zur Bekämpfung der Finanzierung Terrorismus, aufgenommen von der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 9. Dezember 1999, insbesondere auf Artikel 2 und 4, durch die die Vertragsstaaten verpflichtet werden, die Taten zur Finanzierung Terrorismus als Straftaten einzustufen.
Überzeugt von der Notwendigkeit, unverzüglich Maßnahmen zu treffen, um das oben erwahnte Internationale Übereinkommen zur Bekämpfung der Finanzierung des Terrorismus uneingeschränkt zu ratifizieren und schwierig, sind wie folgt ubereingekommen: KAPITEL I - Begriffsbestimmungen Artikel 1 - Begriffsbestimmungen Im Sinne dieser Konvention: has) bezeichnet der Ausdruck "Ertrag" jeden wirtschaftlichen Vorteil, der direkt oder indirekt aus der committing einer Straftat herruhrt oder direkt oder indirekt bei deren committing erlangt wird. Dieser Vorteil kann aus jedem Vermogensgegenstand im Sinne von Buchstaben b) of vorliegenden Artikels %, b) umfasst der Ausdruck 'Vermogensgegenstand' Vermogensgegenstande jeder Art, körperliche oder nichtkorperliche, bewegliche oder unbewegliche, sowie rechtserhebliche Schriftstucke oder Urkunden, die das Recht auf solche Vermogensgegenstande oder Rechte daran belegen, c) bezeichnet der Ausdruck 'Tatwerkzeuge' alle Guter, die in irgendeiner Weise ganz oder teilweise zur committing einer oder infortuni Straftaten verwendet werden oder verwendet werden sollen (((, d) bezeichnet der Ausdruck "Einziehung" eine Strafe oder Maßnahme, die von einem Gericht im Anschluss an ein eine Straftat oder mehrere Straftaten betreffendes Verfahren angeordnet wurde und die zur endgultigen Entziehung des Vermogensgegenstands führt, e) bezeichnet der Ausdruck 'Haupttat"jede Straftat, durch die Ertrage erlangt wurden, die Gegenstand einer Straftat im Sinne von Artikel 9 der vorliegenden Konvention werden können, f) bezeichnet der Ausdruck"zentrale Meldestelle"eine innerstaatliche zentrale Stelle ((, die damit beauftragt ist, Erklärungen über Finanzinformationen entgegenzunehmen (und - sofern sie das Recht dazu hat - anzufordern), zu analysieren und den zuständigen Behörden zu ubermitteln, die es sich: i) um Informationen über Vermogenswerte handelt, von denen angenommen wird, dass sie Ertrage oder Vermogensgegenstande zur Finanzierung Terrorismus sind, ii) oder um Informationen handelt, die aufgrund der nationalen Rechtsvorschriften oder Regelungen erforderlich sind (, um die sich und die Terrorismusfinanzierung zu bekämpfen g) bezeichnet der Ausdruck 'Einfrierung' oder 'Beschlagnahme"das vorübergehende Verbot der Übertragung, Vernichtung, Umwandlung, Veräusserung oder Bewegung von Vermogensgegenstanden bzw. der Verfügung darüber oder die vorübergehende Verwahrung oder Kontrolle von Vermogensgegenstanden auf Grund einer vom Gericht oder einer anderen zuständigen Behörde getroffenen Entscheidung, h) bezeichnet der Ausdruck 'Terrorismusfinanzierung' die in Artikel 2 of the Internationalen Ubereinkommens zur Bekämpfung der Terrorismus Lage Handlungen Finanzierung vorerwahnten.
KAPITEL II - Terrorismusfinanzierung article
2 - Anwendung der Konvention auf die Terrorismusfinanzierung 1. Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um die Bestimmungen der Kapitel III, IV und V der vorliegenden Konvention auf die Terrorismusfinanzierung anzuwenden.
2 Jede Vertragspartei achtet insbesondere darauf, in der Lage zu sein, Vermogensgegenstande legaler oder illegaler Herkunft, die auf irgendeine Weise ganz oder teilweise für die Terrorismusfinanzierung benutzt werden oder bestimmt sind, oder Ertrage aus solchen Straftaten zu ermitteln, zu suchen, zu identifizieren, einzufrieren zu beschlagnahmen oder einzuziehen und im Hinblick darauf bestmoglich zusammenzuarbeiten.
KAPITEL III - Innerstaatlich zu treffende Maßnahmen Abschnitt 1 - Allgemeine Bestimmungen s.
3 Einziehungsmassnahmen 1. Jede Vertragspartei trifft die erforderlichen gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die es ihr ermöglichen, Tatwerkzeuge, gewaschene Vermogensgegenstande und Ertrage oder Vermogensgegenstande, deren Wert diesen Ertragen erwerbstätigkeit, einzuziehen.
2 Unter Vorbehalt der Tatsache, dass Absatz 1 dieses Artikels auf sich und auf die in der Anlage zur Konvention mentioned Kategorien Straftaten anwendbar ist, kann jede Vertragspartei bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde durch eine year den Secretary-General des Europarats gerichtete Erklärung mitteilen, dass sie Absatz 1 vorliegenden Artikels nur anwenden wird (: a) auf Straftaten, die mit einer Freiheitsstrafe oder einer Sicherheitsmassnahme von über einem Jahr geahndet werden. MIT Bezug auf diese Bestimmung können die contracting jedoch eine Erklärung formulieren, was die Einziehung Ertragen aus steuerrechtlichen Straftaten von es, und zwar mit dem Ziel einzigen, es ihnen zu ermöglichen, solche Ertrage sowohl auf nationaler Ebene als auch im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit auf der Grundlage nationaler oder abrufen internationaler in Sachen Eintreibung von Steuerforderungen einzuziehen b) und/oder auf specific aufgelistete Straftaten.
3 Jede Vertragspartei kann für bestimmte Straftaten, die der Einziehung unterliegen, eine zu Einziehung vorsehen. Jede Vertragspartei kann unter anderem die sich, den Drogenhandel, den Menschenhandel und andere schwere Straftaten zu diesen zahlen Strafen.
4 Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen oder anderen Maßnahmen, die biomasse sind, damit sie im Falle einer oder nach innerstaatlichem Recht definierten schweren Straftaten vom Tater fördern infortuni können, die Herkunft seiner Vermogensgegenstande nachzuweisen, von denen angenommen wird, dass sie Ertrage oder andere Vermogensgegenstande sind, die der Einziehung unterliegen, eine solche Förderung sofern mit den Grundsatzen ihres innerstaatlichen Rechts ist bzw.
S. 4 Ermittlungs - und vorläufige Maßnahmen Jede Vertragspartei trifft die erforderlichen gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die es ihr ermöglichen, Vermogensgegenstande, die der Einziehung nach Artikel 3 unterliegen, schnell zu identifizieren zu suchen, einzufrieren oder einzuziehen, insbesondere um die Durchführung spaterer Einziehungsmassnahmen zu erleichtern.
S.
5 - Einfrierung, Beschlagnahme und Einziehung

Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um zu gewährleisten, dass die Maßnahmen zur Einfrierung, Beschlagnahme und Einziehung sich auch beziehen: a) auf die Vermogensgegenstande, zu denen die Ertrage very oder umgewandelt wurden, b) auf legal erworbene Vermogensgegenstande, wenn die Ertrage ganz oder teilweise mit solchen Vermogensgegenstanden vermischt wurden, und zwar in the initialisation of the vermischten Ertrags damit geschatzten Höhe (, c) auf die muss oder sonstigen Vorteile aus den Ertragen, aus den Vermogensgegenstanden, zu denen sie very oder umgewandelt wurden, oder aus Vermogensgegenstanden, mit denen sie vermischt wurden, und zwar in Höhe geschatzten initialisation der damit vermischten Ertrage, auf dieselbe Weise und im gleichen mass wie die Ertrage.
S. 6 Verwaltung der eingefrorenen oder beschlagnahmten Vermogensgegenstande Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen oder anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um eine angemessene Verwaltung in der Anwendung der Artikel 4 und 5 dieser Konvention eingefrorenen oder beschlagnahmten Vermogensguter zu gewährleisten.
S. 7 - Ermittlungsbefugnisse und - methoden 1. Jede Vertragspartei trifft die erforderlichen gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, um ihren Gerichten oder anderen zuständigen Behörden die Befugnis zu erteilen, anzuordnen, dass Bank-, Finanz-oder Geschaftsunterlagen zum Zweck der Durchführung der in den Artikeln 3, 4 und 5 genannten Maßnahmen zur Verfügung gestellt oder beschlagnahmt werden. Eine Vertragspartei darf es nicht unter Berufung auf das Bankgeheimnis ablehnen, den Bestimmungen vorliegenden Artikels Geltung zu verschaffen.
2. Unbeschadet von Absatz 1 trifft jede Vertragspartei die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um ihr die Möglichkeit zu geben: has) festzustellen, ob eine Natürliche oder juristische Person ein oder mehrere Konten egal welcher Art bei irgendeiner sich auf ihrem Gebiet befindenden Bank hat oder viewed, und, wenn dies der Fall ist, alle Auskünfte über die registrierten Konten zu erhalten (((, b) die Auskünfte zu erhalten mit Bezug auf bestimmte Bankkonten oder Bankgeschafte, die während eines bestimmten Zeitraums auf einem oder het näher Lage Konten abgewickelt wurden, darin einbegriffen die Auskünfte über jedes Uberweisungs-oder Empfangerkonto, c) während eines bestimmten Zeitraums auf einem oder het identifizierten abgewickelten Bankgeschafte zu verfolgen d Konten die) und dafür zu sorgen, dass die Banken den betroffenen Kunden oder andere nicht wissen lassen Dritte (((, dass Informationen in Anwendung der Buchstaben a), b) oder c) angefragt oder erhalten wurden, oder dass eine Untersuchung Läuft.
Die contracting prüfen die Möglichkeit, diese Bestimmung auf die Konten auszudehnen, die von Finanzinstituten, die keine Banken sind, geführt werden.
3 Jede Vertragspartei zieht in Erwagung, die erforderlichen gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen zu treffen, die ihr die Anwendung besonderer Ermittlungsmethoden ermöglichen, welche die Ermittlung von Ertragen sowie die Sammlung diesbezuglicher Beweise erleichtern, wie die Observation, die Überwachung des Fernmeldeverkehrs, den Zugriff auf Datenverarbeitungssysteme und die Anordnung der Vorlage bestimmter Unterlagen.
S. 8 - Rechtsbehelfe Jede Vertragspartei trifft die erforderlichen gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, damit Personen, die von den in den Artikeln 3, 4 und 5 mentioned Maßnahmen und von jeder anderen de Bestimmung vorliegenden section betroffen sind zur Währung ihrer Rechte wirksame Rechtsbehelfe verfügen über.
S. 9 - Straftaten der sich 1. Jede Vertragspartei trifft die erforderlichen gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, um folgende Handlungen, wenn vorsatzlich begangen nach ihrem innerstaatlichen Recht als Straftaten zu umschreiben: has) das Umwandeln oder übertragen von Vermogensgegenstanden in der Kenntnis, dass es sich um Ertrage handelt, zu dem Zweck, den unerlaubten Ursprung der Vermogensgegenstande zu verbergen oder zu verschleiern oder einer an der committing der Haupttat addressee Person impossible zu sein ((, sich den rechtlichen Folgen ihres Handelns zu entziehen, b) das Verbergen der wahren Beschaffenheit des Ursprungs Verschleiern oder, oder der Bewegung der Vermogensgegenstande personal, der Verfügung darüber oder der Rechte oder Eigentums in daran der Kenntnis, dass es sich um Ertrage handelt, und vorbehaltlich ihrer Verfassungsgrundsatze und der Grundzüge ihrer Rechtsordnung: c) den Erwerb den Besitz oder die Verwendung von Vermogensgegenstanden (, wenn der Betreffende bei Erhalt weiss, dass es sich um Ertrage handelt, d) die Teilnahme an einer in Übereinstimmung mit dem vorliegenden Artikel umschriebenen Straftat sowie die Vereinigung, die Verabredung, den Versuch, die Beihilfe, die Rolfs, die Erleichterung und die Beratung in Bezug auf die committing einer solchen Straftat.
2. für die der Durchführung oder Anwendung von Absatz 1 Artikels vorliegenden purposes: a) bleibt unberucksichtigt, ob die Haupttat in die Gerichtsbarkeit in Strafsachen der Vertragspartei fällt oder nicht, b) kann vorgesehen werden, dass die in Absatz 1 genannten Straftatbestände nicht auf die Personen Anwendung finden, welche die Haupttat begangen haben, c) kann auf Kenntnis, resolution oder Zweck als Merkmal für eine in Absatz 1 genannte Straftat aus den objektiven tatsächlichen Umständen geschlossen werden.
((3 Jede Vertragspartei kann die nötigen gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen treffen, um alle oder einige der in Absatz 1 vorliegenden Artikels genannten Handlungen in einzelnen oder allen nachstehenden Fallen nach ihrem innerstaatlichen Recht als Straftaten zu umschreiben, wenn der Tater: a) hat vermutet, dass es sich bei dem Vermogenswert um einen Ertrag aus Straftaten handelte, b) sich bewusst sein müssen hatte dass es sich bei dem Vermogenswert um einen Ertrag aus Straftaten handelte.
4 Unter Vorbehalt der Tatsache, dass Absatz 1 dieses Artikels auf die in der Anlage zur Konvention mentioned Kategorien von Haupttaten anwendbar ist, kann jeder Staat oder die Europäische Gemeinschaft bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs - oder Beitrittsurkunde durch eine year den Secretary-General des Europarats gerichtete Erklärung mitteilen, dass er/sie Absatz 1 vorliegenden Artikels nur anwenden wird (((: a) auf Haupttaten, die mit einer Freiheitsstrafe oder einer Sicherheitsmassnahme von über einem Jahr geahndet werden, oder, für die contracting, deren Rechtssystem Mindeststrafen für die Straftaten vorsieht, auf die Straftaten, die mit einer Freiheitsstrafe oder einer Sicherheitsmassnahme einer Mindestdauer von über sechs Monaten geahndet werden) und/oder auf specific aufgelistete Haupttaten, c) und/oder auf eine Kategorie von schweren Straftaten die im innerstaatlichen Recht der Vertragspartei UN sind.
5 Jede Vertragspartei vergewissert sich, dass eine Verurteilung wegen sich in Ermangelung einer Regelung oder gleichzeitigen Verurteilung aufgrund der Haupttat möglich ist.
((6 Jede Vertragspartei vergewissert sich, dass eine Verurteilung wegen sich im Sinne vorliegenden Artikels möglich ist, sobald bewiesen ist, dass die Vermogensgegenstande, die Gegenstand einer der in Absatz 1 Buchstabe a) oder b) dieses Artikels mentioned Handlungen waren aus einer Haupttat stammen, ohne dass nachgewiesen werden muss, um welche specific Straftat es sich handelt.
7 Jede Vertragspartei vergewissert sich, dass die Haupttaten der sich auch die Handlungen auf, die in einem Fremdstaat begangen wurden und dort Straftaten sind und bei denen es sich, wenn sie auf nationalem Hoheitsgebiet begangen worden waren, um Haupttaten handeln würde. Jede Vertragspartei kann vorsehen, dass die einzige erforderliche Bedingung darin besteht, dass die Handlungen als Haupttaten bezeichnet worden waren, wenn sie auf nationalem Hoheitsgebiet begangen worden waren.
S. 10 - Haftung der juristischen Personen 1. Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um zu gewährleisten, dass juristische Personen haftbar gemacht werden können für Straftaten der sich, die aufgrund der Konvention für wurden, wenn sie zu ihrem Vorteil durch irgendeine Natürliche Person begangen worden sind, die entweder als Individuum auftritt oder als Mitglied eines Organs der juristischen Person youth, das in deren Rahmen eine Weisungsbefugnis rambling (((: a) aufgrund der Befugnis, die juristische Person zu vertreten, b) oder aufgrund der Befugnis, im Namen der juristischen Person Entscheidungen zu treffen, c) oder aufgrund der Befugnis, im Rahmen der juristischen Person Forbedre auszuuben sowie aufgrund der Teilnahme einer solchen natürlichen Person als Komplize bei oder Anstifter zu der der oben mentioned Straftaten committing.
2 Zeitraum von den bereits in Absatz 1 mentioned Fallen trifft jede Vertragspartei die notwendigen Maßnahmen, um zu gewährleisten, dass juristische Personen haftbar gemacht werden können, wenn das Fehlen einer Aufsicht oder Kontrolle durch eine in Absatz 1 erwahnte Natürliche Person die committing der in Absatz 1 mentioned Straftaten zum Vorteil der genannten juristischen Person durch eine ihrer Gewalt unterstehende Natürliche Person ermöglicht hat.
3 Die Haftbarkeit der juristischen Person aufgrund dieses Artikels schließt eine Strafverfolgung der natürlichen Personen, die in die Absatz 1 mentioned Taten begangen oder dazu angestiftet haben oder die Komplizen dieser Taten gewesen sind nicht aus.
4 Jede Vertragspartei den, dass im vorliegenden Artikels haftbare juristische Personen Sinne mit effektiven,

verhaltnismassigen und abschreckenden strafrechtlichen oder nicht strafrechtlichen Sanktionen, darin einbegriffen finanzielle Sanktionen bestraft werden.
S. 11 Frühere Entscheidungen Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um zu ermöglichen, dass im Rahmen der Festsetzung der Strafe die Entscheidungen berücksichtigt werden, die von einer anderen Vertragspartei einer natürlichen oder juristischen Person gegenüber prioritäten wurden wegen Straftaten Gemäß vorliegender Konvention.
Abschnitt 2 - Zentrale Meldestelle und Vorbeugung s.
12 Zentrale Meldestellen 1. Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um eine wie in dieser Konvention definierte Meldestelle hat.
2 Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um der zentralen Meldestelle zum gewünschten Zeitpunkt einen direkten oder indirekten Zugang zu den Finanzdaten, den Verwaltungsdaten und den Daten, die von der mit der strafrechtlichen Verfolgung beauftragten Behörde ausgehen, zu gewährleisten, damit sie ihre Auftrage korrekt ausführen und insbesondere die Erklärungen verdachtiger Geschäfte analysieren kann.
S. 13 - Maßnahmen zur Vorbeugung der sich 1. Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um ein complete innerstaatliches System zur Regelung, Beaufsichtigung oder Kontrolle zwecks Vorbeugung der sich hat. Dabei muss jede Vertragspartei insbesondere den in diesem Bereich anwendbaren internationalen Normen Rechnung tragen, einschließlich der Empfehlungen der Finanziellen Arbeitsgruppe zur Bekämpfung der sich (FATF).
2. Hierbei trifft jede Vertragspartei insbesondere die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die sind att: has) um jeder natürlichen oder juristischen Person, die Tätigkeiten rambling, die sich besonders gut zur sich eignen können im Rahmen dieser Tätigkeiten die Verpflichtung aufzuerlegen: i) die Identität ihrer Kunden und gegebenenfalls ihrer wirtschaftlichen Besitzer festzustellen und zu überprüfen sowie ihre Geschaftsbeziehung auf der Grundlage einer dem Risiko angepassten Vorgehensweise standig zu überwachen ((((, ii) ihre Überlebensquoten mit Bezug auf sich unter Vorbehalt von warranty zu melden, iii) Begleitmassnahmen zu treffen, wie die Aufbewahrung der Daten mit Bezug auf die Identifizierung der Kunden und die Transaktionen, die Ausbildung des Personals und die Einführung Internet Regeln und Verfahren, die gegebenenfalls dem Aufmerksames und der Art der Tätigkeiten angepaßt sind, b) um in den Buchstabe has) mentioned Personen falls biomasse zu verbieten ((, die Tatsache zu verbreiten, dass eine Erklärung mit Bezug auf ein verdachtiges Geschäft oder damit verbundene Informationen after wurden oder dass eine Untersuchung wegen sich erforderlich wurde oder noch erforderlich werden konnte, c) um zu gewährleisten, dass die in Buchstabe a) mentioned Personen effektiven Regeln zur Überwachung und, falls biomasse, zur Kontrolle unterliegen, um dafür sorgen, dass sie ihre einzelnen zu in Sachen Bekämpfung der sich z. Gegebenenfalls können diese Regeln I nach Risiko angepaßt werden.
3 In diesem Zusammenhang trifft jede Vertragspartei die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die sind, um wichtige grenzüberschreitende biomasse carries von Bargeld und Inhaberinstrumenten zu ermitteln.
S. 14 open verdachtiger Transaktionen Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um es einer zentralen Meldestelle oder, I nach Fall, jeder anderen zuständigen Behörde oder jedem anderen zuständigen Organ, falls die Vermutung besteht, dass eine Transaktion mit einem Geldwaschegeschaft verbunden ist, zu ermöglichen, dringend einzugreifen, um die Abwicklung einer laufenden Transaktion Aber oder zu verschieben, damit die Transaktion analysiert und der Verdacht Bestätigt werden kann. Jede Vertragspartei kann die Anwendung einer solchen Maßnahme auf Fallah beschranken, in denen eine Erklärung über ein verdachtiges Geschäft übermittelt wurde vorab. Die maximum Dauer jeglicher Aussetzung jeglichen Aufschubs einer Transaktion wird oder in innerstaatlichen Rechtsvorschriften vorgesehen.
Kapitel IV - Internationale Zusammenarbeit Abschnitt 1 - Grundsätze der internationalen Zusammenarbeit s. 15 - Allgemeine Grundsätze und Maßnahmen der internationalen Zusammenarbeit 1. Die contracting arbeiten untereinander für purposes der ist und Verfahren, die auf die Einziehung von Tatwerkzeugen und Ertragen gerichtet sind, im grosstmoglichen Flächen zusammen.
2. Jede Vertragspartei trifft die erforderlichen gesetzgeberischen und anderen Maßnahmen, die es ihr unter den in diesem Kapitel Durchführung Bedingungen ermöglichen, Ersuchen zu Lettland, die gerichtet sind: a) auf Einziehung bestimmter Vermogensgegenstande, bei denen es sich um Ertrage oder Tatwerkzeuge handelt, sowie auf Einziehung von Ertragen, die in der Verpflichtung zur Zahlung eines dem Wert des Ertrags entsprechenden Geldbetrags besteht, b) auf Unterstützung bei ist und auf vorläufige Maßnahmen im Hinblick auf eine der beiden in Buchstabe a) genannten Formen Einziehung der.
3 Die Unterstützung und die vorläufigen Maßnahmen, die in Absatz 2 Buchstabe b) UN sind, werden nach dem innerstaatlichen Recht der ersuchten Vertragspartei und aufgrund dieses Rechts durchgeführt. Wenn für das Ersuchen mit Bezug auf eine dieser Maßnahmen eine Formalitat oder ein bestimmtes Verfahren vorgeschrieben ist, die in den Rechtsvorschriften der ersuchenden Vertragspartei auferlegt sind, wird die auferlegte Formalitat oder das auferlegte Verfahren, selbst wenn sie der ersuchten Vertragspartei fremd sind, von dieser Vertragspartei eingehalten, sofern dies nicht mit den Grundsatzen ihres innerstaatlichen Rechts im Widerstreit steht.
4 Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen oder anderen Maßnahmen, die biomasse sind, damit den Ersuchen, die von anderen contracting im Hinblick auf die Identifizierung, Ermittlung, Einfrierung oder Beschlagnahme der Ertrage und Tatwerkzeuge ausgehen derselbe Vorrang wärme wird wie im Rahmen der innerstaatlichen Verfahren.
Abschnitt 2 - Unterstützung bei ist art. 16 Verpflichtung zur Unterstützung Die contracting gewahren einander auf Ersuchen grosstmogliche Unterstützung bei der Ermittlung von Tatwerkzeugen, Ertragen und anderen Vermogensgegenstanden, die der Einziehung unterliegen. Diese Unterstützung umfasst und jede Maßnahme der Beschaffung und Sicherung von Beweisen marktes of Vorhandenseins, oder der Bewegung Sembra, der Beschaffenheit der rechtlichen Zugehörigkeit oder der oben genannten Vermogensgegenstande initialisation.
S. 17 - Ersuchen um Informationen über Bankkonten 1. Jede Vertragspartei trifft unter den im vorliegenden Artikel Durchführung Bedingungen die notwendigen Maßnahmen, um in Beantwortung eines von einer anderen Vertragspartei eingereichten Ersuchens festzustellen, ob eine Natürliche oder juristische Person, die Gegenstand einer strafrechtlichen Ermittlung ist, ein oder mehrere Konten egal welcher Art bei irgendeiner Bank auf ihrem Hoheitsgebiet hat oder viewed und teilt - wenn das der Fall ist - die Einzelheiten mit Bezug auf die registrierten Konten mit.
2 Die in vorliegendem Artikel vorgesehene Verpflichtung gilt nur, wenn die Bank, die das Konto verwaltet unsere, über diese Auskünfte verfügt.
((3 Zur Ergänzung der in Artikel 37 mentioned Angaben als die ersuchende Vertragspartei in ihrem Ersuchen: a) die Grunde, warum sie davon ausgeht, dass die beantragten Informationen für die strafrechtliche Untersuchung der Straftat von wesentlicher Bedeutung sein können, b) die näheren Grunde, warum sie davon ausgeht, dass auf dem Hoheitsgebiet der ersuchten Partei niedergelassene Banken die besagten Konten führen, und zwar unter umfassender Angabe der Banken und/oder Konten (, die davon betroffen sein könnten, c) alle zusätzlichen Informationen, die die Durchführung Ersuchens erleichtern können.
4 Die Vertragspartei kann die Durchführung eines solchen Ersuchens year ersuchte dieselben Bedingungen knupfen wie diejenigen, die für die Ersuchen im Hinblick auf Haussuchungen und Beschlagnahmen gelten.
5 Jeder Staat oder die Europäische Gemeinschaft kann bei der Unterzeichnung oder Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde durch eine year den Secretary-General des Europarats gerichtete Erklärung mitteilen, dass dieser Artikel lediglich auf die in der Anlage zur Konvention mentioned Kategorien von Straftaten anwendbar ist.
6 Die contracting können diese Bestimmung auf Konten ausdehnen, die von Finanzinstituten geführt werden, die keine Banken sind. Die Durchführung einer solchen Ausdehnung kann dem Grundsatz der Gegenseitigkeit unterworfen werden.
S. 18 - Ersuchen um Informationen über Bankgeschafte 1. Auf Ersuchen einer anderen Vertragspartei erteilt die ersuchte die Auskünfte über bestimmte Bankkonten und Bankgeschafte Vertragspartei, die während eines bestimmten Zeitraums auf einem oder het in dem Ersuchen angegebenen Konten abgewickelt wurden, darin einbegriffen die Auskünfte über jedes Uberweisungs-oder Empfangerkonto.
2 Die im vorliegenden Artikel vorgesehene Verpflichtung gilt nur, wenn die Bank, die das Konto verwaltet unsere, über diese Auskünfte verfügt.
3 Zur Ergänzung der in Artikel 37 mentioned Angaben als die ersuchende Vertragspartei in ihrem Ersuchen die Grunde, warum sie davon ausgeht, dass die beantragten Informationen für die strafrechtliche Untersuchung der Straftat in sind.
4 Die Vertragspartei kann die Durchführung ersuchte

eines solchen Ersuchens year dieselben Bedingungen knupfen wie diejenigen, die für die Ersuchen im Hinblick auf Haussuchungen und Beschlagnahmen gelten.
5 Die contracting können diese Bestimmung auf Konten ausdehnen, die von Finanzinstituten geführt werden, die keine Banken sind. Die Durchführung einer solchen Ausdehnung kann dem Grundsatz der Gegenseitigkeit unterworfen werden.
S. 19 - Ersuchen um Überwachung der Bankgeschafte 1. Jede Vertragspartei achtet darauf, in der Lage zu sein, auf Ersuchen einer anderen Vertragspartei während eines bestimmten Zeitraums die Bankgeschafte, die auf einem oder het im Ersuchen angegebenen Konten abgewickelt wurden zu überwachen und der ersuchenden Vertragspartei das result davon zu ubermitteln.
2 Zur Ergänzung der in Artikel 37 mentioned Angaben als die ersuchende Vertragspartei in ihrem Ersuchen die Grunde, warum sie davon ausgeht, dass die beantragten Informationen für die strafrechtliche Untersuchung der Straftat in sind.
3 Die Entscheidung zur Überwachung der Transaktionen wird für jeden einzelnen Fall von den zuständigen Behörden der ersuchten Vertragspartei och unter Einhaltung der innerstaatlichen Rechtsvorschriften dieser Vertragspartei getroffen.
4 Die praktischen m der Überwachung werden in einem Abkommen zwischen den zuständigen Behörden der ersuchenden und der ersuchten Vertragspartei geregelt.
5 Die contracting können diese Bestimmung auf Konten ausdehnen, die von Finanzinstituten geführt werden, die keine Banken sind.
S. 20 Unaufgeforderte Ubermittlung von Informationen Unbeschadet ihrer eigenen ist oder Verfahren kann eine Vertragspartei einer anderen Vertragspartei ohne vorheriges Ersuchen Informationen über Tatwerkzeuge und Ertrage ubermitteln, wenn sie der Auffassung ist, dass die Ubermittlung dieser Informationen der anderen Vertragspartei bei der Einleitung oder Durchführung von ist oder Verfahren impossible sein oder dazu führen könnte, dass diese Vertragspartei ein Ersuchen Kapitels stellt vorliegenden aufgrund.
Abschnitt 3 - Vorläufige Maßnahmen s.
21 - Verpflichtung zur Anordnung vorläufiger Maßnahmen 1. Eine Vertragspartei trifft auf einer anderen Vertragspartei Politikbereiche, die ein Strafverfahren oder ein Einziehungsverfahren erforderlich hat, die notwendigen Maßnahmen wie die Einfrierung oder die Beschlagnahme vorläufigen, um jedes Geschäft, jede Übertragung oder jede Veräusserung in Bezug auf einen Vermogensgegenstand zu verhindern, der Später Gegenstand eines Ersuchens um Einziehung werden oder der es könnte, dass einem solchen Ersuchen far wird geschehen.
2 Eine Vertragspartei, die ein Ersuchen um Einziehung nach Artikel 23 erhalten hat, trifft, sofern sie darum ersucht wird, die in Absatz 1 Artikels Durchführung der vorliegenden in Bezug auf einen Vermogensgegenstand, der Gegenstand des Ersuchens ist oder der es könnte, dass einem solchen Ersuchen far wird geschehen.
S. 22 - Durchführung der vorläufigen Maßnahmen 1.
Nach der Durchführung in der Anwendung von Artikel 21 Absatz 1 beantragten vorläufigen Maßnahmen übermittelt die ersuchende Vertragspartei der ersuchten Vertragspartei unaufgefordert und schnellstmoglich jegliche Information, die den Gegenstand oder den Aufmerksames dieser Maßnahmen in Frage stellen verändern konnte oder.
Die ersuchende Vertragspartei auch jegliche Zusätzliche Information unverzüglich übermittelt, die von der ersuchten Vertragspartei beantragt wird und für die Durchführung und Überwachung der vorläufigen Maßnahmen erforderlich ist.
2 Vor der Aufhebung einer nach dem vorliegenden Artikel getroffenen vorläufigen Maßnahme gibt die Vertragspartei der Vertragspartei nach Möglichkeit Gelegenheit ersuchenden ersuchte, ihre Grunde für die Aufrechterhaltung der Maßnahme darzulegen.
Abschnitt 4 - Einziehung s.
23 - Verpflichtung zur Einziehung 1. Eine Vertragspartei, die von einer anderen Vertragspartei ein Ersuchen um Einziehung von in ihrem Hoheitsgebiet befindlichen Tatwerkzeugen oder Ertragen erhalten hat, wird: a) eine Einziehungsentscheidung eines Gerichts der ersuchenden Vertragspartei in Bezug auf diese Tatwerkzeuge Ertrage vollstrecken, b) oder das year Ersuchen oder ihre zuständigen Behörden weiterleiten, um eine Einziehungsentscheidung zu erwirken, und diese, falls sie erlassen wird, vollstrecken.
2 für die Anwendung von Absatz 1 Buchstabe b) hat jede Vertragspartei erforderlichenfalls die Zuständigkeit, ein Einziehungsverfahren nach ihrem innerstaatlichen Recht einzuleiten.
3 Die Bestimmungen von Absatz 1 vorliegenden Artikels finden auch auf die Einziehung Anwendung, die in der Verpflichtung zur Zahlung eines dem Wert des Ertrags entsprechenden Geldbetrags besteht, wenn sich Vermogensgegenstande, auf die sich die Einziehung beziehen kann im Hoheitsgebiet der ersuchten Vertragspartei befinden. Wird in diesen Fallen Zahlung nicht erlangt, so befriedigt die ersuchte Vertragspartei bei der Vollstreckung der Einziehung nach Absatz 1 die Förderung aus jedem zu diesem Zweck von Vermogensgegenstand.
4 es ein Ersuchen um Einziehung einen bestimmten Vermogensgegenstand, so können die contracting vereinbaren, dass die Vertragspartei die Einziehung ersuchte in Form einer Verpflichtung zur Zahlung eines dem entsprechenden Geldbetrags durchfuhren kann Vermogensgegenstandes Wert.
5 Die contracting arbeiten in Übereinstimmung mit ihrem innerstaatlichen Recht so eng wie möglich mit den contracting zusammen, die um die Durchführung von Massnahmen ersuchen, die mit der ubereinstimmen zu einem Eigentumsentzug führen und Einziehung, ohne strafrechtliche Sanktionen zu sein, sobald solche Maßnahmen von einer Gerichtsbehorde der Vertragspartei auf der Grundlage einer Straftat angeordnet wurden und sofern ersuchenden feststeht, dass es sich bei den Vermogensgegenstanden um in Artikel 5 dieser Konvention erwahnte Ertrage oder Vermogensgegenstande handelt.
S. 24 - Vollstreckung der Einziehung 1. Für Verfahren zur Erwirkung und Vollstreckung der Einziehung nach Artikel 23 ist das Recht der ersuchten Vertragspartei massgebend.
2 Die Vertragspartei ist year ersuchte die tatsächlichen Feststellungen hardback, soweit sie in einer Verurteilung oder einer gerichtlichen Entscheidung der ersuchenden Vertragspartei dargelegt sind oder der Verurteilung oder Entscheidung stillschweigend zugrunde liegen.
3 Jeder Staat oder die Europäische Gemeinschaft kann bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde durch eine year den Secretary-General des Europarats gerichtete Erklärung mitteilen, dass Absatz 2 nur vorbehaltlich seiner/ihrer Verfassungsgrundsatze und der Grundzüge seiner/ihrer Rechtsordnung angewandt wird.
4 Besteht die Einziehung in der Verpflichtung zur Zahlung eines Geldbetrags, so rechnet die beitrittspartnerschaft Behörde der ersuchten Vertragspartei den Betrag in ihre Landeswahrung zu dem Wechselkurs um, der in dem Zeitpunkt gilt, in dem die Entscheidung über die Vollstreckung der Einziehung getroffen wird.
(Has 5 Im Fall des Artikels 23 Absatz 1 Buchstabe) hat nur die ersuchende Vertragspartei das Recht, über einen Antrag auf Abänderung der Einziehungsentscheidung zu erkennen.
S. 25 Eingezogene Vermogensgegenstande 1.
Eine Vertragspartei, in die Anwendung von Artikel 23 und 24 der Konvention Vermogensgegenstande einzieht, darüber nach ihrem innerstaatlichen Recht und ihren Praktischen verfügt.
2 Handelt eine Vertragspartei Gemäß Artikel 23 und 24 der vorliegenden Konvention auf einer anderen Vertragspartei Politikbereiche, muss sie sich - soweit es ihr innerstaatliches Recht zulasst und sie ein diesbezugliches Politikbereiche erhalten hat - vorrangig um die Ruckgabe der eingezogenen Vermogensgegenstande an die ersuchende Partei Hat damit letztere die Opfer der entschadigen oder Vermogensgegenstande ihrem rechtmassigen Besitzer zuruckgeben kann diese Straftat.
3 Handelt eine Vertragspartei Gemäß Artikel 23 und 24 der vorliegenden Konvention auf Ersuchen einer anderen Vertragspartei, kann sie insbesondere Abkommen schließen oder Vereinbarungen treffen, in denen die Verpflichtung dieser Vermogensgegenstande mit anderen Parteien ethisches oder I nach Fall Gemäß ihrem innerstaatlichen Recht oder ihren Praktischen vorgesehen wird.
S.
26 - Recht auf Vollstreckung und hochstmoglicher Einziehungsbetrag 1. Ein nach Artikel 23 und 24 gestelltes Politikbereiche um Einziehung lässt das Recht der ersuchenden Vertragspartei, die Einziehungsentscheidung selbst zu vollstrecken, unberuhrt.
2 Vorliegende Konvention ist nicht so auszulegen, als sie, dass der Gesamtwert der eingezogenen Vermogenswerte den gestatte in der festgelegten Geldbetrag ubersteigt Einziehungsentscheidung. Stellt eine Vertragspartei fest, dass dies eintreten konnte, so nehmen die betroffenen contracting Konsultationen auf, um ein solches Ergebnis zu &.
S. 27 - Ersatzfreiheitsstrafe Die ersuchte Vertragspartei darf die eines nach Artikel 23 gestellten Ersuchens weder eine Ersatzfreiheitsstrafe aussprechen noch eine andere freiheitsbeschrankende Maßnahme treffen, wenn die ersuchende Vertragspartei dies in ihrem Ersuchen ausgeschlossen hat.
Abschnitt 5 - Ablehnung und der Zusammenarbeit s. open
28 Ablehnungsgrunde 1. Die Zusammenarbeit aufgrund vorliegenden Kapitels Behörden werden kann, wenn: a) die erbetene Maßnahme den Grundlagen der Rechtsordnung der ersuchten Vertragspartei widerspricht, b) die Erledigung des Ersuchens geeignet ist, die Souveränität, die Sicherheit, die Öffentliche Ordnung oder andere wesentliche Interessen der ersuchten Vertragspartei zu beeintrachtigen, c) nach Auffassung der ersuchten Vertragspartei die Bedeutung der Angelegenheit, auf die sich das Ersuchen

(bezieht, die Durchführung der Maßnahme nicht rechtfertigt, d erbetenen) die Straftat, auf die sich das Ersuchen bezieht, eine fiskalische Straftat ist außer wenn es sich um Terrorismusfinanzierung handelt, e) die Straftat, auf die sich das Ersuchen bezieht, eine politische Straftat ist außer wenn es sich um Terrorismusfinanzierung handelt, f) nach Auffassung der ersuchten Vertragspartei die erbetene Maßnahme gegen den Grundsatz "not jeopardy" verstiesse (, g) oder wenn die Straftat, auf die sich das Ersuchen bezieht, nach dem Recht der ersuchten Vertragspartei keine Straftat ware, wenn sie in ihrem Hoheitsbereich begangen worden ware. Dieser Ablehnungsgrund findet jedoch auf die in Abschnitt 2 vorgesehene Zusammenarbeit nur insoweit Anwendung, als die erbetene Unterstützung Zwangsmassnahmen umfasst. Wenn für die Zusammenarbeit aufgrund vorliegenden Kapitels die beiderseitige zur erforderlich ist, wird davon ausgegangen, dass diese Verpflichtung erfüllt ist, sobald beide contracting die der Straftat zugrunde liegende Handlung unter Strafe stellen, unabhängig davon, ob die beiden contracting die Straftat in dieselbe Kategorie Straftaten einordnen oder nicht, oder ob sie um die Straftat zu one dieselbe terminology oder nicht benutzen.
2 Die Zusammenarbeit nach Abschnitt 2 - soweit die erbetene Unterstützung Zwangsmassnahmen umfasst - und nach Abschnitt 3 kann auch Behörden werden, wenn die erbetenen Maßnahmen nach dem innerstaatlichen Recht der ersuchten Vertragspartei in einem vergleichbaren innerstaatlichen Fall zu Ermittlungs-oder Verfahrenszwecken nicht getroffen werden könnten.
3 Wenn es das Recht der ersuchten Vertragspartei jedoch, kann die Zusammenarbeit nach Abschnitt 2 - soweit die erbetene Unterstützung Zwangsmassnahmen umfasst - und nach Abschnitt 3 auch Behörden werden, wenn die erbetenen Maßnahmen oder Maßnahmen mit ähnlichen Wirkungen nach dem Recht der ersuchenden PERMUT waren oder wenn nicht Vertragspartei, was die zuständigen Behörden der ersuchenden Vertragspartei es, das Ersuchen weder von einem Strafrichter noch von einer anderen in Strafsachen tätigen Justizbehorde einschließlich der Staatsanwaltschaft ist genehmigt.
((4 Die Zusammenarbeit nach Abschnitt 4 vorliegenden Kapitels kann auch Behörden werden, wenn: a) das Recht der ersuchten Vertragspartei eine Einziehung für die Art von Straftat, auf die sich das Ersuchen bezieht, nicht vorsieht, b) sie unbeschadet der Verpflichtung nach Artikel 23 Absatz 3 den Grundsatzen innerstaatlichen Rechts der ersuchten Vertragspartei die Beschränkung der Einziehung im Hinblick auf den Zusammenhang zwischen einer Straftat ((: (i) und einem wirtschaftlichen Vorteil, der als Ertrag daraus gelten konnte, (ii) oder den Vermogensgegenstanden, die als Tatwerkzeuge gelten könnten, widersprache, c) die Einziehungsentscheidung nach dem Recht der ersuchten Vertragspartei wegen Verjahrung nicht mehr erlassen oder vollstreckt werden kann, d) das Ersuchen sich unbeschadet von Artikel 23 Absatz 5 weder auf eine zuvor ergangene Verurteilung noch auf eine gerichtliche Entscheidung auf eine noch in einer solchen Feststellung enthaltene Entscheidung ((, dass eine oder mehrere Straftaten begangen wurden, bezieht, auf deren Grundlage die Einziehungsentscheidung ergangen ist oder das Einziehungsersuchen gestellt wurde, e) die Einziehung im Hoheitsgebiet der ersuchenden Vertragspartei nicht vollstreckbar ist oder noch mit ordentlichen Rechtsmitteln angefochten werden kann, f) oder wenn das Ersuchen sich auf eine Einziehungsentscheidung bezieht, in die Abwesenheit der Person, gegen die sie erlassen wurde, ergangen ist nach Auffassung der ersuchten Vertragspartei und in dem von der ersuchenden Vertragspartei kompromiß Verfahren das zu dieser Entscheidung geführt hat, die jedem Angeklagten zustehenden Mindestrechte der Verteidigung wärme wurden nicht.
((5 Als Abwesenheitsentscheidung im Sinne von Absatz 4 Buchstabe f) of vorliegenden Artikels gilt eine Entscheidung nicht, wenn sie: a) nach Einspruch Betroffenen Bestätigt oder verkundet wurde, b) oder wenn sie in einem Rechtsmittelverfahren ergangen ist und das Rechtsmittel von dem Betroffenen eingelegt wurde.
(6 Bei der Prüfung für die von Absatz 4 Buchstabe f purposes), ob die Mindestrechte der Verteidigung wärme wurden, berücksichtigt die ersuchte Vertragspartei den Umstand, dass der Betroffene bewusst versucht hat sich der Justiz zu entziehen, oder sich dafür entschieden hat kein Rechtsmittel gegen die Abwesenheitsentscheidung einzulegen, obwohl er die Möglichkeit dazu hat gehabt. Dies gilt auch, wenn sich der Betroffene nach ordnungsgemasser Ladung dafür entschieden hat weder zu erscheinen noch eine Vertagung zu beantragen.
7 Eine Vertragspartei darf nicht jegliche Zusammenarbeit nach diesem Kapitel unter Berufung auf das Bankgeheimnis ablehnen.
Wenn ihr innerstaatliches Recht dies jedoch, kann eine Vertragspartei verlangen, dass ein Ersuchen um Zusammenarbeit, das die Aufhebung des Bankgeheimnisses auf wurde von einem Strafrichter oder einer anderen in Strafsachen tätigen Justizbehorde einschließlich der Staatsanwaltschaft ist genehmigt.
8. Unbeschadet Ablehnungsgrunds nach Absatz 1 Buchstabe a) of Artikels vorliegenden: has) darf die ersuchte Vertragspartei die Tatsache, dass die von den Behörden der ersuchenden Vertragspartei Alles ist oder die von ihnen erlassene Einziehungsentscheidung eine juristische Person betreffen, nicht als Hindernis für jegliche Zusammenarbeit nach dem vorliegenden Kapitel geltend machen, b) darf die Tatsache, dass die Natürliche Person, gegen die eine auf Einziehung von Ertragen lautende Entscheidung ergangen ist ((, Später verstorben ist, oder die Tatsache, dass eine juristische Person, gegen die eine auf Einziehung von Ertragen lautende Entscheidung ergangen ist, Später aufgelöst wurde, nicht als Hindernis für die Unterstützung nach Artikel 23 Absatz 1 Buchstabe has) geltend gemacht werden, c) darf die Tatsache, dass die Person, gegen die eine Untersuchung oder eine durch die Behörden der ersuchenden Vertragspartei getroffene Einziehungsentscheidung gerichtet ist (, im Ersuchen sowohl als der Haupttat als auch der Straftat der sich Tater in Anwendung von Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe b) dieser Konvention angegeben ist, nicht als Hindernis für jegliche Zusammenarbeit nach dem vorliegenden Kapitel geltend gemacht werden.
S. 29 - Open Vertragspartei kann die Durchführung der ersuchte Die in einem Ersuchen genannten Maßnahmen aufschieben, wenn die Gefahr besteht, dass sie die von ihren Behörden Alles ist oder Verfahren beeintrachtigen.
S. 30 Teilweise oder bedingte Erfüllung eines Ersuchens Bevor die ersuchte Vertragspartei die Zusammenarbeit nach dem vorliegenden Kapitel ablehnt oder aufschiebt, pruft sie gegebenenfalls Konsultation der ersuchenden Vertragspartei nach, ob dem Ersuchen zum Teil oder vorbehaltlich der von ihr als erforderlich judged Bedingungen far werden kann.
Abschnitt 6 - Zustellung und Schutz der Rechte Dritter art. 31 - Zustellung von Schriftstucken 1. Die contracting gewahren einander grosstmogliche Unterstützung bei der Zustellung gerichtlicher Schriftstucke an Personen, die von vorläufigen Maßnahmen und Einziehungsmassnahmen betroffen sind.
((2 Vorliegender Artikel soll der Möglichkeit nicht entgegenstehen: a) gerichtliche Schriftstucke Personen im Ausland unmittelbar durch die Post zu ubersenden, b) dass Justizbeamte, andere Beamte oder sonst richtlinie Stellen der Vertragspartei, von der gerichtliche Schriftstucke stammen, deren Zustellung der durch die Konsularbehorden dieser Vertragspartei oder durch Justizbeamte, andere Beamte oder sonst richtlinie Stellen der anderen Vertragspartei infrastrukturinvestitionen, sofern nicht die andere Vertragspartei bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung ihrer Ratifikations - , Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde eine gegenteilige Erklärung year den des Europarats IM Secretary-General.
3 Bei der Zustellung gerichtlicher Schriftstucke, die von einer Vertragspartei stammen, year Personen im Ausland, die durch von dieser Vertragspartei angeordnete vorläufige Maßnahmen oder Einziehungsentscheidungen betroffen sind, unterrichtet diese Vertragspartei die betroffenen Personen über die nach ihrem Recht zur Verfügung erstreckungsstaat Rechtsmittel.
S. 32 - Anerkennung ausländischer Entscheidungen 1. Die mit einem Ersuchen um Zusammenarbeit nach den Abschnitten 3 und 4 befasste ersuchte Vertragspartei erkennt jede von der ersuchenden Vertragspartei erlassene gerichtliche Entscheidung im Hinblick auf die von Dritten und Rechte year.
2. Die Anerkennung Behörden werden kann, wenn: a) die Dritten keine privaten Möglichkeit hatten, ihre Rechte geltend zu machen, b) die Entscheidung mit einer von der ersuchten Vertragspartei in der gleichen know bereits erlassenen Entscheidung unvereinbar ist, c) sie mit der öffentlichen Ordnung der ersuchten Vertragspartei unvereinbar ist, d) oder wenn die Entscheidung entgegen den im Recht der ersuchten Vertragspartei Durchführung Bestimmungen über die ausschliessliche Zuständigkeit ergangen ist.
Abschnitt 7 - Verfahrens - und andere allgemeine Vorschriften s. 33 Zentrale Behörde 1. Die contracting bestimmen eine Zentrale Behörde oder erforderlichenfalls mehrere Behörden, welche die Aufgabe haben, die nach dem vorliegenden Kapitel gestellten Ersuchen abzusenden, zu wellnessbereich zu den oder an die für die Erledigung zuständigen Behörden weiterzuleiten.
2 Jede Vertragspartei teilt dem Secretary-General des Europarats bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde die Bezeichnung und Anschrift der nach Absatz 1 vorliegenden Artikels bestimmten Behörden mit.

S. 34 Unmittelbarer Schriftverkehr 1. Die Zentralen Behörden der miteinander verkehren.
2 In dringenden Fallen können die im vorliegenden Kapitel Durchführung Politikbereiche und Mitteilungen der von den Justizbehorden einschliesslich der Staatsanwaltschaften der ersuchenden Vertragspartei year solche Behörden der ersuchten Vertragspartei übermittelt werden. In diesen Fallen ist über die Zentrale Behörde der Vertragspartei eine Aufsehen year ersuchenden gleichzeitig die Zentrale Behörde der ersuchten Vertragspartei zu senden.
3 Jedes Ersuchen oder jede Mitteilung nach den Produktion 1 und 2 of vorliegenden Artikels kann über die Internationale Kriminalpolizeiliche Organisation (Interpol) übermittelt werden.
4 Wird ein Ersuchen nach Absatz 2 of vorliegenden Artikels übermittelt und ist die befasste Behörde für die Erledigung nicht zustandig, so derives sie das Ersuchen year die beitrittspartnerschaft Behörde ihres Landes weiter und setzt die ersuchende Vertragspartei der davon in Kenntnis.
5 Ersuchen oder Mitteilungen nach Abschnitt 2 dieses Kapitels, die keine Zwangsmassnahmen überzeugung, können ist von der zuständigen Behörde der ersuchenden Vertragspartei der zuständigen Behörde der ersuchten Vertragspartei übermittelt werden.
6 Die Entwürfe von Ersuchen oder Mitteilungen aufgrund dieses Kapitels können ist und vor jedem formellen Politikbereiche seitens der Justizbehorden an die Justizbehorden der ersuchten Vertragspartei gerichtet werden, um zu gewährleisten, dass sie ab ihrem Eingang effizient behandelt werden und die Informationen und Unterlagen überzeugung die biomasse sind, um den Anforderungen der Rechtsvorschriften der ersuchten Partei zu Lettland.
S.
35 - Form der Politikbereiche und Sprachen 1. Alle Ersuchen nach dem vorliegenden Kapitel bedurfen der Schriftform. Sie dürfen durch elektronische Kommunikationsmittel oder durch jedes andere Telekommunikationsmittel übermittelt werden unter der Bedingung, dass die ersuchende Vertragspartei dazu bereit ist jederzeit auf Anfrage einen schriftlichen Beweis für die Zusendung sowie das Original vorzulegen. Jede Vertragspartei kann jedoch durch eine year jederzeit den Secretary-General des Europarats gerichtete Erklärung die Bedingungen angeben, unter denen sie bereit ist, erhaltene Ersuchen elektronisch oder über jedes andere anzunehmen und zu den Telekommunikationsmittel.
2 Vorbehaltlich der Bestimmungen von Absatz 3 vorliegenden Artikels wird die Übersetzung der Ersuchen oder der beigefugten Schriftstucke nicht die.
3 Jeder Staat oder die Europäische Gemeinschaft kann sich bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde durch eine year den Secretary-General des Europarats gerichtete Erklärung das Recht vorbehalten, zu verlangen, dass die Ersuchen und beigefugten Schriftstucke mit einer in Übersetzung seine eigene Sprache oder in eine der Amtssprachen des Europarats oder in die von ihm/ihr bezeichnete Amtssprache übermittelt werden. Jede Vertragspartei kann bei dieser Gelegenheit ihre Bereitschaft erklären, Übersetzungen in jede andere von ihr bezeichnete Sprache entgegenzunehmen.
Die anderen contracting können den Grundsatz der Gegenseitigkeit anwenden.
S. 36 - Legalization Die nach dem vorliegenden Kapitel übermittelten Unterlagen sind von jeder Legalisationsformlichkeit released.
S.
37 Inhalt des Ersuchens 1. Jedes Ersuchen um Zusammenarbeit nach dem vorliegenden Kapitel muss folgende Angaben enthalten: a) die Behörde, von der es ausgeht und die Behörde, die die ist oder das Verfahren durchfuhrt, b) den Gegenstand und den Grund des Ersuchens, c) außer im Fall eines Zustellungsersuchens: die know, die Gegenstand der ist oder Verfahrens ist, einschließlich der rechtserheblichen Tatsachen (wie Tatzeit, Tatort und Tatumstande) (((((, d) soweit die Zusammenarbeit Zwangsmassnahmen umfasst: i) den Erläßt der Gesetzesbestimmungen oder, wenn dies nicht möglich ist, eine Darstellung of anzuwendenden Rechts, ii) und eine Erklärung, dass die erbetene Maßnahme oder eine andere Maßnahme mit ähnlichen Wirkungen im Hoheitsgebiet der ersuchenden Vertragspartei nach ihrem innerstaatlichen Recht Oktober werden konnte, e) erforderlichenfalls und soweit möglich: i) Angaben zu der oder den betroffenen Personen ((, einschließlich Name, Geburtsdatum und - ort, Staatsangehorigkeit und as sowie, wenn es sich um eine juristische Person handelt, ihren Sitz, ii) die Vermogensgegenstande, die deren die Zusammenarbeit erbeten wird, den Ort, an dem sie sich befinden, ihre Verbindung zu der oder den betroffenen Personen, den Zusammenhang mit der Straftat sowie alle von Informationen über die Interessen Dritter an diesen Vermogensgegenstanden, f) jedes von der ersuchenden Vertragspartei gewünschte besondere Verfahren.
2 Ist ein Ersuchen um vorläufige Maßnahmen nach Abschnitt 3 auf die Beschlagnahme eines Vermogensgegenstands gerichtet der Gegenstand einer Einziehungsentscheidung sein könnte, die in der Verpflichtung zur Zahlung eines Geldbetrags besteht, so muss dieses Ersuchen auch den Hochstbetrag angeben, der aus diesem Vermogensgegenstand erlangt werden soll.
3. außer in den Absatz 1 mentioned Angaben muss jedes nach Abschnitt 4 gestellte Ersuchen Folgendes enthalten: a) im 23 Absatz 1 Buchstabe Artikels Fall a): i) eine beglaubigte Aufsehen der Einziehungsentscheidung Gerichts der ersuchenden Vertragspartei und eine Darstellung der Grunde, auf die sich die Entscheidung stutzt, sofern sie nicht in der Entscheidung selbst angegeben sind, ii) eine Bescheinigung der zuständigen Behörde der ersuchenden Vertragspartei ((((, dass die Einziehungsentscheidung vollstreckbar ist und nicht mehr mit ordentlichen Rechtsmitteln angefochten werden kann, iii) Informationen über den Aufmerksames, in dem die Entscheidung vollstreckt werden soll, iv) und Informationen über die Notwendigkeit, vorläufige Maßnahmen zu ergreifen, b) im Fall of 23 Absatz 1 Buchstabe b Artikels): eine Darstellung von der ersuchenden Vertragspartei dem Ersuchen zugrunde gelegten Sachverhalts die ausreicht, um es der ersuchten Vertragspartei zu ermöglichen (, nach ihrem innerstaatlichen Recht eine Entscheidung zu erwirken, c) wenn Dritte die Möglichkeit gehabt haben Rechte geltend zu machen: Unterlagen aus denen dies hervorgeht.
S. 38 - Mangel der Ersuchen 1. Hotel das Ersuchen nicht den vorliegenden Kapitels reichen die zur Verfügung gestellten Informationen nicht oder Bestimmungen aus, um es der ersuchten Vertragspartei zu ermöglichen, über das Ersuchen zu Sie, so kann diese Vertragspartei die ersuchende Vertragspartei auffordern, das Ersuchen zu ändern oder durch Zusätzliche Informationen zu ergänzen.
2 Die ersuchte Vertragspartei kann für den Eingang dieser Änderungen oder Informationen eine Frist setzen.
3. bis zum Eingang der erbetenen Änderungen oder Informationen zu einem nach Abschnitt vorliegenden Kapitels gestellten Ersuchen kann die ersuchte Vertragspartei alle 4 in den Abschnitten 2 und 3 angefuhrten Maßnahmen anordnen.
S.
39 - Zusammentreffen von Ersuchen 1. Gehen bei der ersuchten Vertragspartei mehrere Ersuchen nach den Abschnitten 3 und 4 vorliegenden Kapitels marktes derselben Person oder derselben Vermogensgegenstande ein, so hindert dies die ersuchte Vertragspartei nicht an der Bearbeitung von Ersuchen, die vorläufige Maßnahmen auf.
2 Beim Zusammentreffen von Ersuchen nach Abschnitt 4 Kapitels zieht die ersuchte Vertragspartei eine Konsultation ersuchenden contracting der vorliegenden in Erwagung.
S.
40 Verpflichtung zur Begründung Die ersuchte Vertragspartei hat jede Entscheidung zu netzsicherheitsmaßnahmen, mit der eine nach dem vorliegenden Kapitel erbetene Zusammenarbeit AB, aufgeschoben oder Bedingungen unterworfen wird.
S. 41 - 1 information. Die ersuchte Vertragspartei unterrichtet die Vertragspartei unverzüglich über ersuchende: a) die aufgrund eines nach dem vorliegenden Kapitel gestellten Ersuchens getroffenen Maßnahmen, b) das Ergebnis der the Ersuchens aufgrund sunnitische getroffenen Maßnahmen, c) eine Entscheidung, mit der eine Zusammenarbeit nach dem vorliegenden Kapitel ganz oder teilweise AB, aufgeschoben oder Bedingungen unterworfen wird, d) alle Umstande, die die Durchführung der erbetenen Maßnahmen unmöglich machen oder sie wahrscheinlich erheblich verzogern werden e) im Fall vorläufiger Maßnahmen, die aufgrund eines Ersuchens nach Abschnitt 2 oder 3 vorliegenden Kapitels Oktober worden sind: die Bestimmungen ihres innerstaatlichen Rechts, die der zur Aufhebung der Maßnahme führen wurden.
((2 Die ersuchende Vertragspartei unterrichtet die Vertragspartei unverzüglich über ersuchte: a) jede goes, Entscheidung oder andere Tatsache, die dazu führt, dass die Einziehungsentscheidung ganz oder teilweise nicht mehr vollstreckbar ist, b) jede Änderung in tatsachlicher oder rechtlicher Hinsicht, die dazu führt, dass Maßnahmen aufgrund vorliegenden Kapitels nicht mehr gerechtfertigt sind.
3 Ersucht eine Vertragspartei um die Einziehung von Vermogensgegenstanden im Hoheitsgebiet infortuni contracting auf der Grundlage ein und derselben Einziehungsentscheidung, so setzt sie alle von der Vollstreckung der Entscheidung betroffenen contracting davon in Kenntnis.
S. 42 - Beschränkung der Verwendung 1. Die ersuchte Vertragspartei kann die Erledigung eines Ersuchens von der Bedingung diskutiert machen, dass die erhaltenen Informationen oder Beweismittel nicht ohne ihre vorherige Zustimmung von den Behörden der ersuchenden Vertragspartei für andere als die in dem Ersuchen bezeichneten Ermittlungs-oder Verfahrenszwecke verwendet oder übermittelt werden.
2 Jeder Staat oder die Europäische

Gemeinschaft kann bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde durch eine year den Secretary-General des Europarats gerichtete Erklärung mitteilen, dass die von ihm/ihr nach dem vorliegenden Kapitel zur Verfügung gestellten Informationen oder Beweismittel nicht ohne seine/ihre vorherige Zustimmung von den Behörden der ersuchenden Vertragspartei für andere als die in dem Ersuchen bezeichneten Ermittlungs-oder Verfahrenszwecke verwendet oder übermittelt werden dürfen.
S. 43 Vertraulichkeit 1. Die ersuchende Vertragspartei kann verlangen, dass die ersuchte Vertragspartei das Politikbereiche und seinen Inhalt vertraulich behandelt, soweit die Erledigung nichts anderes gebietet Ersuchens. Kann die ersuchte Vertragspartei der verlangten Vertraulichkeit nicht Lettland, so setzt sie die ersuchende Vertragspartei umgehend davon in Kenntnis.
2 Die ersuchende Vertragspartei hat, wenn sie darum ersucht wird und wenn dies den Grundlagen ihres innerstaatlichen Rechts nicht widerspricht, alle von der ersuchten Vertragspartei übermittelten Beweismittel und Informationen vertraulich zu behandeln, soweit die in dem Ersuchen Lage ist oder Verfahren nichts anderes gebieten.
3 Vorbehaltlich der Bestimmungen ihres innerstaatlichen Rechts hat eine Vertragspartei, die nach Artikel 20 unaufgefordert ubermittelte Informationen erhalten hat, die von der ubermittelnden Vertragspartei verlangte Vertraulichkeit zu wahren. Kann die andere Vertragspartei einem solchen Verlangen nicht Lettland, so setzt sie die ubermittelnde Vertragspartei umgehend davon in Kenntnis.
S.
44 - Kosten Die ersuchte Vertragspartei trägt die gewöhnlichen Kosten der Erledigung eines Ersuchens.
Verursacht die Erledigung eines Ersuchens das oder aussergewohnliche Kosten, so mm die contracting einander, um festzulegen, unter welchen Bedingungen das Ersuchen erledigen werden kann und auf welche Weise die Kosten getragen werden.
S. 45 Schadenersatz 1. Erhebt eine Person eine Klage auf Ersatz von Schaden, die sich aus einer Handlung oder Unterlassung bei der Zusammenarbeit nach diesem Kapitel ergeben, so ziehen die betroffenen contracting in Erwagung, einander gegebenenfalls über die der Entschadigungen zu mm geschuldeten style.
2 Eine Vertragspartei, gegen die eine Schadenersatzklage erhoben wird, bemüht sich, die andere Vertragspartei unverzüglich davon in Kenntnis zu setzen, wenn diese ein interested in der know haben konnte.
KAPITEL V - Zusammenarbeit zwischen den zentralen Meldestellen s. 46 - Zusammenarbeit zwischen den zentralen Meldestellen 1. Die contracting stellen sicher, dass die in dieser Konvention definierten zentralen Meldestellen im Hinblick auf die Bekämpfung der sich bei der Zusammenstellung, analysis und Prüfung einschlagiger Informationen über alle Tatsachen, die ein Indiz für eine sein könnten sich, innerhalb der zentralen Meldestellen entsprechend ihren innerstaatlichen Befugnissen zusammenarbeiten.
2 für die purposes von Absatz 1 jede Vertragspartei sorgt dafür, dass die zentralen Meldestellen unaufgefordert oder auf Ersuchen entweder Gemäß der vorliegenden Konvention oder Gemäß bereits dass oder Eckpunkte Vereinbarungen, die im Einklang mit dieser Konvention stehen, alle von Informationen austauschen, die für die zentralen Meldestellen bei der Verarbeitung oder analysis von Informationen oder gegebenenfalls bei ist, die Finanztransaktionen im Zusammenhang mit sich und die natürlichen und juristischen Personen betreffen addressee von Belang sein können.
3 Jede Vertragspartei sorgt dafür, dass die Wahrnehmung der Aufgaben der zentralen Meldestellen Gemäß dem vorliegenden Artikel nicht durch deren internen Status beeintrachtigt wird, egal ob es sich dabei um Verwaltungs-, Strafverfolgungs-oder Justizbehorden handelt.
4 Jedem Gemäß dem vorliegenden Artikel gestellten Ersuchen wird eine kurze Beschreibung Sachverhalts beigefügt, der der ersuchenden zentralen Meldestelle bekannt ist. Die zentrale Meldestelle hat in dem Ersuchen genau anzugeben, wie die erbetenen Informationen verwendet werden sollen.
5 Wurde ein Ersuchen Gemäß diesem Artikel gestellt, so stellt die ersuchte zentrale Meldestelle alle de Informationen, einschliesslich der sozialen Finanzinformationen und der erbetenen Daten der Ermittlungsbehorden, zur Verfügung, ohne dass ein formliches Politikbereiche Gemäß den geltenden Übereinkommen oder Abkommen zwischen contracting gestellt werden muss.
6 Eine zentrale Meldestelle ist nicht verpflichtet, Informationen weiterzugeben, wenn dies laufende strafrechtliche ist auf dem Hoheitsgebiet der ersuchten Vertragspartei storen konnte, oder in Ausnahmefallen, wenn die Weitergabe der Informationen 3sterren in einem Missverhaltnis zu den legitimen Interessen einer natürlichen oder juristischen Person oder der betreffenden Vertragspartei stunde oder in anderer Weise nicht mit den Grundprinzipien innerstaatlichen Rechts der ersuchten Vertragspartei bzw ware.
Eine solche Ablehnung ist der ersuchenden zentralen Meldestelle angemessen zu erlautern.
7 Informationen oder Unterlagen, die aufgrund dieses Artikels übermittelt worden sind, sind jedoch für die in Absatz 1 genannten purposes bestimmt. Die von einer zentralen Meldestelle übermittelten Informationen ist ohne die vorherige Zustimmung der zentralen Dienststelle, die sie übermittelt hat weder year Dritte weitergegeben werden noch von der entgegennehmenden zentralen Meldestelle für andere purposes als die der analysis benutzt werden.
8 Bei der Ubermittlung von Informationen oder Unterlagen nach dem vorliegenden Artikel können die zentralen Meldestellen have und Auflagen für die Verwendung der Informationen für andere als die in Absatz 7 genannten purposes festlegen. Die entgegennehmende Meldestelle überwachungskapazitäten diese have und Auflagen.
9 Will eine Vertragspartei ubermittelte Informationen oder Unterlagen für strafrechtliche ist oder die Strafverfolgung für in Absatz 7 genannte purposes verwenden darf die ubermittelnde zentrale Meldestelle ihre Zustimmung zu dieser Verwendung nur aufgrund von have Gemäß ihrem innerstaatlichen Recht oder Gemäß den in Absatz 6 genannten Bedingungen verweigern. Eine Verweigerung der Zustimmung ist angemessen zu netzsicherheitsmaßnahmen.
10 Die zentralen Meldestellen alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, einschließlich Sicherheitsvorkehrungen, um zu gewährleisten, dass die aufgrund vorliegenden Artikels übermittelten Informationen anderen Behörden, Dienststellen oder Abteilungen nicht zugänglich sind.
11 für die übermittelten Informationen in Bezug auf die Vertraulichkeit und den Schutz personenbezogener Daten gelten in Übereinstimmung mit dem Übereinkommen des Europarats vom 28. Januar 1981 zum Schutz des Menschen bei der automatischen Verarbeitung personenbezogener Daten (SEV Nr. 108) und unter Beachtung der Empfehlung Nr. R (87) 15 of the Ministerkomitees of the Europarates vom 17. September 1987 über die Nutzung personenbezogener Daten im Polizeibereich mindestens dieselben Regeln wie die, die Gemäß den innerstaatlichen Rechtsvorschriften für die ersuchende zentrale Meldestelle gelten.
12 Die ubermittelnde zentrale Meldestelle angemessene Ersuchen kann mit Bezug auf die Nutzung der übermittelten Informationen an die entgegennehmende zentrale Meldestelle richten und diese muss ihr, wenn es ist, die diesbezüglichen Informationen mitteilen machbar.
13 Die contracting geben die Stelle year, die als zentrale Meldestelle im vorliegenden Artikels youth Sinne.
S. 47 - Internationale Zusammenarbeit für den open verdachtiger Transaktionen 1.
Jede Vertragspartei trifft die gesetzgeberischen oder anderen Maßnahmen, die biomasse sind, um es ihrer zentralen Meldestelle zu ermöglichen, auf Ersuchen einer ausländischen zentralen Meldestelle eine dringende Aussetzungs-oder Aufschubmassnahme mit Bezug auf den conclusion einer laufenden Transaktion zu treffen.
Die Bedingungen für eine solche Maßnahme und deren Dauer stimmen mit denjenigen uberein, die im innerstaatlichen Recht der zentralen Meldestelle für den open der Transaktionen vorgesehen sind ersuchten.
((2 Die zentrale Meldestelle trifft die in Absatz 1 Durchführung der ersuchte, wenn sie auf der Grundlage der Daten, die ihr von der ersuchenden zentralen Meldestelle übermittelt wurden, der Ansicht ist: a) dass die Transaktion mit einem Geldwaschegeschaft verbunden ist, b) und dass die Transaktion ausgesetzt oder ihr conclusion aufgeschoben worden ware, wenn sie auf innerstaatlicher Ebene als verdachtiges Geschäft same_attribute worden ware.
KAPITEL VI - Überwachung der Umsetzung und Beilegung von Streitigkeiten s.
48 - Überwachung der Umsetzung und Beilegung der Streitigkeiten 1. Die Konferenz der contracting ist für die Überwachung der Umsetzung dieser Konvention verantwortlich. Die Konferenz der Contracting: a) viewed die angemessene Umsetzung dieser Konvention durch die contracting, b) kann auf einer Vertragspartei eine Stellungnahme über alle Fragen Ersuchen in Sachen Auslegung und Anwendung der Konvention abgeben.
2 Die Konferenz der contracting tlus in ihre Absatz 1 Buchstabe a) gilt Auftrage aus, indem sie die von öffentlichen Fachausschusses engeren Kurzberichte in Sachen Bewertung der Maßnahmen zur Bekämpfung von sich Moneyval (für die Mitgliedstaaten Moneyval) und FATF (für die Mitgliedstaaten FATF) benutzt, die gegebenenfalls durch periodische Selbstbewertungsfragebogen ergänzt werden. DAS Bewertungsverfahren bezieht sich lediglich auf die durch diese Konvention abgedeckten

Bereiche, die nicht schon durch andere international Normen abgedeckt sind und für die gegenseitige sind durch den FATF-und den Moneyval-Ausschuss durchgeführt werden.
3 Wenn die Konferenz der contracting der Ansicht ist, dass sie Zusätzliche Informationen benötigt, um ihre Auftrage korrekt zu erfüllen, person sie die betreffende Vertragspartei, indem sie sich, falls sie es so beschliesst, auf die von Moneyval benutzten Mechanismen und Verfahren stutzt. In der Folge teilt die betreffende Vertragspartei der Konferenz der contracting die Elemente ihrer Antwort mit. Aufgrund dieser Elemente bestimmt die Konferenz der contracting, ob die Lage der betreffenden Vertragspartei genauer bewertet werden muss. DAS kann - muss aber nicht notwendigerweise - mit Besuchen vor Ort durch ein Bewertungsteam einhergehen.
4 Im Fall einer Streitigkeit zwischen den contracting über die Auslegung oder Anwendung der Konvention bemühen sich die contracting, die Streitigkeit durch Verhandlungen oder andere friedliche Mittel ihrer Wahl beizulegen, einschließlich der Befassung der Konferenz der contracting, eines Schiedsgerichts, das für die Streitparteien bindende Entscheidungen fällt, oder of the Internationalen Gerichtshofs I nach Vereinbarung der betroffenen contracting.
5 Die Konferenz der contracting nimmt ihre eigenen Verfahrensregeln year.
6 der Secretary-General des Europarats beruft die Konferenz der contracting spätestens ein Jahr nach der Konvention ein will. Danach werden periodische Versammlungen Gemäß den von der Konferenz der contracting angenommenen Verfahrensregeln bestens.
KAPITEL VII - titre s. 49 - Unterzeichnung und will 1. Die Konvention für die Mitgliedstaaten des Europarats liegt, der Europäischen Gemeinschaft und für Nichtmitgliedstaaten, die sich an der Ausarbeitung der Konvention UNESCO haben, zur Unterzeichnung auf. Diese Staaten oder die Europäische Gemeinschaft und ihre Zustimmung, hardback zu sein, ausdrucken: a) indem sie die Konvention ohne Vorbehalt der Ratifikation, Annahme oder Genehmigung unterzeichnen, b) oder indem sie sie vorbehaltlich der Ratifikation, Annahme oder Genehmigung unterzeichnen und Später ratifizieren, annehmen oder genehmigen.
2 Die Ratifikations-, Annahme-oder Genehmigungsurkunden werden beim des Europarats hinterlegt Secretary-General.
3 Die vorliegende Konvention tritt am ersten Tag des Monats in Kraft, der auf einen Zeitabschnitt von drei Monaten nach dem Tag folgt, an dem sechs Unterzeichnerstaaten, von denen mindestens vier Mitgliedstaaten des Europarats sind, nach Absatz 1 ihre Zustimmung ausgedruckt haben, durch die Konvention hardback zu sein.
4 für jeden Unterzeichnerstaat, der Später seine Zustimmung ausdruckt, durch die Konvention hardback zu sein, die Konvention am ersten Tag des Monats tritt in Kraft, der auf einen Zeitabschnitt von drei Monaten nach dem Tag folgt, an dem er nach Absatz 1 seine Zustimmung ausgedruckt hat durch die Konvention hardback zu sein.
5 Keine Vertragspartei des Ubereinkommens von 1990 darf die vorliegende Konvention ratifizieren annehmen oder genehmigen, ohne sich year zumindest die Bestimmungen hardback zu sehen, die ubereinstimmen mit den Bestimmungen von 1990 Ubereinkommens, durch die sie gebunden ist.
((6 Ab will der Konvention müssen die contracting, die ebenfalls contracting des Ubereinkommens von 1990 sind: a) die Bestimmungen dieser Konvention in ihren gegenseitigen Beziehungen anwenden, b) die Bestimmungen des Ubereinkommens von 1990 in ihren Beziehungen mit anderen contracting of the besagten Ubereinkommens, die nicht Vertragspartei dieser Konvention sind weiterhin anwenden.
S. 50 - Beitritt zur Konvention Beitritt zur Konvention 1. Nach will dieser Konvention kann das Ministerkomitee des Europarats nach Konsultation contracting der Konvention durch einen der mit der in Artikel 20 Buchstabe d) der Satzung des Europarats Durchführung majority und mit Zustimmung der Vertreter der contracting Systeme, die Freiheit auf einen Sitz im Komitee haben, gefassten Beschluss jeden Staat, der nicht Mitglied des Rates ist und der sich nicht an der Ausarbeitung der Konvention UNESCO hat einladen, der vorliegenden Konvention beizutreten.
2 für jeden beitretenden Staat tritt die Konvention am ersten Tag des Monats in Kraft, der auf einen Zeitabschnitt von drei Monaten nach Hinterlegung der Beitrittsurkunde beim des Europarats folgt Secretary-General.
S. 51 Raumlicher ratione 1.
Jeder Staat oder die Europäische Gemeinschaft kann bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde oder mehrere Hoheitsgebiete one einzelne, auf die die Konvention Anwendung findet.
2 Jede Vertragspartei kann jederzeit danach eine year durch den des Europarats gerichtete Erklärung die Anwendung dieser Konvention auf jedes weitere Secretary-General in der Erklärung bezeichnete Hoheitsgebiet erstrecken. Die Konvention für dieses Verbrechen am ersten Tag des Monats tritt in Kraft, der auf einen Zeitabschnitt von drei Monaten nach Eingang der Erklärung beim Secretary-General folgt.
3 Jede aufgrund der Absatze 1 und 2 abgegebene Erklärung kann in Bezug auf jedes darin bezeichnete Hoheitsgebiet durch eine year den Secretary-General gerichtete Notifikation zuruckgenommen werden: Die Rücknahme wird am ersten Tag des Monats wirksam, der auf einen Zeitabschnitt von drei Monaten nach Eingang der Notifikation beim Secretary-General folgt.
S. 52 - Verhältnis zu anderen Übereinkommen und Vereinbarungen 1. Vorliegende Konvention lässt die Rechte und Pflichten aus multilateralen völkerrechtlichen Vertragen über besondere Fragen unberuhrt.
2 Die contracting der vorliegenden Konvention können untereinander bilateral oder multilateral Ubereinkunfte über Fragen schließen, in die der vorliegenden Konvention geregelt sind, um deren Bestimmungen zu ergänzen oder zu Bereich oder die Anwendung der darin enthaltenen Grundsätze zu erleichtern.
3 Haben zwei oder mehr contracting bereits eine Vereinbarung oder einen Vertrag mit Bezug auf eine Angelegenheit geschlossen, die in der vorliegenden Konvention geregelt ist, oder haben sie ihre Beziehungen hinsichtlich dieser Angelegenheit anderweitig geregelt, so sind sie berechtigt, Simone der vorliegenden Konvention die Vereinbarung, den Vertrag oder die Regelung anzuwenden, wenn dies international die Zusammenarbeit erleichtert.
4 Die contracting, die Mitglieder der Europäischen Union sind, wenden in ihren gegenseitigen Beziehungen die Regeln der Gemeinschaft und der Europäischen Union year, sofern es Regeln der Gemeinschaft oder der Europäischen Union gibt, die sich auf die besondere Angelegenheit beziehen und im betreffenden Fall anwendbar sind, und zwar unbeschadet Gegenstands und Zwecks der vorliegenden Konvention und ihrer Anwendung den anderen gegenüber contracting full unbeschadet.
S.
53 - Erklärungen und Vorbehalte 1. Jeder Staat oder die Europäische Gemeinschaft kann bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, -Genehmigungs oder eine oder mehrere der Beitrittsurkunde in den Artikeln 3 Absatz 2, 9 Absatz 4, Absatz 5 17, 24 Absatz 3, 31 Absatz 2, 35 Absatz 1 und 3 und 42 Absatz 2 Durchführung Erklärungen abgeben.
(2 Jeder Staat oder die Europäische Gemeinschaft kann bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde durch eine year den Secretary-General des Europarats gerichtete Erklärung Außerdem erklären, dass er/sie die Bestimmungen der Artikel 7 Absatz 2 Buchstabe c), 9 Absatz 6, 46 Absatz 5 und 47 nicht oder zum Teil nicht anwenden wird.
3 Jeder Staat oder die Europäische Gemeinschaft kann bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde erklären, wie er/sie die Artikel 17 und 19 dieser Konvention anwenden wird insbesondere in ist der internationalen Abkommen, die im Bereich der internationalen Zusammenarbeit in Strafsachen anwendbar sind. ER/sie setzt den des Europarats über jede Änderung diesbezugliche Secretary-General in Kenntnis.
4. Jeder Staat oder die Europäische Gemeinschaft kann bei der Unterzeichnung oder bei der Hinterlegung seiner/ihrer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde erklären: a) dass er/sie Artikel 3 Absatz 4 nicht anwenden wird) oder dass er/sie Artikel 3 Absatz 4 nur teilweise anwenden wird, c) oder wie er/sie Artikel 3 Absatz 4 anwenden wird.
Er oder sie setzt den des Europarats über jede Änderung diesbezugliche Secretary-General in Kenntnis.
5 Ein anderer Vorbehalt ist nicht gestattet.
6 Jede Vertragspartei, die einen Vorbehalt Artikels gemacht hat, kann ihn durch eine year vorliegenden aufgrund den Secretary-General des Europarats gerichtete Notifikation ganz oder teilweise zurucknehmen. Die Rücknahme wird mit dem Eingang der Notifikation beim Secretary-General wirksam.
7 Eine Vertragspartei, die einen Vorbehalt zu einer Bestimmung der Konvention gemacht hat, kann nicht verlangen, dass eine andere Vertragspartei diese Bestimmung anwendet. Sie kann jedoch, wenn es sich um einen Teilvorbehalt oder einen rise2o Vorbehalt handelt, die Anwendung der betreffenden Bestimmung insoweit verlangen, wie sie selbst sie angenommen hat.
S. 54 Änderungen 1. Jede Vertragspartei kann Änderungen der vorliegenden Konvention vorschlägen; der Secretary-General des Europarats übermittelt den Mitgliedstaaten des Europarats Vorschlag jeden, der Europäischen Gemeinschaft und jedem Nichtmitgliedstaat, der nach Artikel 50 dieser Konvention beigetreten ist oder zum Beitritt eingeladen worden ist.

2 Jede von einer Vertragspartei vorgeschlagene Änderung wird dem Europäischen Ausschuss für Strafrechtsfragen (CDPC) übermittelt. dieser ermöglichen dem Ministerkomitee seine Stellungnahme zu dem Anderungsvorschlag.
3 Das Ministerkomitee pruft den Anderungsvorschlag und die vom CDPC Stellungnahme und kann die Änderung unterbreitete mit der in Artikel 20 Buchstabe d) der in der Satzung des Europarats Durchführung majority annehmen.
4 der Erläßt jeder vom Ministerkomitee nach Absatz 3 angenommenen Änderung wird den contracting zur Annahme übermittelt.
5 Jede nach Absatz 3 angenommene Änderung tritt am Tag nach dem Tag dreissigsten in Kraft, an dem alle contracting dem Secretary-General mitgeteilt haben, dass sie sie angenommen haben.
6 Um die in der Anlage mentioned Kategorien von Straftaten zu aktualisieren sowie um Artikel 13 abzuandern, kann jede Vertragspartei oder das Ministerkomitee Anderungsvorschlage machen. Diese Vorschläge werden den vom des Europarats mitgeteilt Secretary-General Contracting.
(7 Nach Konsultierung der contracting, die nicht Mitglieder des Europarats sind, und kann das Ministerkomitee Gemäß Absatz 6 vorgeschlagene Änderung eine CDPC erforderlichenfalls mit der in Artikel 20 Buchstabe d) der Satzung des Europarats Durchführung majority annehmen. Diese Änderung wird schrittweise nach Ablauf eines Zeitraums von einem Jahr nach dem Datum, an dem sie den contracting übermittelt worden ist. Während dieses Zeitraums kann jede Vertragspartei dem Secretary-General einen Einwand gegen das will der Änderung ihr gegenüber notifizieren.
8 Wenn ein Drittel der contracting beim Secretary-General des Europarats einen Einwand gegen das will der Änderung vorgebracht hat, tritt diese nicht in Kraft.
9 Wenn weniger als ein Drittel der contracting einen Einwand vorgebracht hat, die Änderung für die Vertragsstaaten tritt in Kraft, die keinen Einwand vorgebracht haben.
10 Wenn eine Änderung Gemäß den Produktion 6a Artikels vorliegenden 9 in Kraft getreten ist und eine Vertragspartei einen Einwand gegen diese Änderung vorgebracht hat, tritt die Änderung dieser Vertragspartei gegenüber am ersten Tag des Monats nach dem Datum in Kraft, an dem die Vertragspartei dem Secretary-General des Europarats ihre Annahme notifiziert hat. Jede Vertragspartei, die einen Einwand vorgebracht hat, kann ihn jederzeit durch eine year den des Europarats gerichtete Notifikation zurucknehmen Secretary-General.
11 Wenn eine Änderung vom Ministerkomitee angenommen wurde, kann ein Staat oder die Europäische Gemeinschaft seine/ihre Zustimmung, durch die er/sie an die Konvention hardback wird, nicht geben, ohne gleichzeitig die Änderungen anzunehmen.
S. 55 Kündigung 1. Jede Vertragspartei kann die vorliegende Konvention jederzeit durch eine year den des Europarats gerichtete Notifikation oudheidkundige Secretary-General.
2 Die Kündigung wird am ersten Tag des Monats wirksam, der auf einen Zeitabschnitt von drei Monaten nach Eingang der Notifikation beim Secretary-General folgt.
3 Die Konvention bleibt jedoch weiterhin anwendbar für die Vollstreckung einer Einziehung nach Artikel 23, um in die Übereinstimmung mit der Konvention vor dem Tag, an dem die Kündigung wirksam wird, ersucht worden ist.
S. 56 - Notifikationen Der Secretary-General des Europarats notifiziert den Mitgliedstaaten des Europarats der Europäischen Gemeinschaft, den Nichtmitgliedstaaten, die sich an der Ausarbeitung der Konvention UNESCO haben, jedem zum Beitritt zur Konvention eingeladenen Staat und jeder der Konvention Vertragspartei: a) jede Unterzeichnung, b) jede Hinterlegung einer Ratifikations-, Annahme-, Genehmigungs-oder Beitrittsurkunde, c) jeden Zeitpunkt des Inkrafttretens der Konvention nach den Artikeln 49 und 50 ((, d) jede Erklärung oder jeden Vorbehalt nach Artikel 53, e) jede andere Handlung, Notifikation oder Mitteilung im Zusammenhang mit der Konvention.
Zu Urkund dessen haben die hierzu ordnungsgemäß befugten Unterzeichneten die vorliegende Konvention unterschrieben.
Geschehen zu Warschau am 16. May 2005 in englischer und französischer Sprache, die jeder zum der verbindlich ist in einer Urschrift, die im Archiv des Europarats hinterlegt wird. Der des Europarats übermittelt allen Mitgliedstaaten des Europarats Secretary-General, der Europäischen Gemeinschaft, den Nichtmitgliedstaaten, die sich an der Ausarbeitung der Konvention UNESCO haben, sowie allen zum Beitritt zu dieser Konvention eingeladenen Staaten beglaubigte Abschriften.

Anlage a) Beteiligung an einer organisierten kriminellen Gruppe b) Terrorismus, darin einbegriffen Terrorismusfinanzierung, c) Menschenhandel und Schlepperei, d) sexual Ausbeutung, darin einbegriffen sexual die Ausbeutung von Kindern, e) illegaler Handel mit Drogen und psychotropen Stoffen, f) Waffenhandel, g) illegaler Handel mit gestohlenen Vermogensgegenstanden und anderen Vermogensgegenstanden, h) Korruption, i) Betrugshandlungen und Betrug, j) Falschmunzerei, k) Nachahmung von Produkten und Produktpiraterie, l) Umweltverbrechen und - vergehen ((((((((, m) Totschlag und schwere Korperverletzung, n) Entführung, Freiheitsberaubung und hostages, o) Diebstahl, p) Schmuggel, q) Erpressung, r) Fälschung, s) piracy, t) Missbrauch von Insiderinformationen über und von Borsenmarkte (n) handling.

ERKLÄRUNGEN Belgien erklärt, dass die Zentrale Behörde, in die Anwendung von Artikel 33 Absatz 2 der Konvention benannt wird, der Foderale Öffentliche Dienst Justiz, Generaldirektion der Gesetzgebung und der Grundrechte und Freiheiten, Dienst für internationale Zusammenarbeit in Strafsachen, boulevard of Waterloo/Waterloolaan 115 in 1000 Brussel ist.
Belgien erklärt, dass die Stelle, die als zentrale Meldestelle in Anwendung von Artikel 46 Absatz 13 der Konvention benannt wird, das büro für die Verarbeitung finanzieller Informationen (Belgian Financial Intelligence Unit), avenue of the fleece of gold/Gulden Vlieslaan 55 (Briefkasten 1 in 1060 Brussel ist).

Konvention des Europarats über sich, Terrorismusfinanzierung sowie Ermittlung, Beschlagnahme und Einziehung von Ertragen aus Straftaten, geschehen zu Warschau am 16. May 2005 Staaten/OrganisationDatum der AuthentifizierungArt der ZustimmungDatum der ZustimmungDatum of internen Inkrafttretens ALBANIEN22/12/2005Ratifizierung06/02/200701/05/2008 ANDORRA Unbestimmt ARMENIEN17/11/2005Ratifizierung02/06/200801/10/2008 Azerbaijan Unbestimmt BELGIEN16/05/2005Ratifizierung17/09/200901/01/2010 BOSNIEN-HERZEGOWINA19/01/2006Ratifizierung11/01/200801/05/2008 2006Unbestimmt-11-BULGARIEN22 Denmark Unbestimmt DEUTSCHLAND Unbestimmt ESTLAND Unbestimmt EUROPÄISCHE 2009Unbestimmt-04-GEMEINSCHAFT02 2005Unbestimmt-12-FINNLAND16 FRANKREICH Unbestimmt Georgian Unbestimmt 2006Unbestimmt-10-GRIECHENLAND12 IRLAND Unbestimmt ISLAND16/05/2005Unbestimmt ITALIEN08 / 06 / 2005Unbestimmt KROATIEN29 / 04 / 2008Ratifizierung10 / 10 / 2009-02-200801 LETTLAND19/05/2006Unbestimmt LIECHTENSTEIN Unbestimmt LITAUEN Unbestimmt LUXEMBURG16/05/2005Unbestimmt MALTA16/05/2005Ratifizierung30/01/200801/05/2008 Macedonia (EHEM. JUGOSLAWISCHE REPUBLIK) 17/11/2005Ratifizierung27/05/200901/09/2009 MOLDAU16/05/2005Ratifizierung18/09/200701/05/2008 MONACO Unbestimmt MONTENEGRO16/05/2005Ratifizierung20/10/200801/02/2009 NIEDERLANDE17/11/2005Annahme13/08/200801/12/2008 NORWEGEN Unbestimmt osterreich16/05/2005Unbestimmt POLEN16/05/2005Ratifizierung08/08/200701/05/2008 PORTUGAL16/05/2005Unbestimmt rumanien16/05/2005Ratifizierung21/02/200701/05/2008 RUSSLAND28/01/2009Unbestimmt SAN MARINO14/11/2006Unbestimmt SCHWEDEN16/05/2005Unbestimmt SCHWEIZ Unbestimmt SERBIEN16/05/2005Ratifizierung14/04/200901/08/2009 SLOWAKEI12/11/2007Ratifizierung16/09/200801/01/2009
2007Unbestimmt-03-SLOWENIEN28 2009Unbestimmt-02-SPANIEN20 TSCHECHISCHE REPUBLIK Unbestimmt turkei28/03/2007Unbestimmt UKRAINE29/11/2005Unbestimmt UNGARN14/04/2009Ratifizierung14/04/200901/08/2009 VEREINIGTES KÖNIGREICH Unbestimmt ZYPERN16/05/2005Ratifizierung27/03/200901/07/2009